EMG 85er und 81er entschärfen

sic666
sic666
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.09.21
Registriert
05.03.05
Beiträge
281
Kekse
349
Ort
Emmerich am Rhein
hallo zusammen,

ich habe folgendes problem, die EMG´s in meiner gitarre klingen für mich erst "schön" wenn diese mit dem vol-poti ca 1/4tel des regelwegs zurückgedreht werden... also wenn sie nicht auf volle kanne laufen...

klar, könnte man immer das volume poti diese 4tel drehung zurückschrauben, aber es muss doch noch ne andere lösung geben um die EMG´s zu entschärfen.

Kann mir da jemand von euch einen tip geben?

gruß
daniel
 
Eigenschaft
 
organic
organic
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.19
Registriert
09.02.12
Beiträge
785
Kekse
1.143
Hallo, sic666,
1. Frage - Welchen Verstärker spielst du?
2. Frage - Welchen Musikstil spielst (Blues, Hardrock, Metall etc.)?
3. Frage - Sind zwischen Gitarre und Verstärker Effektgeräte zwischengeschaltet und wenn ja
4. Frage - Welche Effektgeräte sind das?
5. Frage - Was heißt schön?
a) klarer, nicht allzuverzerrter Klang
b) wenig Bassanteil etc.

Ich spiele selber in einer Gitarre den EMG 85. Klassicherweise klingt ein PU immer am besten,
wenn das Volumenpoti voll aufgedreht ist. Deshalb verstehe ich überhaupt nicht, warum du
das nicht "schön" findest. Kann ich mir nur vorstellen, wenn du total clean oder leicht
angezerrt spielst. Da klingt der PU in der Stegposition etwas muffig. Zu wenig Höhenanteile
im Sound. Das ändert sich, wenn ich das Volumenpoti zurückdrehe. Das liegt aber auch im
wesentlichen an den Einstellungen des Verstärkers.

Gruß
Jo
 
Fabi_S
Fabi_S
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
28.12.20
Registriert
16.04.09
Beiträge
1.464
Kekse
6.436
Ort
Gaimersheim
Hallo!
Du kannst ja mal probiern die Tonabnehmer ein Stücken runterzuschrauben, sprich weiter von den Saiten weg.
Grüße,
Fabi
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
B
Blind Bob
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.07.12
Registriert
19.12.11
Beiträge
182
Kekse
293
probiere mal rechargeable Akkus....
 
MOB
MOB
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.01.17
Registriert
24.04.09
Beiträge
2.947
Kekse
18.956
Ort
Stuttgart
ich kenne das auch von meinem 81er. "schöner" trifft es zwar bei mir nicht, aber beim rhythmusspiel drehe ich den poti auch gerne etwas zurück. gibt etwas mehr "präsenz", "klarheit" wie ich finde. das zurück drehen stört mich jetzt nicht sonderlich. hab die kappe so verschraubt, daß die schraube mir zeigt wie weit.

eine idee meinerseits wäre den wiederstand bei zurück gedrehtem poti zu messen, und einen entsprechenden vor dem poti zu platzieren, so daß der aufgedrehte wert eben dem leicht reduzierten entspricht. habe das aber noch nicht ausprobiert und kann nicht beurteilen, ob das so funktionieren würde ! vielleicht auch nur ne spinnerei...

gruß
 
sic666
sic666
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.09.21
Registriert
05.03.05
Beiträge
281
Kekse
349
Ort
Emmerich am Rhein
Hallo, sic666,
1. Frage - Welchen Verstärker spielst du?
2. Frage - Welchen Musikstil spielst (Blues, Hardrock, Metall etc.)?
3. Frage - Sind zwischen Gitarre und Verstärker Effektgeräte zwischengeschaltet und wenn ja
4. Frage - Welche Effektgeräte sind das?
5. Frage - Was heißt schön?
a) klarer, nicht allzuverzerrter Klang
b) wenig Bassanteil etc.

Ich spiele selber in einer Gitarre den EMG 85. Klassicherweise klingt ein PU immer am besten,
wenn das Volumenpoti voll aufgedreht ist. Deshalb verstehe ich überhaupt nicht, warum du
das nicht "schön" findest. Kann ich mir nur vorstellen, wenn du total clean oder leicht
angezerrt spielst. Da klingt der PU in der Stegposition etwas muffig. Zu wenig Höhenanteile
im Sound. Das ändert sich, wenn ich das Volumenpoti zurückdrehe. Das liegt aber auch im
wesentlichen an den Einstellungen des Verstärkers.

Gruß
Jo

hi, organic
ich spiele einen splawn nitro, und wir machen hardrock/metal. der high gain sound ist geil, der amp wird noch von nem tubescreamer angeblasen, welcher auch im clean kanal für crunchige sounds benutzt wird, und da zerrt der mir zu viel, so´n brizzeln in den höhen welches aber bei zurückgedrehtem poti verschwindet...

ich spiele allerdings auch den 85er in bridge position, aber ist bei ner anderen gitarre mit 2x81er pu´s auch der fall, also geh ich mal davon aus dass es einfach am output der pu´s liegt.

bei meinem alten amp(engl powerball) ist es sogar im cleanbereich ein übersteuern bemerkbar, obwohl der gain minimalst geregelt ist, es kommt auch mit verschiedenen kabeln vor, und auch ohne den tubescreamer im signalweg...
es liegt meiner meinung nach an den pu´s.

würde da ein volume pedal evtl abhilfe schaffen? also im verzerrten immer die lautstärker der gitarre volle kanne und im clean und crunch so´n volume regler pedal welches so eingestellt ist dass nur 3/4tel der gesamtlautstärke durchkommt? oder bringt das nix, weil die pu´s bereits das volle signal bekommen und nur die gesamt pu´lautstärke runtergeregelt wird?

einen "schönen klang" zu beschreiben ist nicht leicht, daher bin ich da nicht näher drauf eingegangen, aber der bassanteil stimmt, es geht mir lediglich um die zu dolle übersteuerung im crunch(also mit ts, welcher allerdings auch neutral eingestellt ist und der drive regler auf 0 steht) und diese fizzeligen höhenanteile bei voll aufgedrehtem volume poti...

---------- Post hinzugefügt um 10:43:09 ---------- Letzter Beitrag war um 10:40:14 ----------

Hallo!
Du kannst ja mal probiern die Tonabnehmer ein Stücken runterzuschrauben, sprich weiter von den Saiten weg.
Grüße,
Fabi

hi fabi, das habe ich probiert aber leider ändert sich nicht viel, es wird alles etwas dünner(also weniger bass), da bringt das drehen am vol-poti mehr...

---------- Post hinzugefügt um 10:46:26 ---------- Letzter Beitrag war um 10:43:09 ----------

ich kenne das auch von meinem 81er. "schöner" trifft es zwar bei mir nicht, aber beim rhythmusspiel drehe ich den poti auch gerne etwas zurück. gibt etwas mehr "präsenz", "klarheit" wie ich finde. das zurück drehen stört mich jetzt nicht sonderlich. hab die kappe so verschraubt, daß die schraube mir zeigt wie weit.

eine idee meinerseits wäre den wiederstand bei zurück gedrehtem poti zu messen, und einen entsprechenden vor dem poti zu platzieren, so daß der aufgedrehte wert eben dem leicht reduzierten entspricht. habe das aber noch nicht ausprobiert und kann nicht beurteilen, ob das so funktionieren würde ! vielleicht auch nur ne spinnerei...

gruß

präsenz und klarheit, so hätte ich mein "schöner" auch beschreiben können ;) mit dem wiederstand klingt gut, werde im gitarrenladen meines geringsten mißtrauens mal mit nem tech sprechen ob das funktionieren würde... danke für den tip...
 
organic
organic
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.19
Registriert
09.02.12
Beiträge
785
Kekse
1.143
Also, du willst sicherlich meine ehrliche Meinung hören?!
(Jetzt must du ganz laut JAWOHL sagen :))

Du hast wirklich ein richtiges Schätzchen, was den Amp angeht. Und
die EMG's sind auch OK. Was absolut nicht OK ist, ist der TS am Eingang.

Vor einen Splawn Nitro braucht kein zusätzliches Übersteuerunggerät
vorgeschaltet werden. Der TS macht den klasse Grundsound und Dynamik des Amps kaputt.

Der Amp ist so ausgelegt, das du mit Gitarre u. evtl. noch Moddelingeffekten
(wobei die eigentlich in den FX-Loop gehören) an den Eingang gehst.
Dann funktionieren die beiden Kanäle bestens, auch mit EMG 85/81.

Du kannst zusätzlich mit dem Vol.-Poti der Gitarre (gerade bei Aktivelektrik) alle weiteren Nuancen
von Volldampf bis Clean, (selbst im Gainkanal steuern). Nur wenn der Amp
durch den Tubescreamer zu stark angeblasen wird, macht das die gesamte
Soundkonzeption der Hersteller kaputt. (... die würden glatt verückt, wenn
die wüssten, dass du noch einen Tubescreamer davorgeschaltet hast .... :).

Ich spiele (Hardrock) einen Cornford MK50II mit Gitarre mit EMG-Pickup-Set 85/SLV/SLV bestückt
oder EMG Humbucker 89X (Bridge) + EMG 89X-R (Neck).
Zwischen Gitarre und Amp ist ein Lehle D.Loop SGoS (Switcher/Loop),
über das ich mein WahWah, wenn ich es benötige, dazugeschalte.
Sonst ist das WahWah komplett aus dem Signalweg ausgekoppelt.
(... genau aus dem Grunde, weil es selbst im Standby die Dynamik kaputt macht....).

Den Cleankanal könnte ich noch mit im Lehle eingebauten Booster (max. +15 dB)
ordentlich zum crunchen bringen. Brauch ich aber nicht, weil der Cornford einen
Gainpoti + zuschaltbarem zusätzlichem Distortionpoti hat.
Dein Nitro ist mit Gain, Mastervolume, Solo und Footswitch Overdrive 1 + 2 fast genauso konzipiert).
Außerdem hast du noch einen Resonancepoti, der im Bass/Mittenbereich nochmal
ordentlich Schub über die Endstufe auf die Lautsprecher geben kann.

Wenn du im Cleankanal trotzdem etwas mehr Crunch brauchst, würde ich
anstelle des Tubescreamer einen Booster nehmen (+ 15 dB) dürften reichen.
Beispiel: http://www.lehle.com/frameset.php?country=de&lang=de
Der Grundsound des Amps bleibt dabei vollkommen unverändert. Rauscht nur ein klein bischen mehr.

Klasse Youtube-Demovideos:
Part 1: http://www.youtube.com/watch?v=jrELp_x60B4
Part 2: http://www.youtube.com/watch?v=u6GojKCGKtc
Demo3: http://www.youtube.com/watch?v=gkXopfsEDoo
BITTE DIE EINBLENDUNG AM ANFRANG DES 2. VIDEOS BEACHTEN:
"Adjustmens made with Guitar Volume only"
.
Genau das ist es.
 
Zuletzt bearbeitet:
organic
organic
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.19
Registriert
09.02.12
Beiträge
785
Kekse
1.143
Ich habe heute mal mit meinem alten TS

ts.jpg

versucht, den Cornford zu einem brauchbaren
Sound (Crunch) im Cleankanal zu bewegen.
Bei voll aufgedrehtem Overdrive zerrt es in den Bässen
und Mitten, die Höhen bleiben aber ziemlich clean.
Also für den Cornford unbrauchbar.
 
chrisss86
chrisss86
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.12.14
Registriert
06.11.06
Beiträge
878
Kekse
1.367
Ort
Kiel
Ich würde auch vorschlagen, mal eine Weile ohne den TS zu spielen. Das ist im Moment irgendwie ein Hype, dass den wirklich jeder vor seinen Metalamp hängt, aber er verträgt sich nun mal nicht mit jedem Amp. Was du beschreibst klingt nach ähnlichen Ergebnissen, wie ich sie mit meinem TS vor meinem Triple X hatte. Dazu passt er auch einfach nicht. Zumindest nicht in meiner Gitarren/Amp/Box/Band-Konstellation.
 
sic666
sic666
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.09.21
Registriert
05.03.05
Beiträge
281
Kekse
349
Ort
Emmerich am Rhein
also der klang mit ts im lead ist durchweg sehr geil... und wenn ich clean spiele ist der ts eh aus dem kompletten signalweg raus dank des glab... nur im clean zerren die pu´s zu doll, da muss ich den volume poti an der gitarre runterdrehen damit das nicht passiert, gain im clean ist schon sehr gering, ein weiteres vermindern des clean-gain-potis am amp bringt nix...
 
organic
organic
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.19
Registriert
09.02.12
Beiträge
785
Kekse
1.143
Es würde mir Schmerzen bereiten, den hervorragenden Sound des Splawn Nitro (mit riesigen Gainreserven), mit einem
TS zu verfälschen. Aber Sound ist jedermanns eigene Angelegenheit. Da muss jeder wie er meint.

Der Amp liefert aber trotzdem (kann ich so behaupten, weil ich den Amp
vor dem Kauf des Cornfords auch getestet habe, mit EMG 85) auch mit EMG 85/81
im Cleankanal absolut reinen cleanen sound, ohne jegliche Zerrung, wenn
a) Gain und
b) Volumenpoti
richtig abgestimmt eingestellt sind und ich nicht wie ein Berserker in die Saiten haue.
Hast du evtl. noch anderen Effektgeräte vor dem Amp angeschlossen?

Ich glaube mittlerweilse aber auch, das der Splawn nicht die richtige Wahl
für dich war, denn wenn ein Amp, in der Preisklasse, soundmäßig noch
"gepimmt" werden muss, dann hat er nicht die Klangeigenschaften die du
erwartest.
 
Zuletzt bearbeitet:
Fabi_S
Fabi_S
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
28.12.20
Registriert
16.04.09
Beiträge
1.464
Kekse
6.436
Ort
Gaimersheim
Hast du schonmal die Batterie gewechselt?
Die EMG's sind nämlich keine High Output Tonabnehmer, die sofort alles übersteuern. Vielleicht ist ja nur die Batterie leer und der interene Preamp fängt schon an zu zerren.
Grüße,
Fabi
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
sic666
sic666
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.09.21
Registriert
05.03.05
Beiträge
281
Kekse
349
Ort
Emmerich am Rhein
hab jetzt den 81 wieder an der bridge, und das problem ist beseitigt, liegt wohl doch an dem höheren output des 85ers dass es übersteuerte... klanglich ist es auch kein unterschied wie tag und nacht von daher bleibt das jetzt so ;)

batterien waren auc h voll, das konnte ich bereits ausschließen...

und der ts bleibt im od-kanal auf jeden fall vorm amp ;) der räumt den bassbereich etwas auf und mischt noch ein paar höhen dabei, denn der amp hat unglaublich viel bass, hab den regler auf 9 uhr, den resonace regler ebenso, und presence auf 15 uhr... kann aber auch an der engl pro 4x12er liegen die ja auch nicht grad wenig bass hat ;9 aber so klingt es megast geil...
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben