Frage zum Einschlaufen eines Rack-Kompressors

von ultronium 80k, 19.09.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. ultronium 80k

    ultronium 80k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.09
    Zuletzt hier:
    24.12.19
    Beiträge:
    110
    Ort:
    Schweiz
    Kekse:
    155
    Erstellt: 19.09.10   #1
    Hallo miteinander

    Meine Frage: Wird ein Rackkompressor zwischen Gitarre und Vorstufe (Vorstufe verzerrt) oder in den seriellen Loop eingeschlauft)?

    1. Wie verhält es sich mit den Impedanzen? Diskrepanz zwischen Impedanzen von Bodentretern und Rackkomonenten.

    2. Dynamikverändernde Geräte kommen in der Regel an den Anfang der Signalkette. Kann ein Kompressor auch hinter die Vorstufe installiert werden? Wenn ja, wieso? Was ist der Unterschied? Vorteil? Nachteil?

    Ich hatte es vorher so: Git. -> Boss CS 3 (Kompressor in Bodentreter-Fromat) -> Preamp.

    Habe einen Rocktron 300G Rack-Compressor ersteigert.
    Nun möchte ich wissen, wie ebendieser am sinnvollsten einzuschlaufen ist.


    Liebe Grüsse
     
  2. Jakob91

    Jakob91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.09
    Zuletzt hier:
    19.12.10
    Beiträge:
    291
    Kekse:
    447
    Erstellt: 19.09.10   #2
    Was sagt das Manual?

    Ich kenne die Kiste nicht, aber Rocktron macht ja Gitarrenzeug. Also sollte das ein Gitarrensignal verarbeiten können. Kompressor gleich nach Wah und etwaigem Buffer.
    Im Loop geht auch, nach der Vorstufe ist das Siganl meist niederohmig- ist aber abhängig vom Amp.
     
  3. 6Red6Dragon6

    6Red6Dragon6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    8.05.14
    Beiträge:
    1.976
    Ort:
    Mannheim
    Kekse:
    6.888
    Erstellt: 20.09.10   #3
    Das Manual sagt Eingangsimpedanz = 470kΩ; Signale direkt von der Gitarre sollten also kein Problem darstellen. (Wird auch um Manual empfohlen)
    Im Loop macht ein Kompressor wenig Sinn, vor allem bei verzerrten Sounds geht die Wirkung gegen Null.
     
  4. Joachim1603

    Joachim1603 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    19.09.20
    Beiträge:
    3.589
    Ort:
    Mainhatten
    Kekse:
    9.112
    Erstellt: 20.09.10   #4
    ...sorry, aber ganz so stimmt das nicht.
    Benute selbst den G300 hinter dem Preamp und das funktioniert ganz prima, allerdings mit einem Looper, so dass er nur bei Clean im Loop hängt.
     
  5. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    12.11.17
    Beiträge:
    2.089
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 20.09.10   #5
    bei verzerrten sounds braucht man oft nichtma vor dem amp nen kompressor da eine verzerrung auch gleichzeitig das signal in der dynamik einschränkt (wie eben auch ein kompressor). aber WENN man ihn einsetzt für higain zeugs dann doch eher vor dem amp weil nach der verzerrung gibts kein dynamik mehr die man komprimieren müsste ;)

    wenn du den kompressor also für cleanes funkiges zeugs benutzt isses eigtl egal ob im loop oder vorm amp. bei crunch bis higain würd ichs eher vor den amp legen
     
  6. Ricco

    Ricco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.07
    Zuletzt hier:
    28.07.20
    Beiträge:
    432
    Ort:
    Mönchengladbach
    Kekse:
    2.370
    Erstellt: 20.09.10   #6
    Meiner Meinung nach kann man nen Kompressor auch prima nach dem Preamp einsetzen, grade für Cleansounds. Die Kompression klingt dann halt eben ein bisschen anders, aber solange das, was rauskommt, super klingt? ;)
     
  7. ultronium 80k

    ultronium 80k Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.09
    Zuletzt hier:
    24.12.19
    Beiträge:
    110
    Ort:
    Schweiz
    Kekse:
    155
    Erstellt: 20.09.10   #7
    Hallo zusammen

    Ja, der Verwendungsbereich spielt sich im verzerrten Bereich ab. -> Das 30=G route ich VOR dem Preamp.

    Danke :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping