Es gibt jetzt auch Marshall TSL-Topteile batteriebetrieben !

  • Ersteller glenn tipton
  • Erstellt am
glenn tipton

glenn tipton

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.18
Mitglied seit
04.08.06
Beiträge
429
Kekse
955
Ort
home of boarisch steel
Hi zusammen !
ich war gestern Zeuge einer technischen Neuerung. Beim Judas Priest Konzert in Stuttgart ( ja,....man fährt als Münchner und Priest Fan auch nach Stuttgart zu nem Konzert...*G* ) war der Herr Mustard,.....ähhh Mustain mit seiner Kapelle namens Megadeth zu Gast um neben Testament der Opener für Priest zu sein.
Die Backline des Herrn Mustaine sah aus wie in den guten alten 80´s. Nicht weniger als 16 Marshall TSL Tops nebst 16 Marshall Cabinets waren fein säuberlich positioniert.....siehe Bild im Anhang. Zwischendrin waren dekorativ die Bassamps und Boxen zu sehen.
Jedes Top hatte n Kabel in der Inputbuchse stecken, ergo, der gemeine Fan sollte denken:" BOAAA, so viele geile Verstärker und alle auch noch angeschlossen !!! "

Der Herr M. brachte das Konzert hinter sich und nun kommt der unglaubliche Teil der Geschichte. Wahrend der Roadie-Pöbel die Backline des Herren M. abbaute, sah man plötzlich, dass die Roadies Bärenkrafte zu haben scheinen. Sie nahmen die Topteile mit einer Leichtigkeit runter und verluden sie auf die fahrbaren Wägelchen, als ob die Dinger nur 5, statt 22,5 Kilo wogen.
Komischerweise steckte immer ein Klinkenkabel mit dem einen Ende in dem oberen Top des Stacks und das andere Ende im Ampinput des darunterliegenden.....:confused: Das muss wohl eine neue, komplizierte Verkabelungsmethode sein um mehr Output zu erzielen.

Und das beste war, als die Amps auf den Wägelchen von der Bühne gerollt wurden, sah man noch ganz deutlich, dass das rote Lämpchen vom EIN-Schalter noch leuchtete:D......und dass, obwohl vorher noch nicht mal das Stromkabel ausgesteckt wurde. Es gab nämlich gar keine Stromkabel ! Das ist der Beweis, dass die Amps batteriebetrieben sein müssen. Vom Boxenkabel ganz zu schweigen! Die wurden anscheinend per WLAN angesteuert, da kann man sich dann logoscherweise auch das Boxenkabel sparen. Ein normaler Röhrenamp hätte den Betrieb ohne angeschlossene Box bei der Lautstärke mit nem PENG quittiert. Nicht aber diese 16 Stück.

Ich werde mir natürlich auch gleich so nen AMP bei Marshall bestellen. Bin ja mal gespannt was diese Höllenmaschine kostet.
Auf das Review freu ich mich jetzt schon :rolleyes:

Ich hoffe ich hab jetzt nicht die Träume von angehenden, jugendlichen Rockstars zerstört, sondern euch beim Lesen ein Grinsen beschert. :D

......und wenn der Ausgangsübertrager nicht gestorben ist,....dann glüht das Lämpchen heut noch.


Guten Abend :)
 
glenn tipton

glenn tipton

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.18
Mitglied seit
04.08.06
Beiträge
429
Kekse
955
Ort
home of boarisch steel
......ups bilder vor lauter lachen fast vergessen !
 

Anhänge

  • Bild 009.jpg
    Bild 009.jpg
    178,2 KB · Aufrufe: 197
  • Bild 008.jpg
    Bild 008.jpg
    185,4 KB · Aufrufe: 214
kamykaze

kamykaze

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.07.10
Mitglied seit
13.12.05
Beiträge
655
Kekse
615
Ort
Cuxland
Naja, eigentlich ist das ja Gang und Gebe bei Rockkonzerten, man will ja auch etwas für das
Auge geboten bekommen.
Außerdem steckt da ein hoher Marketingfaktor drin, der Herr Mustaine lässt sich dafür, dass er jetzt JVMs auf der Bühne hat, auch bezahlen.
Es ist ja außerdem nicht gesagt, dass überhaupt ein Marshall den Sound erzeugt hat, vielleicht stand hinter der Bühne etwas ganz anderes.
 
glenn tipton

glenn tipton

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.18
Mitglied seit
04.08.06
Beiträge
429
Kekse
955
Ort
home of boarisch steel
in seinem rack waren zwei marshall rackendstufen EL34 drinne. obs die 50/50 oder 100/100 waren hab ich leider nich gesehen. den preamp konnte man auch nicht vernünfig sehen, leider.
und die herren testament hatten ihre amps in der bühnendeko versteckt. die sah man dann beim abbauen sehr gut. alex scolnick´s amp ( scheisse,...was für´n gitarrist !! ) hab ich leider nicht erkannt, ich war durch den halbvollen bierbecher abgelenkt, der in meine richtung geflogen kam,.....er hatte aber ne 1960er marshall box verbaut. und sein gitarrarrenkollege eric petersen spielte die neuen evh amps inkl, der evh boxen.
 
Ralfi1975

Ralfi1975

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
08.05.08
Beiträge
316
Kekse
285
Ich denke Musiker, oder zumindest Leute, die selber Musik machen und sich ein wenig auskennen sind da nicht so leicht zu blenden und durchschauen, das ganze ja.

Aber von 100 Leuten achtet sicher nur 1-2 leute drauf, ob die Amps eingesteckt sind, und woher der Sound kommt....

Ich schau auf Konzerten auch immer, wie, über was gespielt wird, wie abgenommen wird, usw.

Auch wenn man ein falscher Ton da ist, und sich die Musiker angrinsen, und ich rumschaue, merken die meisten leute nicht, das da was nicht ganz gepasst hat....

Für die restlichen war es halt ein Auftritt mit nem haufen Marshallboxen, die einfach schon immer auf den Bühnen der hard&Heavy welt zu hause waren, ob mit oder ohne Strom und inhalt....
 
AHChris

AHChris

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.20
Mitglied seit
15.09.07
Beiträge
338
Kekse
881
Ich hab mal Killswitch Engage live gesehen, naja war an sich ein Hammer Konzert, aber bei denen war auch was "faul" an der Backline... Da standen zwei ganze Wände von Framus Dragon Boxen. Aus der Nähe betrachtet hätten die sicher super ausgesehen, aber vom Publikum sah man ganz deutlich, dass nur 4 Boxen (zwei Fullstacks, jeweils eines dort wo die Gitarristen standen) überhaupt Speaker drinhatten :D Bei allen anderen konnte man durch den Bezugsstoff bis hinter die Bühne durchsehen ;)
Meine Meinung: Ich hab nix gegen eine anständige Show auf der Bühne, auch überdimensionierte Backlines find ich ganz cool, aber man sollte das ganze vielleicht so professionell machen, dass es niemand merkt. Mir ist schon klar, dass 16 Fullstacks auf der Bühne einfach Fake sein MÜSSEN, alles andere wäre ziemlich unrentabel, aber wenn mans nicht auf den ersten Blick merkt, dann passt das schon.
Im Falle Herrn Mustaines hätten die Roadies die Backline halt stehen lassen müssen und erst dann abbauen wenn alle Bands gespielt haben.
Hatebreed hatten z.B. auch eine Fake Backline als ich sie gesehen habe, aber man hat es wenigstens nicht gemerkt :p
 
[E]vil

[E]vil

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.03.21
Mitglied seit
16.11.03
Beiträge
11.438
Kekse
14.413
Ort
Odenwald
die ganz reichen bands, die sich den transport leisten können stellen aber tatsächlich teilweise echte amps hin. die sind dann zwar auch nur deko aber naja. metallica haben das ja ne zeit lang mit dual rectos gemacht und kiss machens glaub ich immernoch mit triamps.

ob fake oder nicht, so lange das irgendwie cool aussieht find ich sowas absolut in ordnung, gehört halt irgendwie zur show :)
 
_xxx_

_xxx_

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.18
Mitglied seit
17.07.06
Beiträge
11.679
Kekse
20.648
Ort
Benztown-area
Also mich hat so was nie gejuckt, hauptsache es kommt was gutes vorne aus den PA-Boxen raus. Und wer was soll oder darf hat ja keiner zu bestimmen, daher ist alles erlaubt.
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben