Effekt-Reihenfolge? (Bitte um Verbesserung/Überprüfung)

von Ysuran, 18.08.07.

  1. Ysuran

    Ysuran Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Cottbus
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    791
    Erstellt: 18.08.07   #1
    Heyho ^^

    Hab schon etliche Threads hier gewälzt in letzter Zeit, und nun nach Monaten mich dazu entschieden vom Multi-Effektgerät auf einzelne Effekte umzusteigen. Auch hab ich mich mit Threads beschäftigt in denen die Reihenfolge der Effekte öfters besprochen wurde, aber so richtige Leitfaden konnte ich immer noch net finden.

    Ich habe lediglich immer wieder den Hinweis gelesen, dass man das Gitarrensignal einfach im Kopf durch die Effekte jagen sollte, und dabei überlegen sollte, was damit passiert. Das hab ich mal gemacht, trotzdem würd ich gern wissen ob ich damit genau das erreich was ich will. ^^

    Hier also mal meine Effekte mit dem Sinn, den sie erfüllen sollen...

    Boss TU-2: Muten des Signals (Direkt mal eine Frage dazu: Kann man durch das Muten die Kabel am Amp/Gitarre beliebig herausziehen und umstöpseln, ohne den Amp auszuschalten? [und natürlich ohne dass es direkt übel knackt oder Funken sprüht ^^]) und natürlich Tunen

    Boss FV-500-H: Volume-Pedal, Regeln der Gesamtlautstärke, die aus dem Amp kommt.

    Boss CE-5: Chorus, soll einen starken Chorussound für melancholische Stücke erzeugen. Dabei eventuell auch hinter der Amp-Internen Zerre. (Eventuell auch hinter dem MT2)

    Boss MT-2: Aggressiver Distortionsound für die härteren Rythmus-Parts und vor allem Lead-Gitarrensounds. Will ich NICHT in Verbindung mit der Ampeigenen Zerre verwenden.

    Das sind also meine Pedale. Nicht viel, aber auch hier schätz ich mal ist es wichtig dass die Reihenfolge stimmt. Vor allem mit dem FX-Send und Return bin ich mir unsicher. Hier mal die Gedanken die ich mir gemacht hab:
    [​IMG]
    Begründungen...

    Tu-2: Ich denke mal hier muss es ein reines Signal geben, also direkt von der Gitarre rein in den Tuner. Ich denke mal dabei geh ich direkt in den Input, damit ich das komplette Signal auch mute beim Tunen oder? (bitte noch die Frage oben beachten)

    MT-2: Einfach mal selbstverständlich find ich, dass nach dem Tuner das Signal kommt, von dem bei aktivierung alles andere abhängt?!

    Chorus: Soll ja teilweise das MT-2-Signal verändern, teilweise die Amp-Interne Zerre. Erreich ich das damit?

    Volume Pedal: Soll das Gesamtsignal verändern. Also auch ans Ende der Kette. Right?

    Wenn ich hier schon was falsch gemacht hab, bin ich froh den Thread eröffnet zu haben. Ich hoffe ich werd net mit Arroganz überhäuft, weil ich das Thema unter anderem mal wieder aufgegriffen hab, aber ich hab mir ja versucht vorher ein paar Gedanken darüber zu machen. Wenn es sonst noch ein paar Richtlinien gibt, an die man sich halten sollte, wenn man den Sound X haben möchte, dann bitte ich darum auch diese nochmal zu wiederholen. Danke ^^
     
  2. DenniZ_10000

    DenniZ_10000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    29.08.14
    Beiträge:
    1.339
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.441
    Erstellt: 19.08.07   #2
    Joa würd ich alles auch so machen. Allerdings könntest du überlegen, ob du das Volume Pedal nicht doch vor den amp setzt. Denn an einigen amps kann man den Anteil des FX-Loops am gesamten Sound regeln und wenn du das benutzen möchtest, regelst du mit dem Pedal nur einen Teil der Lautstärke....

    Musst du wissen, wie du es genau nutzen möchtest.
     
  3. hilmi01

    hilmi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.979
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    11.125
    Erstellt: 19.08.07   #3
    Durch muten wird das Ausgangssignal auf 0 gesetzt. Was am Eingang des TU-2 passiert, wird also nicht zum Output übertragen. Ansonsten ist Deine Kette nicht zu beanstanden, sozusagen "die reine Lehre".
     
  4. Ysuran

    Ysuran Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Cottbus
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    791
    Erstellt: 19.08.07   #4
    Freut mich dass ichs anscheinend gecheckt hab. Das mit dem Volume-Pedal werd ich dann erstmal so probieren und dann mal schaun.

    Ich hab nen Peavey Classic 30, vielleicht gibts ja hier Leute, die sich mit dem Amp in Verbindung mit Volume Pedalen auskennen und mir sagen können ob die Lautstärke komplett im FX-Loop geregelt wird, oder nur teilweise. (oder nur die Zerre o.ä.)

    In ein paar Tagen gehts zwar sowieso in den Proberaum und dort wird dann verkabelt, aber ich wollt erstmal eine theoretische Stütze. Danke für die Hilfe.
     
  5. HASBE

    HASBE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.05
    Zuletzt hier:
    17.05.14
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    233
    Erstellt: 19.08.07   #5
    Das V-Pedal in der Loop des Peavey regelt die Masterlautstärke.Vor dem Amp würde es
    die Verzerrung regeln-ähnlich dem Volumenpoti der Gitarre.
    Dein Boss-V-Pedal ist die hochohmige Ausführung,welche für den Einsatz vor dem Amp
    konzipiert ist. In der Loop brauchst Du ein niederohmiges V-Pedal.Probier es aus,könnte
    klangliche Einbußen geben wenn Du dieses Pedal in der Loop verwendest.
     
  6. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 19.08.07   #6
    Kurze Frage: Nutzt du die Zerre deines Amps überhaupt? falls nicht, würde ich den Spaß mit dem Loop sein lassen, das wären dann völlig unnötige Kabelwege.
     
  7. Ysuran

    Ysuran Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Cottbus
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    791
    Erstellt: 19.08.07   #7
    Also war grad im Proberaum... hab es so gemacht wie von euch empfohlen, bzw. von mir sowieso schon ausgearbeitet. Funktioniert alles tadellos... Auch das V-Pedal im Loop bringt keinerlei klangliche Einbußen mit sich, jedenfalls soweit ich das mitbekomm.

    Die Zerre des Amps nutz ich, es ist ein Mittelweg zwischen Clean und MT-2, welche ja schon welten auseinander liegen. Ich hab mir heut einen Equalizer bei Ebay ersteigert, um dem MT-2 Sound noch ein wenig mehr Druck zu verleihen. Platzier ich den am besten VOR dem MT-2? Oder dahinter? Oder ist das schnuppe? ^^

    Danke ^^
     
  8. DenniZ_10000

    DenniZ_10000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    29.08.14
    Beiträge:
    1.339
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.441
    Erstellt: 19.08.07   #8
    Einen EQ würde ich immer hinter allen möglichen anderen Veränderungen platzieren (z.B. Verzerrern oder dem amp-EQ). Also setzte den EQ doch in den Loop und dort ans Ende....
    Ob der dann noch vor oder nach dem Volumepadal sollte, kann ich dir nicht sagen.
     
  9. Cryin' Eagle

    Cryin' Eagle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Cupertino
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 19.08.07   #9
    Hi,

    Ich würde mir einen (True Bypass) Switcher kaufen und mindestens den Tuner, evtl. auch das MT-2 aus der Kette nehmen zu können.

    Falls du aus irgendeinem Grund mit deinem Volpedal nicht zufrieden sein solltest könntest du dir auch gleich ein Ernie Ball zulegen, die haben teilweise (?) einen "Tuner out".

    Der Chorus ist im Loop sehr gut aufgehoben, habe ich bei meinem Classic30 auch dort.
    Das Volume Pedal würde ich aus dem Loop nehmen und vor den Amp hängen. An welche Position bleibt dir überlassen. Bei deiner Kombination wäre es hinter dem MT-2 ausgesprochen gut aufgehoben! Das ermöglicht dir dann High Gain bei Zimmerlautstärke...Mit diesem Sound bin ich sehr zufrieden! Für was anderes setze ich mein MT-2 nicht mehr ein.

    Beim EQ kann experimentiert werden. Ich würde ihn an letzter Stelle im Loop fahren...


    Ernstgemeiner Tipp von einem Classic30 Besitzer der auch mal ein MT-2 davor hatte:
    Kick den MT-2 in die Tonne bzw. verwende ihn nur noch bei High Gain in Zimmerlautstärke!
    Der Classic30 ist so ein toller Amp mit einem unglaublichen Rhythm & Leadsound für das Geld! Von Blues bis Metall kann man damit alles spielen ohne irgendeinen Distortion Treter zu benötigen und es klingt viel dynamischer, differenzierter, ...

    Geh mal auf 2/3 bis 3/4 Verzerrung, spiel am EQ und lass ihn schön warm werden ... perfekt. Wenn du weniger Zerre brauchst --> Volpoti! Eventuell noch nen schönen Treble Booster davor und dein Sound hat sich um ein Vielfaches verbessert :)

    Stay tuned!
     
  10. Ysuran

    Ysuran Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Cottbus
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    791
    Erstellt: 20.08.07   #10
    Ja naja ich merk das ja schon, dass das MT-2 teilweise matscht. Aber ich weiß genau wo ich den EQ brauch, und werd mit dem bissle rumexperimentieren. Danke für eure Hinweise. ^^
     
Die Seite wird geladen...

mapping