Engl Savage SE vs. Kemper Profiler Amp - Beratung / Meinungen erwünscht!

  • Ersteller Mike229
  • Erstellt am
M

Mike229

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.18
Registriert
22.04.10
Beiträge
17
Kekse
0
Hallo Leute,

ich spiele seit einiger Zeit ein Engl Savage SE Topteil mit Engl 2x12" Pro Box (Vintage 30 Speaker) und einem G-Major.
Eigentlich bin ich auch sehr zufrieden mit dem Sound, aber mittlerweile bin ich an einem Punkt angekommen, an dem ich vermehrt über InEar übe und probe und das "große Besteck" nur noch bei Gigs ausführen kann.
Außerdem wirds mir zunehmend lästiger, das ganze Zeug ständig zwischen meinem Musikraum, unserem Proberaum und den Gigs hin und her zu schleppen. Man wird ja auch nicht mehr jünger, nech?!

Worauf ich hinaus will:
Ich habe vor kurzem die Gelegenheit gehabt, den Kemper KPA mal ausgiebig anzutesten und war sehr überrascht und begeistert.
Daraufhin habe ich überlegt, mein Engl-Zeug zu verkaufen und mir stattdessen den Kemper zuzulegen, weil der für InEar-Proben und zum Üben daheim eigentlich optimal wäre. Auf unseren (meisten) Gigs natürlich auch.
Das Problem ist, dass ich nicht ganz sicher bin, ob ich tatsächlich auf die bewegte Luft im Rücken auf der Bühne verzichten kann. Speziell bei kleinen Gigs (die allerdings nur 2-3x im Jahr vorkommen), bei denen kein InEar möglich ist, war ich immer froh, wenn ich meinen Amp hinter mir noch ein bißchen gehört habe. Auch wenn der Engl dafür eigentlich hoffnungslos überdimensioniert war.
Zu allem Überfluss meinte ein guter Freund von mir, dass man sich immer ein analoges funktionierendes Setup als Backup in der Hinterhand halten sollte. Das wird aber bei mir nicht funktionieren, da ich erstens mir nicht das o.g. Setup zusätzlich in den (eh schon zu kleinen) Musikraum stellen kann/will, um es nur 2-3x im Jahr rauszuholen, und zweitens auch momentan nicht einfach mal so 2000€ für nen neuen Amp investieren kann/will, ohne das alte Zeug abzugeben.

Meine Frage deshalb an alle Umsteiger, die ihren Röhrenamp gegen den Kemper eingetauscht haben:
Wie habt ihr die Umstellung gelöst? Habt ihr tatsächlich zwei Setups, für alle Eventualitäten? Wenn nein, habt ihr das analoge Setup schonmal vermisst?

Ich freu mich auf eure Kommentare und hoffe auf einen regen Meinungsaustausch.

Vielen Dank und viele Grüße,

Mike

PS: Ich hoffe, dass es einen solchen Thread noch nicht gibt. Bin jedenfalls beim Suchen noch nicht drüber gestolpert. Falls doch, bitte ich um Gnade... :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
crazy-iwan

crazy-iwan

Gesperrter Benutzer
HFU
Zuletzt hier
26.04.20
Registriert
15.11.06
Beiträge
16.362
Kekse
39.424
Ort
Hamburg
Wenn du den engl tatsächlich "nur" wegen der monitoringmöglichkeit behalten würdest, würde eine aktivbox oder ein aktivmonitor nicht Dein Problem lösen? Kannst dich ja für Das ding bewerben was sie Hier im Forum grad verschenken :)
 
Stenz6

Stenz6

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
09.06.14
Beiträge
54
Kekse
30
Ort
Köln
Es gibt doch den Kemper mit integrierter Endstufe. Oder ist der noch nicht raus?
 
M

Mike229

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.18
Registriert
22.04.10
Beiträge
17
Kekse
0
Ja, den Gedanken mit der Aktivbox als Backup hatte ich auch schon. Scheint wirklich der einfachste Weg zu sein.
Der Kemper mit der integrierten Endstufe ist mir aber eigentlich zu teuer. Der kostet 500€ mehr als der normale und dann hat man noch keine Box dabei. Und ne kleine Endstufe bzw. nen kleinen Aktivmonitor bekommt man schon für weniger als 500€.

Danke schonmal für eure Kommentare. Wenn jemand noch seine Erfahrungen mit dem Umstieg hier kundtun möchte, immer her damit! :)
 
X

xap

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.20
Registriert
26.02.10
Beiträge
217
Kekse
696
Hi,
ich bin vor einiger Zeit von einem Powerball auf den Kemper umgestiegen. Live ist das echt super und praktisch aber mir hat bei der Probe immer ein wenig was gefehlt. Daher spiele ich jetzt live den Kemper und bei der Probe ne Peavey 6534. Wenn du es finanziell hinbekommst hol dir den Kemper und behalt den Engl. So kannst du das verwenden auf das du gerade Lust hast.
 
T

tylerhb

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
28.03.06
Beiträge
2.532
Kekse
4.113
Der Kemper hat eigentlich nur Vorteile. Wenn man In-Ear verwendet, dann sowieso. Ansonsten kann das Monitoring tatsächlich eine Umgewöhnung darstellen. Ist ja auch nicht verwunderlich, wenn man von 4 x 12 auf teilweise 1 x 10 wechselt. Wenn einem tatsächlich der "Schub" untenrum fehlt, dann einfach 2 aktive Monitore mit 12" verwenden. Ich hab zur Zeit zwei DXR12 im Einsatz und da vermisse ich wirklich gar nichts untenrum, eher im Gegenteil. Die Stereo Möglichkeiten sind ein netter Bonus.
 
matze44

matze44

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
26.07.06
Beiträge
837
Kekse
2.039
Ort
Dresden
Hallo Till,

wie verhält es sich denn mit Feedback zwischen Gitarre und Kemper; kann man ähnlich agieren indem man mit der Gitarre vor die Box tritt um diese in die Obertöne umkippen zu lassen? Dies stelle ich mir schwierig vor und wäre mir aber wichtig.
InEar spiele ich seit kurzer Zeit und über den Umstieg auf Kemper denke ich schon länger nach... Ein paar aktive Mackie Monitore sind auch vorhanden....
Wie viele verschiedene Sounds spielst du definitiv? Beschränkt sich das auf 5-8?

viele Grüße Matze
 
T

tylerhb

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
28.03.06
Beiträge
2.532
Kekse
4.113
Hallo Till,

wie verhält es sich denn mit Feedback zwischen Gitarre und Kemper; kann man ähnlich agieren indem man mit der Gitarre vor die Box tritt um diese in die Obertöne umkippen zu lassen? Dies stelle ich mir schwierig vor und wäre mir aber wichtig.
InEar spiele ich seit kurzer Zeit und über den Umstieg auf Kemper denke ich schon länger nach... Ein paar aktive Mackie Monitore sind auch vorhanden....
Wie viele verschiedene Sounds spielst du definitiv? Beschränkt sich das auf 5-8?

viele Grüße Matze

Das Feedback Verhalten ist imo nicht grossartig anders als bei einer Gitarrenbox. Logischerweise benötigt Feedback immer ein gewisses Maß an Gain und Lautstärke, aber auf Proberaum Level sollt das wohl wirklich kein Thema sein. Selbst mit meinen 8" Studio Monitoren kriege ich das ohne Probleme hin.

Ich benötige für mich selbst meist nur 4 bis 5 Sounds. Allerdings erstelle ich ja häufig neue Rigs und wechsele dann häufiger mal meine Favoriten, zumindest im Hi Gain Rhtyhm Bereich. Wenn ich für andere Bands produziere, dann nutze ich natürliche eine grössere Auswahl. Mit dem Rig Manager kann man das ja sehr bequem am Rechner verwalten.
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben