Fangseile/Safetys/Ketten......womit Boxen fliegen?

von topo, 02.08.10.

Sponsored by
QSC
  1. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    15.01.21
    Beiträge:
    8.552
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Kekse:
    26.857
    Erstellt: 02.08.10   #1
    Ich möchte gerne für die RCF TT22A Tops Flugmaterial kaufen. Jedoch bin ich mir nicht sicher mit welchen Seilen/Safetys/Ketten usw. man die Boxen am besten fliegt (Drei-Punkt -> an 2 Punkten soll geflogen werden, der dritte soll für die Schrägstellung sein). Als Flugösen werden die AH 5740 verwendet.
    Die Box hat 22,8 kg. Üblicherweise werden die Tops in Traversen gehängt, die von der Hell/Dunkel Manschaft aufgebaut werden. Ich möchte dieser Manschaft das komplette notwendige Material zur Verfügung stellen, damit ich nicht die "Ausrede" hören muss: das geht heute nicht, da xyz Material dafür fehlt.
    Aus optischen Gründen, bin ich kein Freund von Gurten.

    Über ein paar kurze Kaufempfehlungen (mit Shop) würde ich mich freuen.
    Leider habe ich mich selbst die letzten Jahre nie wirklich damit beschäftigt. Das Zeug hing immer, wenn ich auf die Bühne kam, bzw. sollte hängen, wenn denn das notwendige Flugmaterial da war.......;):rolleyes:


    Topo :cool:
     
  2. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.833
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Kekse:
    42.224
    Erstellt: 03.08.10   #2
    Hey Topo,

    mit Gurten sind mit Sicherheit auch Schlingen gemeint, richtig? Gibt es auch in Schwarz, sind dann für 4T und etwas teurer.

    Das wäre die einfachste Möglichkeit, allerdings nicht die eleganteste, geb ich zu. Am schönsten sind Steels. Ein Steel darf solange als Safety bezeichnet werden, bis es "benutzt" also in Last gebracht wurde. Safety=Fangseil wird mit Notglied komplett verkauft.
    Das Seil gehört zur Familie Anschlagmaterial, erhält somit den Sicherheitsfaktor 12. Ergibt 273,6Kg. Das Seil sollte also zwischen 250-300Kg tragen können. Es sollen drei unabhängige Flugpunkte genutzt werden (zwei werden benötigt), rein theoretisch reicht also auch ein "schwächeres" Seil, allerdings lohnt sich das eigentlich nicht wirklich.

    Wenn alles sauber sein soll wird benötigt:
    Halfcoupler mit Ring an die Traverse 2 oder 3Stk.
    Anschlagseile oder Übersicht
    Notglieder

    Nachteil an dieser Konstruktion ist die nicht variable Länge der Seile. Dies lässt sich durch Ketten realisieren. Nonplusultra allerdings für eure "Leichtgewichte" auch komplett überdimensioniert sind Anschlagketten mit Kettenkürzer
    Wenn diese ganzen Kosten verständlicherweise gespart werden sollen reichen einfache Ketten mit Notgliedern und/oder Schäkeln.

    Es gibt Drahtseilhalter. Mit denen lässt sich ein Stahlseil sehr elegant verkürzen. Allerdings scheint es da Probleme mit der Zulassung zu geben. Ich selbst habe das jedenfalls noch nicht durchschaut/durchgearbeitet. Vielleicht wissen die Kollegen mehr?

    Mit dem Gewerbeschein lässt sich Riggingmaterial leichter besorgen. Vielleicht kannst du eine Vorauswahl treffen, sodass wir uns auf eine Richtung einschießen können.
     
  3. deschek

    deschek HCA PA & Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    18.11.20
    Beiträge:
    1.070
    Ort:
    Basel
    Kekse:
    19.999
    Erstellt: 03.08.10   #3
    Hallöchen,

    ausgezeichnete Empfehlung von HighQ.
    Die Methode mit kurzen Anschlagseilen und Halfcouplern ist die einfachste und eleganteste zulässige Methode.
    Neben der von HighQ schon genannten nicht variablen Länge sind die begrenzten Möglichkeiten zum Eindrehen der Lautsprecher der (nicht sehr störende) Hauptnachteil dieser Methode ohne Fluggeschirr mit Drehpunkt. (Horizontales) Eindrehen erfolgt praktisch nur durch die Abspannung des hinteren Seils zum (vertikalen) Einwinkeln, dadurch entstehen aber Drehkräfte, die wiederum Einfluß aufs Einwinkeln nehmen und umgekehrt.
    Bei notwendigem starkem Eindrehen ist die Montage der vorderen beiden Halfcoupler auf verschiedenen Holmen möglich (einmal vorne, einmal hinten), aber die beschriebene Wechselwirkung tritt trotzdem in den allermeisten Fällen auf.

    Verwendet man vorne fixgelängte Anschlagseile ist hinten zum Einwinkeln die Verwendung von Drahtseilhaltern unproblematisch, ebenso geht aber auch die Verwendung einer Kombination aus kurzem fixem Anschlagseil und kurzer Kette mit Notgliedern zur Längenverstellung, das ist jedenfalls eleganter und unauffälliger als reine Ketten. Sind die vorderen Anschlagseile ausreichend dimensioniert, spricht auch nichts gegen die Verwendung eines kurzen Spanngurtes in Kombination mit einem kurzen Anschlagseil zum Ausrichten - will man auf absolute Nummer sicher gehen, kann man problemlos den Spanngurt nochmal mit einem Safety übersichern.
    Es gibt mittlerweile sehr viele unterschiedliche Drahtseilhalter, auch einige mit entsprechender Zertifizierung, diese Systeme sind aber unverhältnismässig teuer und nicht unbedingt anwendungsfreundlich.

    Normalerweise kommt man mit ein bis zwei verschiedenen Längen Anschlagseil für die Haupthaltepunkte bei den hier vermuteteten Anwendungen problemlos aus. Entsprechende Anschlagseile sind so günstig, dass man da ja einfach die notwendigen Längen gut abgestuft auf Vorrat halten kann.

    Ciao, Deschek
     
mapping