[Effekt] - Vergleich - Boss CS3 | DOD FX 84 | MXR DynaComp

von .s, 10.03.08.

  1. .s

    .s .hfu Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.03.06
    Beiträge:
    15.435
    Zustimmungen:
    2.205
    Kekse:
    45.185
    Erstellt: 10.03.08   #1
    Hi,
    ich war heute im Musikladen meines Vertrauens und habe mich mal an 3 Compressoren vergangen, die mir aus irgendwelchen Erzählungen im Kopf hängengeblieben sind.
    Getestet wurden:
    - Boss CS3
    - DOD MilkBox (FX84, gebraucht, USA-serie, Zustand wie neu)
    - MXR DynaComp


    Getestet habe ich mit meiner Fender Jaguar HH (pickups: p90 crosser am hals, GrowlDog hummbucker am steg, beide von ********s)
    und einem Marshall Valvestate 60 Watt (glaubich war es) :o



    Der Boss CS3

    BossCS3.jpg

    Ich habe mir zuerst den Boss Cs3 vorgenommen. Der Preis ist ok für Verarbeitung und manche Sounds.
    Auf den ersten und zweiten Blick ist das Boss Pedal sehr gut verarbeitet, hat vier Regler - Level, Tone, Attack und Sustain.
    Die Funktionen erklären sich hoffentlich von selbst ;)
    Schade ist, dass bei meinem Testmodell die Regler anscheinen zu wenig spielraum liessen. Wenig Möglichkeiten erschlossen sich mir. :(
    Der Tone-Regler und Level-Regler waren das Beste, die anderen beiden waren irgendwie nicht sehr änderns würdig - weder der Attack noch der Sustain haben sich groß verändert. Schade.

    Das An/Aus-Pedal (kp wie ich das nennen kann) ist Bosstypisch wie bei jedem Effekt - leicht zu bedienen, in meinen Augen fast zu leichtgängig und zu groß.
    Beim Einschalten im Netzbetrieb fiel mir ein kleines Knacken auf (was an den hohen einstellungen von attak und level liegen müsste - aber ohne diese Einstellungen bräuchte ich diesen Effekt auch nicht...), was aber ansich nicht groß auffallen duerfte.

    Gute ergänzung für den Hals-Pickup, kann man einwenig bluesiger machen, halt das typische Compressor-knacekn, wenn man eine saite anschlägt.
    Fuer den Steg Pickup allerdings eine Zumutung. Keine guten sounds waren entlockbar... sehr steril.
    Gut ist, das man kein Brummen im Netzbetrieb hört, auch nicht bei hohen Pegeln.

    In Meinen Augen ein gutes Pedal, aber nicht für 70€


    Plus / Minus Boss Cs3:

    + Viele einstellmöglichkeiten (Level, Tone, Attack und Sustain)
    + gute verarbeitung, stabil
    + Nebengeräuscharm
    + leichter Batteriewechsel
    +- mittelklasse Preis (73€)
    - sehr steriler sound (klirrig ?!)
    - Einstellmöglichkeiten zu gering, trotz 4 potis



    -----

    Die DOD MilkBox (FX84)

    MilkBoxFx84.jpg

    Gleich Am Anfang fällt die Ähnlichkeit zu Boss und Digitech Pedalen auf, mit dem Unterschied, dass das DOD FX84 ein Plaste-AN/Aus-Pedal hat und nicht aus Metall und dadurch nicht sehr stabil scheint. Bei vorsichtiger Bedienung sicher kein problem, aber bei energiereichen drauftreten mit stiefeln etc nicht sehr optimal (warum auch manche ihre Effekte immer mit hart-leder-sohlen treten müssen :()

    Die Einstellmöglichkeiten gleichen dem Boss Cs-3, nur das die Potis mehr Effekt haben wenn man an ihnen dreht und anders benannt sind.
    Level und Tone mal aussen vorgelassen, welche auch gut waren, hauptsaechlich geht es um den Attack und Sustain Regler, welche man voll aufgedreht natürlich nicht verwenden sollte, da erstens es im Netzbetrieb extrem brummt (im batteriebetrieb nicht so stark) und auch leicht anzerrt.
    (wäre das brummen nicht wuerde ich es - gepaart mit einem überdrehtem Level Poti - Crunch nennen ;) )
    Allerdings kann man bei diesem Pedal von Steril beis extrem Cremig alles machen. Und Suistain ist auch drin, allerdings klingt es bei hohem Pegel wieder sehr steril & klirrig.

    Kurz: sehr schöne Sounds drin, bloß das brummen ... :mad:
    auch mit Humbucker sehr schön anzuhören...

    Plus / Minus DOD MilkBox:

    + gleiche einstell möglichkeiten wie bei Boss
    + viele möglichkeiten im Sound
    + Preis (50€)
    + Batteriewechsel sehr leicht
    - verarbeitung des Pedals wirkte billig
    - brummt im Netzbetrieb


    -----

    MXR DynaComp

    MXRDynaComp.jpg

    Die Compressor-Legende schlechthin.
    Viel davon gehört - mal testen....

    Also das MXR Dynacomp sieht richtig stabil aus und das bekommen auch Menschen mit Stiefeln nicht leicht kaputt, doch versprechen will ich nichts ;)

    Was auffaellt: Nur 2 Regler??? WTF?
    Misstrauisch angeschlossen - aber hey, mehr braucht es nicht ;) ein Level Regler für die Lautstärke und einen Sensitivity Regler - ab wann Comprimiert werden soll.
    Super! Damit lassen sich typische Compressor sounds problemlos entlocken... knackig. Und das Sustain WOW!!! mehr kann man nicht sagen, bei 100%igem Pegel des sEnsitivity Reglers will es nicht mehr aufhören. Genial!!! :great:

    Im Netzbetrieb fiel mir wieder das brummen auf (bei hohem Pegel). Schade, mit Abstand das mir am meinsten gefallende Pedal. Blöd auch, dass die Netzstecker Buchse direkt neben bem Input für das Instrument liegt und sich somit die Beiden Stecker blockieren können (bsp: bei winkel-klinke als input und geradem stecker für den strom, die winkelklinke kann nur nach oben zeigen.. ein cm mehr abstand wär schon genug)
    Und zum Batterie Wechsel muss man alles aufschauben

    Die Potis gehen recht leicht zu verstellen, man kann sie aber leicht abnehmen.

    Selbst mit meinem Humbucker an der Bridge schoener Sound

    Plus / Minus MXR DynaComp:

    + verarbeitung
    + sound
    + Sustain
    - Preis (80€) und damit teuerstes
    - buchsen zu nah aneinander
    - man muss es ganz aufschrauben zum batterie wechsel
    - brummt im Netzbetrieb



    Ich hab mir das MXR gekauft, der Sound war der Punkt, über den Rest kann ich hinwegsehen...


    So, ich hoffe ich konnte einen kleinen Eindruck hinterlassen, wie welches Effektgerät ist und sich anhört. Soundsamples konnte ich leider nicht machen - und vom Handy aufgenommen will keiner höhren.
    Wenn es anmerkungen, Kritik oder Lob gibt - schreibt einfach. Ich bin für alles offen ;)

    (bedenkt es ist mein erster ReviewVersuch :o)
     
    gefällt mir nicht mehr 6 Person(en) gefällt das
  2. guitar_master

    guitar_master Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    18.02.15
    Beiträge:
    1.893
    Ort:
    Graz/Salzburg
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    7.500
    Erstellt: 13.03.08   #2
    Toller Vergleich!

    Gibt gleich ne Bewertung ! :D
     
  3. .s

    .s Threadersteller .hfu Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.03.06
    Beiträge:
    15.435
    Zustimmungen:
    2.205
    Kekse:
    45.185
    Erstellt: 13.03.08   #3
    ui, danke :)
     
  4. DenniZ_10000

    DenniZ_10000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    29.08.14
    Beiträge:
    1.339
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.441
    Erstellt: 13.03.08   #4
    Schönes Review bzw schöner Vergleich!
    Von mir gabs auch ne Bewertung mit Kommentar...

    Gruß Dennis
     
  5. Rhia

    Rhia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.06
    Zuletzt hier:
    7.05.09
    Beiträge:
    237
    Ort:
    Passau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    135
    Erstellt: 01.04.08   #5
    Hey,

    super Review(s)^^
    Bin atm am suchen nach einen boost für den solo sound und angeblich soll dass ja mit nem compressor auch gut klappen.mehr pegel und mehr sustain,was will man mehr im solo?
    kannst du mal was dazu sagen wie das mit de geräten so klappt?
     
  6. .s

    .s Threadersteller .hfu Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.03.06
    Beiträge:
    15.435
    Zustimmungen:
    2.205
    Kekse:
    45.185
    Erstellt: 02.04.08   #6
    naja zum boosten würde ich dann doch eher zu einem sogenanntem "booster" raten ;) da die lautstärkeanhebung stark von nebengeräuschen beim compressor leidet. in zusammenhand mit zb dem mxr microamp oder dem exh linearBooster (?) - siehe reviews im forum - sicherrlich was feines :)
     
  7. meckintosh

    meckintosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    12.01.16
    Beiträge:
    2.733
    Ort:
    fast in Flensburg
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    10.370
    Erstellt: 02.04.08   #7
    Guter Vergleich ... Bewertung ist ja wohl klar!
     
  8. jupol

    jupol Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.09
    Zuletzt hier:
    25.07.12
    Beiträge:
    254
    Ort:
    Mittelhessen
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    1.269
    Erstellt: 27.09.11   #8
    Hallo!

    Entschuldigung, wenn ich den Thread wieder aufwärme, aber Reviews sind ja zeitlos, solange man die Produkte noch kaufen kann. Ich habe mir das MXR am Wochenende zugelegt. Es macht einen absolut unzerstörbaren Eindruck und ist hübsch minimalistisch zu bedienen. Ich kann der Aufzähung deiner positiven und negativen Punkte voll bestätigen. Was mir noch auffiel, ist, dass es einen Riesenunterschied zwischen den Betrieb bei Singlecoils und Humbuckern gibt. Die Singlecoils sprechen wesentlich besser auf das Pedal an und der Sound wird viel volumiger und brachialer! Ansonsten finde ich das Review auch sehr gelungen! :great:
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. .s

    .s Threadersteller .hfu Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.03.06
    Beiträge:
    15.435
    Zustimmungen:
    2.205
    Kekse:
    45.185
    Erstellt: 27.09.11   #9
    Danke - du Totengräber :)

    Ich hatte mit SingleCoils auch bessere Erfahrungen gemacht. Zumal ich HBs so oder so nicht wirklich mag ;)
     
  10. Gast249237

    Gast249237 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.14
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.02.15   #10
    So, nach paar Jaehrchen muss ich dann auch mal intervenieren :) Ich wuerde den Vergleich fast so unterschreiben, ich arbeite eigentlich auch nur mit dem DynaComp, habe aber auch schon super Resultate vom CS-3 gehoert. Das mit dem "brummen" im Netzbetrieb ist so eine Sache die mir schon total oft Kopfschmerzen bereitet hat. MEISTENS (und das wuerde ich gerade bei dem DynaComp - weil MXR sowas eigentlich gut raus hat - vermuten) liegt das ganze einfach an der Verkabelung, entweder es ist einfach scheisse verkabelt oder du benutzt das falsche Netzteil oder so ne haessliche daizy chain. Ich benutze den MXR DC Brick und habe seitdem nie wieder was brummen hoeren, ausser natuerlich irgendwelche Overdrives und Distortions die man mal wieder zu optimistisch aufgedreht hat...
     
  11. .s

    .s Threadersteller .hfu Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.03.06
    Beiträge:
    15.435
    Zustimmungen:
    2.205
    Kekse:
    45.185
    Erstellt: 09.02.15   #11
    Boar, noch so ein Totengräber. :D

    Ich glaube damals hatte ich ein Ollmann-Netzteil oder ein Visual Sound One Spot. Ersterem könnte ich durch fehlende galvanische Trennung eventuell ein Brummen abverlangt haben, aber der Test ist auch schon wieder 6 Jahre her. Junge, wie die Zeit vergeht. Das One Spot hab ich immer noch. :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping