Eigener Clip mit Freeware?

von ---Martin---, 17.04.07.

  1. ---Martin---

    ---Martin--- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.06
    Zuletzt hier:
    10.10.12
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    27
    Erstellt: 17.04.07   #1
    Hallo zusammen. Zuerst möchte ich sagen, dass ich eigentlich nicht viel Ahnung habe vom Filmen und von Videoclips. Ich hab einen Camcorder und habe bisher nicht mehr gemacht als das Aufgenommene mit Hilfe eines DVD Recorders auf DVD zu brennen.

    Ich hätte mal Interesse, einen richtigen Clip zu machen. So mit Titeleinblendung, Übergängen und Vertonung. Ich habe mir in einigen Musikkatalogen die angebotenen Videosoftwares angeschaut, die teilweise in den 1000er Bereich gehen. Ich weiß, dass es einfache Audiorecorder gibt, die zwar nicht mit Cubase mithalten können, die jedoch einfache Funktionen mit sich bringen. Ich hoffe dass es für Videos etwas ähnliches gibt. Ich möchte nicht gleich Unmengen investieren, möchte aber auch nicht ausschließen, in Zukunft einiges darin zu investieren, vorrausgesetzt, dass ich mit den Ergebnissen zufrieden bin.

    Kann mir jemand weiterhelfen?

    Vielen Dank.
     
  2. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 17.04.07   #2
    Also als Win XP Benutzer müsstest du zB bereits den Windows Movie Maker an Bord haben. Der kann für so kleine Projekte schon ausreichend sein.

    Wenn es etwas umfangreicher sein darf, gibt es bei www.avid.com irgendwo "Avid Free DV", das ist die (stark) abgespeckte Freeware-Variante des Industriestandardschnittsystems Avid. Sollte für den "Heimgebrauch" jedenfalls reichen, ist allerdings auch etwas anspruchsvoller/penibler was die Hardware angeht.
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 18.04.07   #3
    Und zwischen kostenlos und 1000€ gibt es auch noch ein paar Sachen.
    Die wohl kompletteste Ausattung und meisten Möglichkeiten fürs Geld gibt es bei Magix:
    http://site.magix.net/deutsch/startseite/video-produkte/video-deluxe-20072008/
    Habe dazu auch gerade einen Vergleichstest von günstiergen SChnittprogrammen in der c't rausgekramt. Dort war acuh Magix Vido Deluxe dabei, aber in der "PLUS" VErsion für 100€. Quasi TEstsieger (auch wenn die c't den nie offiziell kürt) ist aber Adobe Premiere Elements.
    Ich würde es aber auch erst eimal mit kostenloser Software probieren.

    EDIT: Zumal ja auch "Freeware" im Theradtitel steht... Sorry, dann hätte ich mir meine Antwort auch sparwen können...
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 22.04.07   #4
    Abgesehen von der Software: Wie sieht's denn mit Deiner Hardware aus? Festplattengröße, Prozessor, Arbeitsspeicher? Und was für Ausgänge hat die Digicam?
     
  5. ---Martin---

    ---Martin--- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.06
    Zuletzt hier:
    10.10.12
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    27
    Erstellt: 07.05.07   #5
    Hallo nochmal. Habe vergessen zu erwähnen: Ich nehme mit nem Sony Camcorder auf, Auflösung 800.000, ich brenne das ganze mittels eines externen DVD Recorders (an den Fernseher angeschlossen) auf DVD. Ich habe mir gedacht, dass ich die .VOB Dateien der DVD in eine Software importieren und dort weiter verarbeiten kann.

    :eek:

    Hab einen P4 mit 2,4 GHZ, 512 MB DDR Ram
     
  6. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 07.05.07   #6
    Ist das ein DV-Camcorder? Der Umweg über den DVD-Recorder ist dann nicht besonders sionnvoll, da die DVD eigentlich ein End-Format ist. Du müsstest die VOB Datei erst aufbröseln etc. Funktioniert wohl, ist aber etwas umständlich. Zumal eben die MPEG2-Komprimierung auf der DVD schon stärke ist(du hast dann also einen qualitätsverlust durchs doppelte encodieren, falls du nachher wieder eine DVD haben willst) und außerdem (im Gegensatz zu DV) ein Verfahren benutzt, bei der nicht jedes Bild gespeichert wird. Somit kann man theoreitisch nicht einfach so bildgenau schneiden, obowohl das so manche Software vielleicht heute doch schon kann.
    Der "normale" weg wäre es, direkt die Kamera an den PC anzuschließen.
     
  7. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 07.05.07   #7
    Ich rate von diesem Weg ebenfalls ab. Sowohl unter Magix als auch unter Ulead hatte ich mit den VOB-Daten nur Stress. Richtig gut arbeiten kann man nur mit den Rohdaten (Firewire- oder USB-Überspielung)
     
  8. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    8.048
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    554
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 18.05.07   #8
    Leider läuft die aktuelle Demo Version nicht mit allen/älteren CPU's.
    Adobe weist zwar darauf hin, dass die CPU's SSE 2 haben müssen...........

    Das habe ich auch in den letzten 10 Jahren nicht mehr gesehen, das Software im Consumer und Semi professionellen Bereich diese Einschränkungen in punkto CPU's hat.........:screwy:

    Eine CPU war mal zu langsam - aber das Befehlssätze nicht kompatibel sind.......:mad:


    Topo :cool:
     
  9. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 18.05.07   #9
    Na ja, jetzt ist sie halt zu alt. Das ist halt ein ziemlich konsequentes ausnutzen der Technologie. Die x86-Architektur ist ja nun schon sehr alt. Und in der Windows-Welt hat es da halt auch nie eine komplett neue Architektur gegeben, damit die Kompatibilität erhalten bleibt.
    Man hat dan halt SIMD-Befehlsatzerweiterungen eingeführt. Ich weiß gar nicht, ob die soviel benutzt werden (wahrscheinlich erst Jahre, nachdem sie eingeführt wurden) aber damit lässt sich bestimmt einiges an Leistung rausholen. Die Entwickler haben nun die Wahl, ob sie die Erweiterungen nutzen oder nicht. Und wenn man richtig Leistung rausholen will, dann nutzt man die halt. Also ich finde das OK. Zumal es SSE 2 Prozessoren ja schon seit über sechs Jahren auf dem Markt gibt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping