Digitaler Surround Sound contra Metal???

von macgernot, 08.04.04.

  1. macgernot

    macgernot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.04
    Zuletzt hier:
    23.06.06
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.04.04   #1
    Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Was haltet ihr davon?

    DTS-Surround, Dolby-Digital-Surround, Super Audio etc.
    Aus dem Kino bekannt, ist leider wenig bekannt, welche Bedeutung diese neuen Medien für die populäre, natürlich auch rockige, Musik haben kann. Bereits in solchen Formaten veröffentlicht sind u.a.: WOLFEN: Humanity...Sold Out!, BACKSLASH: Princess of Disharmony, DRECKSAU: Kältekammer (alle im 5.1-DTS-Format), DISTURBED: Believe und FOREIGNER: Four (beide in Dolby Digital 5.1). Diese Formate laufen im 5.1-Format auf allen VIDEO-DVD-Playern, die an einen digitalen Surround Receiver angeschlossen sind.

    Für mich sind diese Formate eine absolute Bereicherung jeglicher Musikarten. Die Musik wird transparent und sehr gut nachvollziehbar und auch hörbar. Der Bass ist nicht an Hifi-Normen angepasst und kann mit absoluter Kraft aus dem Subwoofer drücken. Dadurch passen sich die Mixes an das natürliche Wer sich diesem Fortschritt verschließt, hat vergessen, dass die CD auch eine Neuentwicklung war, die sich durchgesetzt hat.
     
  2. inveteracy

    inveteracy Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.03
    Zuletzt hier:
    23.12.04
    Beiträge:
    1.081
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    12
    Erstellt: 08.04.04   #2
    Das hat jetzt aber nichts mit Metal zu tun !
    Das gehört in den Recording Bereich !

    Meiner Meinung nach ist live Musik immer noch die beste,
    bzw. live aufnahmen!
     
  3. macgernot

    macgernot Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.04
    Zuletzt hier:
    23.06.06
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.04.04   #3
    Metal oder Recording: Höre immer wieder, dass digitale Surround Mixes im Metal nix zu suchen haben, daher habe ich das bei Metal gepostet. Klar ist das eine Recording-Sache, dachte aber, dass sich hier ein paar Metalheadz dazu äußern.

    Live-Musik ist immer die beste Art der Darstellung, da stimme ich Dir absolut zu.
     
  4. disillusion

    disillusion Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    05.12.03
    Zuletzt hier:
    31.01.16
    Beiträge:
    1.308
    Ort:
    Gleisdorf
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    605
    Erstellt: 08.04.04   #4
    ich denke, dass diese frage sehr wohl etwas mit metal zu tun hat. der vorteil von surround sound ist zweifellos der höhere anteil an enthaltener information. mehrere kanäle werden abgespeichert und dadurch sind automatisch mehr audio-daten enthalten, da ja nicht einfach nur das vorhandene stereo-signal dupliziert wird, sondern tatsächlich ein (bzw. mehrere) neuer layer vorhanden ist. das mittendrin-gefühl kommt dazu quasi als nettes beiwerk aber der eigentlich vorteil ist die höhere bandbreite, die für information (im sinne von signalen) zur verfügung steht.

    nachteil dieses verfahrens sind die höheren kosten, die eine aufnahme in dieser qualität verbraucht und diese aufwendungen werden zwangsläufig an die konsumenten weitergegeben. um diese massnahme jedoch zu rechtfertigen müssten in ausreichendem masse vernünftige abspielgerät verfügbar und verbreitet sein: eine herkömmliche surround anlage reicht imho nicht aus, die qualität (gerade bei musik) ist um welten schlechter als bei hoch-entwickelten qualitäts-stereo-boxen, die man mittlerweile um einen akzeptablen beitrag erstehen kann.

    ich würde noch nicht umsteigen, aber auf lange sicht wird das medium "cd" von einer dvd-variante abgelöst werden. ob dies dann etwa multichannel-versionen oder einfach feiner aufgelöste "audio-cds" wie etwa "sa-cds" oder "dvd-audios" sind, wird sich zeigen... und der vorteil des "weicheren sounds" der analogen medien wird sich immer mehr zu gunsten der digitalen formate verschieben.

    wieso sollten surround mixes bei metal nichts verloren haben? metal (bzw. jedes andere komplexere genre) kann von einer solchen technik nur profitieren.

    ps: auch die neue dimmu borgir ist in einer 5.1 vaiante erschienen, für kurze zeit überlegte ich, ob ich mir vielleicht diese version kaufen sollte. werde es eventuell nachholen, möchte zu gerne wissen, wie sich die versionen in punkte klangfarbe unterscheiden und ob mein verwöhntes ohr einen unterschied vernehmen kann.
     
  5. Liwjatan

    Liwjatan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    14.01.07
    Beiträge:
    1.848
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    220
    Erstellt: 08.04.04   #5
    tjo, warum nicht? gerade bei bands wie Kataklysm oder den schon erwähnten DB kommt so ein bombast sound immer gut. ist natürlich klar, dass darkthrone sowas net verwenden. dafür hamm se wahrscheinlich auch nich genug geld (als postbeamter verdient man sicherlich net viel).
    was mich doch sehr verwundert ist, dass drecksau das verwenden. konnt ich bisher noch nicht raushören. ich fand bei denen den sound immer etwas roh und wenn der jetzt im DTS format kommt :eek: kann ich mir so jetzt gar net vorstellen..
     
  6. Doc.Jimmy

    Doc.Jimmy Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.10
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.847
    Erstellt: 08.04.04   #6
    Hi.

    Da das thema ja mit metal im großen und ganze einiges zu tun hat bleibt der thread hier stehn , man kann sich ja auch mal über sowas austauschen ;)

    Zum Thema

    Wie schon gesagt sind zu einem 5.1 system schon recht hohe kosten angesagt und die ausrichtung sowie die kombination der boxen spielt auch eine große rolle . Ein gutes system kauft sich eben nicht für 1000€ im Groß E. Markt ( um mal keine namen zu nennen :D )

    Ich finds persönlich zu aufwendig und uneffektiv Musik im 5.1 oder 6.1 format anzuhören . Mit einer guten Stereo anlage mit demednsprecheden boxen krachts genausogut wie über ein dolby system .

    Ich hab mir auch schon ein paar 5.1 aufnahmen über solche anlagen angehört aber ich fands nicht grad viel besser , wirklich interesant ist es echt nur für dvd's wobei es hier auf dem film ankommt weil da auch nicht alles so toll gemacht ist wies gehn würde .

    Und in sachen frequenzgang kann ein 5.1 system auch nicht mehr als der gute alte stereo verstärker , reine boxen sache was übertragen wird .
     
  7. Christoph

    Christoph Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    H-Haus
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 08.04.04   #7
    Meiner Meinung nach sind die ganzen 5.1/6.1 system nichts für Musikhören...dafür strahlen die Satelliten einfach zu wenig ab und bewegen zu wenig luft. Mein Vater hat sich letztens zwei neuen Hifi Boxen von Canton gekauft...(so mords dinger) und das klingt total bombastisch und das alles nur Stereo und ohne zusatz subwoofer oder sowas. Bei Filme bzw. DVDs sind natürlich 5.1 System hervoragend...
     
  8. disillusion

    disillusion Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    05.12.03
    Zuletzt hier:
    31.01.16
    Beiträge:
    1.308
    Ort:
    Gleisdorf
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    605
    Erstellt: 08.04.04   #8
    eben. richtig gute satelliten für musik sind eben keine 8-watt-rms-brüllwürfel. ich habe zum beispiel für meinen pc das creative 6.1 soundsystem, optimal für computerspiele und auch für dvds geeignet aber ziemlich bescheidener sound um metal-alben wiederzugeben...
     
  9. thoas

    thoas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    14.02.15
    Beiträge:
    568
    Ort:
    berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    30
    Erstellt: 08.04.04   #9
    nee, mir reichen meine 2 stereo boxen ;) alles andre find ich übertrieben... das hat meiner meinung dann irgndwann nich mehr viel mit der eigntlichn mucke zu tun... dieses ganze rumgemixe... :rolleyes:

    p.s.: das sind echt schwule smileys hier!
     
  10. KrshnaBooz

    KrshnaBooz Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.03
    Zuletzt hier:
    29.07.09
    Beiträge:
    431
    Ort:
    BWL
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    111
    Erstellt: 08.04.04   #10
    joa...also meinetwegen mag son sound ja ganz lustig sein, aber an der MUSIK selbst verändert er NICHTS!! durch 5.1 oder so wird kein schlechtes lied besser, und wenn es ein gutes lied ist, dann ist es genausogut in stereo oder auch mono! :cool:
     
  11. kosh

    kosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Zuletzt hier:
    19.03.13
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.696
    Erstellt: 08.04.04   #11
    Also ich bin sehr überzeugt davon, dass sich die neuen Tonformate über kurz oder lang durchsetzen werden.
    Sicherlich ist ne gute HiFi Stereoanlage eine feine Angelegenheit, allerdings finde ich das ein gutes 5.1 System selbst mit diesen kleinen Satellietenboxen wesentlich klarer und drukvoller klingt. Übrigens brauchen diese kleinen Boxen nicht sehr viel Luft zu bewegen, da diesen Job bei der 5.1 Anlage ja der Subwoover übernimmt.

    Wenn ich bei mir Revolvers "The Unholy Mother of Fuck" in die Anlage werfe, die Dolby Pro Logic Taste für die Rearspeaker drücke und die Anlage auch nur zur Hälfte aufdrehe, bewegt sich die Luft hier nicht nur, sonder droht die Wände zum bersten zu bringen. Und obwohl es drückt ohne Ende, ist die Lautstärke nicht so störend im ganzen Raum verteilt.

    Ich hoffe das es in nächster Zeit mal eine simple und günstige Lösung gibt, am Rechner Sound in 5.1 zu mischen und auf DVD zu brennen. Das ist doch eine exzellente weitere Gestaltungsmöglichkeit, gerade auch für Metal (um den lange vermissten Bogen mal zu spannen :D ) wenn ich mir Riffs vorstelle, die einen von hinten anspringen, oder n wildes Solo einen umkreist.

    Kommen wird das auf jeden Fall, da die Entwicklung audio/visueller Medien eindeutig darauf abzielt eines Tages die Realität perfekt zu simulieren. Das brachte uns von der Wachsrolle zur Schallplatte, von Mono nach Stereo, und so weiter. Was kann an der Weiterführung dieser Entwicklung denn nicht gut sein? Auch (oder gerade) für Metal als effektreiche Musik.
     
  12. inveteracy

    inveteracy Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.03
    Zuletzt hier:
    23.12.04
    Beiträge:
    1.081
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    12
    Erstellt: 08.04.04   #12
    Ich hab jetzt immer noch nicht gecheckt, was des mit metal zutun haben soll (bzw.was es mehr als mit rock oder pop zutun haben soll )
    aber egal .
    :D
     
  13. kosh

    kosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Zuletzt hier:
    19.03.13
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.696
    Erstellt: 08.04.04   #13
    Ja, den Bogen zu spannen ist bei diesem Thema fast so schwer wie den des Odysseus schussfertig zu bekommen. Aber richtig : Egal :D :D
     
  14. Christoph

    Christoph Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    H-Haus
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 08.04.04   #14
    mein bruder kam heute mal mit so ne hifi test cd an...so für bässe u.s.w. da war ein sample drauf...uff man merkte wie die ohren flackern ohne das es im gehör schmerzt...also wirklich rund und drückend aber eben nicht dieses bässe die weh tun.

    der 5.1 wird sich bestimmt durchsetzen und die musikproduzenten werden dann auch wohl auf effekte legen..wozu ja 5.1 gut geeignet ist.
     
  15. Fred

    Fred Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.09.04
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.04.04   #15
    auf dem digipack von dem neuen Primal Fear sind 2 songs auf 5.1 abgemischt.
    kann es aber leider nich abspielen.....
    also ich für meinenen teil finde es im moment zu teuer.
    als schüler is sowas unbezahlbar.....
     
  16. Mecht

    Mecht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    27.06.16
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    36
    Erstellt: 09.04.04   #16
    Ich glaub wieder weniger, dass sich Surroundsound bei Musik durchsetzen wird.
    99 Prozent der Weltbevölkerung hat kein 5.1 System und 99 Prozent aller Musikalischen Veröffentlichungen sind ein Stereomix (wenn überhaupt ;) )

    Ich glaub, damit sich 5.1 bei Musik durchsetzten kann, muss sich vorher ein neues Medium für die Veröffentlichung etablieren.
    Ist ja eh abzusehen, dass sich die CD höchstens noch 10 Jahre halten wird.

    Außerdem müssen dann Stereo und 5.1 Mix auf dem selben Datenträger verfügbar sein.

    Wird sich bestimmt nicht durchsetzen können, dass man 2 Verschiedene Produktionen parallel auf dem Markt wirft und sich der Endverbraucher sich dann für das entsprechende Produkt entscheiden muss.

    Wird sich alles Zeigen....

    Ich bin jedoch der Meinung, dass für Musik im herkömmlichen Sinn ein Surround Mix garkeinen Sinn macht.
    Warum denn auch....

    Der Mix soll ja dem Zuhörer den Eindruck vermittlen, dass die Band vor ihm auf der Bühne steht und mehr als 2 Ohren hat der Mensch nunmal nicht.

    Und wenn sich die Band jetzt nicht um den Zuhörer bewegt, oder der Zuhörer sich bewegt, dann macht es auch keinen Sinn solche Effekte einzubauen.

    Würd nur sinn machen, wenn der Mix dynamisch wäre....
    Aber das ist denk ich mal noch zukunftsmusik....

    Ich kenn einen Tontechiker, der unter anderem auch bei den Salzburger Festspielen mixt. Und nichtmal bei einer Aufführung mit 40 Musikern und 30 Schauspielern auf der Bühne wird ein Surround Mix gemacht...
     
  17. disillusion

    disillusion Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    05.12.03
    Zuletzt hier:
    31.01.16
    Beiträge:
    1.308
    Ort:
    Gleisdorf
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    605
    Erstellt: 09.04.04   #17
    es gab aber auch eine zeit (etwa anfang der 80er) wo die selbe situation am cd-player markt geherrscht hat. und wie siehts heute aus? nahezu jeder radiowecker hat ein cd-fach und ich wage zu behaupten, dass sich in 95% der haushalte mindestens ein cd-player befindet.

    ich würde sogar von weniger als 10 jahren ausgehen, da zwei technisch überlegene vetreter (sa-cd und dvd-audio) bereits am markt vorhanden sind.

    davon gehe ich aus. als übergangslösung müssten klarerweise beide varianten in einem produkt vorhanden sein, einfach um den konsumenten den umstieg auf eine fortschrittlichere technologie schmackhaft zu machen. ich denke dabei an sample-dvds, die eventuell 2-3 lieder im erweiterten mix enthalten. dazu müsste es auch show-rooms in elektro-grossmärkten geben, die den unterschied und die verbesserung gegenüber der cd demonstrieren sollten. hat alles mit dem richtigen marketing zu tun, wenn die konsumenten keinen vorteil erkennen können, dann werden sie auch nicht auf das neue system umsteigen (der grossteil der konsumenten kauft nicht mehr alles blind nur weil es neu ist [auch wenn viele hier anderer meinung sind] > siehe umts-debakel)

    tja und trotzdem kannst du mit deinen zwei ohren in freier natur ein geräusch orten.

    es geht ja nicht nur um den effekt an sich sondern um die erweiterung der enthaltenen information (wie ich schon dargelegt habe). viele versteifen sich in der diskussion um die surround formate auf den kino-effekt, wo tatsächlich der grösste vorteil die eindeutige ortung des klanges eine rolle spielt. in der musik ist diese lokalisierung nicht mehr als eine spielerei - aber die erweiterten klang-informationen und audio-layer bringen tatsächlich etwas: eine 128-spur-produktion klingt ja auch meist voller als eine 8-spur-produktion. als "nebeneffekt" können auf anderen tonträgern grössere datenmengen gespeichert werden und die musik klingt "weniger digital" sondern weicher, eher wie ein analoges abspielgerät.
     
  18. thoas

    thoas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    14.02.15
    Beiträge:
    568
    Ort:
    berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    30
    Erstellt: 10.04.04   #18
    ich möcht nochma generell sagn... öhm...

    wenn ich nen film kopier, encodier ich die audio spur als 128 kb/s und normales stereo... ich könnte auch ne 5.1 spur erzeugen. aber für mich selber lohnt dieser anspruch nich. das geht mir persönlich zuweit. es reicht mir nen ordntlichen bass mit nem 2.1 system zu habn und das wars.

    das gilot bei mir eben auch für mucke. will ich "unterhalten" werden auf erstklassige weise geh ich ins kino oder dergleichen.

    angenommen zukünftig gäbe es nur noch 5.1 mixe... was is mit den ganzen mobilen geräten? ghettoblaste und bla... nee, sowas setzt sich nur sehr bedingt durch.

    oder die industrie fährt 2-gleisig. mir ereicht bei mucke und film nen 2.1 system und mindestens 128 kb/s ... :rolleyes:

    bin eh taub durchs drummen... :cool:
     
  19. Bleecker Street Boogie

    Bleecker Street Boogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.06
    Beiträge:
    2.368
    Ort:
    Mitgliedschaft beendet
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    2.134
    Erstellt: 10.04.04   #19
    Ja genau. Habe ich auch so, an meinem Rechner ist ein saftiger Subwoofer mit zwei guten Boxen, und die Teile können laut! Und wenn der Bass in der Magengrube stimmt verzichte ich auch gern auf Sound von überall. Eine Soundwand voll auf die Fresse zu kriegen hat irgendwie mehr. Und einen alten, dumpfen und fast kratzigen Sound á la Analog-Plattenspieler mit Röhrenverstärker steht mir der Sinn mehr als nach ultrasauberem Digitalsound, dem fehlt das Nackenhaarsträubflair. Und für Menschen die nicht richtungshören können macht 5.1 auch keinen Sinn, zu viel Wind um nichts. Als ob ich mich in meinem stillen Kellerlein bei einem Horrorfilm von hinten durch eine Box erschrecken lassen würde. Nee, das ist eher ein Bild aus der Werbung.
     
  20. macgernot

    macgernot Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.04
    Zuletzt hier:
    23.06.06
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.04.04   #20
    Man sollte auf keinen Fall den Fehler machen, seine guten Hifi-Boxen gegen diese kleinen Brüllwürfel auszutauschen. Ich habe mir zu meinen Canton-Boxen (Fonum 301) aus derselben Serie zwei Standlautsprecher gebraucht dazugekauft. DIe 301er sind meine Satelliten und die bewegen definitiv genug Luft. Für diese Boxen brauche ich auch keinen Subwoofer, die bringen genug Bassdruck. Kleine Brüllwürfel bringen auch als Frontspeaker nichts, aber so allgemein kann man das nicht sagen.

    Was den Preis angeht, wer schon ein Paar sehr gute Hifi-Boxen hatte, der sollte mit weit unter 1000Euro hinkommen, sich eine sehr geile Anlage aufzubauen.
     
Die Seite wird geladen...