EHX Soul Food und nachfolgende Pedale

von JimiHendrix, 16.05.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. JimiHendrix

    JimiHendrix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.05
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    531
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    1.014
    Erstellt: 16.05.16   #1
    Hallo!

    Ich habe eine Frage an die Experten zum Thema Pedale/Boards/Buffer etc...

    Ich habe mir vor einiger Zeit ein EHX Soul Food Pedal gekauft. Wirklich umgehauen hat es mich nicht aber da ich viel ausprobiert habe, benutze ich es nur noch als Clean Boost um Lautstärkeunterschiede zwischen Tele und Les Paul zu kompensieren. Ich hab mit dem Pedal meine Box of Rock angekickt. Irgendwann kam noch ein Dunlop FuzzFace hinter das Soul Food.

    Bei dem Fuzz Face war ich in Verbindung mit meiner Extrem Output-Schwachen Tele fast enttäuscht, dass dort nicht viel Gain rauskommt. Aber egal in dem Moment.

    Irgendwann laß ich, dass man beim Soul Food im inneren einen Schalter umlegen kann, der dafür sorgt, dass das Pedal beim einschalten nicht knackst. Das habe ich getan und war seit dem auch zufrieden, kein Knacken mehr etc.
    Plötzlich klang das Fuzz auch geil und fett. Ich habe das nicht mit dem Soul Food in Verbindung gebracht aber nachdem ich mein Board vor kurzem neu aufbaute und das SF nicht mehr aufs Board packte stelle ich fest, dass mein Fuzz nur fett und brutal klingt, wenn das Soul Food ausgeschaltet davor ist.

    Kann mir das jemand erklären? Auch die nachfolgenden Treffer wie die Box of Rock haben mehr Gain wenn das SF in der Kette davor ist. Wie kommt denn das, obwohl das Pedal ja ausgeschaltet ist?!?
    Ich hatte das Stichwort "Buffer" im Zusammenhang mit dem SF gelesen aber mit der Materie kenne ich mich nicht aus.

    Wäre nett wenn mir das jemand erläutern könnte und was es für alternativen gibt. Ob es ein kleineres Teil gibt, was das gleiche macht wie das ausgeschaltete Soul Food etc..

    danke!
     
  2. michum

    michum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.12
    Beiträge:
    1.557
    Zustimmungen:
    775
    Kekse:
    13.083
    Erstellt: 16.05.16   #2
    Das heißt Buffer oder auch Booster.
    Kannst ja mal auf die Suche gehen mit den Stichworten.

    Ich kenn dein SF nicht und weiß nicht was der Schalter macht, aber wenn er von true bypass auf buffer umschaltet, bedeutet das, dass der SF eben nicht "aus" ist sondern dann der buffer läuft.

    Ein Effekt ist übrigens nie "aus" solang er Strom kriegt... Man hört nur nichts im bypass, aber an ist er immer...

    Grundsätzlich sollten aber sowohl Fuzz wie auch Box of Rock etc. keinen booster benötigen, um ordentlich zu klingen. Stimmt mit der Gitarre was nicht? Pickups ewig weit weg, oder out of phase?
     
  3. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 16.05.16   #3

    Dies geschieht, weil "nicht-True-Bypass-Switching" meist mit einer Form von "Buffer" arbeitet, der den Ton (besonders des Fuzz-Faces) nachhaltig beeinflusst (in deinem Fall positiv!)


    Was bei langen Kabelwegen ganz nützlich sein kann, verschlimmert sich nur noch, wenn man mehrere Pedal-Buffer hintereinander schaltet - sie "fressen Ton."

    Die moderneren "True-Bypass" Pedale haben erst gar keinen Buffer, sind aber ebenfalls nicht ganz ohne Nebenwirkungen...




    Rudimentäre, grafische Veranschaulichung:

    [​IMG]


    Der "Simple Bypass" ist der einfachste von allen, was auch der Grund ist, warum er bei so ziemlich jedem Pedal bis Ende der 70er Verwendung fand.

    Nachteil:
    Die Effektschaltung ist immer mit dem Output verbunden. Ausserdem neigt er zum knacken.



    Ende der 70er kamen die Japaner... Ibanez und Boss wollten es besser machen und entwickelten den "Logic Bypass". Eine transistorisierte Schaltlogik, der den Effekt komplett aus dem Signalweg kappt ...und das ohne Knack- und Klick-Geräusche. Das gelang ihm hervorragend und er wurde de facto der Bypass-Standard schlechthin.

    Nachteil:
    Auch im ausgeschalteten Zustand muss das Gitarrensignal durch die komplette "Logic Bypass"-Schaltung laufen, was Gitarristen gar nicht gefiel. Pedal-Hersteller haben quasi eine Ton-verfälschende Bypass-Methode einfach durch eine neue, andere Ton-verfälschenden Bypass-Methode ersetzt...



    "True-Bypass" schliesslich versuchte, das beste aus beiden Welten zu kombinieren. Dazu arbeiten zwei Schalter im Gehäuse; einer am Input und einer am Output. Die Effektschaltung wird also wirklich komplett und vollständig aus dem Signalweg genommen! Es gibt keine noch am Output hängende Effektschaltung, die den Ton verfälschen könnte, und auch keine Schaltlogik, die das Gitarrensignal komplett durchlaufen müsste.

    Nachteil:
    Der direkte, ungehinderte Weg vom Input zum Output ist nicht der beste für den Gitarrenton.
    Der Buffer der vermeindlich "schlechteren" Pedale half dem Gitarrensignal auch über längere Kabelstrecken hinweg. True Bypass hat keine solchen Buffer! ...das arme, kleine Gitarrensignal muss durch die ganzen Kabel und die Pedale zum Amp... und klingt am Ende ähnlich schlecht, wie die älteren Bypass-Arten.



    Alles unklar!? ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. BigKahuna

    BigKahuna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.07
    Zuletzt hier:
    13.06.18
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    133
    Kekse:
    473
    Erstellt: 16.05.16   #4
    Fuzz Face gehört eigentlich gleich als Erstes in die Kette. Es ist sehr empfindlich was die Impendanz angeht und wenn weitere Geräte/Kabel/Buffer davor sind, verliert es viel von seinem Charme bzw. reagiert ganz anders. Ich habe hier beides, SoulFood und JHF1 von Dunlop und würde nie das SF vor FF schalten.

    Tue folgendes: FuzzFace gleich als Erstes in die Kette, Fuzz Regler fast ganz aufgedreht, Vol. auch nur eine Nuance weniger. Dann mit dem Vol.Poti der Tele spielen. Es sollte Dir so möglich sein, ein fast cleanen Ton zu erreichen. Bei Bedarf etwas Volumen zurückregeln um die Lautstärke zum ausgeschalteten Zustand anzupassen.
    Nichts anderes hat Dein Avatar-Namensvetter auch gemacht.;)
     
  5. JimiHendrix

    JimiHendrix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.05
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    531
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    1.014
    Erstellt: 16.05.16   #5
    Danke für die Infos. Das mit den verschiedenen Bypassarten habe ich gut verstanden.

    @BigKahuna Die Spielart mit dem Vol Regler hat ja jeder damals gemacht, ist mir bewußt. Ich spiele auch nicht anders, nutze das Fuzz aber 99% der Zeit auch nur vor der Box of Rock. Alleine gar nicht. Es ist ja auch so das mir der Sound zusagt, wie er ist. Ich wollt nur gern wissen warum das so ist.
     
  6. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    2.632
    Zustimmungen:
    1.158
    Kekse:
    3.671
    Erstellt: 16.05.16   #6
    auf was hast du denn den Schalter gestellt? Den kann man auf True Bypass oder Buffer Modus stellen. Mit den " knacksen " kann das aber nichts zu tun haben, der SF knackst nur beim ersten Schalten, egal welche Stellung.
     
  7. Obiwan

    Obiwan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.08
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    129
    Kekse:
    494
    Erstellt: 19.05.16   #7

    Mir kommt das etwas komisch vor...Wenn du mit dem Soulfood wirklich nur die Lautstärkeunterschiede ausgleichen willst, solltest du es eher als letztes OD/Dist Pedal in der Kette einsetzen. Sonst bläst du nur die anderen Pedale damit an, und erhöhst ihre Verzerrung, aber nicht die Lautstärke. Das kann natürlich auch gewünscht sein, wollte nur darauf hinweisen :)

    Auch ein Fuzz ist bei den allermeisten Gitarristen wohl als erstes Pedal nach der Gitarre zu finden, manchmal ist noch ein Wah-Pedal davor..

    Aber natürlich gilt wie immer: Wenn es für dich funktioniert, ist doch alles okay!
     
  8. Handwerker

    Handwerker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.13
    Zuletzt hier:
    28.05.18
    Beiträge:
    634
    Ort:
    Oberbayern
    Zustimmungen:
    341
    Kekse:
    2.523
    Erstellt: 19.05.16   #8
    Ich denke, das passt schon. Wenn man mit der Tele (Singlecoil) den gleichen Verzerrgrad wie mit der Paula (Humbucker) haben will, muss man den Tele-Pegel vor der ersten Zerrstufe auf Paula-Level bekommen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping