Fender(strat) für blues, vintage orientiert, bis 1500 euro gesucht, evtl. clapton sig

von cinhcet, 15.06.08.

  1. cinhcet

    cinhcet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.08
    Zuletzt hier:
    11.08.12
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 15.06.08   #1
    Hallo zusammen!
    Wir(mein vater und ich) suchen eine neue Gitarre, da wir sonst immer "streiten", wer denn nun die Elektrische(Les Paul faded, sehr geile gitte) oder die Akustische bekommt(so ähnlich siehts auch manchmal mit dem klavier aus) :D:D:screwy:
    Da meinem Vater eher der drahtige Klang einer Fender Strat zusagt und er sehr gerne Clapton höhrt(nein, er will nicht wie clapton klingen, nur so in die richtung, eben strat sound), fiel die Entscheidung auf ne Strat.
    So, nun, ähh, ja welche denn?
    Die üblichen Musikshops durchforstet und gemerkt: heieiei, fender hat eindeutig zu viele Gitarren :D:eek:
    Aaaalso, zu unseren nervigen Fragen, bevor wir testen gehen:
    1.Was unterscheidet eine Clapton Signature, außer dem midboost, von den anderen?
    klick mich

    2. Was für eine würdet ihr denn empfehlen?
    Kriterien:
    Ahorngriffbrett, vintage orientiert(also die neue american serie sollte rausfliegen), flacher hals, SSS, Tremolo ist nicht zwingend nötig, farbe: höchstwarscheinlich weiß.

    ins Auge gefasst hatten wir noch die hier:klick mich

    Aber vielleicht kommt beim anspielen was ganz anderes heraus.

    Danke schonmal für die Antworten!
     
  2. Fl4sh_danc3r

    Fl4sh_danc3r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.06
    Zuletzt hier:
    17.12.13
    Beiträge:
    805
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    701
    Erstellt: 15.06.08   #2
    Die beiden genannten sind beides super Gitarren.

    Die Clapton-strat ist mit dem mitdboost und den noisless pickups wohl etwas flexibler, zudem hat sie ein mit einem holzkeil blockiertes Tremolo, wie es der Herr Clapton eben mag :).
    Als Unterschied fällt mir noch das TBX Tone Control ein, da kann man neben den Höhen wie bei einem normalen Poti auch die Bässe wegdrehen.

    Wenn dein Vater so auf clapton sound steht, wäre die Clapton strat wohl die richtige Gitarre für ihn (zudem noch 200 EUR günstiger).

    Der midboost sound ist ansonsten nämlich eher schwer zu simulieren. Womöglich mit nem EQ mit integrieten db boost.
    ALternativ kann man sich auch die emg spc Einheit in die 57 vintage Gitarre einbauen, die kostet nur 40 EUR und man braucht keine große Platinenfräsung, wie es soweit ich weis bei der Clapton strat der fall ist.
     
  3. Masterofmusic

    Masterofmusic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.07
    Zuletzt hier:
    28.10.12
    Beiträge:
    978
    Ort:
    Nähe von Minden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.237
    Erstellt: 15.06.08   #3
    Hasste dich schonmal in der Relic serie umgesehen? Da sind auch schöne Modelle bei, sind aber Preislich etwas teurer.
     
  4. worcy

    worcy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.05
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    1.100
    Erstellt: 15.06.08   #4
    Hallo,

    Als weiterer starker Unterschied (von der Elektronik einmal abgesehen) fällt der Hals an Sich ins Auge. Die Clapton Strat hat (wie bei Signature Modellen fast üblich) eine eigene Halsform; genau genommen ein starkes V in den unteren Lagen, welches zu den oberen in ein eher flaches C wechselt. Dadurch soll Solieren in den hohen Bünden erleichtert werden; die '57 hat ein durchgehend (starkes) V Profil.

    Beide Modelle haben an sich kein wirklich flaches (12") Griffbrett, inwieweit sie dir da entegegen kommen kann nicht sagen, oder meintest du mit flachem Hals das eigentliche Halsprofil? Die Clapton hat zur Vervollständigung einen 9,5" Radius, die '57er den ''Vinatage-korrekten'' 7,25" Radius. Ansonsten bleibt noch der 22. Bund der Clapton Strat zu erwähnen. Beide haben nach Fender Aussage dünne ''Vintage'' Bundstäbchen, irgendwie glaub ich da bei der Clapton aber nicht dran; für mich fühlt sich das mehr nach Mediumbundstäbchen an. Kann jedoch auch am flacheren Griffbrett liegen; jedenfalls hat der Claptonhals den für mich höheren Spielkomfort, insbesondere beim Benden.

    Auch solltest du unbedingt überprüfen ob du mit dem doch recht ''klebrigen'' glänzenden Lack der '57er zurechtkommst, die Clapton hat hier einen matten Satinlack.

    Ansonsten sind das beides mit Sicherheit absolute Topinstrumente, und ich wünsche euch viel Glück beim Testen um eure Traumgitarre zu finden :)

    bezüglich Relics gibts hier im Forum viele kompetente Besitzer, die könne dir da mit Sicherheit gut weiterhelfen.

    Gruß Daniel
     
  5. cinhcet

    cinhcet Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.08
    Zuletzt hier:
    11.08.12
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 15.06.08   #5
    Danke für die Antworten!
    Also die relics sind leider echt zu teuer(wir brauchen auch noch einen zweiten amp).
    Mit flachem Hals meinte ich das Halsprofil(dünn)(warum schreibt man profil eigentlich nicht mit "ie", würde doch viel schöner aussehen :-D) Ich mag es eher dünn und nich so fett, meinem vater is das wurscht, da er sehr viel mit ner 12 saitigen spielt und dort is der hals sowas von fett.

    Naja, ich denke die clapton sig wirds werden, wobei beim anspielen oft was anderes herraus kommen kann .....

    es gibt auch noch die hier:
    klick mich(wegen der thomann links, bei ms find ich die gitten nicht)
    was unterscheidet denn die schon wieder von den anderen? Andere Pickups?

    Danke nochmal für die schnellen antworten
     
  6. Catweazle

    Catweazle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.106
    Ort:
    Down on the bayou...
    Zustimmungen:
    1.146
    Kekse:
    28.249
    Erstellt: 15.06.08   #6
  7. Fl4sh_danc3r

    Fl4sh_danc3r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.06
    Zuletzt hier:
    17.12.13
    Beiträge:
    805
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    701
    Erstellt: 15.06.08   #7
    Nein die pickups sind die gleichen. Die ist aber Customshop-made. Sprich im allgemeinen bessere Hölzer und bessere Verarbeitung. Ob es einem die 900 EUR extra Wert sind muss jeder selbst entscheiden.
     
  8. Flöh  1

    Flöh 1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.07
    Zuletzt hier:
    5.08.12
    Beiträge:
    2.547
    Ort:
    Ahaus / Enschede
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    12.410
    Erstellt: 16.06.08   #8
    Ich persönlich mag auch die John Mayer signature. Einen etwas moderneren Haldradius (9,5"), aber spezielle Pickups von John Mayer mitentwickelt, die wirklich perlen und ausgewogen klingen. Auch das Aussehen gefällt mir mehr als gut. Ist auf jeden Fall mal einen Blick wert.

    Gruß, Flo
     
Die Seite wird geladen...

mapping