Erste Erfahrungen mit Bassflöte

  • Ersteller flautilius
  • Erstellt am
F
flautilius
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.07.21
Registriert
21.12.15
Beiträge
114
Kekse
556
Hallo zusammen,

mit viel Freude habe ich während der Weihnachtszeit mit den verschiedenen Flöten musiziert.
Ich hoffe, auch Ihr hattet ein schönes Fest und vielleicht ebenfalls etwas Musik gemacht.

Die Thomann Bassflöte spielt sich nach kurzer Eingewöhnungszeit relativ einfach und klingt dabei warm und angenehm.

Ich wusste schon, dass die Bassflöte leiser sein wird als Tenor, Alt und Sopran, aber am Anfang war ich trotzdem vor allem erstaunt, dass diese größte meiner Flöten so leise ist.
Besonders schnell kann ich auf der Bassflöte nicht spielen, aber das hatte ich auch nicht erwartet. Die Tenorflöte ist ja schon etwas behäbiger als Alt und Sopran. Der Bass ist natürlich dann noch etwas weniger wendig. Jedenfalls bei mir. Langsame Stücke klappen schon gut.

Zwei Probleme:

Erstens: Manche Griffe scheinen anders zu sein als die normalen Barockgriffe. Beispielsweise hab ich festgestellt, dass das b anders gegriffen werden muss. Leider hilft die beiliegende Grifftabelle da nicht weiter. Hat jemand von Euch Erfahrungen mit unterschiedlichen Griffweisen bei Bassflöten?

Zweitens: Leider quietscht die mittlere Klappe meiner neuen Bassflöte ziemlich laut.
An sich funktioniert anscheinend alles, wie es soll. Man braucht schon einen deutlichen Druck (und Kraft), damit die Klappen richtig abdichten, aber das stört mich weniger. Nur eben das Quietschen ist wirklich störend.

Ich stehe also vor der Wahl, ob ich selbst versuche, die Klappe evtl. zu ölen. (Die Frage wäre: Kann man diese Plastik-Klappen überhaupt ölen?)
Oder ob ich die Flöte gegen eine andere umtausche.

Eigentlich möchte ich sie am liebsten behalten und wenn möglich das Quietschen selbst beseitigen, da sie mir ansonsten gut gefällt.

Kennt sich jemand von Euch mit quietschenden Klappen aus?

Liebe Grüße
 
Eigenschaft
 
Ralinem
Ralinem
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.21
Registriert
31.10.15
Beiträge
769
Kekse
4.476
Kennt sich jemand von Euch mit quietschenden Klappen aus?

Kannst du das Quietschen lokalisieren. Ist es an der Welle? Vlt. hilft da schon ein wenig Vaseline, Nähmaschinenöl (oder Feinmechaniker-/Waffenöl). Das sollte aber nicht an die Polster der Klappen kommen.

Erstens: Manche Griffe scheinen anders zu sein als die normalen Barockgriffe. Beispielsweise hab ich festgestellt, dass das b anders gegriffen werden muss. Leider hilft die beiliegende Grifftabelle da nicht weiter. Hat jemand von Euch Erfahrungen mit unterschiedlichen Griffweisen bei Bassflöten?

Hast Du schon versucht, die Tonhöhe durch Blasdruck auszugleichen? Ist das B zu hoch oder zu tief?

Aus Thomann-Rezension:
Genau wie beim Vorbild, der Yamaha-Kunststoff-Bassblockflöte, weichen einige Griffe aber ab (hauptsächlich das Es). Wenn der Ton also nicht stimmt, thomann ist nicht die Flöte, sondern die Grifftabelle Schuld. Allerdings ist zumindest bei meinem Exemplar auch das H unstimmig, es ist doch um einiges zu hoch, fast ein C.

Die Yamaha hat zumindest noch einen Alternativgriff. Online Grifftabelle:
http://download.yamaha.com/api/asset/file/?language=de&site=de.yamaha.com&asset_id=9820

Für weitere alternative Griffe musst du auf Antwort der erfahreneren Spielern warten
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Gerade habe ich noch das hier gefunden, da ist ein Warnhinweis für abweichende Griffe:

http://www.blockfloetengriffe.de/de/F.php?t=mTho.4B.!TRB-31B.!Bar
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Claus
Claus
MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
21.10.21
Registriert
15.12.09
Beiträge
15.645
Kekse
76.157
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Ralinem
Ralinem
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.21
Registriert
31.10.15
Beiträge
769
Kekse
4.476
Bleibt noch zu klären, was genau quietscht, ich kenne nur den Aufbau der Klappe an meiner Aulos. Ich könnte mir vorstellen, dass die Welle aus Kunststoff ist.

Für die Kunststoffpflege fällt mir jetzt auch noch mineralölfreies Silikonöl oder -Spray ein (z.b. aus dem KFZ Zubehör). Ich hatte da mal vor 30 Jahren so ein Wunderzeugs gekauft, mit dem man irgendwie alles schmieren könnte, ohne die Materialien zu verkleben (also vom Türschloss über Kugellager bis hin zu Kontaktschwierigkeiten bei Elektrischen Kontakten).

Gerade nachgeschaut, das gibt's immer noch: Lubra metallic (für fast alle Materialien einsetzbar), z.b. hier
http://www.kbv-beschlaege.de/LUBRA-metallic-Pflegeoelstift---Spray_562.aspx
 
Grund: Link hinzugefügt.
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
flautino musikus
flautino musikus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.21
Registriert
05.12.14
Beiträge
388
Kekse
1.054
Auf jeden Fall darauf achten, daß das Öl für Kunststoff geeignet ist. Sonst quillt der auf und die Klappe klemmt. Ich würde Silikonoel nehmen, damit habe ich bei Kunststoff gute Erfahrungen gemacht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
F
flautilius
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.07.21
Registriert
21.12.15
Beiträge
114
Kekse
556
Herzlichen Dank für Eure Antworten!

Ich werde erst in den nächsten Tagen dazu kommen, mich näher damit zu beschäftigen und gegebenenfalls die Klappe zu ölen.

Als Öl hätte ich nur Ballistol daheim. Dank Eurer Tipps werde ich dann wohl besser ein Silikonöl kaufen.
 
blockarina
blockarina
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.05.17
Registriert
22.07.13
Beiträge
505
Kekse
4.432
Hallo zusammen,

mit viel Freude habe ich während der Weihnachtszeit mit den verschiedenen Flöten musiziert.
Ich hoffe, auch Ihr hattet ein schönes Fest und vielleicht ebenfalls etwas Musik gemacht.

Die Thomann Bassflöte spielt sich nach kurzer Eingewöhnungszeit relativ einfach und klingt dabei warm und angenehm.

Ich wusste schon, dass die Bassflöte leiser sein wird als Tenor, Alt und Sopran, aber am Anfang war ich trotzdem vor allem erstaunt, dass diese größte meiner Flöten so leise ist.
Besonders schnell kann ich auf der Bassflöte nicht spielen, aber das hatte ich auch nicht erwartet. Die Tenorflöte ist ja schon etwas behäbiger als Alt und Sopran. Der Bass ist natürlich dann noch etwas weniger wendig. Jedenfalls bei mir. Langsame Stücke klappen schon gut.

Zwei Probleme:

Erstens: Manche Griffe scheinen anders zu sein als die normalen Barockgriffe. Beispielsweise hab ich festgestellt, dass das b anders gegriffen werden muss. Leider hilft die beiliegende Grifftabelle da nicht weiter. Hat jemand von Euch Erfahrungen mit unterschiedlichen Griffweisen bei Bassflöten?

Zweitens: Leider quietscht die mittlere Klappe meiner neuen Bassflöte ziemlich laut.
An sich funktioniert anscheinend alles, wie es soll. Man braucht schon einen deutlichen Druck (und Kraft), damit die Klappen richtig abdichten, aber das stört mich weniger. Nur eben das Quietschen ist wirklich störend.

Ich stehe also vor der Wahl, ob ich selbst versuche, die Klappe evtl. zu ölen. (Die Frage wäre: Kann man diese Plastik-Klappen überhaupt ölen?)
Oder ob ich die Flöte gegen eine andere umtausche.

Eigentlich möchte ich sie am liebsten behalten und wenn möglich das Quietschen selbst beseitigen, da sie mir ansonsten gut gefällt.

Kennt sich jemand von Euch mit quietschenden Klappen aus?

Liebe Grüße
Hallo zusammen,
...

Zweitens: Leider quietscht die mittlere Klappe meiner neuen Bassflöte ziemlich laut.
An sich funktioniert anscheinend alles, wie es soll. Man braucht schon einen deutlichen Druck (und Kraft), damit die Klappen richtig abdichten, aber das stört mich weniger. Nur eben das Quietschen ist wirklich störend.

Ich stehe also vor der Wahl, ob ich selbst versuche, die Klappe evtl. zu ölen. (Die Frage wäre: Kann man diese Plastik-Klappen überhaupt ölen?)
Oder ob ich die Flöte gegen eine andere umtausche.

Eigentlich möchte ich sie am liebsten behalten und wenn möglich das Quietschen selbst beseitigen, da sie mir ansonsten gut gefällt.

Kennt sich jemand von Euch mit quietschenden Klappen aus?

Liebe Grüße

Hallo flautilius,

ich habe eben die Klappen meiner beiden Thomann-Bassblockflöten getestet. Sie quietschen nicht!
Falls du kleine (Uhrmacher-)Schraubenzieher besitzt, würde ich mal die Schraube (ist gleichzeitig Gelenk) der Klappe ein klein wenig lockern. Vielleicht ist sie nur ein wenig zu fest angezogen.
Wenn das Quietschen immer noch da ist, würde ich bei Kunststoff nicht unbedingt (Maschinen-)Öl verwenden, da das evtl. den Kunststoff aufweicht. Besser wäre ein Teflon- oder Silikonspray (oder Schmierfett auf dieser Basis), z.B. http://www.voelkner.de/search/fact-search.html?keywords=Teflonspray&x=0&y=0 oder http://www.voelkner.de/search/fact-search.html?keywords=Silikonspray&x=0&y=0.

Wenn du das nicht zur Hand hast, tut es evtl. auch ein wenig (am besten etwas verdünntes) Spülmittel oder Talkum/Talkpulver oder Graphit verwenden (http://www.voelkner.de/products/18948/Pressol-Graphit-Feinvermahlen-50-G.html?frm=ffs__Grafit - eine Bleistiftspitze auf feinem Schleifpapier oder einer Nagelfeile zu feinem Staub gerieben geht auch ;-) )

Wenn du die Klappe mit dem kleinen Schraubenzieher komplett zerlegst, kannst du auch die Seiten mit ganz feinem Schleifpapier etwas aufrauhen - wenn der Kunststoff zu glatt poliert ist, quietscht es auch leichter!

Ich bin gespannt, ob du mit meinen Tipps das Quietschen eliminieren kannst! Viel Erfolg!

Blockarina
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
blockarina
blockarina
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.05.17
Registriert
22.07.13
Beiträge
505
Kekse
4.432
Danke für den Tipp, Kort! Ich habe mir das gleich bestellt! Vor über 10 Jahren kaufte ich von einer Chemie-Fabrik die Reste von Spraydosen "Fomblin Sprint" (Universal high performance Lubricant), da es nicht mehr hergestellt wird. Die letzte Spraydose neigt sich nun leider dem Ende zu. Fomblin ist Flüssigteflon und wird vor allem in der Raumfahrt verwendet und ist sehr vielseitig: Es schmiert, verhindert Korrosion von Stahl (Rost), fördert die Leitfähigkeit bei elektronischen Teilen (z.B. Steckern) und wird
u.a. für die Herstellung teuerer Hautpflegeprodukte (Cremes/Salben) verwendet. Damals erhielt ich auch eine kleines Fläschchen Tomblin (ca. 5 ml) zum Testen - der Liter kostet über 1000 €! U.a. reibe ich die Stahlsaiten meiner Saiteninstrumente damit ein, um das Rosten zu verhindern, oder um die Verbindungen von Plastikflöten zu schmieren. Inzwischen habe ich verschiedene Teflonsprays getestet - da kommt bisher keines an "Fomblin Sprint" ran! Jetzt bin ich auf das Produkt von Finish Line gespannt!

Blockarina

Hier ein Fomblin-Schmiermittel (für die meisten von uns unerschwinglich!):
http://de.rs-online.com/web/p/fette/6664899/
 
Grund: Ergänzung (Link)
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
K
kort
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.06.21
Registriert
28.12.11
Beiträge
659
Kekse
3.415
Kannst Deine Erfahrung mit dem Finish Line ha mal mitteilen. Übrigens ist das Zeig auch hervorragend für ratternde Lager von Lüftern in Computern usw. geeignet. Aber Vorsicht - man braucht nicht viel davon.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
F
flautilius
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.07.21
Registriert
21.12.15
Beiträge
114
Kekse
556
FROHES NEUES JAHR

Vielen Dank für die Tipps!

Ich bin jetzt dazu gekommen, die Schrauben an der Klappe mit einem kleinen Schraubenzieher zu lockern.
Leider keine Wirkung, es quietscht noch immer.

Wenn ich das richtig verstanden habe, muss ich nun also entweder Teflon/Silikon-Spray kaufen und mein Glück damit versuchen oder die Flöte reklamieren.

Bin gerade etwas unentschlossen, habe auch nur wenig Zeit.

Wie würdet Ihr entscheiden?

Ich werde erst einmal am Montag bei Thomann anrufen und nachfragen. Schon allein um sicherzugehen, dass ich die Flöte noch umtauschen kann, wenn ich ein Spray verwende oder sogar die Klappe selbst auseinanderbaue.

Herzliche Grüße
 
Claus
Claus
MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
21.10.21
Registriert
15.12.09
Beiträge
15.645
Kekse
76.157
Ich würde kein Spray nehmen, denn das verteilt sich auch sonstwohin auf Polstern und in der Flöte.

Anscheinend bin ich als Anwender von Fachprodukten hier ein Exot, aber ich kann die Hetman-Produkte aus langjährigem Gebrauch nur empfehlen, wenn man problemloses Schmieren bevorzugt.
Sie sind selbstverständlich vollsynthetisch und haben einen Nadelöler.


hetman.jpg

Quelle: http://www.hetman-eu.com/pdf/Hetman_A4_Deutsch.pdf
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Ralinem
Ralinem
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.21
Registriert
31.10.15
Beiträge
769
Kekse
4.476
Anscheinend bin ich als Anwender von Fachprodukten hier ein Exot
Die preiswerten Kunststoffmodelle haben auch eine einfache Kunststoffmechanik, also kein Metall; vermutlich ist auch die Welle (Achse) Kunststoff. Wie verhalten sich da die o.g. Produkte?
 
Claus
Claus
MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
21.10.21
Registriert
15.12.09
Beiträge
15.645
Kekse
76.157
Das kann ich dir leider nicht voraussagen, schließlich habe ich keine Kunststoffflöte.
Kunststofftrompeten werden mit den gleichen modernen Spezialprodukten geschmiert wie Metalltrompeten, also z.B. denen von Hetman.

Aber Du wolltest doch sowieso bei Thomann anrufen, morgen vormittag wirst Du es also ganz amtlich erfahren.

Gruß Claus
 
Ralinem
Ralinem
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.21
Registriert
31.10.15
Beiträge
769
Kekse
4.476
Ich nicht. Ich habe nur 1 Flöte mit Klappe und meine Aulos sieht wartungsfrei aus und quietscht auch nicht.
 
K
kort
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.06.21
Registriert
28.12.11
Beiträge
659
Kekse
3.415
Flöte umtauschen - gleiches Problem bzw. Quietschrisiko.

Flöte reklamieren - irgendwer ölt die Klappe mit irgendeinem unbekannten Öl. Auch nicht gut. Dazu der Versandaufwand.

Flöte selber ölen - kein Risiko, wenn man ein Minitröpfchen auf die Welle gibt. Muss man sowieso irgendwann mal selber machen, also kann man auch jetzt damit anfangen. Umtauschen kann man dann immer noch, da wird Thomann nicht zicken, wenn man die Ölung selber mit Vorsicht versucht hat ...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben