[Effekt] tc electronic - Flashback Mini Delay

  • Ersteller unixbook
  • Erstellt am
unixbook
unixbook
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.21
Registriert
09.07.15
Beiträge
963
Kekse
20.972
tc electronic FLASHBACK Mini Delay

IMG_20170709_180221_edit.jpg


Bei dem Flashback Mini handelt es sich um den kleinsten Vertreter aus der Flashbackfamilie von tc electronic.

Zur Einstimmung erstmal ein Demovideo des Herstellers:


Technische Daten:

Bypass-Modus: True Bypass Signalschaltung Analog Dry through
Abmessungen (Breite x Tiefe x Höhe): 48 x 48 x 93 mm – 1,9 x 1,9 x 3,7”
Eingang: 6,3 mm-Klinkenbuchse (Mono / TS)
Ausgang: 6,3 mm-Klinkenbuchse (Mono / TS)
Netzbuchse: 9 V DC Standard, Innenleiter negativ >100 mA
Eingangsimpedanz: 1 MΩ
Ausgangsimpedanz: 100 Ω
USB-Anschluss: Mini-USB-Anschluss

Preis:

Das tc electronic FLASHBACK Mini Delay ist neu derzeit für ca. 100 € zu haben.

Aufbau, Ausstattung und Bedienung:

Bei dem Flashback Mini Delay handelt es sich um ein Minipedal in dem von tc electronic bekannten Format. Das Gerät ist als True Bypass mit einer analogen Dry-Through-Schaltung ausgeführt.

Rechts befinden sich ein 6,3mm Monoklinkeneingang, eine 9V (- innen) DC-Buchse und ein USB-Anschluss. Laut Bedienungsanleitung benötigt das Pedal 100mA. Der USB-Anschluss dient neben dem Aufspielen von Updates auch der Programmierung per TonePrint-Editor. Links findet man nur einen 6,3mm Monoklinkenausgang. Im Gegensatz zu seinen größeren Geschwistern kann das Flashback Mini Delay damit nur ein Monosignal ausgeben.

Auf der Oberseite befinden sich drei Potis, ein Fußschalter und eine (mehrfarbige) LED. In dem originalen Auslieferungszustand lassen sich an den Potis die Delayzeit, die Anzahl der Echos (Feedback) und das Verhältnis zwischen Originalsignal und Effekt regeln. Per TonePrint-Editor lassen sich den Potis aber auch andere Funktionen zuordnen. Der Fußschalter schaltet zum einen den Effekt an oder aus. Zum anderen ist er zum Einstellen der Delayzeit mittels der tc electronic eigenen Audio-Tapping-Funktion: „Um das Tempo vorzugeben, halten Sie einfach den Fußtaster gedrückt und schlagen die Saiten Ihrer Gitarre im gewünschten Tempo.“ (Zitat: http://www.tcelectronic.com/de/flashback-mini-delay/) Diese Audio-Tapping-Funktion scheidet die Geister. Manch einer wünscht sich lieber ein klassisches Tapping. Ich persönlich mag die hier vertretene Technologie viel lieber als das klassische Tapping. Während des Audio-Tappings muted das Pedal automatisch. As ist praxisnah und gut so.

Ich liebe Potis! Menueingaben sind mir abhold. Somit finde ich es großartig, dass tc electronic die drei für ein Echo minimal erforderlichen Parameter mit je einem hinreichend großen Poti regulierbar macht auf der Fläche eines Minipedals... Ja, sie sind eng beieinander. Ein Yeti hätte vermutlich Mühe sie zu bedienen. Aber mit Yetis spiele ich eher selten und selbst dem Bassisten traue ich hinreichend Fingerfertigkeit zu, dass er der Bedienung dieser Potis Herr werden könnte. Sie haben einen angenehm satten Lauf, d.h. sie haben weder zu wenig, noch zu viel Widerstand. Auch der Schalter macht, wie bei dieser Modellreihe bekannt, einen grundsoliden Eindruck. Insgesamt auch hier ein Pedal, welches man wohl bedenkenlos seinem Bassisten an den Kopf werfen kann.
In einigen Reviews beim großen T ist davon zu lesen, dass die kleinen tc Pedale nicht genug Grundfläche zur Befestigung mittels Häkchen- und Flauschband bieten. Nach meinen Erfahrungen ist das Quatsch. Es handelt sich ja nicht nur um ein sehr kleines Pedal, sondern auch um ein sehr leichtes. Es ist ja nicht so, dass hier eine Minifläche ein Maxipedal halten müsste. Eine Befestigung mittels Klett am Pedalboard ist bei mir bisher vollkommen ausreichend. Das auch bei fleißiger Benutzung der Klappfunktion an meinem Camp (vgl. https://www.musiker-board.de/threads/der-camp-ein-diy-projekt.646132/).
In das Flashback Mini kann keine Batterie eingelegt werden. Ich betreibe es an einem Palmer BatPack (vgl. https://www.musiker-board.de/threads/zubehoer-palmer-batpacks.653665/#post-8142537). Ein Netzteil wird nicht mitgeliefert. Es ist aber mit seinen 100 mA noch relativ genügsam.

TonePrint:

Ehrlich gesagt habe ich mich mit dem ab Werk ausgelieferten Echo gar nicht beschäftigt. Das Mini Delay ist TonePrint-fähig (vgl. http://www.tcelectronic.com/de/toneprint/toneprint-guitar/?setLanguage=true). Von daher ist es möglich, das Pedal sehr weitgehend an seine eigenen Vorstellungen anzupassen. In dem folgenden Video von BestGuitarEffects.com wird ein Überblick über die TonePrint-Fähigkeiten des Pedals gegeben: https://www.youtube.com/watch?v=GN9-g2i1MX8

An vielen anderen Stellen im Internet ist tc electronic TonePrint-Technologie vorgestellt, erläutert und diskutiert worden. Hier nur stellvertretend ein Einstieg. Zuerst einmal „Albert Lee and his "Go-To Sound" TonePrint” ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=ZDyD_HIelz4. Dann „How to use the TonePrint Editor“: https://www.youtube.com/watch?v=65T6jEQad9E. Wer sich direkt bei tc electronic in das Thema TonePrint reinlesen möchte, der startet vielleicht hier: http://www.tcelectronic.com/de/toneprint-editor/?setLanguage=true

Ich suchte von Anfang an ein kurzes Slap-Echo. Und ich glaube, ich erwähnte es schon: Menus sind nicht meins. Daher war für mich der Blick in die von tc electronic zum Download bereitgestellte Bibliothek naheliegend. Ich bin dann relativ schnell bei Audley Freeds Slap Delay (http://www.tcelectronic.com/de/flashback-mini-delay-toneprints/flashback-mini-delay-audley-freed-slapdelay/) gelandet. Passt für mich perfekt derzeit. Aber beispielsweise auch Albert Lees Go-To-Delay finde ich echt gelungen. Und auch dieses Video von Anouck Andre finde ich in diesem Zusammenhang sehenswert: https://www.youtube.com/watch?v=ebzJ6GDWhQY

Klang:

Das für mich entscheidende Kriterium für oder gegen ein Pedal ist der Klang. Gleichzeitig ist Klangempfinden immer subjektiv und in Worten sehr schwer zu beschreiben. Ich kannte und schätzte den Klang des größeren Bruders, des Flashback Delays, und klanglich steht die Miniversion diesem in nichts nach. Aufgrund der Monobauweise können natürlich keine Stereoechos ausgegeben werden. Aber die Qualität der bisher von mir verwendeten TonePrints und deren Umsetzung gefällt mir wirklich gut. Es wirkt nicht aufdringlich digital. Es hat nicht die Beigeräusche eines analogen Delay. Es rauscht nichts. Es fasst den Grundsound auch nicht zu sehr an, wobei dies ganz intensiv vom verwendeten TonePrint abhängig ist. Je nach Soundideal kann das ja sogar gewünscht sein. Klanglich passt das Flashback Mini Delay schon wirklich sehr gut für mich.

Alternativen:

Alternativen mit diesem Funktionsumfang kenne ich keine. Wer auf das Miniformat angewiesen ist, aber lediglich ein schönes analoges Delay sucht, der kann beim Mooer Ana Echo (vgl. https://www.musiker-board.de/threads/effekt-mooer-ana-echo.651773/#post-8108820) gegenüber dem Flashback Mini einiges sparen.
Wer jedoch noch reichlich Platz auf seinem Pedalboard hat, um auch dem nächstgrößeren Bruder vgl. http://www.tcelectronic.com/de/flashback-delay/) eine Heimat bieten zu können, dem empfehle ich dies auch zu tun. Die dort vorhandene Stereoausführung und die Umschaltmöglichkeit zwischen verschiedenen Delays sind den Mehrpreis von ca. 60 € nach meinem Empfinden durchaus wert. Wer noch ein klein wenig drauflegen kann, der sollte auch die gerade am Markt erscheinende neue Version, das Flashback Delay 2 antesten: http://www.tcelectronic.com/de/flashback-2-delay/?setLanguage=true. Hier können drei eigene TonePrints abgelegt werden, was ich ein ganz großartiges Feature finde. Ferner bietet es die expressive Nutzung des Fußschalters.

Fazit:

Wenn man mit einem wirklich guten Delaysound glücklich wird, und auf seinem Pedalboard über nur sehr wenig Platz verfügt, dann dürfte das Flashback Mini Delay das Mittel der Wahl sein. Ich kenne kein Minidelay, welches auch nur ansatzweise an die Vielseitigkeit der TonePrint-Technologie heran kommt. Gleichzeitig kenne ich kein Minipedal, welches die Klangqualität des Flashbacks toppen würde.

Produktinformation des Herstellers: http://www.tcelectronic.com/de/flashback-mini-delay/
Bedienungsanleitung: http://cdn-downloads.tcelectronic.com/media/3698626/tc-electronic-flashback-mini-delay-manual-german.pdf
TonePrints für das Flashback Mini: http://www.tcelectronic.com/de/flashback-mini-delay/toneprints/
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
upload_2017-7-9_20-48-30.png
 
Eigenschaft
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
hack_meck
hack_meck
Lounge .&. Backstage
Administrator
Moderator
Zuletzt hier
25.09.21
Registriert
31.08.08
Beiträge
32.052
Kekse
375.716
Ort
abeam ETOU
N'Abend

Ich habe es in einer Daisy Chain betrieben aus einem Akku Block. Dabei gibt es mit analogen Pedalen keine Probleme. In Verbindung mit einer Daisy Chain "Stromzufuhr" aus einem Pedal Board Netzteil - also mit Stecker in der Wand - hatte ich auch schon mal Probleme. Diese Netzteile haben aber in der Regel ausreichend viele einzelne Ausgänge - und dann bekommt das Flashback halt einen eigenen.

Daisy Chain und Akku Betrieb empfinde ich durchgängig als sehr, sehr problemlos.

Gruß
Martin
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben