Fragen zu klarinette

von Ukulele, 20.03.06.

  1. Ukulele

    Ukulele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    25.06.08
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.03.06   #1
    Also bin ein absoluter klarinette anfänger, spiele eine Leblanc Paris mehr weiß ich nich über sie, außerdem spiele ich Vandoren Classic Blau Blätter, 1 und 1,5er. Eigentlich kamen die Töne ja schon gan gut raus zwar immer noc schwerfällig und gepresst klingend, ber es ging schon. Jetzt hab ich mal 3 wochen nicht gespielt, ich spiel aber sonst auch nur am wochenende, und die töne kommen so gut wie gar nicht raus. Wisst ihr wo dran das liegt? Die klarinette muss ich dazu sagen, hat boehm system und ist wohl so 50 jahre alt wie mein vater immer sagt, er kann auch sehr gut spiele, denn er spielt schon viele Jahre, aber auch er sagt sie geht echt schlecht. Wo dran liegt es? Alle klappen und so sind in ordnung, billiges mundstück damals für 30 dm oder so gekauft. Also könnt ihr mir helfen? und was für Blätter für die B Klarinette sind zu empfelen und mudstücke?:screwy:

    Ach so fast hätte ich es vergessen, könnt ihr mir zu dieser Klarinette etwas sagen(also z.B. heutiger Wert, damaliger und so was halt, am besten alles was ihr wisst.? Also leblanc Paris, N138 steht igendie am oberen Stück und am unteren (kenne leider nichht die Fachbegriffe)und sie hat 24 klappen. Boehm System und ich glaube in B, denn wenn man nur reinbläst kommt der ton F. Alles Original bis auf Birne und natürlich Mundstück. Eigetlich auch noch Top zustand für 50 jahre, also äußerlich.
    Bitte helft mir, sehr dringend!!!
     
  2. Ukulele

    Ukulele Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    25.06.08
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.03.06   #2
    Will mir denn keiner helfen? Oder habt ihr alle etwa keine Ahnung?
     
  3. BorrowHill

    BorrowHill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    29.06.10
    Beiträge:
    802
    Ort:
    Wörgl
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    195
    Erstellt: 22.03.06   #3
    Hallo!

    Also wenn die Töne "gepresst" klingen, hast du möglicherweise eine zu hohe Lippenspannung! Oder einfach zu leichte Blätter! Wenn sie dann noch immer nicht geht, nimm sie auseinander und blase In die 2 Mittelstücke ( da wo die klappen drauf sind) und hebe unten und alle Klappen zu. Wenn irgendwo Luft rauspfeift ist eine klappe verbogen bzw. ein polster undicht! Bei den Blättern musst du selber schauen, welche dir am besten passen, klanglich sowie auch spielerisch! Als Mundstück würde ich mich einmal bei yamaha umschauen, oder ein Wiener Reform 2...

    Achja, wenn du in eine B Klarinette bläst und nichts dückst, sollte eig. ein G rauskommen....


    Steve
     
  4. Daniel

    Daniel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    3.01.12
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Tralee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    98
    Erstellt: 23.03.06   #4
    Hallo,

    ich würde es mal mit 2,5er Blätter probieren. Ich weiß zwar nicht, wie die Bahn deines
    Mundstücks beschaffen ist, aber evtl. würde es sich mal lohnen, mit dem Instrument in ein Musikfachgeschäft zu gehen und einige Mundstücke auszuprobieren.
    Es kann aber auch sein, dass sich an der Mechanik was verzogen hat und man es nicht sieht. Es könnte sein, dass vielleicht die Klappen nicht mehr korrekt verschlossen werden. Dann kommt der Ton - je nachdem wie sehr verbogen und an welcher Stelle - schwerer raus oder es kommt nur Quietschen raus oder aber auch nur warme Luft.
    Mit Böhm-Klarinetten kenne ich mich leider nicht aus. Ich bin nur im deutschen System
    daheim.

    An der Birne dürfte es nicht liegen.
    Ich würde zuerst mal mit einer stärkeren Blättchenstärke anfangen.
    Wenn das nicht geht würde ich dann ins Musikgeschäft gehen und
    einige Mundstücke ausprobieren. Wenn das nichts hilft,
    geht kein Weg daran vorbei, das Instrument zu einer Fachwerkstatt
    zu bringen. Oftmals erkennt ein geschultes Auge auf Anhieb,
    wo das Problem steckt.
    Über den Preis dieser Klarinette kann ich dir leider keine Auskunft
    geben. Wenn du mit Vandoren-Blättchen nicht zurecht kommst,
    würde ich auch evtl. mal Blättchen einer anderen Marke ausprobieren.
    Ich spiele Steuer-Blättchen.

    Viel Erfolg. :-)
    Vielleicht kannst du dich ja nochmal melden, ob es jetzt klappt, oder nicht.

    Gruß,
    Daniel
     
  5. Ukulele

    Ukulele Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    25.06.08
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.03.06   #5
    vielen Dank für eure Antworten. Werde mir auch bal neue Blätter kaufen, wahrscheinlich Rico Royal oder La voz, sind glaube ich auch von Rico. Der Ton der kommt wenn ich blase und nichts drücke ist ein f (hab selber mit stimm gerät noch mal nackgekuckt), sie ist aber trotzdem in B, denn Eb blätter passen nicht drauf. Naja egal werde erst mal neue Blätter kaufen und dann werde ich mich hier wieder melden. Vielen Dank nochmal für eure Antworten.
     
  6. jaykeys

    jaykeys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Würzburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.03.06   #6
    Das ist irgendwie quasi konträr logisch, nicht? :confused:
    Schau mal, deine Klarinette ist in 'B' gestimmt, das bedeutet, dass sie über ihren gesamten Tonumfang immer einen Ganzton tiefer klingt als notiert.
    Greifst ("spielst") du ein c'', erklingt ein b''. -> weswegen "in B gestimmt".
    Greifst du ein g', erklingt ein f'.
     
  7. BorrowHill

    BorrowHill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    29.06.10
    Beiträge:
    802
    Ort:
    Wörgl
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    195
    Erstellt: 26.03.06   #7
    Naja, aber auf die Klarinette bezogen ist es ein G! Nicht das er dann beim Noten lesen, wenn F dasteht, das G "greift" .

    Steve
     
  8. jaykeys

    jaykeys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Würzburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.03.06   #8
    Ich verstehe dein Problem nicht. Als B-Instrumentalist hat man es doch im Vergelich mit Hornisten noch leicht! Die lesen in F oder Es, spielen aber auf einem in B gestimmten Instrument. Früher gab's verschieden lange Bögen, die man ins Horn einbauen konnte, je nachdem, welche Stimmung verlangt war.
    Die meiste Literatur ist ohnehin transponiert geschrieben - also muss man beim Spielen nicht denken, sondern einfach nur machen, sprich greifen. Bei vielen Orchesterstellen wird dennoch verlangt, nach Klarinette in "A" oder "C" oder sonstwie zu transponieren. Sollte die Zeit nicht reichen die Klarinette zu wechseln, musst du eben transponiert lesen.
     
  9. BorrowHill

    BorrowHill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    29.06.10
    Beiträge:
    802
    Ort:
    Wörgl
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    195
    Erstellt: 26.03.06   #9
    Du meinst was anderes wie ich...aber egal..lassen wir es damit sein..

    Steve
     
  10. Daniel

    Daniel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    3.01.12
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Tralee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    98
    Erstellt: 27.03.06   #10
    Du hast Recht!:great:
    Mein Stimmgerät zeigt auch nur den Ton an, wie wenn das Instrument
    auf C gestimmt wäre -> ist es aber nicht.

    Folglicherweiße zeigt mein Stimmgerät ein F an, wenn ich mit
    der B-Klarinette ein G spiele.:)
    Deshalb heißt das Instrument ja auch B-Klarinette und nicht Es-Klarinette.
    Die Es-Klarinetten sind nämlich in Es gestimmt.
    Querflöten sind z. B. in C gestimmt. Wenn die C spielen,
    sollte es das gleiche C wie auf dem Stimmgerät oder wie das
    C auf dem Klavier sein.

    Es fällt manchmal nicht leicht, sich das so vorzustellen,
    aber es ist so.:rolleyes:

    Zu den Hörnern: Früher hat man oft noch Es-Hörner verwendet. Da die
    Waldhörner an sich jedoch F-Hörner sind, konnte man sich sein
    Instrument quasi umstecken. Solche "Doppel-"instrumente kann man
    heute noch kaufen. Mir ist jedoch bisher eigentlich nur die F-Horn-Variante
    begegnet.

    Gruß,

    Daniel
     
  11. Daniel

    Daniel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    3.01.12
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Tralee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    98
    Erstellt: 27.03.06   #11
    Das ist klar,
    hat aber mit der Problemstellung
    nichts am Hut. :confused:

    Das Stimmgerät, welches wahrscheinlich ein chromatisches ist
    und die Grundstimmung in C hat, zeigt bei einer Klarinette,
    die in B gestimmt ist den Ton F an, wenn mit der B-Klarinette
    der Ton G gespielt wird.

    Deshalb heißt das Instrument auch B-Klarinette und nicht
    A-Klarinette oder Es-Klarinette.

    Es gibt auch noch viele andere Instrumente, die eine
    andere Grundstimmung haben.

    Für den Instrumentenspieler selbst kann das im Prinzip egal
    sein, wenn die Noten für B-Klarinette arrangiert sind.

    Wenn der Dirigent aber sagt, man solle "klingend"
    D-Dur spielen, könnte es aber leicht zu Disharmonien
    besonderen Ranges kommen - ich hoffe, du verstehst,
    was ich damit meine.

    Gruß,

    Daniel
     
  12. Daniel

    Daniel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    3.01.12
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Tralee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    98
    Erstellt: 27.03.06   #12
    Sieht die Klarinette denn mehr so:

    http://www.musik-service.de/Yamaha-YCL-457-20-Klarinette-m-Etui-prx14228de.aspx

    oder so:

    http://www.musik-service.de/Yamaha-YCL-SEV-Klarinette-m-Etui-prx40989de.aspx

    aus.

    Du kannst dir die Bilder vergrößern, wenn du jeweils auf das jpg klickst.
    Schau dir bitte mal die Klappen etwas genauer an und gebe uns preis,
    ob du Böhmsystem (2. Link) oder Deutsches System (1. Link)
    spielst.

    Ich hoffe, es klappt jetzt besser mit den neuen Blättchen.

    Gruß,

    Daniel
     
  13. Ukulele

    Ukulele Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    25.06.08
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.03.06   #13
    Ich hab Böhm system so wie die letztere klarinette. Außerdem hab ich eine grifftabelle von der böhm, wenn ich also ein f spielen will, so kucke ich immer einen ton höer drauf, also das g, weil meine ja in b gestimmt ist.In der liste ist nämlic beim g nchts gegriffen, und weil ich ja eine in b hab, kommt bei mir einn f. das hab ich schon verstanden(also bezogen auf die fragen davor). Naja mit den neuen blättern wird es glaube ich noch etwas dauern, weil meinn vater noch keine neuen für sein saxophon kauft, kaufen wir immer zusammen, aber mit dem 1 1/2 vandoren wird es auch schon gehen, außerdem wenn ich jjetzt so ein blatt spiele wo es schwer ist einen ton herauszukriegen, vielleicht geht es dann umso besser bei neuen, gut funktionierenden Blättern. Naja vielen Dank nochmal für eure zahlreichen Antworten. :-)
     
  14. Corinna

    Corinna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.06
    Zuletzt hier:
    31.01.07
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.06   #14
    Ich weiß genau was Du meinst und Du hast völlig recht:)

    Corinna
     
  15. VitoCalzone

    VitoCalzone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.06
    Zuletzt hier:
    25.05.11
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Honstetten, eines der ältesten Dörfer ganz BADENS,
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    179
    Erstellt: 24.07.06   #15
    ich war jetzt einfach mal zu faul des vorherige zu lesen;)
    also ich spiele selber nicht mehr klarinette, da ich auf bassklarinette umgestiegen bin. Aber: ich weiß noch, dass ich mit 2,5 blätter angefangen hab! 1 und 1,5 sind viel zu weich! warum es die gibt weiß ich echt net............hast du sonst noch fragen?! ich will das nicht alles durchlesen:D
     
  16. Jina

    Jina Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    16.10.08
    Beiträge:
    146
    Ort:
    nähe Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    69
    Erstellt: 25.07.06   #16
    ja, 1 und 1,5 ist wirklich zu schwach!! mit dieser stärke kriegt man tiefe töne ganz gut hin, aber je weiter man nach oben kommt desdo schwiriger wird die sache. also ich bin auch noch anfänger, ich würde es wirklich mit 2 ausprobieren, wenn du noch garkeine vorerfahrung hast. ich hab 2,5, hab aber davor schon 2 Jahre lang in der schule in der Bläserklasse gespielt. Ich würd dir 2 emppfehlen. WEnns dann noch imma nicht so gut klappt würd ich mal in einen Musikladen gehen, wo die auch klarinetten verkaufen. Dort können die die durchchecken, das kostet auch nichts. Außerdem kannst du dort den wert der Klarinette feststellen lassen.
    Nur so nebenbei, ist es eine holzklarinette? (ich denk mal ja, trotzdem frag ich lieber)

    Mfg Jina :)

    PS: ich spiele auch eine Böhm Klarinette (Buffet E11) aber wie schon oben genannt kann die ursache in verbogenen klappen liegen, was zur folge trägt das der ton nicht richtig kommt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping