Flötenkauf beim Fachhändler oder Großhandel/Internet?

von Shana, 09.07.10.

  1. Shana

    Shana HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    31.03.09
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    2.416
    Kekse:
    7.944
    Erstellt: 09.07.10   #1
    Hallo


    ich war gestern zum Probespielen von Querflöten bei einem Flötenbauer in meiner Nähe.

    Ich habe Azumino, Azumi, Sankyo, Pearl und Ymaha testen können und auch zwei der Flöten, die Ymaha und die Pearl für eine Woche leihweise mit nach Hause nehmen können.

    Ich denke, ich werde mich für die Pearl 765 E entscheiden.

    Nun habe ich im Internet gesehen, daß für genau diese Flöte bei fast allen Anbietern 25% gegeben werden.
    Das sind 500,- € Unterschied im Vergleich zum Listenpreis.
    Der Flötenbauer gibt nur 10% und er nimmt meine alte Flöte für 150,- € in Zahlung.

    Ich habe ihn darauf angesprochen und er sagte, er könne den Mibewerberpreis nicht mitgehen, denn die Flöten würden bei ihm vorher genau durchgesehen und auch ggf. verbessert. Das sei viel Arbeit. Hinzu kämen 2 Jahre Garantie.

    Er sagte außerdem, es gäbe nach seiner Erfahrung oft Ärger mit den Flöten aus dem Internethandel. Es käme z.B. vor, daß er Flöten zurückschicken würde, weil sie kleine Fehlerchen haben. Diese Flöten kämen dann für den günstigeren Preis in den Internethandel.

    Dieser Flötenbauer wirkt auf mich sehr seriös und alleine der Service mit Beratung, Probespielen und Flöten zuhause testen ist schon super.

    Trotzdem wüsste ich gerne, wie eure Erfahrungen diesbezüglich sind: Stimmt es, daß Internet-Flöten so häufig Probleme machen?

    Die Differenz von seinem Angebot zu dem thomann/Musik Produktiv-Angebot beträgt 300,- €
    Dafür könnte man schon eine Menge Unterricht nehmen ;-)
    Aber ich hab natürlich auch keine Lust, nachher Ärger mit der Flöte zu haben, am Ende dafür nach Ibbenbüren fahren zu müssen oder die Flöte zurückschicken zu müssen, um auf Verdacht eine neue zu bestellen usw.

    Was meint ihr? Ist es gut, beim Flötenbauer 300,- € mehr zu bezahlen oder lasse ich mich da über's Ohr hauen?

    Einen lieben Gruß,
    Shana
     
  2. klaatu

    klaatu E-Gitarren Moderator

    Im Board seit:
    05.11.06
    Beiträge:
    10.350
    Ort:
    München
    Kekse:
    104.707
    Erstellt: 09.07.10   #2
    Ich hab deinen Beitrag nur zufällig gesehen, da ich eigentlich in anderen Subforen unterwegs bin.

    Aber abgesehen vom Instrument klingt dein Beitrag wie so viele in den anderen Abteilungen: Wie kann ich die Annehmlichkeiten des Fachbetriebs (Inzahlungnahme, eine Woche testen, verschiedene Instrumente anspielen und die Gewissheit, dass bei Problemen fachmännische Unterstützung gegeben wird) mit meinem Geiz vereinbaren? Wenn du willst, dass der von dir gewünschte Service noch länger besteht, kauf die Flöte bei deinem Flötenbauer. Wenn dir das nicht so wichtig ist, bestell aus dem Internet.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Shana

    Shana Threadersteller HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    31.03.09
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    2.416
    Kekse:
    7.944
    Erstellt: 09.07.10   #3
    Also bitte ;-)

    Es geht hier nicht um Geiz, sondern darum, daß ich einfach nicht beurteilen kann, ob 300,- € mehr wirklich gerechtfertigt sind. Das ist schon eine nicht ganz unerhebliche Differenz, oder? Ich mache mir eher zu viel Sorgen um die Belange anderer Menschen, wie z.B. diejenigen ehrlicher kleiner Fachhändler und tendiere eigentlich auch eher dazu, dort zu kaufen, weil ich mir schon vorstellen kann, daß es so ist, wie der Flötenbauer sagt.

    Aber überlegen und abwägen kann man ja wohl mal bei immerhin 300 €, oder?

    Trotzdem Danke für deine schnelle Antwort

    Shana
     
  4. Fluty

    Fluty HCA Querflöte HCA

    Im Board seit:
    28.08.08
    Zuletzt hier:
    4.10.14
    Beiträge:
    426
    Kekse:
    788
    Erstellt: 09.07.10   #4
    Hallo Shana,

    da gebe ich dir ganz recht, bei einer Differenz von 300,- würde ich sicher auch anfangen zu überlegen, das ist immerhin gut eine halbe Schülerflöte. Das hat nichts mit Geiz zu tun sondern ist gesunder Menschenverstand, dass man da mal vergleicht.

    Ich habe auch schon diverse Instrumente (meistens für irgendwelche Schüler) über das Internet bestellt und damit nie irgendwelche Probleme gehabt. Allerdings bestelle ich dann wirklich nur bei Fachhändlern und nicht über irgendwelche dubiosen ebay-Anbieter oder Ähnliches, aber das hast du ja, so wie ich deinen Beitrag verstehe, ohnehin vor. Sollte tatsächlich mal irgendwas nicht okay sein, wird die Ware da normalerweise anstandslos und ohne großen Aufwand umgetauscht (musste ich aber bei Instrumenten noch nie in Anspruch nehmen). Und für den späteren Service sollte ja in der Regel der Flötenbauer vor Ort trotzdem zur Verfügung stehen - auch in der Beziehung hatte ich da noch nie Schwierigkeiten.

    Der kleine Nachteil beim Bestellen ist eben, dass du zwar vorher bei deinem Flötenbauer eine baugleiche, aber nun einmal nicht genau diese Flöte angespielt hast. Da ja immer wieder von minimalen Unterschieden auch innerhalb einer Modellreihe berichtet wird, weiß ich nicht, wie wichtig dir das ist. Das Modell, das du dir da ausgesucht hast, ist ja keine x-beliebige Anfängerflöte mehr und da wird man natürlich schon etwas wählerisch. Außerdem fällt natürlich die Inzahlungnahme deiner alten Flöte weg und du musst ggf. sehen, dass du die privat los wirst.

    Die Entscheidung kann ich dir nicht abnehmen, aber ich hoffe, meine Erfahrungen machen dir die Überlegung etwas leichter.

    Viel Spaß mit der neuen Flöte (egal, wo du sie kaufst) und liebe Grüße
    Fluty
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Shana

    Shana Threadersteller HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    31.03.09
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    2.416
    Kekse:
    7.944
    Erstellt: 09.07.10   #5
    Hallo Fluty

    hm, das macht mich jetzt wieder unsicher :-(

    Ich würde die Flöte alternativ bei Musikproduktiv kaufen, da könnte ich sie hinbestellen und dann auch vor Ort probespielen. Ich kann aber halt nicht beurteilen, ob das einzelne Modell versteckte Mängel hat und hier vor Ort gibt es bei Musikproduktiv auch keine Fachleute. Die würden das aus Ibbenbüren bestellen und die müssten sie auch erst bestellen.

    Kann das sein, daß die großen Händler wie Musikproduktiv Flöten bekommen, die Leute wie mein Flötenbauer zuvor aufgrund von Mängeln haben zurückgehen lassen?

    Er sagte, er begutachtet jede einzelne Flöte vorher genau, was den Preis rechtfertigen würde. Außerdem 2 Jahre Servicegarantie.
    Aber drei Jahre Garantie hat z.B. thomann ja auch. Und bei thomann hatte ich noch nie schlechte Erfahrungen. Habe allerdings auch noch nie etwas so kostbares und teures da bestellt wie eine Querflöte. Klar, die würden die Flöte auch anstandslos zurücknehmen. Aber nervig ist das dann schon.

    Wenn ich woananders kaufe wär das für den Flötenbauer kein Problem, er würde dann aber später dafür keinen Service zur Verfügung stellen. Da weiß ich jetzt nicht, ob er damit meinte, daß ich mit der Flöte gar nicht mehr zu ihm kommen könnte. Aber das wär mir dann auch unangenehm. Er erscheint mir schon seriös und er ist hier vor Ort definitiv die beste Wahl wenn was ist mit der Flöte.

    Die alte Flöte ist eine Yamaha 211. Dafür hat er mir 150,- € geboten. Neu kostet sie immerhin 699,-, aber meine alte Flöte ist auch 25 Jahre alt. Sie spielt aber schon noch ganz gut.
    Meinst du, ich hätte eine Chance sie für 150,- privat zu verkaufen?

    Tja, das ist keine so leichte Entscheidung, obgwohl ich eigentlich schon gerne bei diesem Flötenbauer kaufen würde.

    Lieben Gruß,
    Shana
     
  6. Fluty

    Fluty HCA Querflöte HCA

    Im Board seit:
    28.08.08
    Zuletzt hier:
    4.10.14
    Beiträge:
    426
    Kekse:
    788
    Erstellt: 09.07.10   #6
    Hallo Shana,

    tut mir leid, wenn ich dich verunsichert habe, eigentlich wollte ich genau das Gegenteil erreichen :rolleyes:.

    Wenn du die Flöte da sogar anspielen kannst, sehe ich überhaupt kein Problem. Du spielst ja offensichtlich nicht erst seit gestern Flöte und wirst von daher schon beurteilen können, ob das Instrument okay ist oder nicht. Ganz viel mehr würde ein Flötenbauer auch nicht tun. Er schaut, ob die Mechanik in Ordnung ist, ob alle Klappen richtig schließen, nirgendwo zuviel Spiel ist und reguliert das, sofern nötig, etwas nach. Wenn du ganz sicher gehen willst, kannst du ja noch einen befreundeten Flötisten oder deinen Lehrer oder so mitschleifen, damit der auch nochmal draufschaut. In der Regel kannst du aber schon erstmal davon ausgehen, dass ein Musikinstrument, das du über einen entsprechenden Fachhandel kaufst, auch in Ordnung ist.

    Wegen dem Service müsstest du dich erkundigen, ich kenne deinen Flötenbauer nicht. Zu meinem habe ich schon alle möglichen Flöten geschleppt, die ich woanders gekauft habe und er hatte nie ein Problem damit. Viele Musikhäuser bieten aber für die Instrumente, die bei ihnen gekauft wurden, nach einer gewissen Zeit einen kostenlosen Check und das Nachstellen der Mechanik an ... vielleicht hat er ja gemeint, dass er dir das dann nicht bieten könnte?

    Die Yamaha 211 kostet neu meines Wissens nach knapp unter 600,- €. Wenn deine in spielfähigem Zustand ist und nicht unbedingt direkt eine teure Generalüberholung fällig wird, sollte es schon möglich sein, sie für ca. 150,- € zu verkaufen. Gerade für diese Anfängerinstrumente gibt es eigentlich immer Interessenten.

    Beide Möglichkeiten haben sicher ihre Vor- und Nachteile und ich möchte dir nicht raten, dich in die eine oder andere Richtung zu entscheiden. Du musst selber entscheiden, wie du dich am wohlsten fühlst.

    Liebe Grüße
    Fluty
     
  7. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    7.892
    Ort:
    Bayern
    Kekse:
    22.194
    Erstellt: 13.07.10   #7
    Für mich wäre das schon ein schlagkräftiges Argument. Garantieabhandlungen etc, da gehst halt einfach zum Händler und sagst mach mal. Kein Schicken mit der Post etc.
    Ich hab meine Flöte beim Händler vor Ort gekauft; da bin ich auch öfter mal so, nur um Plakate abzugeben, oder ich kauf Kleinigkeiten und bekomm meistens a bisserl an Nachlass da dafür dann. Ja, die Flöte war teurer als im Internet, aber dafür hatten wir auch Risikoaufteilung - ich hatte meine per Mietkauf gekauft; mit Ringklappen, wohl eine Stufe unter Deiner, aber doch über Schüler, die hätt er bei uns nur schwer losgekriegt.
    Ich vermute, er meinte mit Service so Sachen, wie wenn mal ne Taste klemmt oder an Tropfen Öl braucht und das in 5 min zu erledigen ist, dass das vielleicht dann so geht, wenn die Flöte bei ihm gekauft war. Geht natürlich mit einer Fremdflöte nicht so etwas, das muss er dann dort berechnen mit Arbeitszeit. Du wirst mit fremden Flöten schon zu ihm kommen können - gegen geringe Gebür von ...
    Wissen musst es letztlich Du; ich persönlich würd vielleicht versuchen, noch etwas zu handeln und lieber vor Ort kaufen.
     
  8. Shana

    Shana Threadersteller HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    31.03.09
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    2.416
    Kekse:
    7.944
    Erstellt: 14.07.10   #8
    Danke Moniaqua und Fluty.

    Ich denke, ich werde bei dem Flötenbauer kaufen. Es kann ja tatsächlich immer mal was sein mit einem solchen Instrument und sei es, daß man mal versehentlich damit wo gegen stößt. Ich spiel ja nicht nur zuhause, sondern auch in meiner Band, also im Proberaum und auf Auftritten. Da ist mir das mit der alten Flöte schon passiert, daß ich gegengestoßen bin oder sie sogar runtergefallen ist. Mit der neuen Flöte werde ich aufpassen wie ein Hund, aber ausgeschlossen sind solche "Unfälle" ja nicht.

    Un dann immer sonstwohin einschicken oder nach Ibbenbüren fahren - Da hab ich auch keine Lust drauf.

    Und wie ist das denn eigentlich mit dem Silber? Mein Vater brachte mich auf diesen Gedanken: Silber neigt doch dazu, anzulaufen. Wäre eine professionelle Reinigung so einmal im Jahr sinvoll und Teil eines solchen speziellen Services? Welche Erfahrungen habt ihr denn damit?


    Lieben Gruß,
    Shana
     
  9. Fluty

    Fluty HCA Querflöte HCA

    Im Board seit:
    28.08.08
    Zuletzt hier:
    4.10.14
    Beiträge:
    426
    Kekse:
    788
    Erstellt: 15.07.10   #9
    Hallo Shana,

    ich glaube nicht, dass eine professionelle Reinigung zum kostenfreien Service gehört. Das ist vergleichsweise aufwändig, schon allein dadurch, dass man die komplette Mechanik abmontieren muss um alle Stellen zu erreichen. Im Rahmen einer Generalüberholung wird das natürlich mitgemacht, aber die macht man ja nicht einmal im Jahr.

    Meine Flöte hat "nur" ein Vollsilberrohr, die Mechanik ist versilbert. Bisher (spiele sie jetzt seit ca. 1,5 Jahren) habe ich so gut wie keine Probleme mit Anlaufen, sogar weniger als bei den versilberten Instrumenten, die ich vorher gespielt habe. Nach dem Spielen wird sie von außen kurz mit einem Microfasertuch abgewischt (zusätzlich zur Reinigung mit dem Putzstab) und gut ist. Meinen anderen Flöten gönne ich ca. alle ein bis 1,5 Jahre eine komplette Reinigung, die ich allerdings selber durchführe. Sollte diese Flöte irgendwann mal zwischen den Klappen anlaufen, werde ich das wohl genauso handhaben. Aber bisher ist es, wie gesagt, nicht nötig.

    Liebe Grüße
    Fluty
     
  10. Nini89

    Nini89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.13
    Zuletzt hier:
    23.11.18
    Beiträge:
    94
    Kekse:
    142
    Erstellt: 18.02.13   #10
    Ich habe noch nie eine komplette Reinigung gemacht, weil es dabei eigentlich nur ums ästhetische geht. Bei meinem Flötenbauer, wo ich früher war (habe ich seit der Kindheit nicht mehr gebraucht, weil mit meinen Flöten nichts mehr war) hat das damals ca. 50€ gekostet.

    Meine Flöte habe ich auch bei thomann gekauft, weil es bei mir um einen Preisunterschied von etwa 500€ ging. Ich wüsste jetzt keine Nachteile, die ich gegenüber meinem örtlichen Musikladen gehabt hätte, außer, dass ich dort die Möglichkeit eines Mietkaufs hatte, was ich aber eh nicht wollte, weil ich nicht gerne Schulden mache, sondern lieber davor spare.

    Vom Aufwand her weiß ich nicht, ob der Service eines Internetanbieters tatsächlich so viel umständlicher ist, als der eines Musikladens. Kommt wahrscheinlich auch drauf an, wo man wohnt. Zum Flötenbauer hat man mit dem Auto fahren müssen, dafür brauchte man die Eltern, da kein Bus hinfur und sonst hat man in der Gegen nichts gemacht. Und da kann ich auch kurz zur Post, welche im Nachbarort ist, laufen und die Flöte einschicken. Warten musste ich auf meine Flöte beim Flötenbauer auch immer mind. eine Woche. Weiß nicht mehr genau, wie lange es immer dauerte, aber einmal ist dafür immer der Unterricht ausgefallen. Wenn der Laden nicht gerade um die Ecke ist, ist es glaube nicht so viel umständlicher
     
mapping