EMG in Les Paul Studio

von lightningflame, 15.04.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. lightningflame

    lightningflame Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.11
    Zuletzt hier:
    22.10.12
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.12   #1
    Hallo,
    Ich habe eine Gibson Les Paul Studio 50's Tribute Gold Top. Nun wollte ich fragen ob sie mit EMGs völlig ihren Charakter verliert?
    Ich denke ich würde den 81 und den 85 nehmen. Dabei würde ich sie in Chrome nehmen. Würden die in die Les Paul gehen muss man das ZW Set nehmen?
    Und wie ist der Aus- und Einbau? Man liest ja das es sehr einfach sein soll, stimmt das? Vielen Dank für eure Antworten.
     
  2. kittyhawk

    kittyhawk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.07
    Zuletzt hier:
    3.05.18
    Beiträge:
    1.223
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    1.453
    Erstellt: 15.04.12   #2
    Zusätzlich zu den Tonabnehmern musst du bei wechsel von passiv zu aktiv (und umgekehrt) die Potis wechseln. Das ist nicht schwer aber dauert schon ein Weilchen. Hast du das Modell mit P90s oder mit Humbuckern? Wenn du P90s kannst du die EMGs nicht ohne weiteres einbauen, da sie nicht in die Fräsung passen. Wenn du Humbucker hast kannst du sie problemlos wechseln. Ich persönlich würde die aber empfehlen erstmal passive Humbucker zu testen.
     
  3. lightningflame

    lightningflame Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.11
    Zuletzt hier:
    22.10.12
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.12   #3
    Ich habe die Version mit dem 498 und dem 490 von Gibson. Bleibt der Klangcharakter erhalten oder klingt sie dann exakt wie die ESP LTD EC-401?
     
  4. Azriel

    Azriel Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.03.09
    Beiträge:
    15.573
    Zustimmungen:
    8.564
    Kekse:
    111.111
    Erstellt: 15.04.12   #4
    Erstmal jede Gitarre klingt anders. Auch die derselben Serien. Der Grundcharakter der Gitarre bleibt damit auch erhalten. Aber eben nicht der der PUs. Die EMGs klingen völlig anders als die Gibson PUs und daher wird sich auch der Klang der Gitarre verschieben. Aber ist das nicht der Grund warum du die PUs wechseln willst? :gruebel:

    Die Buchse muss auch getauscht werden ;)
     
  5. lightningflame

    lightningflame Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.11
    Zuletzt hier:
    22.10.12
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.12   #5
    Natürlich soll sich der Charakter der Gitarre ändern. Aber es wird ja von einigen behauptet, dass jede Gitarre mit EMGs gleich klingt.
    Was wären denn Alternativen zu den EMGs, also passive Alternativen? Mit einem schönen klaren Sound und und hauptsächlich, aber nicht nur, für den Metalbereich.
    Kann man die Chrome Version von dem 81 und dem 85 nun ohne Probleme in die Les Paul Studio bauen, ohne dabei die Potiknöpfe oder ähnliches auszutauschen, oder geht das sogar gar nicht, weil das ZW Set ja extra einen langen Schaft hat?
     
  6. Azriel

    Azriel Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.03.09
    Beiträge:
    15.573
    Zustimmungen:
    8.564
    Kekse:
    111.111
    Erstellt: 15.04.12   #6
    Wo solls den soundtechnisch wirklich hingehen? Bitte mal ein paar Referenzen aufzählen, die in eine ähnliche Richtung gehen. Der Markt ist überflutet mit guten PUs. Bitte auch gleich ein Budget angeben und am Besten auch mal den Amp nennen.

    Schön ist subjektiv..... Bitte spezifizieren.

    NEIN, steht doch oben. Sogar zweimal. Wenn du von passiv auf aktiv wechselst, brauchst du 25K Potis (und zwar müssen ALLE getauscht werden) und eine Stereobuchse. Und genug Platz für eine Batterie im E-Fach.
     
  7. lightningflame

    lightningflame Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.11
    Zuletzt hier:
    22.10.12
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.12   #7
    Soundtechnisch sollte es schon in den Bereich Metallica oder Rammstein gehen. Wenn ich mir zum Beispiel den Auftritt von Rammstein mit Marilyn Manson anschaue vom ECHO, klingt das viel besser als das original "The Beautiful People".
    Ich meine ja nur die Potiknöpfe, nicht den Poti selber. Da sind ja welche dabei, aber braucht man zwingend die langen für eine Les Paul?
     
  8. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.214
    Zustimmungen:
    3.419
    Kekse:
    32.939
    Erstellt: 15.04.12   #8
    Ich glaube ein anderer Amp bringt da mehr als extra EMGs reinzubauen.

    ---------- Post hinzugefügt um 19:43:52 ---------- Letzter Beitrag war um 19:41:44 ----------

    Falls doch PU Tausch schau Dir mal die passiven Varianten an ..

    https://www.thomann.de/de/emg_hz_h4.htm

    https://www.thomann.de/de/emg_hz_h4a_bk.htm

    ---------- Post hinzugefügt um 19:46:07 ---------- Letzter Beitrag war um 19:43:52 ----------

    http://www.emgpickups.com/videos/emgtv_video/214

    Die aktiven
    http://www.emgpickups.com/videos/emgtv/23
     
  9. lightningflame

    lightningflame Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.11
    Zuletzt hier:
    22.10.12
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.12   #9
    Also ich habe einen Line 6 Spider IV 15, wäre wahrscheinlich auch meine nächste Frage gewesen ob ein neuer Amp sinnvoller wäre, obwohl ich über den viel gutes gelesen habe.
    Wenn der Einbau von EMGs so einfach ist, würde ich sie ja selber einbauen, ich weis aber immer noch nicht ob man unbedingt das ZW Set nehmen müsste.
     
  10. The_Dark_Lord

    The_Dark_Lord HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    24.03.09
    Zuletzt hier:
    21.07.18
    Beiträge:
    5.869
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.842
    Kekse:
    19.092
    Erstellt: 15.04.12   #10
    Bei diesem Amp ist es fraglich, ob du den Unterschied wahrnimmst.

    Ja, die Spider Serie von Line 6 ist in ihrer aktuellsten Ausführung ein hervorragender Übungsamp und auch bedingt live-tauglich, aber "die großen Jungs" spielen damit nicht.

    Mit einem Wechsel der Pickups wirst du deshalb auch nicht wie "die großen Jungs" klingen, in diesem Fall limitiert der Verstärker einfach zu sehr.



    PS: Eine Gibson Les Paul wird NIEMALS wie eine LTD Eclipse klingen.
    Mal davon abgesehen, dass auch baugleiche Gitarren nie völlig gleich klingen.
    Auch wenn du die selben Tonabnehmer verwendest, die beiden Gitarren sind SEHR unterschiedlich, auch wenn sie (in der Draufsicht, auf den ersten Blick) ähnlich aussehen.

    Der Hals ist anders profiliert, der Korpus ist bei einer Gibson SEHR VIEL dicker.
    (Mit einer SG kommst du zB schon eher Richtung Eclipse)

    Fairerweise muss man aber auch dazu sagen, dass die Unterschiede bei einem verzerrten Amp eh wieder marginalisiert werden...
     
  11. lightningflame

    lightningflame Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.11
    Zuletzt hier:
    22.10.12
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.12   #11
    Ich habe mich auch für die Gibson entschieden, weil sie einfach den typischen Sound hat und weil ich gelesen habe das sie einfach besser ist, von der Qualität. Ich möchte eben nur mehr Metal in den Sound bekommen, das ich nicht wie die großen klinge ist klar, ein neuer Amp wird später folgen, EMGs treffen dafür meinen Geschmack wohl am meisten, denke ich.
     
  12. kittyhawk

    kittyhawk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.07
    Zuletzt hier:
    3.05.18
    Beiträge:
    1.223
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    1.453
    Erstellt: 15.04.12   #12
    Dann kauf dir einen Seymour Duncan SH-6 Distortion. Einfacherer Einbau, da kein Potiwechsel nötig, und mmn besserer Sound.
     
  13. The_Dark_Lord

    The_Dark_Lord HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    24.03.09
    Zuletzt hier:
    21.07.18
    Beiträge:
    5.869
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.842
    Kekse:
    19.092
    Erstellt: 16.04.12   #13
    Da würd ich an deiner Stelle das Geld lieber sparen, und in einem Jahr oder auch in zwei Jahren einen ordentlichen Amp reinstellen.

    Das Lied wurde auch mit normalen, unmodifizierten Gibsons aufgenommen (mit Gibson Pickups)


    Fazit: Deine Pickups reichen, EMG's werden dir keine Verbesserung bringen - spar das Geld lieber auf einen Amp.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. kittyhawk

    kittyhawk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.07
    Zuletzt hier:
    3.05.18
    Beiträge:
    1.223
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    1.453
    Erstellt: 16.04.12   #14
    Im Prinzip hast du sicherlich recht, dass er auf einen guten Amp sparen sollte, aber die in dem Video genutzte Explorer hat von Werk aus einen Gibson 500T und das ist ein ziemlich outputstarker Humbucker, der dem Seymour Duncan SH-6 Distortion sehr ähnlich ist. Was nicht heissen soll, dass man mit outputschwachen Pickups keinen Metal spielen könnte.
     
  15. lightningflame

    lightningflame Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.11
    Zuletzt hier:
    22.10.12
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.04.12   #15
    Wie viel würde den so ein vernünftiger Amp kosten? Also eine ungefähre Preisspanne?
     
  16. Azriel

    Azriel Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.03.09
    Beiträge:
    15.573
    Zustimmungen:
    8.564
    Kekse:
    111.111
    Erstellt: 17.04.12   #16
    Ich hab mir jetzt nochmal die ganzen Antworten und Anfragen durchgeschaut und komme zu einem Schluss:

    Spar dein Geld. Du brauchst für zu Hause weder neue PUs noch einen neuen Amp.

    Ich kenne die Line 6 Spider Amps und die können sehr wohl Metal.



    Schau dass du den Amp vernünftig einstellst und übe die entsprechende Stilistik. Du kriegst einen amtlichen Metal-Sound durch a) die Spieltechnik und b) durch die Ampeinstellung. Punkt b kann dein Amp, Punkt a kann ich nicht beurteilen.
    Klar sollte auch sein, dass ein 15 Watt Amp zu Hause nicht groß und fett auf Zimmerlautstärke klingt. Da ist es dann völlig schnuppe ob EMG, Gibson 500T oder ein PAF Alnico II. Dann klingt alles ein wenig lasch.

    Also, du hast eine ordentliche Gitarre an der für deinen Sound garnix verändert werden muss. Der Amp kann auch Metal und ist für zu Hause mehr als ausreichend.
    Neuer Amp macht erst dann Sinn, wenn du eine Band und Proberaum hast. Dann wirst du einen 50 Watt Röhren Amp brauchen und wirst je nach Modelle und Boxen zwischen 500 und 1000 Euro einplanen müssen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping