Fame DFP-One

  • Ersteller ThaInsane88
  • Erstellt am
ThaInsane88

ThaInsane88

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.21
Registriert
04.08.09
Beiträge
2.448
Kekse
5.332
Ort
Heinsberg
Hier ist aktuell so wenig los, dass ich mir denke, es könnte zwischenzeitlich mal angebracht sein, random über ein "neues" Produkt zu diskutieren.

Ich finde nämlich hochinteressant, was Fame jetzt auf den Markt geschmissen hat. Ich bin seit Jahren bekennender Eigenmarken Fanboy, was die Hardware angeht. An meinem Set hält die damals gekaufte Fame Hardware bereits seit über 10 Jahren.
Die Fußmaschinen waren aber immer so ein Zwischending - Nie schlecht aber auch nie so leichtläufig wie andere Marken. Das jetzt angebotene Model mutet erst mal ein wenig wie Axis- bzw. Trick-pedale an. Mal davon abgesehen, dass ich nicht glaube, dass das Fame-pedal mit den teuersten der teuren in ihren Laufeigenschaften mithalten kann - das dürfte für die nicht 9999 bpm Fraktion eine interessante Alternative werden.

Ich wünschte ein Ausprobieren im Laden wäre jetzt ohne weiteres möglich. Dann würde ich mich nach Köln begeben.

https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Fame-Doppelpedal-DFP-ONE-Direct-Drive/art-DRU0038948-000

Ich bezweifle zwar, dass es hier im Board auch nur eine Person gibt, die dieses Pedal sein Eigen nennt (zumal es erst kürzlich erschienen ist). Aber Ich frage mich ja, welchen Interessentenkreis es tatsächlich abdeckt. Bei Hausmarken bin ich jedenfalls immer wieder überrascht, womit die um die Ecke kommen. Wenn die sich jetzt langsam näher an Markenpedale der >400 Euro Fraktion heranbewegen dürfte hier jedenfalls eine preisliche Alternative geboten sein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
derMArk

derMArk

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
08.05.21
Registriert
20.06.05
Beiträge
6.216
Kekse
26.780
Ich gebe dir Recht. Vor noch 15 Jahren hat man auch scherzhaft "Müllenium" gesagt. Mittlerweile sind Hausmarken bei vielen Anbietern, aber zu guten Alternativen geworden.

Bei Beckenständern kann man sehr gut zu einer günstigen Marke greifen. Gerade wenn diese viel an einer Stelle verbleiben. Bei vielem Auf- und Abbau machen sich günstigere Materialen vielleicht nach der Zeit bemerkbar. Die großen Marken gebe natürlich sehr viel Geld für Marketing und auch Forschung aus, nicht aber immer zwangsläufig für bessere Bauteile.

Ich habe nicht viel Hardware in meinem leben Besessen. Wirklich günstige Ware hat sich allerdings dann gezeigt, wenn ich viel unterwegs war. Während große Markenständer dann nach dem 100 Mal Auf- und Abbau immer noch hielten, wie am ersten Tag, so waren bei wirklich günstigen Ständern die Gewinde bald rund. An meinem aller ersten Set (vor ca. 20 Jahren) gab es einen Sonor Beckenständer einer günstigen Serie (habe ich leider vergessen) dazu. Dieser Ständer war in der Anschaffung nicht teuer und hält immernoch. Ein Basix Beckenständer habe ich bestimmt schon 15 Jahre und hält wie am ersten Tag.

Bei Fußmaschinen und Hihats wäre ich allerdings ein wenig kritischer als bei Beckenständern. Diese Hardware hat viel mehr bewegliche Bauteile, bei denen es zur Ermüdung kommen kann. Ich habe auf vielen Sets in vielen Proberäumen gespielt und es war eigentlich oft der gleiche Eindruck. Viele Markenhardware spielte sich nach vielen Jahren noch immer gut. Viele günstige Alternativen fühlten sich nicht mehr gut an, wenn auch noch funktionstüchtig.

Eine DoFu für 200 EUR hört sich in der Tat interessant an (auch wenn das Design für mich nicht in Frage kommt). Ich denke, mechanisch, wird sie den großen Marken nichts nachstehen. Es wäre vielleicht eher eine Frage der Langlebigkeit.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
ThaInsane88

ThaInsane88

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.21
Registriert
04.08.09
Beiträge
2.448
Kekse
5.332
Ort
Heinsberg
Ich weiß sehr gut, was du meinst.

Ich habe einige Jahre ein Fame DFP mit der roten Bodenplatte gespielt. Die Kardanwelle hat nach einiger Zeit immer mehr Spiel bekommen. Die Yamaha Maschine, die ich aktuell spiele, ist ne ganz andere Hausnummer.
Die Frage ist jetzt natürlich, inwiefern sich die Pedale Bilanzbereinigt noch unterscheiden. Ich hatte auch mal eine DW Singlefußmaschine zu einem günstigen Kurs. (ne 7000er) Die würde ich heute noch spielen, wenn ich se nicht mutwillig auseinander genommen hätte - und noch ne zweite hätte..
 
Headbangermaggot

Headbangermaggot

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
19.05.12
Beiträge
95
Kekse
120
Ort
NRW
Thema 'Fame Trick Nachbau Direct Drive'
Ich hatte hier mal ein paar Detailfotos von der Maschine geschossen und auch ein bisschen was dazu geschrieben, kein wirklicher Test aber wenigstens etwas :) Ich glaube da gab es die noch nicht Online zu kaufen, dürften aber die gleichen sein :)
Ich habe einige Jahre ein Fame DFP mit der roten Bodenplatte gespielt. Die Kardanwelle hat nach einiger Zeit immer mehr Spiel bekommen. Die Yamaha Maschine, die ich aktuell spiele, ist ne ganz andere Hausnummer.
Die Frage ist jetzt natürlich, inwiefern sich die Pedale Bilanzbereinigt noch unterscheiden. Ich hatte auch mal eine DW Singlefußmaschine zu einem günstigen Kurs. (ne 7000er) Die würde ich heute noch spielen, wenn ich se nicht mutwillig auseinander genommen hätte - und noch ne zweite hätte..
Ich hatte die gleiche Fußmaschine als meine "erste" und hatte sie auch noch ganz lange als zweite, wie ich finde war es ein grundsolides Pedal, die Kardanwelle hat sich wirklich nach einiger Zeit verabschiedet, war aber bei meiner Speedcobra das gleiche. Ich hatte meine Fame Maschine damals mit Yamaha Federn (und der Aufhängung, die gab es irgendwie mit dazu und die hat gepasst) upgradet, damit lief sie richtig ordentlich. Ich glaube am Footboard unten hat es dann auch gewackelt, aber für jeden Einsteiger denke besser als zum Beispielsweise eine DW2000. Ich wage mal zu behaupten die "guten" Pedale der Hausmarken sind besser als die "Einsteiger" Fußmaschinen der großen Hersteller.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben