Endstufe brummt durch

von DJ-Andy, 11.07.06.

  1. DJ-Andy

    DJ-Andy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.06
    Zuletzt hier:
    2.01.07
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.06   #1
    Moin Leute

    hab folgendes Problem.

    Hab letztens Keyboard u. Mischpult an meine PA gehangen, und festgestellt das die Endstufe erst knackte und seit dem kriegt man nur noch n lautes Brummen.

    Keine Ahnung ob sich hier einer mit dem Teil überhaupt auskennt, es ist (zugegeben) etwas "antik" aber sonst eigentlich top ok (gewesen) so lange es lief.

    Problem ist - es kommt NUR NOCH n brummen, richtig laut, regelbar ist gar nix mehr, eingangssignale werden keine mehr angenommen, vorn am Bridge Mode, schalten beide LEDS (normalerweise grün) auf Rot.

    Eigentlich sollte das nicht viel sein, nur hab ich keine Ahnung wer hier (Chemnitz) solche Dinger noch repariert, was das in etwa kosten würde, und - vielleicht - habt Ihr ne Idee, woran es liegen kann.

    Ach noch was ,hinten geh ich rein (input) mit 2 Adaptern von Chinch auf Klinke, greift man an die HF Abschirmung der Adapter, schaltet die EingangsLED für den linken Kanal sofort auf rot - brummen bleibt durchgehend.

    Habt ihr ne Idee? HELP
    hoffentlich ist das kein Totalschaden :(

    Anbei noch n Bild von dem Teil ...

    http://people.freenet.de/dj-andy-chemnitz//anderebilder/mek.jpg

    Thx für Hilfe - ist wirklich irgendwie dringend *seufz*

    der Andy
     
  2. MetalBeast666

    MetalBeast666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    17.02.12
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    226
    Erstellt: 11.07.06   #2
    Kommt auch ein brummen wenn gar nichts oder nur ein Kabel an dem an der anderen Seite nichts hängt angeschlossen ist?
     
  3. DJ-Andy

    DJ-Andy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.06
    Zuletzt hier:
    2.01.07
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.06   #3
    Also wenn ich alles abziehe (Lautsprecher ect) und sämtlichen Input

    bleibt das Brummen.

    Egal ob ich jetzt den linken oder den rechten Kanal an die Lautsprecher anstecke

    auch wenn kein Eingangssignal anliegt (d.h. nur Lautsprecher anschliessen)

    kommt das brummen :(

    klingt net gut oder :(((

    der Andy
     
  4. MetalBeast666

    MetalBeast666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    17.02.12
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    226
    Erstellt: 11.07.06   #4
    Wie jetzt? Brummt die Endstufe oder kommt das Brummen aus den Boxen?
     
  5. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 11.07.06   #5
    Hört sich an wie ein Kurzschluss am Ausgang.
    In Anbetracht des Alters und dann auch noch Noname Endstufe würde ich in eine Reparatur kein Geld mehr investieren.
     
  6. sniper

    sniper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.660
    Erstellt: 11.07.06   #6
    Falls noch was zu retten ist, dann ist das ein Fall für den User Carl - evtl. kann er helfen.
     
  7. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 11.07.06   #7
    nönönö, da is nix mit Noname! mek=KME! Die hiesen früher mal so. Das ist Qualität made in Klingental. Wenn gar nix mehr hilft, dann würde ich halt mal bei KME anrufen, ob die die Schaltungsunterlagen von damals noch haben.
     
  8. sniper

    sniper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.660
    Erstellt: 11.07.06   #8
    Tröste Dich Rockopa, ich als ebenfalls Bewohner der Sowjetischen Besatzungszone (incl. Klingental) hab auch nicht gewußt das KME früher MEK hieß. Da muss erst ein Bayer kommen und uns erklären. :).
     
  9. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 11.07.06   #9
    .
    Richtig ,kann ich auch nicht wissen unter welchen Speudonym wir unser gutes Material verschenkt haben.;) :D
     
  10. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 11.07.06   #10
    Die Firmenbezeichnung "mek" kam erst nach der kapitalistischen Machtübernahme auf. Das dürfte so ca. 1992 oder 1993 gewesen sein. Ich mach unserem Opa da aber keinen Vorwurf. Das war halt vor seiner Zeit...:p
     
  11. Uwe 1

    Uwe 1 PA-Technik/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.11
    Beiträge:
    892
    Ort:
    Pianosa
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.116
    Erstellt: 12.07.06   #11
    ...also nun bin ich doch schwer entäuscht :( Rockopa kennt nicht Musik Elektronik Klingenthal, die alte Vermona-Schmiede.
    IMHO klingt das nach Defekt im Netzteil, dort würde ich beginnen.
    Unabhängig davon halte ich diese Endstufe für grundsolide und habe in Halle einen alten Bekannten, der sowas repariert und ggf. Unterlagen da hat. Ich melde mich hierzu nochmal per p.m.

    grüße aus Oberfranken

    Uwe
     
  12. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 12.07.06   #12
    Natürlich kenne ich die,ich wusste aber nicht das die mal unter MEK firmierten,mir ist nur der Begriff KME bekannt gewesen.
    Dafür ist das Board ja da,damit man jeden Tag etwas dazu lernt.;) :eek: :D
     
  13. DJ-Andy

    DJ-Andy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.06
    Zuletzt hier:
    2.01.07
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.06   #13
    Hallo Leute :)

    bin gestern nicht mehr zum antworten gekommen :( sorry.

    Ja, ist KME alias Mek - also "noname" ist es auf keinen Fall, klingt aber schon mal sehr
    gut, wenn man lesen darf, das es Qualität ist und kein Schund (was ich mir aber, dank
    Leistung, Klang, und eigentlich auch der robusten Wiederstandsfähigkeit des Gerätes
    schon dachte)

    Na ja, zu den Fragen :

    Netzteil - weiss ich nicht. Also wenn man die Endstufe anschaltet, schaltet sie ganz normal frei (da sind ja Reles drin grrr wenn ich mich doch bloss besser auskennen würde :( ) das heisst - anschalten, und es macht ganz normal "klick", so wie es immer
    macht wenn man sie einschaltet.

    Das Brummen hört man nicht aus der Endstufe, sondern nur über die Lautsprecher,
    zieht man diese ab, ist es "ruhig".

    Gestern habe ich mal mit KME telefoniert, die Schaltpläne zu bekommen, ist kein Problem, die könnte ich von da zugesandt bekommen, jedoch kann der Techniker
    von KME auch nix sagen, woran es liegt, nun muss ich sehen das ich mir innerhalb
    von 2 Tagen möglichst nen Ersatz besorge, das wird dann garantiert son megabilligteil
    alias Impact oder Hollywood, was erst mal bumm bumm macht, damit ich WE auftreten kann *heul*

    Werd mal Carl anschreiben :)
    bzw. Halle wäre auch eine Alternative.

    Ganz lieben Dank für Eure Mühe, ich sitz hier echt auf kohlen *heul*

    der Andy
     
  14. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 12.07.06   #14
    Sowas würde ich mit nicht antun - geh' entweder zu einem Verleiher Deines Vertrauens oder schaff' Dir einen Chinaböller besserer Qualität an. Neben den vielgepriesen T-Amps und DAPs gibt's auch noch diese hier ->

    http://www.musicstorekoeln.de/de/PA...5_PAH0000535-000/0/0/0/detail/musicstore.html

    Das ist eine Warwick-Endstufe. Sie leistet knapp 600 W an 4 Ohm. Leider bleischwer, aber äußerst standfest. Läuft bei mir seit zig Jahren und selbst unter Volllast (drei 'l' ?) springt der Lüfter nur gelegentlich an. Bei 90 %-Last wird die Endstufe allenfalls handwarm. Kann' ich nur weiterempfehlen.
     
  15. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 12.07.06   #15
    Nicht leicht da was zu sagen.
    Kann eine kalte bzw. gebochene Lötstelle sein http://www.tangible-technology.com/articles/joint_update.html , ein kaputter Kondensator (die heben meistens etwas den Deckel) und irgendwie hab ich dass Gefühl, die Endstufe schwingt mit Hochfrequenz (vermutlich aufgrund dessen. Aber das sind nur die klassischen Ursachen, kann auch ein Halbleiterbauteil sein). Wird die Endstufe beim brummen sehr schnell warm?
    Weil du meintest bei mir evtl. Vorbeikommen zu wollen: Das sind ca. 450 km, also doch eine weitere Reise.
    Ansonsten wenn du etwas des Lötkolbens kund bist: Ausstecken, 2 Stunden warten, dann mal aufschrauben und schauen, ob dir eben genau so eine Lötstelle wie auf der Page links oben auffällt oder ein Kondensator auffällig ist.
    Die gebrochenen Lötstellen sieht man sehr schwer, da muss man schon sehr genau schauen und am besten mit einer Halogenleuchte von der Seite leuchten. Dafür treten sie meist da auf, wo's warm ist und mech. Spannungen auftreten. Sprich: Bauteile, die zusätzlich an Kühlkörper montiert sind oder große Bauteile. Oder da, wo sich aufgrund der Wärme die Platine schon etwas dunkel verfärbt hat.

    Aber unbedingt wieder genau so zusammenbauen, mal schütteln ob irgendwas lose ist und erst DANN wieder einschalten.
     
  16. DJ-Andy

    DJ-Andy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.06
    Zuletzt hier:
    2.01.07
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.07.06   #16
    Carl !!!!!!! DU BIST GENIAL

    ich bin aber auch n Idiot, auf die Idee hätt ich selber kommen können. Hab das Teil oben mal aufgeschraubt, die Kontis sehn alle ok aus, aber der rechte - kaum komm ich leicht ran, wackelt er.

    Teil umgedreht, von unten betrachtet (soll man ja immer alles von mehreren Seiten betrachten *G*) und was seh ich ?

    kalte Lötstelle. Würde der Theorie entsprechen das sie deshalb ausgestiegen ist, schon von den Anzeichen her. MEK bzw. KME angerufen - rückerkundigt. Symtome stimmen
    mit der Theorie überein. Hab hier keinen Lötkolben da (könnt ich eigentlich fast selber machen lol) fahre nacher mal in s Fernsehgeschäft, und lass mir n neuen Lötpunkt draufsetzen.

    Könnte durchaus daher rühren, das sie den Transport nicht richtig überstanden hat, vielleicht hatte die Lötstelle schon n kleinen Knacks weg, und daher hat sie sich nun komplett gelöst Würde auch der 2. Theorie entsprechen denn als ich m Kumpel das Problem zeigen wollte (die liegt immer auf der Bassbox drauf) lief sie n paar Sekunden - erster Bass - BRUMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM scheinbar durch die Erschütterung wieder Kontaktverlust

    also Leute bitte bitte, drückt mir alle die Daumen das es der Fehler ist der hier vorherrscht.

    hab noch das Glück nicht den ganzen Unterbau abschrauben zu müssen, man kommt problemlos an die Stelle ran. sollt ich echt auch mal einen Funken Glück haben ? Kaum zu glauben, das puscht direkt auf ...

    DANKE !!!! Ohne Dich hätt ich den Fehler nich gefunden muss ich übersehen haben beim letztem Mal wo ich gekukt habe

    mann oh mann :)
    ich halt Euch auf dem laufenden, mit etwas Glück, schnurrt das Baby heute Nachmittag wieder
    *HOFF*

    der Andy
     
  17. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 13.07.06   #17
    Viel Glück!
     
  18. DJ-Andy

    DJ-Andy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.06
    Zuletzt hier:
    2.01.07
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.07.06   #18
    Hallo Carl

    oh mann, Du hast echt was gut bei mir.

    Also, folgendes ist passiert :

    ich bin losgezogen mit der kalten Lötstelle, und habe zusammen mit dem gutem Mann im Elektroladen festgestellt, das fast alle Kontis vom Netzteil, kalte Lötstellen hatten bzw.
    sich so langsam von der Platine "lossagten". Wir haben sie alle wieder festgelötet

    und nun ?

    das ding läuft wie ein Uhrwerk

    GEIL, ist ein echter Hammer, die Endstufe läuft wie neu :) absolut geil.
    Mann ich freu mich so.

    Du, ganz lieben Dank :) wenn Du mal n Problem hast oder so was, frag mal, bin so weit recht vielseitig, gibt ne Menge Blödsinn den ich so ausheken kann (PC mässig, Internetseitenmässig, und in vielen andren Dingen. Du warst echt der Knackpunkt bei der Sache, ohne den Tipp mit der kalten Lötstelle, hätt ich sicherlich nicht noch mal genau nachgekukt, und am WE ein RIESEN PROBLEM gehabt

    so läuft das Teil wirklich genial wieder

    DANKEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    der Andy
     
  19. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 14.07.06   #19
    Deshalb hat er ja auch einen HCA-Elektronik,:great: und wurde extra dafür hier angestellt.;) :eek: :D :D
     
  20. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 14.07.06   #20
    Was hab ich dann da wieder angerichtet...
    Man man, ich schätz mal dass kalte Lötstellen ca. 50-70% der Defekte ausmachen, zumindest bei Leistungselektronik. War also logisch...

    Und NEIN, ich bin hier nicht angestellt:p
     
Die Seite wird geladen...

mapping