"einrastender" Controller

von Armin, 09.04.08.

  1. Armin

    Armin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.04
    Zuletzt hier:
    8.05.16
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    30
    Erstellt: 09.04.08   #1
    Hi,

    oftmals gibt es doch Klangerzeuger, bei denen kleine Änderungen an den Controllerdaten massive Auswirkungen haben. Man denke da auch an Amp-Simulationen, wenn die verschiedenen Werte verschiedene Speaker-Typen repräsentieren.
    Stößt mal jemand ans setup, klingt wieder alles anders.

    Gibt es also "genau einrastende" Controller, die für jeden Rasterpunkt "eins mehr" senden? Oder sogar programmierbar sind?
    So klassische alte Drehregler, mit Zeiger *klack* *klack*?
    Fader, die einrasten? oder im Notfall auch up/down buttons wie für den Programmchange?

    EDIT: ich hätte noch eine Idee. Gibt es vielleicht (kleine) Nummerntasten, mit denen man direkt EINEM Controller (programmierbare) Werte zuweisen kann?
     
  2. Craymaster

    Craymaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    17.05.09
    Beiträge:
    210
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 10.04.08   #2
  3. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 10.04.08   #3
    Solange diese Controller dem MIDI-Standard folgen gibt es das nicht, weil MIDI absolute und keine relativen Werte sendet.

    Mann kann das Problem aber auf unterschiedliche Weise in den Griff bekommen, hier werden Lösungen für Doepfer-Geräte diskutiert, am Beispiel des PocketDial hier. Allgemein wäre sicher die variabelste Lösung, das mit einem PC-Programm zu machen, das alle Controller-Werte speichert und beim Aufruf eines neuen Sounds diese alten Controller-Werte sendet. Mit den Plus- und Minus-Tasten des Zahlenblocks könnten dann bestimmte Controller erhöht oder erniedrigt werden.

    Vielleicht gibt's so ein Programm schon, vielleicht kann man sowas auch mit existierenden Sequencer-Programmen basteln. Mit MIDI-Toolkits wie BuildingBlocks oder Maxmidi könnte man sowas mit Sicherheit schreiben.

    Eine Hardware-Lösung mit ganz interessanten Konzepten zum Thema "Parameter Jumping" ist die MIDIBox.

    Harald
     
  4. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 10.04.08   #4
    Interessant, interessant! Das schau ich mir gleich mal an, ein paar neue Ideen habe ich ebenfalls, ich habe auch die Autoren mal angeschrieben aber mir antwortet immer keiner :(
     
  5. Armin

    Armin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.04
    Zuletzt hier:
    8.05.16
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    30
    Erstellt: 10.04.08   #5
    hm da hab ich falsch formuliert. Es geht nicht darum, dass inkrementiert wird. Es geht nur darum, das für jeden Wert ein Rasterpunkt da ist, und der schalter nicht etwa alle 10 oder alle 20 einrastet.

    Bei den Midi toolkits stellt sich die Frage, wie man das dann treibermäßig realisiert. Wenn ich mich zur Vereinfachung auf Software-Klangerzeuger beschränke, kann das Toolkit intern an irgendeinen midi-bus senden, damit das von den Klangerzeuger abgegriffen werden kann?
     
  6. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 10.04.08   #6
Die Seite wird geladen...

mapping