Elektronik in Cort Arona 5 tauschen?

von Higgledy Bassman, 18.04.16.

  1. Higgledy Bassman

    Higgledy Bassman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    25.02.18
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    665
    Erstellt: 18.04.16   #1
    Hallo Bassergemeinde,

    ich habe mir vor knapp zwei Jahren, als die kurze Zeit recht günstig waren, einen Cort Arona 5 gegönnt, weil ich auch mal einen 5-Saiter ausprobieren wollte. Meine Idee damals war, wenn mir das 5-Saiter spielen zusagt, mir langfristig was höherwertiges zu besorgen, z.B. das Original von Sandberg. Mittlerweile bin ich komplett beim 5er gelandet und der Arona ist mein Hauptbass. Finanziell ist zur Zeit nichts höherwertiges drin und ich seh auch den Bedarf nicht wirklich weil mich der Arona in Sachen Gewicht, Handling, Bespielbarkeit und Sound volll überzeugt. Und die Sandberg-Hardware sowieso. Einziger Wermutstropfen ist die doch eher mäßige verbaute Elektronik. Der Volume Poti und der Balance Poti kratzen etwas, der Push-Pull-Poti knackt manchmal beim Schalten von Passiv auf Aktiv und bei aufgedrehten Höhen rauscht es. :(

    Da mir der Bass ansonsten sehr gut gefällt und sicherlich auch wenn ich bei enstprechenden Finanzen doch noch aufrüsten sollte auf jeden Fall als Zweitbass bei mir bleibt, überlege ich momentan, die verbaute Elektronik durch etwas Höherwertiges zu ersetzen. Allerdings hab ich da keine Erfahrungswerte, ob eine neue Elektronik die genannten Probleme beheben kann bzw. wie viel ich dafür ausgeben müsste. Deshalb hoffe ich, hier ein paar Tipps kriegen zu können.

    Ich habe mal ein bisschen recherchiert und ein paar Elektroniken gefunden, die passen könnten:

    - Artec SE-2 (verdächtig günstig, aber wenn sie was taugt wärs natürlich schön, nicht mehr ausgeben zu müssen)
    - Noll TCM 2
    - Glockenklang 2-Band Electronic

    Was haltet ihr von denen? Habt ihr noch weitere Vorschläge was da passen könnte? Preislich wäre die Glockenklang meine Obergrenze.

    Wichtig wäre mir, dass die Elektronik zuverlässig und sauber arbeitet und in Neutralstellung den Sound nicht verfälscht. Vom Grundsound bin ich mit der aktuellen ja zufrieden, nur die Störgeräusche sollen weg. Stromverbrauch spielt natürlich auch eine Rolle. Die aktuell verbaute ist recht sparsam. Der Bass sollte durch einen Wechsel nicht auf einmal zum Batteriefresser mutieren. By the way, weiß jemand, welche Elektronik im Cort Arona serienmäßig verbaut ist? Da steht nämlich keine Markenbezeichnung drauf.

    Würd mich freuen, wenn ihr mir da weiterhelfen könntet.:)

    Viele Grüßen
    Mich
     
  2. skolem

    skolem Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.12
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.04.16   #2
    Hallo,

    vergleichen kann ich die Elektroniken jetzt nicht, aber eventuell eine empfehlen.
    Ich habe eine Elektronik bei ebay gekauft, ebaynummer 201567869978, ist wohl eigentlich eine Noll, inwieweit jetzt mit der TCM 2 zu vergleichen weiß ich nicht.
    Jedenfalls klingt sie sehr gut, ist ziemlich günstig finde ich, lässt sich auf passiv umschalten und verbraucht auch wenig Strom.
    Mein Bass war vorher passiv und hat mit der Elektronik auf jeden Fall klanglich zugelegt.

    Gruß
    Stephan
     
  3. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.472
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.106
    Kekse:
    49.230
    Erstellt: 25.04.16   #3
    Darum geht es dem TE ja nicht.
    Der Cort Arona ist von Haus aus von aktiv auf passiv schaltbar - und die Elektronik ist effektiv und sehr gut (ich hatte selber den Arona 5).
    Dem TE geht es um die Behebung o.g. Probleme.

    @Higgledy Bassman : auch mein Sandberg California VM erzeugt Störgeräusche, insbesondere wenn der Trebleregler aufgerissen wird. Auch mein Ibanez SRF705 erzeugt Störgeräusche, insbesondere wenn der Trebleregler aufgerissen wird (also dto.). Selbst bei meinem wahnwitzig teuren Warwick Thumb NT5 mit 2x 9V (Gott hab ihn selig) war das so.
    Insofern vielleicht etwas relativieren.
    Ich empfand beim Corona 5 nur störend, dass der Lautstärkeregler nicht ganz so butterweich läuft. Ansonsten war alles prima...
    Und ich gehe davon aus, dass du eine Sandberg-Elektronik verbauen kannst - es ist ja nix anderes.
    Nur: ob du damit alle Störgeräusche beseitigst wage ich zu bezweifeln.
    Das hängt manchmal auch vom Stromnetz ab. Bei uns im Proberaum "fiept" der aufgerissene Trebleregler deutlich mehr als woanders - z.B. auf einer Bühne.
     
  4. DerUnkurze

    DerUnkurze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.14
    Zuletzt hier:
    13.06.18
    Beiträge:
    255
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    401
    Erstellt: 25.04.16   #4
    Ich hab in meinem Bass die Glockenklang verbaut, wenn sie auf Neutral steht ist kein Unterschied hörbar zwischen passiv und aktiv, und selbst wenn ich die Höhen maximal verstärke höre ich kein zusätzliches rauschen.
    Was man dazu sagen muss ist das der Bereich der Höhen doch ziemlich hoch angesetzt ist (18k), für mich passt es so da ich, wenn ich stärkere Einflussnahme brauche einfach auf passiv umschalte. Auch die Bass Verstärkung ist sehr sauber.

    Mit der Noll kann ichs aber nicht vergleichen, da ich die nicht kenne. Ich würde bei der Glockenklang bleiben einfach weil ich zufrieden bin und sie wirklich sehr bis komplett Nebengeräuscharm ist.

    Kleiner Edit:
    Die Potis laufen wirklich toll, der Volume sehr weich, die anderen fester aber geschmeidig. Kein kratzen oder dergleichen. Knacken beim Umschalten von aktiv auf passiv hatte ich seit ich den Bass habe (also rund ein Jahr) etwa 3-4 Mal, es kommt also selten vor, aber es kommt vor zumindest wenn das Volume aufgedreht ist.
     
  5. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.472
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.106
    Kekse:
    49.230
    Erstellt: 25.04.16   #5
    Beim Sandberg California hörst du auch 0 Unterschied beim Umstellen von aktiv auf passiv. Aber ist das beim Cort Arona nicht auch so? Ich erinnere mich nicht, da einen Unterschied gehört zu haben.
     
  6. skolem

    skolem Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.12
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.04.16   #6
    War nur als abschließende Bemerkung hinsichtlich der Qualität der Elektronik gedacht.
     
  7. Higgledy Bassman

    Higgledy Bassman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    25.02.18
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    665
    Erstellt: 25.04.16   #7
    Danke für die Antworten.

    Ich habe mich mittlerweile allerdings schon entschieden und mir die Noll Elektronik bestellt. Ich habe mal meinen Bass aufgenommen und die Frequenzbereiche, in denen laut Hersteller der verschiedenen Elektroniken die Potis greifen verstärkt und abgesenkt und so versucht, einen groben Eindruck davon zu bekommen, wie die jeweilige Elektronik in meinem Bass wirkt bzw. sich auf meinen Sound auswirkt. Da hatte Noll die Nase vorn, vor allem weil der Bassregler hier bei 80Hz greift, was wie ich finde einen recht druckvollen Rocksound macht. Nachdem ich meinen Bass jeweils mit voll aufgedrehten und voll zugedrehten EQ-Potis aufgenommen und das Aufgenommene per Frequenzanalyse untersucht habe, denke ich, dass der Bass-Poti der Originalelektronik auch in etwa bei 80Hz liegen sollte (Bei Glockenklang oder Delano liegt er bei 40 Hz). Der Höhenregler der Noll greift bei 4,2kHz. Bei meiner Analyse lag der Höhenregler der Originalelektronik ca. eine Oktave höher. Da er mir mit voll aufgedrehten Höhen etwas zu schrill ist könnte das für mich eine soundtechnische Verbesserung sein. Aber das muss ich ausprobieren.

    Zu den Problemen, die ich damit beheben will: Zum einem das rauschen/pfeifen bei voll aufgedrehtem Treble-Poti; Das ist bei mir auch je nach Amp verschieden, seltsamerweise an kleinen Übungsverstärkern am schlimmsten. Ganz wird das wohl nicht weggehen, vor allem wenn man den Single-Coil spielt. Aber das werde ich auch erst definitiv wissen, wenn der neue EQ drin ist.
    Dann natürlich das Knacken beim Umschalten und das Potikratzen; das hoffe ich schon, mit der neuen Elektronik beheben zu können. Beides ist wenn ich mich richtig erinnere beim Kauf nicht aufgetreten sondern erst nach und nach. Da sind halt scheinbar Potis verbaut, die der ansonsten sehr ordentlichen Qualität des Basses hinterherhinken. Die weitaus günstigere Alternative wäre es wohl gewesen, nur die betroffenen Potis (Volume und Balance) auszutauschen. Aber jetzt ist die Elektronik schon bestellt. Inwiefern sie den Bass aufwertet wird sich zeigen. :rolleyes:

    Wenn ihr wollt kann ich sobald ich die Bestellung bekommen und eingebaut habe hier noch ein paar Worte dazu schreiben wie sie so ist im Vergleich zum Original.

    Viele Grüße,
    Mich
     
  8. Higgledy Bassman

    Higgledy Bassman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    25.02.18
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    665
    Erstellt: 25.04.16   #8
    Dass ein aufgerissener Trebleregler bei einem Aktivbass immer etwas Störgeräusche erzeugt, ist mir klar. Dass es besser geht als bei meinem Cort weiß ich von meinem Ltd Viper 404, der trotz aufgerissenem Höhen weniger rauschen/pfeifen hat als der Cort, selbst wenn man zweiteren nur über den Humbucker spielt. (im Ltd ist soviel ich weiß eine EMG-Elektronik verbaut, die aber leider nicht passiv schaltbar ist und deswegen für meinen Cort ausscheidet.

    Warum denn hatte? Hast du deinen weggegeben?
     
  9. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.472
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.106
    Kekse:
    49.230
    Erstellt: 26.04.16   #9
    Ja - hab ihn verkauft. Aber nicht weil das ein schlechter Bass ist. Ganz im Gegenteil :)
    Aber ich hab/hatte einfach zu viele. Und dann muss man sich entscheiden welche man weggibt.
     
  10. Higgledy Bassman

    Higgledy Bassman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    25.02.18
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    665
    Erstellt: 29.04.16   #10
    So, seit gestern arbeitet in meinem Cort Arona eine Noll-Elektronik. Ich finde, der Umbau hat sich (für mich) gelohnt. :great:

    Potikratzen ist vollkommen weg. Die Potis laufen insgesamt etwas härter als vorher, aber ruhig und gleichmäßig und fühlen sich gut an. Das Noll-Volumenpoti ist weniger wacklig als das Originale und schaltet auch deutlich ruhiger. Die Störgeräusche bei aufgerissenem Höhenpoti sind deutlich leiser und auf den meisten Amps gar nicht mehr hörbar. (Um Missverständnisse auszuräumen; wirklich penetrant waren die auch bei der Original-Elektronik nicht, wären nicht noch die anderen Kleinigkeiten gewesen, hätte ich damit leben können). Insgesamt läuft die Noll-Elektronik sehr sauber und ruhig. Ich bin zufrieden.

    Zum Sound: Die Unterschiede sind nicht gravierend, aber im direkten Vergleich (habe den Cort dazu mit Originalelektronik aufgenommen) hörbar. Die Noll-Elektronik ist im Passiv-Modus etwas druckvoller. Die Höhen kommen deutlicher durch, der Bass klingt passiv insgesamt etwas knackiger. Aktiv sind die Soundmöglichkeiten natürlich vielfach, wobei die Noll-Elektronik wie ich finde nie den Natursound des Cort verfälscht, was gut ist, da der geil ist. Der Bassregler ist druckvoller als das Original, ohne allerdings zu dröhnen (solange man den Amp nicht übersteuert). Die Höhenregelung war zuerst etwas gewöhnungsbedürtig, weil sie relativ tief greift. Allerdings krieg man damit sehr knackige Sounds hin. Für mich als Rocker definitiv brauchbar. Die höheren Höhen fehlen manchmal etwas, die muss man dann evtl. am Amp nachregeln. Die neue Klangregelung kommt vor allem dem Single-Coil zugute. Während ich den vorher meistens nur zum Humbucker dazugemischt habe, um den Sound etwas mehr Charakter zu verleihen, ist er mit der neuen Elektronik auch einzeln gut zu gebrauchen. Der Bass klingt außerdem etwas definierter.

    Ich muss leider noch ein paar Tage warten bis zur nächsten Probe. Bin schon gespannt, was meie Bandkollegen dazu sagen bzw. ob sie überhaupt was merken...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping