[Dynamikprozessor] Alesis 3630 Compressor/Limiter/Gate

von -Silence-, 11.01.08.

  1. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 11.01.08   #1
    Review zum Alesis 3630 Compressor/Limiter/Gate

    [​IMG]

    Vorwort

    Da ich hier von diesem Gerät noch kein Review gefunden habe, eröffne ich hiermit dieses. Allgemein habe ich über dieses Gerät kaum etwas im Forum finden können. Dabei ist er schon seit einigen Jahren auf dem Markt und ich denke man sollte dem Alesis auch ein Review widmen.

    Das Gerät habe ich gebraucht beim großen Auktionshaus erworben. Bezahlt habe ich für das Gerät 69 € (mit Netzteil) ohne Versandkosten (85 € incl. vers. Versand) im Sofort-Kauf, zwar ohne Bedienungsanleitung, aber Optisch und Technisch in einwandfreiem Zustand. Es war ein Schnäppchen-Kauf und ich wusste praktisch vorher schon zu was ein Kompressor zu gebrauchen ist. Hauptsächlich möchte ich damit eine Sustainverlängerung hervorrufen. So viel dazu, wie ich zu dem Gerät gekommen bin und zu was ich es einsetzen möchte.

    Einleitung

    Kompression und Limiting beeinflussen auf unterschiedliche Art und Weise die Dynamik eines Audiosignals. Man kann praktisch sagen, das man damit das individuelle Spielen beeinflusst. Da ein Kompressor zur Signalbearbeitung zählt, bringt er keinen eigenen Charakter mit in das Signal. Die Verwendung eines Kompressors im Gitarrenbereich wird z.B. dazu eingesetzt, den Sustain (Klangdauer) der Gitarre künstlich zu verlängern. Ebenfalls kann man mit ihm sehr stark die Dynamik eingrenzen, sodass kein individuelles Spiel mehr möglich ist. Durch den Einsatz des Noisegate (Signalerkennung) kann Rauschen bei Bändern und Verstärkern unterdrückt werden. Des Weiteren kann er noch bei verschiedenen Anwendungen im PA, Studio und Bass-Bereich eingesetzt werden, wo er hingegen etwas andere Verwendungen findet.

    Ausstattung

    Das Gerät liegt neu bei einem Verkaufspreis von um die 111 € im unteren Preissegment, welches ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis aufweist. Von der Optik und der Verarbeitung her macht das Gerät einen soliden Eindruck. Alle Regler haben eine stabile Ausführung, wackeln nicht und sind leicht zu bedienen. Die Vorderseite ist gut strukturiert gestaltet. Das Gewicht liegt bei 1,2 kg und die Abmessungen betragen 4,5 cm x 48,3 cm x 10,2 cm im 19 Zoll Rackformat auf 1 HE. Die Eingangs –und Ausgangsbuchsen sind 6,3 mm Klinkenanschlüsse.

    Das Gerät verfügt über eine unabhängige Zweikanal Mono- oder Stereokanalbearbeitung. Durch die separaten Kanäle hat man die Möglichkeit zwei verschiedene Audiosignale zu bearbeiten. Bei Benutzen des Kompressors bsw. des Limiters stehen Regler für Threshold, Ratio, Attack, Relase und das einstellen der Pegel zur Verfügung. Jeder der drei Kanäle verfügt über entsprechende Anzeigenelemente. Zwei Kommpressionskennlinien wie Hard Knee und Soft Knee stehen zur Auswahl. Die zwei unabhängigen Noisegates bieten uns Einstellmöglichkeiten für Threshold und Rate. Er bietet zwei verschiedene Kompressionsarten Peak und RMS. Das Gerät besitzt einen Side Chain Eingang zum Anschluss externer Geräte, wie z.B. Equalizer, Mikrofon…, daher sind Anwendungen wie Ducking und De-essing möglich.

    Wenn das Gerät ausgeschaltet ist, hat man nicht die Möglichkeit den Alesis 3630 auf Bypass zu schalten und das ist etwas nachteilig. Das heißt, wenn man das Gerät mal nicht nutzen möchte, könnte man es theoretisch aus dem Signalweg nehmen, aber das wäre mit umstecken verbunden und würde niemand machen. Man kann optional einen Looper verwenden, um das Gerät aus der Entfernung in den Bypass zu schalten. Wenn das Gerät in Betrieb ist kann man ihn auf Bypass stellen, so dass das Originalsignal unbearbeitet den Output verlässt. So kann man gut zwischen dem Originalsignal und dem bearbeiteten Signal vergleichen. Durch die geringe Einbautiefe kommt man etwas schwerer an die Anschlussbuchsen des Gerätes, wenn zusätzlich tiefere Geräte in einem Rack eingebaut sind. Den Strom zieht das Gerät über ein externes Netzteil (9 Volt, Wechselspannung), welches relativ klein gehalten ist und nicht wirklich stört. Wobei mir gewinkelte Stecker auch mehr zusagen als gerade Stecker.

    Meinung

    Nach meiner Meinung klingt das Audiosignal wesentlich definierter und klarer als ohne Kompressor. Das ist mein Eindruck nach einer Woche. Es kann allerdings auch sein, das es von Setup zu Setup variiert. Da ich unter anderem gelesen habe, das er angeblich auch etwas Rauschen sollte, wovon ich bis dato nichts vernommen habe. Auf jeden Fall mal ein Auge im gebrauchten Bereich aufhalten und bei Gelegenheit zuschlagen. Den Kauf habe ich jedenfalls nicht bereut. Den Kompressor habe ich aktuell wie folgt in meinem Setup eingebunden: Gitarre > Wah Wah > Verzerrung > Preamp Modeller > Kompressor > Mischpult > Kopfhörer bsw. PA

    Anmerkung

    Wenn man sich allgemein mit Geräten im Bereich der Dynamikbearbeitung (Kompressor, Limiter…) oder Klangregelung (Equalizer…) beschäftigen möchte, muss man etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen um Ergebnisse zu erzielen. Es ist kein Effektgerät, wo man einen Knopf dreht und der Sound verändert sich gleich hörbar. Bei der Dynamikbearbeitung bsw. Klangregelung muss man schon genauer hinhören und vor allem die Bedienungsanleitung studieren. Damit man weiß, was man einstellt (Wobei man diesen Satz fast auf jedes Gerät übertragen kann. ;)).

    Schlusswort

    Wenn man eine logische Schlussfolgerung daraus zieht, wie lange (ca. 8 - 9 Jahre) sich das Gerät seit seiner Einführung schon auf dem Markt befindet, kann es qualitativ kein schlechtes Gerät sein. Sonst würde es längst nicht mehr hergestellt werden und aus dem Sortiment sämtlicher Musikläden bsw. Online Shops genommen worden. Mit ähnlichen Geräten aus der Preisklasse, kann der Alesis prima mithalten. Er kann das, was er können muss. Wer also einen günstigen und brauchbaren Kompressor sucht, ist mit diesem Gerät gut beraten. :great:

    Informationen

    Produktseiten
    http://www.alesis.de/produkte/3630.html
    http://www.alesis.com/product.php?id=49

    Bedienungsanleitung
    Siehe Anhang (Deutsch + Englisch)

    Bilder
    http://img139.imageshack.us/img139/954/p1010029xr7.jpg
    http://img139.imageshack.us/img139/309/p1010030nm8.jpg
     

    Anhänge:

  2. guitarkid

    guitarkid Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.06
    Zuletzt hier:
    9.06.14
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    151
    Erstellt: 14.01.08   #2
    Danke für das gute Review!
    Ich habe allerdings noch 2 Fragen.
    Kann man jetzt für jeden Kanal einstellen, ob Limiter oder Kompressor aktiv sind oder sind die beiden immer gleichzeitig aktiv?
     
  3. -Silence-

    -Silence- Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 15.01.08   #3
    Hallo guitarkid,

    ich bin noch dabei, mich näher mit dem Gerät zu befassen.

    Falls Du die Aktivität auf Kompressor und Limiter beziehst:
    Ich habe das Gerät noch nicht sehr lange, aber so wie ich es anhand der Bedienungsanleitung verstanden habe, kann man Kompressor und Limiter nur in Kombination nutzen. Habe nichts gefunden, das man sie getrennt nutzen kann. (Wenn ich falsch liegen sollte, bitte korrigieren, bin ja auch nicht allwissend. ;))

    Falls Du die Aktivität auf die Kanäle beziehst:
    Nach der Frontansicht, hast Du Kanal A auf der linken Seite und Kanal B auf der rechten Seite. Es sind praktisch zwei separate Geräte in einem, so dass man ihn in Mono bsw. Stereo betreiben kann. Man kann die nicht verwendete Seite ausschalten.

    Ich glaube Du meintest eher das von mir oben Genannte?

    Grüße

    Kay
     
  4. guitarkid

    guitarkid Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.06
    Zuletzt hier:
    9.06.14
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    151
    Erstellt: 16.01.08   #4
    Aber der Anschluss erfolgt ganz normal über Monoklinke oder?
    (also das normale Gitarrenkabel)
    Also geplat habe ich folgendes Setup: Gitarre-->Boss GT-8(dessen Compressoren gefallen mir einfach nicht)--->Loop Send(also der Loop des GT-8, um das Gerät auch auf Bypass stellen zu können)--->Input Channel A am Alesis 3630---->Output Channel A---->GT-8 Return(der Loop wird seriell geschaltet)--->GT-8 Output--->AMP
    Thx im Voraus
     
  5. Hrabns

    Hrabns Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.06
    Zuletzt hier:
    1.05.15
    Beiträge:
    80
    Ort:
    Nds
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 17.01.08   #5
    Moin,

    wie ist das Noisegate von dem Gerät? Ist es brauchbar, eher ne kleine Dekoration oder sogar vergleichbar mit nem vollwertigen Noisegate?
     
  6. -Silence-

    -Silence- Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 19.01.08   #6
    Ja

    @Hrabns: Nach meiner Meinung würde es eher als kleine Zugabe bezeichnen. Aber ich habe es noch nicht richtig ausprobiert.

    -

    Wäre vielleicht noch hilfreich, wenn sich andere Benutzer, die das Gerät ebenfalls besitzen, ihre Meinung dazu äußern können.
     
  7. Controll

    Controll Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    2.08.16
    Beiträge:
    737
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    387
    Erstellt: 14.02.08   #7
    Also ich hatte ihn mal für meine Live Anwendungen im Siderack, als mir bei einem Konzert auf einmal ein Schrecken kommt, weil ich nur noch rauschen im Mix höre. - Sprich das Teil ging ratze fatze kaput und hat mir nur noch Mist angezeigt und auch ausgegeben ...
    Kurz aus- und wieder eingeschaltet. Alles lief wieder.
    (zumindest die nächsten 5 Minuten, dann ging es von vorn los.)
    Seit dem hab ich ein DBX. :)

    Also ich würde es mir nicht nochmal kaufen, auch wenn es vielleicht nur ne Ausnahmesituation war.
     
  8. TiGu !!!

    TiGu !!! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    3.07.16
    Beiträge:
    844
    Ort:
    Gleidingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    144
    Erstellt: 25.01.09   #8
    Ist das Gerät denn eigentlich Schlagzeug fähig ? also von der Geschwindigkeit her ?
     
  9. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 26.01.09   #9
    Als Alternative/Zusatz mit einem bombigen Sound kann ich BBE Maximizer Reihe empfehlen, gibt es mittlerweile auch als VST-Plugin für knapp 130$.
     
Die Seite wird geladen...

mapping