[Effekt] Lovepedal Eternity

  • Ersteller JigsawJC
  • Erstellt am
JigsawJC

JigsawJC

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.02.17
Mitglied seit
29.06.07
Beiträge
312
Kekse
853
Vorgeschichte:
Ich habe mir vor etwa einem Jahr einen Krüger Custom Amp bauen lassen (checkt mal meine Signatur), der meinen Marshall 2203 ablösen sollte. Dieser Verstärker hat einfach alles, was ich brauche und das bedeutet einen Kanal und nicht viel Drumherum, aber das ist ne andere Geschiche…

Jedenfalls kam ich auf die Idee, mir noch ein Overdrive Pedal zuzulegen, um dem Amp hin und wieder nochmal nen Tritt verpassen zu können und dieses Pedal sollte natürlich nicht 0815 sein. Ich hab schon länger nach dem Lovepedal Eternity Ausschau gehalten, zumal es ursprünglich für meinen Marshall gedacht war. Als ich es dann schließlich auf Ebay entdeckte, musste (!) ich zuschlagen.

GAS-geplagt und in dem Wissen, es eigentlich gar nicht zu brauchen, da ich sowieso nicht viel Solo spiele und mein Verstärker zwei Gainstufen hat, freute ich mich trotzdem wie ein Schneekönig, ein solch exklusives Teil zu besitzen (und das jetzt inzwischen auch so ca. ein Jahr).

Ausstattung:
- Kleines, recht hohes Gehäuse, matt schwarz lackiert mit besch… eidener Beschriftung, die leider nicht viel aushält
- 3 schwarze Mini-Chickenhead Potis mit der Betitelung Level, Glass und Drive
- 9V DC Anschluss (natürlich auch mit Batterie betreibbar)

Im Prinzip nicht viel, wenn man bedenkt, dass ich über 200 Öcken dafür hingelegt habe und außerdem ist eine solche Beschriftung in dieser Preisklasse ne echte Frechheit, aber dieses Teil hat es wirklich in sich. Schließlich wird ihm ja nachgesagt, ein Booster, ein Treblebooster, ein Overdrive und alles dazwischen zu sein!

Sound:
Toll, einfach nur toll! Ich hatte zwar keinen absoluten Wow-Effekt, was sicherlich auch damit zusammenhängt, dass ich zwar viel gelesen und gehört, aber außer einem Boss SD-1 nie ein weiteres Overdrive (geschweige denn Booster oder Treblebooster) besessen habe, bin aber trotzdem beeindruckt von den Möglichkeiten, die einem das Eternity bietet.

Bei Drive und Glass ganz zu, bringt das Level Poti Lautstärke ins Spiel und zwar genug, um jeden Röhrenamp ordentlich zu füttern. Dabei entspricht ca. 13 Uhr der Lautstärke des Originalsignals. Mit Singlecoils ist es bei Level voll auf total clean, bei Humbuckern zerrt es schon leicht. Allerdings fängt es, egal ob SC oder HB, schon leicht zu komprimieren an und das Boosten klappt nicht ganz klangneutral. Auf dem Signal liegt ein hörbar leichter Mumpf, dem man allerdings gut mit dem Glass Poti entgegensteuern kann.

Glass macht dann auch wirklich den Unterschied zwischen Boost und Trebleboost. Anstelle eines herkömmlichen Tone Potis lässt Glass die Bässe vollkommen in Takt und boostet nur die Höhenanteile. Das Signal wird durchsetzungsfähiger und vor allen Dingen dadurch auch viel lauter. Bei Glass auf High Noon liegt der gefühlte Lautstärkegleichstand bei ca 11 Uhr des Level Potis. Klangneutrales Boosten ist jedoch auch mit Hilfe des Glass Potis nicht möglich, d.h. wenn das Pedal an ist, hört man das auch. Eigentlich schade, da gerade das klangneutrale Boosten für viele (wie auch für mich) einen entscheidenden Kaufgrund darstellt. Jedoch schmälert das nicht meine Überzeugung vom Eternity, denn dieser gewisse Eigenklang (oder Charakter) hat was Spezielles und kommt besonders mit der Verzerrung zum Tragen.

Kommen wir also zur Verzerrung. Level auf 11 Uhr, Glass auf 9 Uhr und Drive langsam dazu gedreht, entwickelt sich vordergründig nicht nur Verzerrung sondern hauptsächlich wohlig kuschlige Kaminwär… oh, ich meine natürlich Signalwärme. Das klingt richtig gemütlich und der Ton wird quasi geräuchert von einer kultivierten, sahnigen Verzerrung, die nichts mit Highgain zu tun hat. Wir reden hier übrigens von der Pedaleigenen Verzerrung, denn der Verstärker ist hier total clean eingestellt. Bei Drive voll auf geht’s mit Singlecoils in Richtung John Mayer Lead Sound mit einem Schupps mehr Dreck im Ton.

Bei Humbuckern ist natürlich mehr Verzerrung drin, es komprimiert wesentlich stärker und wird auch schnell lauter, also Vorsicht mit Level und Glass! Das ist nicht so ganz mein Ding, weshalb ich das Pedal für Singlecoils geeigneter halte, da hier der Ton mehr Dynamik und Spielraum hat. Es wirkt mit SC einfach etwas lebendiger.

Apropos, die Dynamik ist besonders erwähnenswert, da das Signal selbst mit HB und Drive voll auf mit dem Volume Poti absolut clean zu kriegen ist und mit SC nur durch die Anschlagsdynamik. Das find ich wirklich klasse, denn wer jetzt noch den passenden Röhrenamp hat, bekommt einen Leadsound unter seine Finger, den man mit Anschlagsdynamik und/oder dem Volume Poti kontrollieren frei modellieren kann und das macht einen Heidenspaß!

Klemmt man das Eternity vor einen zerrenden Amp, dann gewinnt erneut dieser spezielle Charakter die Oberhand, jedoch verträgt sich die Pedalverzerrung wunderbar mit der Verzerrung aller getesteten Verstärker. Anstatt sich einfach nur draufzulegen, scheint sich die Pedalverzerrung eher beizumischen und eine Art Soundemulsion einzugehen.

Fazit:
Das Eternity ist ein fantastisches Klangtool, dessen Charakter man aber mögen muss, denn sonst macht es keinen Sinn!!! Wer z.B. seinen Verstärker einfach nur den gewissen Kick verleihen will, der sollte schon aufs Eternity stehen, denn Klangneutralität ist nicht seine Stärke. Wer jedoch einen etwas anderen Flavour für manche Gelegenheiten sucht, sein Signal etwas aufwerten will, oder einfach diese tolle Zerre im Repertoire haben muss, der liegt mit dem Eternity goldrichtig.

Getestet wurde übrigens mit ner 72‘er Fender Jaguar, Gibson Les Paul Standart faded, 81’er Marshall JCM 800 2203, dem Krüger Custom Amp und meinem kleinen Aria Pro II AZ-15R, der, wenn‘s um nüchterne Soundbeurteilung geht, immer noch die Nase vorn hat.

Für Fragen und Anregungen bin ich immer zu haben und ein par Bildchen hab ich auch noch ;)

DSCI0063.jpg
DSCI0067.jpg
DSCI0072.jpg
DSCI0076.jpg

Pro:
- Vielfältig (Boost, Trebleboost und Overdrive)
- Dynamik
- Tonkultur

Kontra:
- Klangneutralität
- Beschriftung

Gruß mit Blues
JC
 
_xxx_

_xxx_

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.18
Mitglied seit
17.07.06
Beiträge
11.679
Kekse
20.648
Ort
Benztown-area
Neutralität als kontra? Sehe ich eher als deutliches pro.
 
rabbitgonemad

rabbitgonemad

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.21
Mitglied seit
05.06.07
Beiträge
2.204
Kekse
10.397
Er schreibt im Fazit: "Klangneutralität ist nicht seine Stärke"
In der Zusammenfassung müsste deshalb korrekterweise (i.S. von eindeutigerweise) "keine Klangneutralität" stehen, erschließt sich aber wie gesagt aus dem Text...
 
_xxx_

_xxx_

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.18
Mitglied seit
17.07.06
Beiträge
11.679
Kekse
20.648
Ort
Benztown-area
Achso, hab das übersehen :)
 
rabbitgonemad

rabbitgonemad

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.21
Mitglied seit
05.06.07
Beiträge
2.204
Kekse
10.397
Um auf das Thema "Klangneutralität" noch mal zurück zu kommen. Meinst du eigentlich diesen typischen TS-Mittennöck? Das Pedal ist ja bekanntlich ein veränderter/verbesserter TS. Oder lässt sich der "rausdrehen"? Vielen Dank, gutes Review übrigens!
 
JigsawJC

JigsawJC

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.02.17
Mitglied seit
29.06.07
Beiträge
312
Kekse
853
Ein gewisser Mittennöck lässt sich nicht bestreiten, aber der ist eher subtil. Klangneutral ist er nicht, weil das Eternity irgentwas an sich hat, was ich schlecht beschreiben kann...

ich verweise mal auf dieses Video

Gruß mit Blues
JC
 
PerregrinTuk

PerregrinTuk

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.07.20
Mitglied seit
07.12.04
Beiträge
1.053
Kekse
4.506
Ort
Frankfurt am Main
Hey JC,

schönes Review zu einem wirklich netten Pedal. Ich habe vor ein paar Tagen einen Eternity Selbstbau fertig gestellt und habe ähnliche Eindrücke, meiner ist jedoch im Vergleich zum Original, den du besitzt, mit Kohlepress Widerständen ausgestattet, die Mitten klingt also etwas feiner und organischer, aber rauscht meines etwas mehr, was ich aber dem Sound zur Liebe in Kauf nehme. Außerdem habe ich die Fulltone "MosFET" Option mit integriert, die absolut toll kommt.

Der Eternity ist übrigens nicht mehr und auch nicht weniger als ein ungebufferter Tubescreamer mit leicht modifizierten Werten. Das verleiht im eine höhere Dynamik, ein etwas offeneres Klangbild und ein balancierteres Klangbild. Im Vergleich zum TS reagiert stellt das Eternity den Charakter was rein kommt, also sein es PU's oder Gitarren etwas deutlicher raus. Und man kann schön mit IC's spielen auf die es sehr sensibel reagiert. Mein Chip to go hab ich nun gefunden...:great:

Derzeit bin ich übrigens am Argen ob mir nun mein Klon Centaur Clone "King of Voodoo Overdrive" oder das Eternity "Aeon Drive" besser gefällt...ist ein Kopf an Kopf Rennen, bei dem jeder mit völlig anderen Attributen antritt. Das Klon kann deutlich besser, linearer und schönfärberischer Boosten, ist im Drive dynamischer und feinauflösender und hat viel mehr Treble Reserven. Das Eternity hingegen ist dunkler, runder, fetter, mittiger und indirekter, was auch seinen ganz eigenen Reiz hat.

Eine Bewertung als Dank!

LG

Flo
 
PerregrinTuk

PerregrinTuk

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.07.20
Mitglied seit
07.12.04
Beiträge
1.053
Kekse
4.506
Ort
Frankfurt am Main
Es ist aber unvergleichbar mit dem OCD, also irgendwo ist es ähnlich, aber es klingt doch viel viel mehr nach normalen Ibanez TS-808.:great:
 
S

Seven 11

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.19
Mitglied seit
20.01.08
Beiträge
1.825
Kekse
17.642
Ort
München
@JigsawJC,

schönes Review....vielleicht ein bisschen umständlich geschrieben, sonst toll ! ;)

@PerregrinTuk,

bringst Du das stärkere Rauschen mit den Kohlepresswiderständen in Verbindung ? Mein DRRI rauscht nämlich auch stärker seit er so ausgestattet ist......falls dem so wäre, geht es mir wie Dir, nämlich dass ich das Rauschen des besseren Sounds wegen in Kauf nehme.....
 
JigsawJC

JigsawJC

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.02.17
Mitglied seit
29.06.07
Beiträge
312
Kekse
853
... ich find dich cool :great:
 
NOMORE

NOMORE

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.11.15
Mitglied seit
23.12.04
Beiträge
3.130
Kekse
20.666
Ort
Vienna Rock City
Ich bin ja auch seit kurzem Besitzer eines Eternity's und bin auch rund um zufrieden. Über meinem Deluxe Reverb klingt das Teil schon amtlich.

Für mich ist es eine süßere TS808 Version :great: Ich würde es wieder kaufen.

lg,NOMORE
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben