Facharbeit :Lyrik/Gedichte in Verbindung mit Musik/Vertonung der Romantik

von Taifun, 11.02.08.

  1. Taifun

    Taifun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.06
    Zuletzt hier:
    18.12.09
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 11.02.08   #1
    Hi;

    Ich schreibe zur Zeit an einer Facharbeit zu besagtem Thema, finde allerdings kaum Informationen und auch hier war ich dies bezüglich erst sporadisch fündig.
    Spezifisch untersuche ich Werke von Wilhelm Müller(u.a. "Die Winterreise", "Das Wandern ist des Müllers Lust") in Bezug auf Vertonung, bevorzugt natürlich die der "Winterreise"(Franz Schubert).
    Ich muss dazu sagen, dass es eine Facharbeit im Fach Deutsch ist, allerdings Themenübergreifend mit Musik, weshalb ich auch Musische Aspekte mit einbeziehen darf/soll.
    Mein Augenmerk liegt also auf der Epoche der Romantik.

    Der gegenwärtige Stand meiner "Gliederung" der Facharbeit sieht wie folgt aus:
    1. Einleitung/Vorwort
    2. Hauptteil
    2.1 Was macht Texte zur Vertonung besonders geeignet?
    2.3 Was sind Merkmale romantischer Liedtexte
    -Epoche der Romantik
    -Der Autor(Wilhelm Müller)
    -nen Beispieltext als Text der Romantik(kurze Interpretation)
    3. Der Text und seine Vertonung
    3.1 Welche sprachlichen Mittel(ggf. Emotionen) waren wichtig für die Vertonung der
    "Winterreise"
    -Struktur der "Winterreise"
    -Text und Musik im "Zusammenspiel" analysieren
    4. Abschluss
    -Quellenangaben

    Bisher habe ich komplett allerdings erst die Vorstellung Wilhelm Müllers und ich muss sagen, das ich im Bezug auf den Rest etwas vor den kopf geschlagen bin, da meine Lehrerin sich 12 Seiten vorstellt und ich nicht weiß, wie ich son komplexes Thema so kurz fassen soll. Ich überlege außerdem noch einen Unterpunkt auszuarbeiten, in welchem ich Schubert vorstelle.....meiner Meinung nach gehört das auch dazu.Leider habe ich auch nicht mehr allzuviel Zeit zum arbeiten an diesem geilen Thema ;)

    Kennt jaman vielleicht Links, die mir im Bezug auf meine Gliederung helfen könnten(oder Literatur), oder könnte mir direkt hier weiterhelfen?

    Wäre euch echt verdammt dankbar, weiss momentan nich mehr so wirklich weiterzuschreiben, aufgrund der beschränkten Seitenanzahl......

    Danke schonma ;)
     
  2. Effjott

    Effjott Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    05.01.07
    Zuletzt hier:
    25.06.15
    Beiträge:
    3.479
    Ort:
    Emsiges Land
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    17.433
    Erstellt: 11.02.08   #2
    Ja, es ist ein schönes Thema, aber auch sehr umfangreich.
    Kann dir zur "Winterreise" etwas per E-Mail schicken, kannst mir die Mailadresse durchgeben.

    Beste Grüße
    Effjott
     
  3. darknezzz

    darknezzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.05
    Zuletzt hier:
    20.11.16
    Beiträge:
    453
    Ort:
    Entlang des Rheins
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    2.500
    Erstellt: 11.02.08   #3
    Hallo :-)
    Also zum eigentlichen Thema kann ich nur wenig sagen, aber wie jeder andere Schüler in NRW musste ich damals auch eine Facharbeit verfassen und evtl. hilft dir ja der eine oder andere Hinweis ;)

    Du musst dir evtl. erstmal grundsätzlich vor Augen halten, dass die Seitenbeschränkung kein Instrument ist, um dich zu foltern; sie dient eher dazu, den angestrebten Tiefgang der Arbeit nach oben und unten zu begrenzen. Während ich in meiner Mathe Facharbeit also damit gekämpft habe, die Neunseitengrenze zu überschreiten - und hierbei kann die doch recht präzise und kurze Formelschreibweise und das Zurückgreifen auf mathematische Sätze es einem schwer machen - musst du eben schauen, was wirklich wichtig ist für dein Thema und den von dir gewählten Schwerpunkt.

    Du solltest das zwar grundsätzlich auch mit der Lehrkraft absprechen (dafür gab es bei uns Pflichtberatungen während der Bearbeitungszeit), aber ich würde dir beispielsweise raten Dinge, die nur Hilfsmittel und nicht eigentlicher Gegenstand der Arbeit sind, nur kurz anzuschneiden. Wenn dein Thema also nicht der Wandel der Epochenmerkmale von der Früh- zur Spätromantik, oder Vergleich der englischen mit der deutschen Romantik ist, würde ich besagte Einführung in die Stilistik der Romantik und ihre Geschichte nur so anschneiden, dass der Leser es noch einmal kurz ins Gedächtnis gerufen bekommt, damit du dich darauf beziehen kannst, aber mehr auch nicht.
    Ähnlich sieht es zB. mit der Biographie der betroffenen Autoren und Komponisten aus; wenn du dich damit beschäftigen willst, wie sich ihr Lebenslauf beispielsweise in ihrer Literatur oder Musik widerspiegelt, ist eine ausführliche Darstellung sinnvoll, sonst reicht meiner Meinung nach eine geraffte Kurzdarstellung.

    Wie bei jedem anderen Text auch, muss man sich überlegen, welchen Wissensstand man voraussetzen kann, was man noch mal kurz erwähnen sollte und was letztendlich den Hauptteil ausmacht. Das wäre etwas, was du - falls noch nicht geschehen- noch mal abklären solltest.

    Und ganz zum Schluss sollte man im Hinterkopf behalten, dass eine Facharbeit keine Dissertation ist und es - nach meiner Einschätzung - eher darum geht, dass man sich in ein Thema einarbeitet und evtl. in einem gewissen Rahmen mögliche Erkenntnisse präsentieren kann - mehr nicht.

    Viel Erfolg :-)
     
Die Seite wird geladen...