Ebenholz Griffbrett - Gebrauchspuren entfernen, aber wie?

kensui
kensui
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.03.21
Registriert
05.09.07
Beiträge
65
Kekse
204
Hallo liebes Forum.

Ich habe auf dem Ebenholz - Griffbrett meiner Caparison nach ca. 4 Jahren spielen Gebrauchspuren, die ich so einfach nicht mehr wegbekomme.
Auf den Fotos sieht man (ist schwierig sowas vernünftig zu Fotografieren, wenn man nur ein Handy hat) dass zwischen den Seiten, also da wo die Finger das Griffbrett berühren, die Stellen Quasi ausgebleicht sind.
Auf den Fotos sieht es zwar nicht so schlimm aus, aber in echt schon.:(

Zur Pflege: Ich öle das Griffbrett bei jedem Seitenwechsel ein, und gehe auch ausgiebig mit nem Mikrofaser Tuch drüber.
Vom Gefühl her ist das Griffbrett danach wieder super anzufassen, aber optisch bleiben diese Ausgebleichten stellen.
Ich will auch nicht unbedingt radikale Mittel einsetzten (Mini Drehmel mit Polieraufsatz, oder Stahlwolle im 000 Bereich für polieren), da die Klampfe auch nicht grade billig war.

Hat jemand Erfahrung mit sowas?

Bin für jeden Tipp sehr dankbar:):):)

Griffbrett 1.jpg
Griffbrett  2.jpg
 
Eigenschaft
 
G
Gast 2346
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
13.04.17
Registriert
06.03.14
Beiträge
3.284
Kekse
9.209
Ölst du nur einmal ohne zu schauen, ob das Holz schnell eingesaugt hat?
 
kensui
kensui
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.03.21
Registriert
05.09.07
Beiträge
65
Kekse
204
Ich öle mit Dunlop Nr.2 (deep conditioner), und zwar so, wie es auf der Packung steht. 15 Min. ziehen lassen, und dann die reste wegtragen.
Man sieht eigentlich auch dass das Öl schon vernünftigt einzieht.:rolleyes:
 
G
Gast 2346
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
13.04.17
Registriert
06.03.14
Beiträge
3.284
Kekse
9.209
Ich öle mit Dunlop Nr.2 (deep conditioner), und zwar so, wie es auf der Packung steht. 15 Min. ziehen lassen, und dann die reste wegtragen.
Man sieht eigentlich auch dass das Öl schon vernünftigt einzieht.:rolleyes:

Dann solltest du nachdem die Reste weggetragen wurden das Griffbrett erneut behandeln... Das Holz scheint zu trocken zu sein.

Ich fragte dich deshalb, ob du achtest, dass es einzieht, weil viele einfach nur Oil draufklatschen ohne zu schauen ob noch mehr nötig ist. Von daher brauchst du den Augenrollsmiley nicht wirklich.... :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
kensui
kensui
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.03.21
Registriert
05.09.07
Beiträge
65
Kekse
204
Ach sry. Der war nicht persönlich gemeint oder so...ich wusste noch nicht mal dass das der Augerollsmiley ist.
Jetzt wo du es sagst, und ich mit der Maus drübergehe, sieht man es. :facepalm1:

Also meinst du dass ich lieber noch ein paar Schichten mehr machen sollte, wenn ich die Seiten wechsle, ja?

Und zweite Frage: Woran erkenne ich denn dass ich genug Schichten drauf gemacht habe? Das Holz sieht ja nach der Behandlung ja meistens anders aus, als am nächsten Tag...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
G
Gast 2346
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
13.04.17
Registriert
06.03.14
Beiträge
3.284
Kekse
9.209
Kein Ding. ;-)

Das erkennst du, wenn es nicht mehr Oil aufnimmt wie Hulle. Wenn es schnell einzieht, braucht es noch was. Besser nicht viel mehr als vorher drauftun und schauen, ob es immer noch schnell aufnimmt. Wenn nicht, würde ich erst mal warten bis neues draufkommt. :great:
 
peerteer
peerteer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.04.21
Registriert
28.12.05
Beiträge
616
Kekse
507
Ort
Lübbecke
Die matten Stellen zwischen den Saiten sind "Fingerschmalz" :D. Den könntest du beim Saitenwechsel mit einem "trockenem" weichen Tuch wegpolieren. Ist schon ein wenig Arbeit.
Ölen nur, wenn sich das Griffbrett trocken anfühlt. Zuviel Öl macht speckig.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
kensui
kensui
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.03.21
Registriert
05.09.07
Beiträge
65
Kekse
204
Das mit dem "Fingerschmalz" kann schon sein. Ich schwitze aufjedenfall etwas an der Hand beim spielen :-(
Ich hab es auch mal versucht mit GHS Politur wegzupolieren, hat aber nicht geklappt. Vielleicht war ich nicht geduldig genug.

Also ich probiers nächstes mal so wie Ihr gesagt habt. Erst geduldig mit einem trockenem Tuch, und dann so lange einölen, bis es gesättigt ist...

Ich werde berichten...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
benny barony
benny barony
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.07.21
Registriert
09.07.05
Beiträge
6.799
Kekse
18.707
Ort
Brounschwaaich
Ich würde es auch erstmal mit Reinigen versuchen, auf dem ersten Bild sieht man nämlich schönen Schmodder um die Bundstäbchen rum. ;) Lieber erstmal etwas weniger Öl und mehr Schrubben um den Dreck wegzukriegen. Wenn danach noch Bedarf besteht natürlich nochmal Ölen, aber bei Ebenholz brauchts (meines Wissens/Erfahrung nach) eigentlich eher wenig Öl.
 
kensui
kensui
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.03.21
Registriert
05.09.07
Beiträge
65
Kekse
204
Nachdem ich mir die Gitarre jetzt nochmal angeguckt habe, bin ich mir noch nicht mal sicher ob es "schmodder" ist, oder wirklich nur ne Aufhellung des Griffbretts an den Stellen.
Ist schwierig zu erkennen, und noch schwieriger zu fotografieren.
Ich werde aufjedenfall beides probieren, beim nächsten Saitenwechel....Ersmal gründlich reinigen, und dann ölen.:)
 
G
Gast 2346
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
13.04.17
Registriert
06.03.14
Beiträge
3.284
Kekse
9.209
Richtig, mehr kannst du nicht tun. Ich kann mir kein entgültiges Urteil nach dem Bild fällen... (Versuche es höchstens noch einmal ohne Blitz.)
 
peerteer
peerteer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.04.21
Registriert
28.12.05
Beiträge
616
Kekse
507
Ort
Lübbecke
Das mit dem "Fingerschmalz" kann schon sein. Ich schwitze aufjedenfall etwas an der Hand beim spielen :-(
Nee, das ist ganz normal und zeigt das man fleissig gespielt hat.
Ach ja, noch was: du kannst auch sehen, dass das Tuch schmutzig wird, wenn du mit starkem Druck (z.B. mit Fingernagel) über die Stellen gehst. Das ist der Schmodder, das Ebenholz färbt nicht ab.

Wenn danach noch Bedarf besteht natürlich nochmal Ölen, aber bei Ebenholz brauchts (meines Wissens/Erfahrung nach) eigentlich eher wenig Öl.
Richtig. Öl nur sparsam, wenn überhaupt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Giusto
Giusto
HCA Lautsprecher und Cabinets
HCA
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
13.05.09
Beiträge
3.299
Kekse
15.683
Ort
Wittgenstein NRW
Das sind normale Gebrauchsspuren. Hautabrieb setzt sich in den Holzporen zusammen mit anderem Dreck fest.
Da wirst du schon ordentlich schrubben müssen, bis das halbwegs beseitigt ist. Auch hautfett härtet irgendwann aus und verklebt das Ganze Zeug.
Stahlwolle wäre da hilfreich, damit könntest du auch mal die Bünde polieren. Du solltest nur die Inlays vorher sauber abkleben. Mit polierten Bünden spielt es sich besser.
Die Stahlwolle wirkt nicht wie Schmirgelpapier, die glättet nur die Oberfläche.
Langfristig wirst du Gebrauchsspuren nicht vollständig vermeiden können. Soll die Gitarre für immer wie neu aussehen, sollte man sie nicht spielen. Man kann aber dafür sorgen, dass sie länger wie neu aussieht.
Ich habe das bei meinen Gitarren aufgegeben, macht mir zu viel Arbeit. Die werden eher gewartet, als gepflegt. Das Unvermeidliche lässt sich eh nur hinauszögern.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
kensui
kensui
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.03.21
Registriert
05.09.07
Beiträge
65
Kekse
204
Ich nehme schon 000er Stahlwolle zum polieren der Bünde, das funtioniert auch ganz gut. Habs bei der Gitarre nur lange nicht gemacht.
Griffbretter habe ich auch schonmal so poliert, aber noch nie ebenholz, und noch nie ohne zu wissen was das genau ist (Ablagerung, Verfärbung etc). Und da das auch mein "Baby" ist:) wollte ich erstmal ein paar Tipps von Leuten holen, die mit sowas mehr Erfahrung haben als ich.
Mit den Gebrauchspuren hast du natürlich Recht. Eine gespielte Gitarre sieht irgendwann auch so aus. Und die ein oder andere kleine Delle habe ich auch schon :(
Ich will damit sagen dass ich ja nicht den Anspruch habe dass meine Klampfe immer wie fabrikneu aussieht.
Aber wenn man sowas wegbekommen oder "kaschieren" kann, warum nicht?;-)

Ich finds echt sehr cool, dass sich schon so viele Leute zu dem Thema hier geäussert haben, und ich schon ein paar Gute Hinweise bekommen habe.
Vielen Dank Leute...:prost:
 
kensui
kensui
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.03.21
Registriert
05.09.07
Beiträge
65
Kekse
204
Hallo,
habe die Verfärbungen, bzw. den "Schmodder" am besten wegbekommen in dem ich mit GHS Politur gaaaaaanz lange gerieben und poliert habe.
Wahrscheinlich habe ich auch so eine ganz kleine Schicht des Holzes weggetragen. Das konnte man auf dem Poliertuch sehen.
Danach musste ich auch ölen, da es sehr trocken geworden ist.
Aufjedenfall sieht es jetzt wieder besser, und etwas natürlicher aus.

Gruss:)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben