[Effekt] - Digitech Metal Master

von Kosai, 23.09.06.

  1. Kosai

    Kosai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.06
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    575
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    194
    Erstellt: 23.09.06   #1
    Heavy Metal Verzerrer Bodeneffekt

    Fakten

    - Normal-/ Cabinet Modeling-Out
    - Low-/Hi-EQ
    - Level-Regler
    - Morph-Regler
    - Boss-Standard-Größe (12,5cm x 7cm x 5,5cm)
    - mit 9V-Batterie (!!!) oder Netzteil betreibbar
    - Status-LED
    - 650g Gewicht
    - Extrem robust gebaut -> Metallgehäuse
    - ca. 80€

    Vorgeschichte

    Ich wollte eine Verzerrerung mit genug Gain (Peavey Rage, noch fragen? :D )und eigenen möglichen Soundvariationen. Wenig Ahnung wie ich eben damals hatte kaufte ich was man mir empfohlen hat, was ich glücklicherweise noch nicht bereue (ich hab auf Freunde gehört und nicht auf den Verkäufer im Store^^).

    Erste(r) Einstellungen/Eindruck

    Zuersteinmal einfach irgendwie dran rumgedreht (hatte ja auch noch keine Ahnung von sowas..), wobei ich selbst nicht zu einem gescheiten Sound gekommen bin (logisch, bei allen Reglern nur aufgedreht etc..). Aber was selbst nem Taubstummen aufgefallen wäre, war die starke Soundveränderung beim drehen des Morph-Reglers. Letzendlich nahm ich für den Anfang die Presets der Digitech-Page (MetalMaster) wobei sie sich größtenteils sogar recht gut umsetzen liessen. Klar es sind nicht die gleichen, aber schon sehr sehr ähnlich (bis auf den Sound vom "Tour of Hell"-Sample), was auf der einen Seite natürlich equipment-bedingt ist und auf der anderen an Soundsamples von Herstellern selbst immer viel rumgezaubert wird...

    der Metal Master im Einsatz

    Hier erkennt man die ersten Schwachstellen der Zerre: Es lässt sich zwar relativ einfach eine 9V-Blockbatterie (nach 3-minütigem Suchen einer Öffnung des Pedals, man ist sich ja zu fein für die *Bedienungsanleitung* :p ) an das Pedal anschliessen, indem man die 2 Metallstifte am Trittbereich selbst zusammendrückt und diesen entfernt, aber diese Idee kann man sich gleich aus dem Kopf schlagen: die Batterie hält mit Glück gut 3 Stunden; was für eine Verschwendung... also muss das Pedal in jedem Falle mit einem Netzteil betrieben werden, kann höchstens für Showzwecke mit einer Batterie betrieben werden (übrigens ist weder Batterie noch Netzteil im Lieferumfang enthalten, wie bei fast allen Bodentretern :screwy: ). Ein weiteres Manko ist ein gewisses Grundrauschen, welches nicht extrem laut ist, aber schon auffällig. Dazu kommt starkes Feedback sobald der Amp weit aufgedreht ist -> Trick: Amp leiser stellen, Metalmaster lauter stellen, dadurch hat man praktisch kein Feedback mehr. Dabei fällt weiteres auf; man erhält einen ganz anderen Sound sobald der Amp leise und das Pedal laut ist. Somit kann man das Potenzial des Pedals weiter ausschöpfen, vorallem die EQ-Einstellungen, jedoch geht dadurch der Sound des Amps flöten, umso weiter man das Pedal aufdreht (in gewissen [meinem] Fällen ist das durchaus hilfreich). Wer den Grundsound seines Amps mag sollte also lieber die Volume Regler des Amps nutzen. Zum Gehäuse selbst lässt sich sagen, dass es wirklich unkaputtbar ist, der Treter an sich einwandfrei funktioniert und ich bisher keine Ausfälle oder derartiges vorweisen kann. Achja, der 2te Out für direktes anschliessen an Mischpulte etc. funktioniert auch hervorragend, allerdings ist dieser ein ganzes Stück leiser als der richtige. Für Notfälle (Amp raucht einem plötzlich weg) ist dieser Ausgang durchaus zu gebrauchen, da er den gleichen Sound wie der normale Ausgang beherbergt, jedoch noch weiter moduliert und halt direkt an Mischpulte angeschlossen werden kann (ich glaub er ist sogar stereo).

    Sound

    Sobald man dann auf seinen eigenen Sound gefunden hat oder einen der Presets genommen hat, sollte man auch endlich mal beginnen einfach nur zu jammen, anstatt sich über das Gehäuse gedanken zu machen :D . Und hier bessert der Metal Master sofort seine Schwächen wieder aus; ich will behaupten, dass jeder Metalgitarrist hier einen für sich brauchbaren Sound rausholen kann durch das große Soundspektrum, welches der Morph-Regler einem bietet. Hier ist wirklich alles von Heavy Metal bis zu Black Metal über Death -und Trashmetal drin, und das in wirklich brauchbarer Qualität. Zudem kann man nicht nur seinem Amp durch das zusätzliche EQ (leider ohne Mittenregler) unter die Arme greifen, sondern wiederum den Sound an sich stark verändern. Was mir am besten an dem Pedal gefällt ist, dass es nicht nur den Sound verzerrt, sondern ihm auch ein wenig Hall und Spuren von anderen Effekten einflößt, wodurch das Pedal einen wunderbaren Grundsound bietet, den man auch ohne weitere Effekte hinzufügen zu müssen stehen lassen kann. Aber die absolute Krönung sind die Harmonics, welche sich mit diesem Sound erzeugen lassen: man erhält z.B. extrem helle, durchsetzungskräftige artificial Harmonics; sogar Squeals a la Dimebag sind problemlos möglich (Soundsamples folgen eventuell noch..). Mit dem Hi-Regler kann man aus dem Ding ne wahre Kreissäge machen, falls man das für irgendwas braucht oder falls es wem gefällt :rolleyes:, aber auch die Höhen praktisch komplett rausnehmen. Mit dem Low-Regler braucht man nicht zu zaghaft sein, da man mit ihm wirklich extrem viel Bass, vorallem bei Palm Mutings, aus seinem Amp rausholen kann (der Boden bebt, und das beim P. Rage! :D ), ohne dass der Sound matscht oder unerträglich wäre; man kann in diesem Fall wirklich sagen "der Sound hat Eier" ! ;)
    Einziger Nachteil ist, dass man keine Gain-Reglung hat, was man sich wirklich vor dem Kauf überlegen sollte, da auch Volume bei der Gitarre rausdrehen nicht wesentlich das Gain verringert (eh Schwachsinn). Man sollte das Pedal schon wirklich dafür benutzen wofür es gedacht ist: Metal in seinen extremen Formen (Heavy, Power, Death, Black).

    resümee

    - große Soundvielfalt, von wirklich brauchbaren Sounds
    - road-tauglich
    - kann selbst aus schlechten Amps einigermaßen gute Sounds zaubern

    - kein Gainregler!
    - kein Mittenregler!
    - Batteriebetrieb nicht wirklich möglich

    Meiner Meinung nach ist der Metal Master sein Geld wert, sehr klangvielfältig, qualitativ auf höchstem Niveau, allerdings sollte man sich beim Kauf im Klaren sein was man mit dem Treter vorhat. Vorallem für Heavy/Death Metal gut zu gebrauchen.
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Sorry für den vielen Text, dafür als Entschädigung zwei Presets (Death Metal) von mir:
     

    Anhänge:

  2. Chaosschlumpf

    Chaosschlumpf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.06
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    165
    Erstellt: 23.09.06   #2
    ich such seit ewigkeiten n Review zu dem Teil und jetz fällt mir eins direkt vor die Füße :D 1000end Dank :great:
     
  3. Kosai

    Kosai Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.06
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    575
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    194
    Erstellt: 23.09.06   #3
    danke für deine bewertung ;) ja, mir war auch aufgefallen, dass hier noch kein review zu dem teil is, dacht ich mir tu ich mal was sinnvolles. wenn ich zeit hab(&meine eltern weg sind :D ) werd ich auch mal soundsamples aufnehmen.
     
  4. Punkt

    Punkt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.674
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    971
    Erstellt: 24.09.06   #4
    schönes Review.
    Allerdings klingt mein Digetech Multi über einen größeren Amp nach gar nix mehr. Es rauscht und Rückkoppelt ohne ende :rolleyes:
    Den Metalmaster schon mal an einem anderen Amp probiert als an deinem Peavey?

    übrigens:

    es heißt Thrashmetal...
    Dreschen. nicht Müll...
     
  5. Kosai

    Kosai Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.06
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    575
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    194
    Erstellt: 24.09.06   #5
    ups, tippfehler:er_what:
    ja hab den MM noch annem Peavey Bandit getestet und an nem Line6spider+Behringerbox halfstack^^. dort sind die gleichen phänomene afuzuweisen: feedback bei aufgedrehtem amp statt pedal, aber dafür ebenfalls kein matschender sound und starke EQ-veränderung durch die einstellungen des pedals.
     
  6. metalmaster

    metalmaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.05
    Zuletzt hier:
    19.02.12
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.09.06   #6
    Hallo Kosai!

    Vielen Dank für Deinen ausführlichen Testbericht!

    Ich wollte gerade einen neuen Thread starten, da mir das mit den Nebengeräuschen auch schon aufgefallen ist. Vor allem bei max. Low und Morph brummt der Verstärker sehr extrem. Ich hatte das Pedal schon zur Fehlerüberprüfung beim Händler abgegeben, die meinten aber, daß alles in Ordnung sei. Dein Review hat dies eigentlich bestätigt. Das Problem mit der Batterie ist allerdings ein großes, denn halten tut die nicht wirklich lange. Ich betreibe meine Effekte aber sowieso alle mit Netzteil, sodaß dieses Problem entfällt. Dennoch ist der Metal Master, neben dem Ultra Metal von Behringer und dem Death Metal von Digitech, daß beste Zerrpedal, das man z. Zt. auf dem Markt kaufen kann. Vermutlich sind nur Multieffekte noch besser. Viele empfehlen auch den Boss Metal Zone. Ich würde aber jedem davon abraten, der mich danach fragt, denn der ist nur teuer (ca. 100 EUR), aber zerrt nicht wirklich gut. Soll heißen: Metal Sounds wie bei Rammstein bekommt man besser mit dem Metal Master hin. Das geht aber auch nur, wenn man die Gitarre runterstimmt. Bei Rammstein ist es manchmal Drop D und manchmal Drop C Tuning. Genaueres findet Ihr darüber auf Seiten, wo man Tabulaturen bekommt.

    Danke nochmal für Deinen Bericht und viele Grüße

    Claudius
     
  7. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 24.09.06   #7
    :screwy:

    absolutely no comment on that one :D
     
  8. Kosai

    Kosai Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.06
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    575
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    194
    Erstellt: 25.09.06   #8
    zum glück ist meinung absolut subjektiv :D
    aber ich kann metalmaster in sofern rechtgeben, als dass ich kein anderes pedal in dieser preisklasse kenne, welches so viel gain hat.
     
  9. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 25.09.06   #9
    da kann ich dir nur zustimmen :D
     
  10. Kosai

    Kosai Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.06
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    575
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    194
    Erstellt: 25.09.06   #10
    hab heute mal wieder die neue gitarre&bass zugelegt und da bin ich zufällig auch über nen testbericht über den metalmaster gestolpert :D wenn großes interesse herrschen würde, wär ich durchaus bereit diesen abzutippen (foto geht leider nich weil meine kameras alle sucken, wies sicher schon aufgefallen ist :) ).

    [ps: der in der G&B widerspricht meinem in einigen punkten, aber da die G&B gesponsort wird und ich ehrlich bin, kann man mir in dieser hinsicht ruhig mehr vertrauen schenken^^]
     
  11. optimusprime

    optimusprime Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    28.11.13
    Beiträge:
    863
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    332
    Erstellt: 03.10.06   #11
    au ja bitte tippsle zumindest ein bisserl ab, bzw schau dasst ein foto machen kannst!
     
  12. _redwing_

    _redwing_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.12.09
    Beiträge:
    1.348
    Ort:
    Beilngries
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.838
    Erstellt: 03.10.06   #12
    Schönes Review, interessante Infos dabei ;) :)
     
  13. Sam Razr

    Sam Razr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    4.006
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.279
    Erstellt: 07.10.06   #13
    Cooles Review. Werde den mal neben Jackhammer und dem Line 6 und Muff als 1st Distorion testen
     
  14. Kynos

    Kynos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.06
    Zuletzt hier:
    21.10.06
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.10.06   #14
    Kann ich nur zustimmen, der Metal Master ist für jede Art von Metal einfach perfekt. Der Sound ist 'ne Wucht, im wahrsten Sinne des Wortes, so was fettes hab' ich bis jetzt nur auf Platte gehört. Auf diesen Sound hab' ich gewartet, seit ich angefangen habe Gitarre zu spielen. Selbst mit meinem mittelmäßigen Humbucker lassen die Palm Mutes die Wände erzittern, ich bin mal gespannt wie sich das dann erst mit meinem neuen Humucker (wahrscheinlich DiMarzio X2N) anhören wird. Das Teil ist der absolute Wahnsinn; es deckt die GESAMTE Bandbreite des Metals ab! Mein altes Boss OS2 hört sich verglichen mit diesem Tornado an wie ein laues Lüftchen!
     
  15. Halsab_Schneider

    Halsab_Schneider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    387
    Ort:
    Braaonschwaaich ;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    579
    Erstellt: 11.11.06   #15
    Moin! ;-)

    Muss dem Review Recht geben, dat Teil is der Hammer! Das ist der Sound, wo es im Geschäft immer hieß "Nee, da brauchste n Engl oder mesa, voll aufgerissen"...

    Ja, Digitech hat ein herz für Metaller. Dass ICH mal ne digitale zerre spielen würde... kaum zu glauben, vor allem nach den üblen Erfahrungen von V-Amp, Pod und Guitar Rig.

    Spiele momentan (für's Brett natürlich nur)
    Digitech MetalMaster
    Digitech Grunge
    Behringer UM100
    abwechselnd.

    zum Behringer noch: ja, richtig, er klingt besser als "Das Original", weil er im Bass nicht so matscht. Ist ne Feinheit, aber ich finde, beim Metal muss ALLES stimmen. Und das ist -mMn- nur bei oben genannten pedalen der Fall. (Ja, vielleicht noch der WarpFactor und meine Röhrenvorstufen)

    Also auch hier: meine Empfehlung! und noch eine für ein netzteil ;-) DAS braucht man sicher!
     
  16. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 06.01.07   #16
    Cool, danke fuer den Review - waere jedoch sicher nuetzlich gewesen, wenn Du das Ding an nem buehnentauglichen Amp getestet haettest... die Meinung dazu haette uns sicher weiter gebracht, heheh.

    Was mich wundert, ist dass das Ding keinen Gainregler hat!!... kann man das durch den Morph-Regler ein Wenig beeinflussen? Oder ist das Gain wirklich immer voll auf?


    Was ist denn "Das Original"?
     
  17. Halsab_Schneider

    Halsab_Schneider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    387
    Ort:
    Braaonschwaaich ;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    579
    Erstellt: 06.01.07   #17
    Das Original zum UM100 ist ziemlich eindeutig der MetalZone MT2 von Boss.

    Zum Metal Master:

    Muss meine Meinung etwas korrigieren: Die Höhen wirken wie von einem Phaser abgeschnitten, das nervt auf Dauer! Der Grundsound ist schon sehr geil, aber je nach Amp kann es dann doch künstlich klingen. Momentan spiele ich den kaum noch.
    In einer Band ist der auch nicht so richtig durchsetzungsfähig. Aber für den Preis ist der schon ganz OK. Rec out ist auch ganz passabel. Ein Sansamp ist es aber bei Leibe nicht :D
     
  18. DEATHCRAWL666

    DEATHCRAWL666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    26.09.10
    Beiträge:
    2.143
    Ort:
    Wels (OÖ)
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    299
    Erstellt: 27.06.07   #18
    Ich habe den metalmaster auch seit gestern und ich muss sagen, der hat nen wirklich Wahnsinnssound!

    aus meinem Demonizer bekomme ich mit dem warp als endstufe nicht einmal annähernd so ein geiles ergebnis, weswegn ich den Demonizer jetzt verkaufe, heisst aber nicht das er vor nem röhrenverstärker nicht besser klingt.
    MFG
    Simon
     
  19. lennoert

    lennoert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.06
    Zuletzt hier:
    20.07.08
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Hamburch ;-)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.06.07   #19
    moin,

    ich hab den metal master jetzt seit gut nem halben jahr.
    so vor nem monat hat mich das teil einfach nur noch generft. Der sound war nurnoch extrem kratzig und keine satte verzerre mehr im vergleich zu den zerren meiner kollegen... ich kann den höhenregler nur noch bis max. 12 uhr aufrehen, sonst kratzt das zu extrem... ich finde im allgemeinen, das das pedal eher schlecht als recht klingt.

    Ich habe mir jetzt das Boss Metal Core (ml-2) gekauft und dies hört sich um längen besser an als das Metal Master. Der sound ist warm und rund und kratzt nich so wie beim Digitech und es hat viel mehr druck.

    mfg
    Lenny
     
  20. Slaytanic

    Slaytanic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    1.761
    Ort:
    Caparison Heaven
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.462
    Erstellt: 27.06.07   #20
    Naja ich spiel jetzt auch ab und zu über den Metalmaster...und hab nen Hammersound......spiel ihn über einen Hughes Kettner Warp x in Verbindung mit einem MXR 6 band EQ im Loop....(wenn ich mal was anderes als Warpx Zerre haben will) und find das Ergebnis sensationell..achja und zum Druck....da kann ich beim Metalmaster nun wirklich nicht klagen...der hat nen Punch bei Palmutes.....:twisted::twisted:..

    kann ja mal was aufnehmen bei bedarf..und wenn ich mal Zeit hab

    MFG:great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping