[Frage] Bau eines DIN-Y-Kabels - wie gestalte ich die Aufgabelung

von GuywithBass, 21.10.19.

Sponsored by
QSC
Tags:
  1. GuywithBass

    GuywithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    17.11.19
    Beiträge:
    1.456
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    681
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 21.10.19   #1
    Hallo Gemeinde,

    ich stehe vor der Aufgabe ein Mikrofonkabel (2 Adern und Schirm) für den Transport eines Stereosignals zu nutzen.

    Am Geräteausgang habe ich einen Stereostecker (DIN) der bauartbedingt nur normale Kabeldurchmesser zu lässt, wie z.b. ein ca. 5-6mm dickes Mikrofonkabel. Das Kabel soll um die 2 m lang sein und in zwei Klinkenstecker 1/4 Zoll münden.

    Um die beiden Klinkenstecker ordenlich nutzen zu können benötigt jeder ca. 15 cm eigenen Kabel weg, die dann zusammen an einem Punkt in das Hauptkabel als Y münden.

    Zwei einzelne Kabel, die ggf. den ganzen Weg parralell laufen und zusammen gebunden werden will ich nicht. Die Variante ein fertiges Kabel, das ich dann umbaue will ich vermeiden und ist nicht sehr preiswert.



    Die Spannen Frage sind jetzt:

    Wie gestallte ich diese Y-Verbindung?
    Gibt es für den Tontechnik-Bereich entsprechende Y-Muffen um die Aufteilung auch von der Zugentlastung her in die Reihe zu bringen?
    Wo bekomme ich so etwas?
    Gibt es eine Alternative?
    Welche Lösungen habe ihr aus probiert?

    Für hilfreiche Anworten, weiterführende Kommentare und Links bin ich wie immer dankbar.

    Gruß

    GwB
     
  2. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    4.365
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    2.709
    Kekse:
    50.354
    Erstellt: 21.10.19   #2
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  3. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    415
    Kekse:
    3.567
  4. GuywithBass

    GuywithBass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    17.11.19
    Beiträge:
    1.456
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    681
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 23.10.19   #4
    Erst Mal Danke für die Antworten.

    Diese Lösungsvariante wollte ich um gehen, denn selbst wenn das sehr sorgfältig ausgeführt wird, sieht es immer wie DIY aus. Daher suche ich nach entsprechenden Zubehör.
     
  5. Mathias1234

    Mathias1234 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.14
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    154
    Ort:
    Meitingen
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    40
  6. GuywithBass

    GuywithBass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    17.11.19
    Beiträge:
    1.456
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    681
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 23.10.19   #6
    Das ist ein Inserkabel. Statt des Stereo (TRS) will ich einen DIN-Stecker mit spezieler PIN-Belegung.

    Eigentlich wie eins von diesen,


    aber ich will es aus bereits vorhanden Komponenten zusammen bauen und suche nur noch eine gute Möglichkeit 3 Kabel in einem Y zusammenzuführen. Die Variante von @chris_kah habe ich auch schon bedacht, aber will ich nicht nutzen. Eine passende Muffe bestehend aus zwei Schalen in dem das zusammengelötete kabel Platz findet und eine ausreichende Zugentlastung gewährleistet ist mein Wunsch. So etwas habe ich aber noch nicht gefunden.


    Für den Outdoorbereich habe ich das hier gefunden:

    [​IMG]

    Die ist mir aber zu klobig.
     
  7. Mathias1234

    Mathias1234 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.14
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    154
    Ort:
    Meitingen
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    40
    Erstellt: 23.10.19   #7
    Ah ok, jetzt hats klick gemacht. Hat evtl jemand in deinem Bekanntenkreis einen 3d Drucker? Denke zu kaufen gibts sowas nicht. Vielleicht gibts auch nen 3d Druck Dienstleister, der dir sowas druckt. Ansonsten wüsst ich jetzt auch nicht wie man an sowas rankommt. Die käuflich zu erwerbenden Y-Kabel sind an der betreffenden Stelle alle mit Kunststoff vergosssen oder es sind 2 zusammengeklebte Kabel.
    --- Beiträge zusammengefasst, 23.10.19, Datum Originalbeitrag: 23.10.19 ---
    https://www.amazon.de/Wire-Connecto...MYG0TCE6B1N&psc=1&refRID=P9XS8F8JXMYG0TCE6B1N

    oder was in diese Richtung?
     
  8. GuywithBass

    GuywithBass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    17.11.19
    Beiträge:
    1.456
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    681
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 23.10.19   #8
  9. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    3.467
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    844
    Kekse:
    22.595
    Erstellt: 25.10.19   #9
    Meine ehrlichen 2 Cent:

    Die Lösung von chris_kah mit dem doppelten Diodenkabel und tausendfach bewährten Schrumpfschlauch zur Verstärkung (die besseren Multicore-Hersteller bauen im Prinzip oft ähnliches am Spleiß) ist dir "zu DIY lookalike", und dann soll aber anderseits mit irgendwelchen T-Stücken rumgefuddelt werden. Wenn das vernünftig halten soll, braucht es irgendeine Spannzange / Verschraubung, und das geht nicht wirklich kompakt. Das sieht doch auch wieder nach nix aus.

    Günstiger als die Fertiglösung von Ralphgue wirds wahrscheinlich nicht, wenn du wirklich irgendein Gehäuse / T-Stück / whatever dazwischen haben willst, denn das kostet auch Geld, und wenns um den Spaß am Basteln geht, kaufe das Cordial, zwick die Stereoklinke runter und löte den DIN-Stecker drauf. Zumindest die andere Seite ist ja dann schon genau so konfektioniert wie du es wünschst, inkl. vernünftigem Spleiß.

    Ich hab seinerseits für ein XLR-Y-Kabel einfach drei Kabel zu einer "Spinne" zusammengelötet, die ankommende Leitung "umgefalzt" damit aus der "Spinne" eben eine "Gabel" wird und das Ganze (selbstverständlich nach Isolierung der Einzeladern) großzügig in einem weiteren Stück Schrumpfschlauch versenkt. Der "Knubbel" schaut halt etwas unförmig aus - whatever. Wenn man jetzt nicht dran reißt wie ein Blöder (was man bei Audiokabeln nie sollte), wird mich das Ding wahrscheinlich überleben...
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  10. GuywithBass

    GuywithBass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    17.11.19
    Beiträge:
    1.456
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    681
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 26.10.19   #10
    Das sehe ich genauso, die Preise sind unschlagbar. Die werde ich sicherlich mal ausprobieren.

    Auch wenn der Schrumpfschlauch recht unviseriell ist und ggf. das "zu DIY lookalike"
    außer Acht gelassen wird, bin ich bei der Zugentlastung beim Spleiß skeptisch.

    Aber ich bin gerade auf ein paar Ideen gekommen, wie ich ggf. das dann doch noch mit Schrumpfschlauch und Co. realsieren kann. Wenn brauchbar ist schriebe ich es hier.



    Meine Größenvorstellung wäre ein 1,5 cm dickes und in der Fläche nicht mehr als 3 x 4 cm² großes Teil. Und ich glaube etwas ähnliches mal gesehen zu haben. Ist aber schon länger her.
     
  11. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    4.365
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    2.709
    Kekse:
    50.354
    Erstellt: 26.10.19   #11
    So etwas wäre mit einem 3D Drucker vielleicht realisierbar.

    Mir wäre es zuviel Aufwand, weil Schrumpfschlauch sehr gur funktioniert (ggf. mehrere Lagen unterschiedlicher Dicke).

    Ich setze Schrumpfschlauch auch beruflich viel ein. Es ist eine saubere Lösung.
    Und Längen besser als irgendwlche Isolier-Klebebänder, die nach einiger Zeit nur noch "Schlonz" sind.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. GuywithBass

    GuywithBass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    17.11.19
    Beiträge:
    1.456
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    681
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 26.10.19   #12
    Au den Begriff "Wärmeschrumpfendes Y-Verzweigungsformteil" wäre ich nicht gekommen.

    upload_2019-10-26_16-37-54.png

    upload_2019-10-26_16-38-7.png

    Dies gibt es u.a. hier bei www.wiremasters.de nur nicht in den kleinen Mengendie ich brauche. Eine Preisstellung (nur auf Anfrage) habe ich mir dan gesparrt, da Mindermengenzuschläge angedroht sind bei einem Umsatz von unter 200,- Euro.


    Einen Liefernachweis konnte ich finden:

    https://de.rs-online.com/web/p/schrumpf-formteile/2181426/

    aber mehr als 10 Euro/Stück . dann kann ich auch ein fertiges Y-Kabel kaufen und ggf. umarbeiten
     
  13. GuywithBass

    GuywithBass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    17.11.19
    Beiträge:
    1.456
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    681
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 31.10.19   #13
    Hallo Gemeinde,

    ich habe mir jetzt mal ein Kabel für 2 m nach Hause bestellt.


    Incl. Versand habe ich 10 Euro und 20 Cent ausgegeben. Für die Koponenten hätte ich midestens 5 Euro hingelegt ohne sonstige Versand- und Beschaffungskosten welche weitere 5 bis 10 Euro bedeutet hätten. Der Preis ist für das fertige Produkt unschlagbar, selbst wenn man die Komponenten schon zu hause hätte.

    Ich habe mir das Teil heute mal genauer angeschaut und möchte Euch mit ein Paar Fotos teilhaben lassen.

    IMG_9168.JPG

    Stecker:

    IMG_9169.JPG IMG_9170.JPG


    und die Spleis-Sicherung:

    IMG_9167.JPG
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping