[Effekt] Tone City Sweet Cream Overdrive

Bluesliebe
Bluesliebe
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.02.23
Registriert
20.01.11
Beiträge
1.369
Kekse
17.563
Ort
Neunkirchen
Nachdem ich selbst und auch Kollegen so ins schwärmen gekommen sind mit diesen kleinen Tone City Pedals hab ich mir aufgrund einiger Empfehlungen und auch guter YouTube Videos mal den Sweet Cream schicken lassen von den Andertons aus UK. Es gab ihn hier bei uns nämlich nicht mehr als ich bestellen wollte. Nach 3 Tagen war er hier bei mir. Nebenbei bemerkt: toller Service!


Ja und so sieht der der Kleine aus. Er ist genau so wertig und robust aufgebaut wie all seine Brüder. Ein schweres Pedal, welches untenrum nackt ankommt. Man hat Gummi und Velcro auf selbstklebender Trägerfolie mit dazugelegt, je nachdem was man möchte. Vorbildlich!

3avc-17i-ff7c.jpeg




Eines vornweg, es ist kein Charakterpedal, es gibt also keine Richtung vor wie viele andere es tun aus dem gleichen Hause, wie zB der golden Plexi, der genau das abbildet was draufsteht. Aber es soll zumindest ein Clone sein und zwar einer des Mad Professor Sweet Honey Overdrives. Diesen besitzt ein Freund von mir seit langer Zeit und ist begeistert. Er hat ihn sich gekauft, weil er auf klangneutrale LowGain Pedale steht. Und genau das war auch der Grund warum ich mir dieses Pedal habe kommen lassen. Wie vielleicht einige hier wissen spiele ich einen netten kleinen Tubeamp aus deutschem Hause, den Dörrer Sumo Ozeki. Ich reiße ihn meist auf, bis er leicht ins crunchen kommt. Möchte ich dann mehr wird mir auch der kleine Ozeki oft zu laut. Ich suchte also ein klangneutrales Pedal, welches mir das sogenannte Sahnehäubchen obendrauf setzt. Mein TC MojoMojo kann das schon recht gut, geht aber deutlichst in die Tweed Richtung. Doch auch dieses Pedal bleibt auch auf meinem Board, weil ich diesen Sound auch sehr mag.


Dieser Sweet Cream macht seinem Namen alle Ehre, das ist wirklich ein süßes Creme-Sahnetörtchen was einem da an Sound abgebildet wird:) Das Pedal hat wirklich nicht sehr viel Gain, reicht aber voll aus, um aus einem clean- bis crunch eingestellten Amp einen schön singenden Bluessound zu entlocken. Das Pedal ist wirklich sehr neutral, denn du hörst, wenn du deine Gitarre herunterregelst genau den Original-Sound des Amps. Also wirklich exakt genau so, wie er ohne dieses Pedal klingt! Da gibt es nicht sehr viele Pedale, schon gar nicht in dieser Preisklasse. Der Kleine kostet gerade mal schmale 45 Euro.



Eine tolle Sache ist das Touch Poti, welches anstelle des üblichen Tone Reglers fungiert. Damit lassen sich gleichzeitig Klangfarbe als auch die Dynamik regeln. Der Ton wird nie spitz, oder gar muffig, egal in welche Richtung man dreht. Also völlig anders, als zb bei einem TS, oder zB auch dem OCD. Man kann damit PERFEKT seinen Ampsound, mit Schwerpunkt seiner Gitarre einstellen. Dabei ist es völlig egal, ob Singlecoil, P90 oder Humbucker am anderen Kabelende hängen. Hier sollte man ruhig mal ein wenig testen, auch bei verschiedenen Lautstärken. Denn wie man weiß, kommen meist auch mehr Tiefen mit in den Sound wenn es lauter wird . Je nach Gitarre, kann das dann auch schon mal etwas zu viel des Guten sein. Ein kleiner Dreh und alles passt perfekt, samt der Dynamik.

Das Sweet Cream reagiert extrem gut auf dynamisches Spiel, ist somit ein hervorragendes Tool für Leute, die es gewohnt sind, viel über ihren Anschlag zu betonen und auch aktiv mit dem Gitarrenvolumepoti spielen. Wirklich sehr sehr toll gemacht. Und das zu dem kleinen Preis!



Hier in diesem kurzen Video hört man recht gut, wie gut das Pedal auf Spielnuancen reagiert.




Fazit: eines der bislang besten Low-Gain Pedale was ich je unter den Füßen hatte. Absolut empfehlenswert für Blueser, ClassicRocker und alle Leute, die auf guten Tone stehen, ohne gleich ein kleines Vermögen dazu ausgeben zu wollen.



Von mir gehn jedenfalls beide Daumen hoch:great::great:
 
Eigenschaft
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 10 Benutzer
Jenzz
Jenzz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.02.23
Registriert
08.08.07
Beiträge
1.023
Kekse
3.838
Ort
Ahnsen
Nabend .-)

Ich schliesse mich dem TE an, obwohl ich ja aus der Keyboard-Ecke komme... Aber: Dieses Pedal ist auch für alle Rhodes-Leute empfehlenswert, die einen schönen Clean-/Solo-Boost suchen und auch etwas 'Grit' auf dem Signal wollen.

Nachdem ich viel mit den 'Klassikern' rumprobiert hatte (TubeScreamer, RAT, BigMuff, BluesDriver etc.), die mich aber alle nicht wirklich überzeugten (der Übergangsbereich von clean zu crunch war irgendwie immer sehr 'schmal' / abrupt) stieß ich zufällig wieder auf diesen Thread. Da die ToneCityPedale mittlerweile in D zu bekommen sind (MP Ibbenbühren) dachte ich, 'probierst Du einfach mal', und siehe da: Macht genau das, was ich suchte. Schöner Clean-Boost mit leichter Mittenanhebung, Bassverlust hält sich in Grenzen, und wenn man den Gain reinfährt ist auch ein schöner, 'gritty' Drive-Sound möglich, der aber den Grundsound des Pianos gut erhält.

Wenn man also so was sucht, auf jeden Fall mal probieren. Für mich jetzt schon der beste Kauf 2018 ! (...und das für schmales Geld... ;-)

Jenzz
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Bluesliebe
Bluesliebe
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.02.23
Registriert
20.01.11
Beiträge
1.369
Kekse
17.563
Ort
Neunkirchen
Jenzz Danke für deine Rückmeldung. Ja, ich kann mir sehr gut vorstellen, das dieses Pedal auch vor einem guten alten Rhodes gut kommt. Ich hab einige Zeit mit einem Keyboarder zusammengespielt, der Hammond und Rhodes nutzte. Mein alter H&K Tubefactor war und ist sein Lieblingspedal geworden;)

Das Sweet Cream funktioniert auch richtig toll für die Bluesharp. Die Frequenzen die das Pedal unterstützt sind auch dort ideal passend. Für den Preis ein echter Burner!

Dir noch viel Spaß am sweet creamy Rhodes:D:great:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Stratspieler
Stratspieler
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
02.02.23
Registriert
04.03.09
Beiträge
7.437
Kekse
72.578
Ort
Ländleshauptstadt
Wenn ich das so höre und dann mal auf den Preis schaue, kann ich nur sagen: Klasse Teil und besten Dank für den Tipp! :great:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
G
Gast252951
Guest
ich kann das Video aktuell nicht hören.
Eine Frage - Du schreibst, dass du gerne ein neutrales Pedal haben möchtest, wenn dein Amp etwas mehr Zerre benötigt ohne zu laut zu werden.

Dabei hats du das Mojo Mojo als beispiel aufgeführt und angemerkt, dass das Mojo das schon ganz gut kann.

Ich habe auch das Mojo und mag es wirklich, weil es von Haus aus einen recht dicken Ton hat, eine recht dreckige Zerre, die etwas "ausgefranst" klingt, also nicht zu klar definiert.
Aber neutral klingt es für mich gar nicht. Es klingt jetzt nicht so richtig stark nach Pedal wie zB das Boss SD1, aber es gibt dem Amp eine Färbung mit, die der Amp alleine nicht hat. ( was auch gut klingt oder klingen kann )

Da ich jetzt das Sweet Cream nicht kenne, kann ich dir als Anspieltipp wirklich das Timmy empfehlen. Ich habe es erst seit kurzem, aber ich habe bisher noch kein OD gehört, was den Ampsound so sehr original belässt wie das Timmy. Zudem mag ich die Art der Zerre und die tolle, effektive Klangregelung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben