Flöte "verstimmt"?

von Moti Vation, 10.09.19.

  1. Moti Vation

    Moti Vation Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.11
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    431
    Erstellt: 10.09.19   #1
    Hallo zusammen,

    ich hatte mir das Heft Klassik-Hits für Sopranblockflöte mit CD bestellt. Da ich keinen Unterricht habe und niemanden kenne der auch Blockflöte spielt, dachte ich so eine CD ist doch mal ne gute Idee.

    Ja, Pustekuchen! Ich hatte mir das "einfachste" Lied vorgenommen, "O Haupt voll Blut und Wunden" aus der Matthäuspassion und stelle fest, meine Flöte ist zu tief! Im Buch fängt es an a, d, c, b, a, g. Spiele ich mit klingt es furchtbar schräg. Spiele ich alles einen Halbton höher klingt es ganz gut, passt aber natürlich nicht zu den Noten. Die Frage ist jetzt nur, liegts an der Flöte, mir oder am Buch/CD???

    Die Flöte ist übrigens eine Küng Studio Sopran in Ahorn, die ich mir im Mai in Stockstadt mitgenommen hatte.

    Ich habe es nochmal mit meiner nagelneuen Aulos Alt eine Oktave tiefer ausprobiert. Klingt nicht zu übel, sind aber auch Abweichungen drin. Auf der spontan ausgepackten Canta Alt (2 Sekunden vorgewärmt) klingt es auch nicht zu übel, passt aber auch nicht 100%. 1 Oktave höher kann ich leider nicht auf der Alt, so weit bin ich noch nicht.

    Während ich mit den Altflöten getestet habe hatte ich die Sopran unterm Arm, es wurde ein bisschen besser, klingt aber immer noch wesentlich schräger als mit einer Altflöte.

    Und nun? Hat jemand einen Tipp? Eine 2. Sopran hab ich leider nicht zur Verfügung.
     
  2. voiceintune

    voiceintune Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.16
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    149
    Kekse:
    2.354
    Erstellt: 10.09.19   #2
    also irgendwas stimmt hier nicht. ein halber ton entspricht 100 cent.- und der soll nicht stimmen?

    spielst du mit jemandem zusammen?
     
  3. Moti Vation

    Moti Vation Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.11
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    431
    Erstellt: 10.09.19   #3
    Nein, ich spiele alleine. Daher hatte ich die geniale Idee mir ein Heft mit CD zum mitspielen zu besorgen. Also es klang wirklich schräg, nicht nur ein bisschen. Nach dem ersten Hörschreck (oder zwei oder drei) hab ich dann mal den Kopf etwas herausgezogen. Hat nix gebracht. Stärker blasen auch nicht. Zumindest nicht in der ersten Oktave. In der zweiten ging es. Nach ein bisschen rumprobieren hab ich testweise statt a, d, c, b, a, g einfach alles einen Halbton höher gespielt (b, dis, cis, c, etc.) und es klang schon wesentlich näher. Immer noch minimale Abweichungen aber nicht so schräg wie am Anfang.

    Die ersten 3 Attacken sind nun auch verflogen und die Schnappatmung hat sich beruhigt.

    So mit mehr Luft im Hirn liest man dann auch so interessante Sachen wie "Auf Track 43 hört ihr mehrmals den Ton a, nach dem ihr eure Flöte einstimmen könnt" ....
    Lustigerweise passt der prima. Ich hatte zwischendrin schon an meinen Notenlesefähigkeiten gezweifelt und dreimal geschaut ob ich erstens wirklich eine Sopran habe und zweitens ein Heft für Sopran ....

    Also hab ich mir in Youtube ein Video von Sarah Jeffery gesucht, damit ich überhaupt mitkomme eins mit Weihnachtsliedern. Stille Nacht dürfte sogar ich einigermaßen hinkriegen. Und siehe da, sie hat eine Mollenhauer gespielt und mit der unverpanickten Luftmenge klang es ganz gut. Also von der Tonhöhe, an "schön" arbeite ich noch. Also nachdem nun der Ton a passt und meine Küng auch mit einer Mollenhauer mithalten kann hab ich wieder die CD gestartet. Kann ja nicht sein. Es war schon besser aber ....

    Nun, heute ist eh zu spät, ich werde morgen weiter experimentieren. Falls noch jemandem was einfällt, immer gerne :)
     
  4. Lisa2

    Lisa2 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.05.13
    Beiträge:
    6.271
    Ort:
    Vorgebirge/Rhnld.
    Zustimmungen:
    3.136
    Kekse:
    50.941
    Erstellt: 10.09.19   #4
    Hmmmm .... Ohne zu hören, wie Du spielst, kann ich nicht viel dazu sagen. Möglicherweise spielst Du mit zu geringer Atemstütze. Dann könnten die Töne unsauber klingen und sich mit denen von der CD beißen.

    Gruß
    Lisa
     
  5. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.399
    Zustimmungen:
    4.607
    Kekse:
    55.594
    Erstellt: 10.09.19   #5
    Auf Playalong CDs gbit es normalerweise auch einen Stimmton oder zumindest die Kammertonfrequenzangabe, damit Du deine Flöte darauf einstimmen kannst.

    Ein vernünftiges Stimmgerät hast Du?
    Dann könntest Du auch ein paar lange Ton von der Aufnahme mit den entsprechenden Noten vergleichen und die Stimmung (oder Intonation) prüfen.
    Da die CD möglichweise nicht in einer einzigen Session aufgenommen wurde ist es am besten, wenn Du das Stück für Stück kontrollierst und ggf. für dich notierst.
    Ich habe durchaus Aufnahmen berühmter Solo-Trompeter, die teilweise - ähem - eigenwillig intonieren, so etwas kommt vor.

    Gruß Claus
     
  6. DieDa!

    DieDa! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.16
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    355
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    176
    Kekse:
    540
    Erstellt: 10.09.19   #6
    Ich habe das Heft und die CD auch, bei mir passt's mit allen Sopranflöten und der Tenor.
    Das s von Nr. 43 stimmt mit dem 1. Ton von den Wunden überein, ich hab's mir eben angehört. Wenn der Stimmton bei deiner Flöte richtig klingt, dann müsste auch der Rest passen - zumindest, wenn die Flöte warm ist. Ich vermute wie Lisa, dass die Atemstütze fehlt und du etwas mehr Blasdruck ausüben musst.

    Kennst du jemanden, der/die Flöte spielt und die Küng mal ausprobieren könnte?
    Welches Modell von Küng ist es? Schon eine in 442 HZ, oder? Wenn sie in 415 Hz ist, kann's nicht passen.

    EDIT: Eben bei Küng gefunden Sopranflöte in b. Falls es die ist, erklärt das einiges. ;-) Allerdings ist das keine "Studio" und gibt's nicht in Ahorn.
     
  7. Lisa2

    Lisa2 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.05.13
    Beiträge:
    6.271
    Ort:
    Vorgebirge/Rhnld.
    Zustimmungen:
    3.136
    Kekse:
    50.941
    Erstellt: 11.09.19   #7
    Auch wenn die Überlegung hier möglicherweise nicht zu Situation passt, greife ich den Gedanken mal kurz auf.

    Wenn man auf einer B-Flöte spielt, klingt beim a-Griff ein g.
    Greifst Du ein b, klingt ein gis.
    Ist die Flöte warm gespielt, lässt sich der Ton durch Verstärkung des Blasdrucks möglicherweise so weit nach oben drücken, dass aus dem gis ein a wird.

    Das lässt mich darauf schließen, dass Du doch auf einer C-Blockflöte spielst.

    Anfänger, insbesondere Autodidakten, die noch nie ein Blasinstrument gespielt haben, neigen zum vorsichtigen, drucklosen Anblasen. Das lässt die Intonation deutlich abrutschen. Man muss den Mut aufbringen, die Flöte kraftvoll und klar klingen zu lassen. Dann findet man auch die korrekte Intonation.

    Gruß
    Lisa
     
  8. Moti Vation

    Moti Vation Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.11
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    431
    Erstellt: 11.09.19   #8
    Puuuh, dann wollen wir mal ….

    Ja, den hab ich inzwischen auch gefunden. Den treff ich sogar recht problemlos. Die Probleme beginnen erst wieder wenn ich mit der Aufnahme spielen will.

    Ich hab ein Digitalpiano? Und den Stimmton auf der CD. Und mich testweise mit ein paar Videos von Sarah eingeklinkt. Da ich alleine spiele war es "nicht nötig".

    Da sind eher wenige lange Noten. Es ist eine bunte Mischung bekannter Melodien und für die meisten bin ich noch zu langsam. Aber genau dieses Lied kann ich ja fast schon im Tempo der Aufnahme vom Blatt spielen (mit ein paar Stolperern beim b), daher hatte ich mir das ausgesucht als Testobjekt.


    Ich hab mir schon gedacht das ich etwas zaghaft bin, ich wohne zur Miete. Aber sooo zaghaft? Vor allem da ich den Stimmton ja recht gut hinkriege. Und bei der Aufnahme kackt es ab. Nun hab ich heute vormittag mal die Flöte 10 Minuten unterm Arm gehabt und mich schon vorher mit Videos zu Intonation, "schön" spielen, etc. von Sarah aufpeppt.


    Nein, leider nicht.

    Ich habe in Stockstadt am Stand von Küng eine Sopran in Kirschbaum und Ahorn getestet und mich dann für die Ahorn entschieden, da ich dort minimal besser in die 2. Oktave gekommen bin. Lt. Website von Küng ist die Sopran Ahorn in 442HZ und es hat auch keiner was Gegenteiliges gesagt.

    Da ich die Sopran als C-Flöte gekauft hab gehe ich stark davon aus dass es auch eine ist :D

    Es kann gut sein dass ich etwas zaghaft bin, zählen ca. 30 Jahre Pause als noch nie ein Blasinstrument gespielt? 2 Jahre Sopran in der Schule.

    Wie weiter oben geschrieben habe ich heute vormittag nochmal getestet. Schön ist anders, es klingt aber schon wesentlich näher. Allerdings brauche ich Ohrenschützer und ein Sauerstoffzelt.

    Sieht so aus als wäre es eine gute Anschaffung, jetzt weiss ich woran ich arbeiten muss und kann es auch kontrollieren. Dann werde ich mir mal die Nachbarn zum Feind machen.

    Lebt wohl
    Moti
     
  9. Lisa2

    Lisa2 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.05.13
    Beiträge:
    6.271
    Ort:
    Vorgebirge/Rhnld.
    Zustimmungen:
    3.136
    Kekse:
    50.941
    Erstellt: 11.09.19   #9
    :-D :whistle:

    In der Ocarinaszene verdünnisieren sich viele in ihr Auto und üben in "verlassenen Gegenden".
    Nicht alle, aber viele Instrumente sind irre laut, wenn man sie voll ausspielt.

    Gruß
    Lisa
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.399
    Zustimmungen:
    4.607
    Kekse:
    55.594
    Erstellt: 11.09.19   #10
    Es ist eine Sache, einen einzelnen vorgegebenen Ton zu treffen und es ist natürlich gut, wenn dir das gelingt.
    Es ist aber eine andere Sache, eine Melodie gut zu intonieren, sich über einen zuletzt gespielten Ton zu vergewissern und sich beim Üben darauf zu trimmen, möglichst immer "in tune" zu spielen.
    Mit genügend Übung und Kontrolle stellt sich das Ohr immer besser darauf ein und man lernt die persönlichen Problemtöne kennen, die gernee zu hoch oder zu tief genommen werden.

    Dummerweise gewöhnt sich das Ohr m.E. auch an schlechte Intonation und deshalb finde ich gerade beim alleine Üben die Kontrolle wichtig. Ein vernünftiges Stimmgerät ist genau wie ein Metronom beim Üben eine wesentliche Hilfe.

    Dein Digitalpiano müsste übrigens auf a' = 440 Hz gestimmt sein, wenn Du das nicht umgestellt hast.
    Der Stimmton deines Digitalpiano müsste dann zu dem auf der CD wie zu deiner Flöte eine Schwebung (Interferenz) erzeugen, wenn diese Töne auf einen Kammerton a' mit 442 Hz gestimmt sind. Eine Flöte in "Barockstimmung" mit a' auf 415 Hz klingt gegenüber der Stimmung mit Kammerton auf 440 Hz einen Halbton tiefer.

    Gruß Claus
     
  11. DieDa!

    DieDa! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.16
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    355
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    176
    Kekse:
    540
    Erstellt: 11.09.19   #11
    Moti, ich habe einen seeehr wichtigen Tipp: Wandle die CD in MP3 um (z.B. mit CDex) und hol dir ein Programm, mit dem du das Tempo ändern und auch die Tonhöhe anpassen kannst. Ich nutze dafür BestPractice für den PC, ein kleines und geniales Programm. Ich lerne auch vorwiegend autodidaktisch und habe jede Menge Hefte mit CDs (siehe hier - inzwischen sind es viiiel mehr), kann aber vieles nicht (gleich) im Originaltempo. Deshalb nutze ich BestPractice, um zunächst langsam zu üben.

    Mithilfe von 4K YouTube to MP3 lade ich mir oft auch Stücke von YouTube als MP3 auf den PC. Manche sind in anderer Tonhöhe gespielt (z.B. auch 415 HZ), die kann ich dann auch mit BestPractice anpassen.

    Bei dem Klassik-Heft solltest du allerdings mit deiner Flöte die Töne der CD treffen, denn sie sind nicht zu hoch. Da bist eindeutig du zu tief.
    Möglicherweise hängt dein Problem auch mit dem Einsatz der Zunge zusammen. Versuche mal, die "düdü" in "tütü" zu ändern, ob das eine Änderung bewirkt.
     
  12. Moti Vation

    Moti Vation Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.11
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    431
    Erstellt: 11.09.19   #12
    Ich hatte Glück, bis eben war wohl niemand zu Hause.

    Inzwischen haben sich meine Ohren auch an das lautere Spiel gewöhnt. Ich hab die Flöte gerade allerdings nur kurz angewärmt, wußte nicht wie lange ich allein im Haus bin.

    Dann habe ich testweise auch mal die Kaiserhymne angespielt. Die erste Zeile ist ja auch noch in einem erträglichen Tempo und nicht zu kompliziert. Blasdruck gleich mal verdoppelt und siehe da, es klang zwar unhübsch aber die Tonhöhe ging gerade so. Ich hab einfach mal losgelegt, ohne vorher mein A nochmal zu testen mit dem Stimmton. Nachdem das ja nun gerade so ging bin ich wieder zu Matthäus. Ich brauch echt ein Sauerstoffzelt, ich vergesse vor lauter pusten den Druck aufrecht zu erhalten. Atemkontrolle gleich Null. Aber bis auf ein paar Patzer ging es eigentlich. Hübsch ist anders aber immerhin nicht so schräg wie beim ersten Versuch. Über den bin ich immer noch nicht hinweg.

    Da ich nicht gleichzeitig spielen, hören und richtig überprüfen kann ob es wirklich passt hab ich gerade mal das Handy mitlaufen lassen. Hab halt sonst nix zum aufnehmen. Mal zum hören ob ich ungewollt zittere oder so reicht es.
    Erster Versuch: Meine Flöte bläst die Lautsprecher ab (dabei hab ich das Handy schon weiter weg gelegt) und im Hintergrund dudelt leise die Begleitmusik ... Ja ...
    Zweiter Versuch: Handy direkt vor den Lautsprecher. Das ging so einigermaßen.
    Heute wird das nix mehr, muss erst das Handy aufladen. Ausserdem trau ich mich um die Uhrzeit nimmer.

    Vielen Dank für die Hilfe und Vorschläge, hat mich auf jeden Fall weitergebracht.
     
  13. Moti Vation

    Moti Vation Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.11
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    431
    Erstellt: 12.09.19   #13
    BestPractice hab ich mir gleich mal geholt. Ich kann aber auch den Track von der CD laden ohne ihn umzuwandeln.
    Da ich mir zum testen eines der langsamsten und „einfachsten“ Stücke aus dem Buch ausgesucht habe brauche ich es hier nicht. Ich hab es gestern bei meiner Aufnahmeaktion im Originaltempo, ohne stottern und verspielen geschafft. Schön klingt immer noch anders aber das kann ja noch werden.

    Wie lädt man denn was von YouTube runter? Ich hab’s mal angeklickt, da müsste ich aber ein Abo abschließen. Das ist einfach nicht mehr drin.

    Ich geh jetzt erst mal in deiner Liste stöbern, Weihnachten steht vor der Tür :D
     
  14. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.399
    Zustimmungen:
    4.607
    Kekse:
    55.594
    Erstellt: 12.09.19   #14
    Über Online Tools wie z.B. https://www.youtubeconverter.io/

    Youtube versucht allerdings, solche Angebote zu unterbinden, daher ändern sich die Sites immer wieder - man muss dann z.B. bei Google suchen, wer aktuell im Spiel ist.
    Ein Nachteil der Convertersites ist, dass sie auch zwielichtige Werbung enthalten können. Man sollte also genau hinschauen, auf was man da gerade klickt.
    Unterm Strich komme ich damit aber seit Jahren zurecht.

    Gruß Claus
     
  15. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    15.11.19
    Beiträge:
    4.353
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    2.702
    Kekse:
    50.352
    Erstellt: 12.09.19   #15
    Ich verwende ein normales Aufnahmeprogramm (Audacity) und greife als Input den Stereo Mix ab. Geht mit Windows Bordmitteln.
    Eventuell muss man aber den Stereo Mix als Aufnahmequellen enablen (in den Sound Einstellungen oder dem Lautstärkemixer).

    SoundAktivieren.png
    Du musst dann aber das Stück abspielen beim Aufnehmen (mitschneiden).
     
  16. DieDa!

    DieDa! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.16
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    355
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    176
    Kekse:
    540
    Erstellt: 12.09.19   #16
    Das von mir genannte Programm 4K YouTube to MP3 gibt's kostenlos, ohne Abo. Ich habe freiwillig einen kleinen Betrag bezahlt, weil ich es viel nutze, muss man aber nicht.
     
  17. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.399
    Zustimmungen:
    4.607
    Kekse:
    55.594
    Erstellt: 12.09.19   #17
    Ok, ich brauche allerdings eher Videos, sprich bewegtes Bild plus synchronisiertem Ton. Da geht mit Boardmitteln nicht viel, weil Aufzeichnungen der Bildschirmausgabe nicht viel taugen.

    Gruß Claus
     
  18. Koksi01

    Koksi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.14
    Zuletzt hier:
    15.11.19
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    255
    Kekse:
    3.354
    Erstellt: 24.09.19   #18
    Hallo Claus,
    ich verwende den "Youtube Song Downloader"
    https://www.abelssoft.de/de/windows/multimedia/youtube-song-downloader
    Kostet € 10,- (für ein Jahr) und ich glaube das Update kostet dann € 5,- (da bin ich mir zwar jetzt nicht 100%ig sicher, aber jedenfalls kostet es fast nix).
    Funktioniert einfach und gut (Audio und/oder Video).

    lg Thomas
     
  19. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.399
    Zustimmungen:
    4.607
    Kekse:
    55.594
    Erstellt: 24.09.19   #19
    Danke, aber da hast Du vielleicht nur meinen letzten Beitrag gelesen, der eine Antwort an den mp3 (statt mp4) Downloader von DieDa! war.
    In Beitrag 14 steht meine kostenfreie Lösung, funktioniert in wählbaren Auflösungen - man muss nur ein paar Linkfallen und die Werbung ignorieren.

    Gruß Claus
     
  20. Moti Vation

    Moti Vation Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.11
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    431
    Erstellt: 25.09.19   #20
    Wer wollte nochmal dass ein Flötenthema auf der Startseite vertreten ist? .....

    Also Anfänger und Autodidakten vereinigt euch :D

    Tante Edith sagt: ein Beweisbild
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...

mapping