Einspielen des (Ton)Holzes

von Bluesmaker, 20.01.05.

  1. Bluesmaker

    Bluesmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 20.01.05   #1
    Hi,
    mich würde brennend interessieren, nach wievielen "Gitarrenspielstunden" eine durchschnittliche Gitarre eingespielt ist. Jaja, ich befürchte jetzt schon viele Meckerbeiträge "das kann man pauschal nicht sagen ..." ;) . Ihr mögt ja alle recht haben, aber mich interessieren Eure persönlichen Erfahrungen hierzu. Dass das von Instrument zu Instrument unterschiedlich sein kann ist mir klar. Verbessert sich der Klang zunehmend oder ist (wie ich erwarte) irgendwann mal ein Maximum erreicht ? Nach wievielen Stunden/Jahren (gaaaanz grob) könnte dann ca. 50% dieses Maximums erreicht werden ?
    Und: Gestern habe ich im Internet einen Beitrag gelesen (ich weiß nicht mehr genau welches Forum es war) , indem behauptet wurde, dass beispielsweise eine alte Gibson Les Paul Bj. 57, die nie richtig bespielt wurde (da Gitarrensammler) vom Sound nicht mehr einspielbar ist :eek: ! Kann man das so stehen lassen ?
     
  2. TheBruce

    TheBruce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.04
    Zuletzt hier:
    26.12.15
    Beiträge:
    283
    Ort:
    Sjusjøen
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    441
    Erstellt: 20.01.05   #2
    Das ist der Grund warum die sündhaft teuren und wertvollen Stradivaris immer an "dahergelaufene" Künstler verliehen werden :). Eben nicht weil der Besitzer sie lieber auf einer Bühne als in seiner Wohnzimmervitrine liegen sähe...
     
  3. bobbypilot

    bobbypilot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.03
    Zuletzt hier:
    27.03.15
    Beiträge:
    403
    Ort:
    Hofheim am Taunus
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    151
    Erstellt: 20.01.05   #3
    Moin,

    ich kann da auch nur äußerst subjektiv was dazu schreiben:

    Meine bisherige Haupt-und Lieblingsgitarre hab ich jetzt knapp 2 Jahre und noch nicht das Gefühl, das sie eingespielt ist.
    Wieviel ich spiele...?
    Naja, der Gitarrenfritze, bei dem sie unlängst zum einstellen war meinte, er könne nicht mehr viel einstellen, die Bünde seien runter....
    Also ich spiele fast jede freie Minute (und derer gibts viele...)...

    greetz
     
  4. Tomcat

    Tomcat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    17.01.15
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 20.01.05   #4
    da das Einspielen ja ein prozess ist, wirst du den Unterschied wahrscheinlich gar nicht mitbekommen. Höchstens wenn du die Gitarre frisch gekauft aufnimmst und dasselbe nochmal nach 2 Jahren intensiven spielen machst, dann hörst du vielleicht was, abr von heute auf morgen wirst du da nix mitkriegen
     
  5. bobbypilot

    bobbypilot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.03
    Zuletzt hier:
    27.03.15
    Beiträge:
    403
    Ort:
    Hofheim am Taunus
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    151
    Erstellt: 20.01.05   #5
    Huhu,

    was Du schreibst mag durchaus sein, allerdings fallen mir immer noch Dead-Spots auf, die mir von Anfang an aufgefallen sind. Mit mehr Spieldauer auf der gitarre, dürften die allerdings noch weggehen denke ich, weil insgesamt ist es schon besser geworden.
     
  6. EventZero

    EventZero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    18.11.16
    Beiträge:
    587
    Ort:
    Berlin/Harz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    249
    Erstellt: 20.01.05   #6
    hmm, um es pauschal zu sagen hab in etwa ein jahr gebraucht um meine ibanez 570 einzuspielen. Mcih würde aber mal interessieren in wie weit sich das Holz des Griffbretts einspielen lässt. (es wölbt sich sich ja mit der zeit und so bekommt man sein eigenes optimales spielgefühl.)
    Kann einer dazu etwas genaueres sagen ?
     
Die Seite wird geladen...

mapping