Dimarzio D Sonic DP 207, als Single Coil

von 2proud2die, 20.07.06.

  1. 2proud2die

    2proud2die Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.06
    Zuletzt hier:
    6.12.07
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.07.06   #1
    Moin moin,

    kann mir evtl. jemand sagen, ob es einen SingleCoil Humbucker gibt, der so gut klingt wie der DP207?
    Ich will mein Schlagbrett nicht wechseln, weil es so schön bunt beklebt ist ;)
    und hab da nur Stanzungen für SingleCoils.
    Ist ein Fendernachbau, den ich mal für 75€ gekauft hab *g*
    und dem ich jetzt gern zu etwas fetterem Klang verhelfen möchte.
    Das Holz ist doch bei einer E-Gitarre an sich egal, zumindest wüßte ich nicht,
    dass Holz seit neuestem Spannungen induzieren kann.
    Also sollten eigentlich ein paar ordentliche Pups dem guten Stück zu neuem Glanz verhelfen.


    Greetz
    Mitsch
    2 Proud 2 Die - (c)Finest Music since 2004
     
  2. 2proud2die

    2proud2die Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.06
    Zuletzt hier:
    6.12.07
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.07.06   #2
    Naja, ich hab mir jetzt doch ein neues Schlagbrett geordert mit SSH-Stanzung.
    Soweit ich jetzt ergooglet habe gibt es wohl keinen Humbuckerim S-Coil-Format,
    der ins Alte passen würde und den schönen fetten Linkin Park Sound abliefert.
    Am Steg werd ich wohl meinen alten S-Coil lassen, ist zwar Noname, aber bringt
    irre viele Höhen und klingt für die Punkrockparts optimal dreckig, also eher rotzig, reudig, aber so muss er da klingen.
    Für die Metal, Hardcore-Songs ist dann der DP207 verantwortlich und da wir nur eine Gitarre in der Band haben, muss die auch eine ordentlich dicke Leberwurstbemme in Richtung Publikum schleudern, sonst kann ich meine Sepulturastimme auch dem Duschkopf im Badezimmer präsentieren ;)

    Was ich jetzt nur noch überlege, ob ich noch ein Löchlein für einen 3 Wege Schalter zum DP207 fräse...damit ich hier auch nochmal zwischen "S-Coil" 1 und 2
    (im Humbucker) und dem kompletten Humbucker wählen kann.
    Mal schauen wie die unterschiedlichen Verschaltungen klingen.
    Vielleicht schalt ich auch die 2 alten Single Coils in Reihe...*grübel*

    Das Löten dürfte das geringste Problem sein, im Vergleich zu dem was ich sonst so löte (SMDs;) ist ein PU zu verlöten eher ein Bastelspass für Grobmotoriker *g*

    Btw. würde mich nun doch mal noch interessieren ob das Holz einer E-Gitarre nun Einfluss hat oder nicht.
    Ich denke eigentlich nicht. Theoretisch müsste eine Gitarre aus Holz mit PU xyz genauso klingen wie eine aus Plastik mit dem gleichen PU, oder?
    Gleiche Mechanik mal vorrausgesetzt.

    Greetz
    Mitsch
    2 Proud 2 Die - (c)Finest Music since 2004
     
  3. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 20.07.06   #3
    Ähmm FALSCH. Das Holz ist praktisch der wichtigste Teil der Gitarre bei der Tonbildung und dabei sowohl das Korpusholz als auch der Hals. Warum glaubst du denn sonst klingt eine Les Paul so extrem anders als eine Strat?
    Das Holz induziert zwar keine Spannung, aber die Saiten tun es, wenn sie im Magnetfeld des PUs schwingen. Und gerade dieses Schwingen der Saiten wird vom Holz maßgeblich beeinflusst.

    Also die PUs machen maximal 30% des Tons der Gitarre aus.

    Jein, aus o.g. Gründen. Du wirst den Sound der Gitarre durch neue PUs merklich verbessern, aber daraus keine High-End-Gitarre machen können. Wenn das dein Anspruch ist, solltest du das Geld lieber anders investieren.


    Zurück zum PU-Auswahl:
    Du könntest nen Super Distortion-SC versuchen, der klingt auch recht fett. Ansonsten kannste mal bei Seymour Duncan gucken. Nen JB Junior oder der Klassiker, die Hotrails, würden sich auch sehr gut machen. Ich finde gerade die Hotrails klingen ziemlich fett und sind gut für ein Brett geeignet.


    P.S.: Ohne nen gescheiten Amp hilft alles nichts ;) (für den Fall dass du nicht schon nen guten hast)
     
  4. 2proud2die

    2proud2die Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.06
    Zuletzt hier:
    6.12.07
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.07.06   #4
    Das mit dem Amp ist ne andere Geschichte *g*
    Ich hab nen Attax 80 (H&K, Hughes&Kettner, nicht Heckler&Koch ;)) als Combo.
    Klingt ganz gängig und liefert auch (erstmal) das Klangspektrum, wie ich es brauche, sprich er hat schon hinreichend Bass, für'nen Combo, und auch ordentliche Mitten und Höhen, sicherlich auch Dank des Celestionspeakers.

    Wobei mir da doch wieder eine Frage auf der Seele brennt...
    Kann ich ne 4x12er Box nicht einfach an meinen Combo klemmen??
    Von den Widerstandswerten her müsste es eigentlich machbar sein und Druck würde es sicherlich auch mehr liefern als eine 12er Box im Combo.
    Das einzige was halt passieren wird, das ganze System wird leiser, aber da ich meinen Amp eh immer nur "halb" aufdrehe (jeder Tonmann wird es einem Danken :)), ist da noch genug Reserve.
    Am liebesten hätte ich nen Engl...120W Vollröhre *träum*
    Ich hab den einmal angespielt, auf einer Umgebauten Billigklampfe mit Dimarzio PU...
    da sind mir fast die Tränen gekommen *g*


    Ok, dass das Holz so derbe Auswirkungen auf das Schwingungsverhalten der Saiten hat, hätte ich jetzt nicht gedacht. Wobei 440Hz eigentlich immer 440 Schwingungen pro Sekunde sind, vermutlich äußert sich das Holz dann eher in den Ober- und Unterschwingungen der Saite? Ähnlich wie bei 48Khz Soundkarten bei denen man zwischen 22Khz und 48Khz zwar nichts bewußt hören kann, aber der Ton letztlich einen ganz anderen Klangcharakter und Volumen bekommt. Quasi das "unsichtbare" i-Tüpfelchen (wundert mich, dass es von Apple noch kein iTüpfel gibt *g*)


    Greetz
    Mitsch
    2 Proud 2 Die - (c)Finest Music since 2004
     
Die Seite wird geladen...

mapping