Extralange Bridgebolzen gesucht

von EAROSonic, 24.06.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. EAROSonic

    EAROSonic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.07
    Beiträge:
    5.236
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    2.614
    Kekse:
    29.355
    Erstellt: 24.06.16   #1
    Hallo,

    bei meiner neuen Revelation RLR muss ich aufgrund der Halsneigung die Bridgebolzen sehr weit herausdrehen, damit ich eine akzeptable Saitenlage realisieren kann:

    [​IMG]

    Ich gehe davon aus, dass jetzt nur noch wenige Gewindegänge in der Hülse verbleiben und aus dem Bauch heraus und vom "Soundgefühl" her würde ich gerne extralange Bolzen verwenden, die tiefer in der Buchse verankert sind. Kennt vielleicht jemand von Euch eine Bezugsquelle für extralange Bridgebolzen? Vermute, dass es sich bei den Verwendeten um M8er handelt, da die Gitarre wohl in Asien produziert wurde.

    Für andere Vorschläge bin ich natürlich auch offen. Hatte schon daran gedacht, mir entsprechende Bolzen anfertigen zu lassen. Aber das ist ja auch so ein Ding mit dem verchromen lassen usw.

    Besten Dank vorab.
     
  2. *Capricorn*

    *Capricorn* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.15
    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 24.06.16   #2
    Ich habe mir Edelstahl Imbusschrauben mit Halbrundkopf gekauft und die Dinger
    mit Chromepaste auf Hochglanz poliert.

    Imbusschrauben haben den Vorteil gegenüber Schlitzschrauben, dass man da nix
    verhudeln kann..Der Anbieter hat da verschiedene Längen an Schrauben.

    https://www.v2a-schrauben-billiger....dkopf-Schraube-ULS-M8x45-ISO7380-A2::852.html


    Franky

    PS: Ich denke mal, dass das M10er sind, musst du mal nachmessen.
     
  3. EAROSonic

    EAROSonic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.07
    Beiträge:
    5.236
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    2.614
    Kekse:
    29.355
    Erstellt: 24.06.16   #3
    Beschaffung von Edelstahlschrauben stellt für mich kein Problem dar. Kauf u.a. auch sowas ein. OK, aber wie setzt Du da die Bridge auf?
     
  4. *Capricorn*

    *Capricorn* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.15
    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 24.06.16   #4
  5. Deltablues

    Deltablues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.09
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    1.130
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    807
    Kekse:
    4.131
    Erstellt: 24.06.16   #5
    Ist der Hals eingeleitet? Wenn geschraubt würde ich den Halswinkel mit einem Furnierstreifen verkleinern.
    --- Beiträge zusammengefasst, 24.06.16 ---
    Bei Setneck wäre das für mich ein Mangel und die Geige ginge zurück
     
  6. Stoner

    Stoner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    2.826
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    609
    Kekse:
    15.750
    Erstellt: 24.06.16   #6
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. EAROSonic

    EAROSonic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.07
    Beiträge:
    5.236
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    2.614
    Kekse:
    29.355
    Erstellt: 24.06.16   #7
    Ja, wie Stoner bereits vermerkte.
    Mangel nee, sehe ich nicht so. Die Nashville-Bridge, die ich nun installiert habe, baut flacher, als die Originale, d.h. im Auslieferzustand sitzen die Bolzen tiefer.

    @Stoner: Danke für die Links.

    Ich vermute mal, dass die Bolzen Standardlänge aufweisen. Die von ABM scheinen auf den ersten Blick auch nicht länger zu sein... Da ich die Nashville bei aufgezogenen Saiten austauschte, konnte ich die Länge der Bolzen noch nicht eruieren. Werde ich allerdings beim nächsten Saitenwechel nachholen.
     
  8. *Capricorn*

    *Capricorn* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.15
    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 24.06.16   #8
  9. EAROSonic

    EAROSonic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.07
    Beiträge:
    5.236
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    2.614
    Kekse:
    29.355
    Erstellt: 24.06.16   #9
    Wenn ich aufbohre, dann eher so, dass ich die E-sert für die Epiphone einsetzen kann:

    [​IMG]

    Damit hätte ich dann eine einteilige Konstruktion on board.
     
  10. *Capricorn*

    *Capricorn* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.15
    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 25.06.16   #10
    Habe es zwar noch nicht verstanden, aber du machst doch sicherlich nach dem
    getanem Werk ein paar aussagekräftige Fotos ?

    Gutes Gelingen und feines Wochenende

    Franky
     
  11. *JEAN*

    *JEAN* Don Jean Guitars

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    2.269
    Ort:
    ist nicht wichtig!
    Zustimmungen:
    1.054
    Kekse:
    24.650
    Erstellt: 25.06.16   #11
    also ich glaube kaum das man hier so ein pfusch veranstaltet hat das sich da die Saitenlage nur so einstellen lässt.

    Die Brücke ist so eh schon viel zu hoch eingestellt..

    Hast du folgendes schon gemacht :

    Hals grade gestellt ? Trussrod
    Bünde kontrolliert das diese auch alle gleich hoch sind ? mit sowas z.b http://shop.rall-online.net/epages/61511639.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61511639/Products/19200019
    wenn es nicht passt nochmals den entsprechenden Bund nachpressen.. oder schleifen
    Nut auch ordentlich gefeilt und richtig eingestellt ?



    Ich kann es mir jedoch echt nicht vorstellen das diese den Halswinkel so eingestellt haben.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. *Capricorn*

    *Capricorn* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.15
    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 25.06.16   #12
    Also ehrlich gesagt, kommt mir die ganze Bridge recht komisch vor (siehe Foto).
    Ich habe noch nie solche Gewindebolzen mit Schlitzkopf gesehen.....Auferdem
    sitzen die Reiterchen falsch rum. Beim manchen kann man die Reiterchen losschrauben
    und anders herum setzen. Wenn es nicht geht, kann man die ganze Bridge um 180° drehen.

    Bei eingeleimten Hälsen kann man keinen Halswinkel einstellen, nur die Halskrümmung,
    ansonsten hat *Jean* völlig recht was Er da geschrieben hat.

    Franky
     
  13. Günter47

    Günter47 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.15
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    1.192
    Zustimmungen:
    1.145
    Kekse:
    9.851
    Erstellt: 25.06.16   #13
  14. EAROSonic

    EAROSonic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.07
    Beiträge:
    5.236
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    2.614
    Kekse:
    29.355
    Erstellt: 25.06.16   #14
    An der Geometrie Halswinkel zu Bridge kann ich nichts ändern, die ist vorgegeben. Braucht es auch nicht, denn die Gitarre lässt sich gut spielen. Natürlich sitzt die Bridge recht hoch, auch im Vergleich zu meiner Les Paul, aber auch das ist nun mal so.

    Aus dem Griund geht es mir in der Tat nur um längere Bolzen für die Bridge. Eine weitere Möglichkeit wäre, anstatt der Nashville eine andere qualitätiv hochwertigere Brigde, die höher baut zu verwenden.
     
  15. EAROSonic

    EAROSonic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.07
    Beiträge:
    5.236
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    2.614
    Kekse:
    29.355
    Erstellt: 25.06.16   #15
    Hab mal etwas mit verschiedenen Bridges experimentiert. Das Foto zeigt, wie unterschiedlich hoch diese bauen:

    [​IMG]
    Links eine Faber, in der Mitte die Nashville & rechts die von Revelation.

    So schaut Letztgenannte aus:

    [​IMG]

    Mit den ganzen Federn macht sie auf mich nicht gerade den hochwertigsten Eindruck. Als Zwischenlösung installierte ich nun eine Epiphone-Bridge, die sehr wahrscheinlich auch nicht der Weisheit letzter Schluss ist, aber in etwa so hoch, wie die Revelation baut, jedoch keine Federn aufweist.

    Mal schauen, wie weit ich damit kommen. Jedenfalls konnte ich die Bolzen 2, 3 Umdrehungen weiter in den Korpus schrauben. Auch schon mal ein Erfolg!
     

    Anhänge:

  16. *JEAN*

    *JEAN* Don Jean Guitars

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    2.269
    Ort:
    ist nicht wichtig!
    Zustimmungen:
    1.054
    Kekse:
    24.650
    Erstellt: 25.06.16   #16
    hast nun mal den Hals gerade gestellt ? ( das hat nix mit dem Halswinkel zu tun! )
    Bünde kontrolliert ?

    Und die höhe der brücken sind eigentlich egal .. solange die Kerben darin alle auf gleich hoch sind

    edit : mit dem Halswinkel habe ich gemeint das dieser ab werk so eingeleimt wurde! das man da nix verstellen kann ist klar .. aber bei einer Seriengitarre kann ich ich mir nicht vorstellen da da ein fehler gemacht wurde
     
  17. EAROSonic

    EAROSonic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.07
    Beiträge:
    5.236
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    2.614
    Kekse:
    29.355
    Erstellt: 25.06.16   #17
    Ich glaube, wir gehen da von unterschiedlichen Problematiken aus. Die Bridge sitzt bauartbedingt höher, als bei meinen anderen Les Paul-Modellen. Das ist nicht weiter tragisch und kann so bleiben. Ich bin lediglich auf der Suche nach längeren Bolzen, die tiefer in den Gewindehülsen fassen, da ich aus dem Bauch heraus damit eine bessere Schwingungsübertragung zwischen Korpus & Bridge "erwarte". Alternativ dazu eben eine Bridge, die insgesamt höher baut (siehe Epiphone).

    Den Hals habe ich nachjustiert, nur bringt mir das nach hnten gesehen bzgl. der Bridgehöhe nix.
     
Die Seite wird geladen...

mapping