[Effekt] Danelectro DD-1 Fab Tone

von Grato, 10.05.08.

  1. Grato

    Grato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.07
    Zuletzt hier:
    23.07.16
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.259
    Erstellt: 10.05.08   #1
    Hallo liebe Gemeinde

    Hab mal wieder ein bissl in meinen Effekten gekramt. Ich möchte euch hier mal das

    Danelectro DD-1 Fab Tone

    vorstellen.

    Prolog:

    Ich lese im Board immer wieder, dass (insbesonder Anfänger) auf der Suche nach Verzerrsound sind. Oftmals reich aber das Geld nicht für den Röhrenverstärker oder das High-End-Setup. Da bleibt dann (neben sparen) meist nur der Griff in die günstigere Effektkiste. Ich habe gerade im deutschsprachigen Raum sehr wenig Informationen über das Teil bekommen. Aus diesem Grunde möchte ich doch mal das Review hier aufsetzen. Aber genug der Vorworte...

    Allgemeines:

    -Gehäuse : Wein-Rot , aus robustem Metall
    -Schalter : Matt-Silber, aus robustem Metall, dass auch harten "Tritten" standhält
    -Potis : Hochglanz Silber, Kuststoff
    1. VOL für Volumen - Lautstärke
    2. BASS - Unteren Frequenzen
    3. TREB für TREBLE - Oberen Frequenzen
    4. FAB für Distortion - Verzerrung
    -Buchsen :
    1. Output - linke Seite
    2. Input - rechte Seite
    3. Netzteil Input, DC 9V zwischen In-und Output
    -Rote LED zwischen den Potis, um An/Aus-Zustand zu erkennen

    Das Gerät wird mit einer stylischen 9V Batterie ausgeliefert.

    Optik:

    Bestimmt nicht das wichtigste bei einem Bodeneffekt. Aber hier handelt es sich schon um ein kleines Schmuckstück.
    Der Style erinnert an die 50er Jahre. Durch die Farbkombination Wein-Rot, Chrom, Beige und die Formgebung erinnert das Teil an einen Cadillac. Boogie-Woogie und Rock 'n' Roll, Autokino und Fönfrisuren.....:D

    Plugged in:

    Es handelt sich um ein Distortion-Effektgerät, das schonmal vorweg. Wer von der Optik her der Meinung ist, dass ist doch nur so ein Vintage-Style Gerät und damit gleich "sanfte Klänge" assoziiert, der wird sich umschauen.

    Angeschlossen, alle Potis auf 12Uhr.
    Ein paar cleane Akkorde schrammeln und dann der Tritt auf das Fab Tone.

    Jetzt gibt es erstmal ein "Pfund" um die Ohren, das es eine wahre Freude ist. Bereits an dieser Stelle bleibt vom taffen 50' Style nichts mehr über.
    Das Teil hat einen recht deftigen Boost.

    Sound:

    Bevor ich hier anfange, mich über den Klang eines Verzerrers auszulassen....
    Der Klang wird natürlich von mehreren Komponenten beinflußt - Gitarre, Verstärker, PU-Wahl usw.
    Darum werd ich versuchen, möglichst objektiv zu schreiben. Ich erläutere die Funktionsweise und den damit in Verbindung stehenden Effekt.

    Volume: Bei der der 12Uhr-Einstellung gibt es schonmal einen 50% mehr Lautstärke Schub. Ist der Regler voll angezogen, besteht die Gefahr, dass die Nachbarn aus dem Bett fallen. Daher empfehle ich: erstmal "vorsichtig" hochziehen.

    Bass: Hier ist Bass auch gleich Bass. Diese Equalizer-Einstellung hält was sie verspricht. Ganz rausgedreht, gehen die Höhen schon ziemlich "schmerzend" ins Ohr. Auf 12Uhr wird der Klang angedickt und druckvoll. Auf Maximum gibt es Druck ohne Ende. Ein richtiger "Punch" im Magen.

    Treble: Ähnlich wie beim Bass hält die Einstellung auch hier Wort. Ganz raus verlieren die Höhen wirklich ihren "schneidenden" Charakter. Im 12Uhr Modus ergänzen sich sich prima mit dem Bass. Voll hochgedreht tut es schon fast im Ohr weh. Sehr Vordergründing aber immer noch brilliant.

    Fab oder auch Distortion: Selbst bei 7Uhr (ganz runter gedreht) bleibt Distortion über. Weich im Klang, rockig, aber schön warm.
    Auf 12Uhr wird es schon etwas heftiger und schön für ein paar saubere Riffs mit Soloeinlagen. Gute brillianz, viel Wärme, Obertöne bleiben gut hörbar.
    Auf Maximum wird es recht "Brutal". Genau wie man es von Distortion erwartet.

    Wie sieht es mit dem Rauschpegel aus ??? JA, ES RAUSCHT....
    Je weiter der Fab-Regler oben ist, je mehr rauschen gibt es. Aber es ist auch ein Verzerrpedal und kein Rauschunterdrücker.

    Résumè:

    Ich halte das Fab-Tone für ein sehr vielseitiges Pedal. Durch die sehr gut reagierenden EQ-Einstellungen kann ich mir meinen Wunschsound schön an den Verstärker und die Gitarre anpassen. Der Boost gibt mir die Möglichkeit, mich mit dem Teil in den Vordergrund zu schieben, sei es für Lead- oder Rhytmusparts.
    Es ist für die rockige Gemeinschaft, wie auch für die Gemeinschaft der härteren Gangart geeignet.
    Gerade für Anfänger seh ich hier ein Teil, was oft übergangen wird, obwohl es eine Menge bietet. Der Neupreis von etwas über 50€ macht es dazu noch erschwinglich.

    Bevor ich zu ein paar abschließenden Bilder komme, noch ein paar Worte :

    JEDER Effekt bzw. JEDES Effektpedal ist nur so gut, wie es jemand selber findet. Der eine wird sagen das es gut klingt, der andere eher das es Müll ist. Das muß jeder mit sich selber ausmachen.

    Pictures

    [​IMG]
    Gesamtansicht

    [​IMG]
    Potis im Einstellungsbreich mit der LED in der Mitte

    [​IMG]
    Buchsen- und Netzteil-Anschluss

    Fragen oder Anregungen stehe ich natürlich offen gegenüber. Wenn euch das kleine Review gefällt, freue ich mich über jede Bewertung.

    Gruß Grato
     
  2. distorted.guitar

    distorted.guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    177
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    3.237
    Erstellt: 10.05.08   #2
    Guten Abend,

    toll daß du diesem völlig unterbewertetem Effekt einen Beitrag widmest :-) Sonst hätte ich noch einen Testbericht schreiben müssen ;-)

    Ich hatte den Fab Tone selber viele Jahre zu meinen Füßen. Bis ich es kaputt getreten habe. Der Schalter reagierte nicht mehr auf jedes Umschalten. Dann habe ich mir einen zweiten gekauft, so gut gefiel er mir. Als dies dann auch anfing den ein oder anderen Aussetzer zu haben, bin ich auf das AX-1 von Danelectro umgestiegen. Der konnte die Sounds, die ich aus dem Fab Tone geholt habe auch, allerdings etwas differenzierter. Außerdem war der Booster dabei. Bis dahin war der Fab Tone mein Leib und Magenverzerrer.

    Cremige Verzerrung mit sahnigen Obertönen ;-) Im Sound vielleicht etwas eigenwillig, aber ich mochte es. Meine Einstellungen waren Volume auf halb 11, Bass auf fünf, Treble auf 11 und Fab auf 3 Uhr.

    Das mit dem Rauschen fand ich im Vergleich zu anderen Effektgeräten dieser Art gar nicht so schlimm sondern eher moderat für diesen Grad von Verzerrung. So schlimm war das nicht. Vielleicht sollte ich es nochmal herauskramen, habe die Kisten auch noch beide zu Hause herumstehen.

    Ein prima Bericht über ein feines Effektgerät. Die Fotos gefallen mir gut. Ein paar Klangbeispiele wären noch schön !

    Bis dann dann

    Markus
     
  3. Grato

    Grato Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.07
    Zuletzt hier:
    23.07.16
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.259
    Erstellt: 11.05.08   #3
    Hallo Markus

    Vielen Dank von meiner Seite :great:

    Meine bevorzugten Einstellungen des Gerätes liegen bei Treble und Volume gleich . Ich mag jedoch die etwas "sanftere" 11-12Uhr Fab Stellung. Da ich meist den Neck-PU meiner Gitarre i.V.m. dem Fab nehme, schieb ich den Bass etwas weiter runter (1Uhr), damit es im Gesamten runder wird.

    Gruß Grato
     
  4. Grato

    Grato Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.07
    Zuletzt hier:
    23.07.16
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.259
    Erstellt: 12.05.08   #4
    Hiho

    Ich hab mal auf die schnelle zwei kurze Klangbeispiele mit ein paar simplen Akkorden aufgenommen:

    Gitarre : Fender Strat nur Neck PU
    Amp : Marshall G210RCD / EQ auf 12Uhr, clean mit nem AKG Perception 200 Mic davor
    Fab Einstellungen : Vol 9Uhr, Bass + Treb 12Uhr, Fab 11Uhr

    ==>Clean<==
    ==>Mit Fab<==

    Gruß Grato
     
  5. .s

    .s .hfu Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.03.06
    Beiträge:
    15.423
    Zustimmungen:
    2.202
    Kekse:
    45.185
    Erstellt: 04.06.08   #5
    habs schon bewertet :O mist....
    die sound samples gehen bei mir nicht :'(
     
Die Seite wird geladen...

mapping