Fragen zum Saitenwechseln, Stimmstabilität

von heavenly, 21.10.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. heavenly

    heavenly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.06
    Zuletzt hier:
    1.12.19
    Beiträge:
    511
    Ort:
    Sankt Sebastian
    Kekse:
    639
    Erstellt: 21.10.08   #1
    Hallo, leider fand ich keine Antwort hier im Forum. Ich spiele zur Zeit eine Gibson Les Paul Vixen. Ich habe die Saiten gewechselt und seitdem verstimmt sich die Gitarre schon wenn ich nur leicht an den Saiten ziehe. Ich habe die Saiten so aufgezogen, wie es bei Thomann empfohlen wird. https://www.thomann.de/de/onlineexpert_80_6.html
    Ich habe Harley Benton Saiten aufgezogen. Sind die Saiten evtl. Mist? Ich spiele seit knapp 30 Jahren Gitarre, aber so was ist mir noch nie passiert. :confused:
     
  2. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    4.03.20
    Beiträge:
    1.966
    Ort:
    Rhein/Main
    Kekse:
    11.094
    Erstellt: 22.10.08   #2
    Ich muss gerade schmunzeln, weil ich die Thomann Technik nicht raffe.. warum so kompliziert und planlos? Ich mach's so: Saite durchfädeln, 5cm zum Sattel zurückkommen lassen, genau dann am Tuner nach oben wegbiegen, Schlaufe legen: eine oberhalb und unten noch 2 Wicklungen, abzwicken, fertig. Mehr als 3 sollten es nicht sein, überlagern sollten die sich nur dort ein einziges Mal, wo das Saitenende nach oben herausschaut.

    Zum Thema Saiten aufziehen:
    1. kaufe nie billig Saiten (3,3€ für ein paar GHS sollten schon drin sein, oder? Keine Diskussion über GHS, manche hassen sie ;) )
    2. wundere dich nicht das neue Saiten erst nach einer Weile stimmstabil sind, vor allem wenn du immer alle wie ich abmachst :rolleyes:
    3. dehnen!
    4. der wichtigste Tip, den ich hier im Forum lernen durfte: nach ausreichendem dehnen immer von tief nach hoch stimmen, wenn du es umgekehrt machst, ist nicht viel mit Stimmstabilität.

    30 Jahre Erfahrung? Respekt :great: Ich hoffe ich konnte dir irgendwas neues sagen. :rolleyes:
     
  3. heavenly

    heavenly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.06
    Zuletzt hier:
    1.12.19
    Beiträge:
    511
    Ort:
    Sankt Sebastian
    Kekse:
    639
    Erstellt: 23.10.08   #3
    *g* so hab ichs eigentlich auch immer gemacht, aber dachte die Thomann-Technik sei was ganz tolles. Danke Dir :-)
     
  4. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    64.339
    Ort:
    Urbs intestinum
    Kekse:
    244.588
    Erstellt: 23.10.08   #4
    Hi all!

    Ja, mit dieser "wunderbaren" Technik waren auch die Saiten meiner R6 aufgezogen - von wegen stimmstabil!?! :eek: ich musste laufend nachstimmen. Hab dann neue Saiten nach meiner bewährten Methode (so ähnlich wie sie auch Pleasure Seeker schon beschrieben hat, ich mach die Wicklungen nur unterhalb des Einfädellochs) aufgezogen - seitdem muss ich einmal am Tag die Stimmung überprüfen und nur minimal nachstimmen - so soll das sein!

    Und so mache ich das auch seit weit über 30 Jahren bei all meinen Gitarren :rolleyes:

    Greetz :)
     
  5. Thundersnook

    Thundersnook Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    13.09.20
    Beiträge:
    3.375
    Ort:
    Leipzig!
    Kekse:
    34.604
    Erstellt: 23.10.08   #5
    :eek: Ich hab gar nicht gewusst, dass ich seit Ewigkeiten nach der Papapeter-Meister-Methode meine Gitarren besaite :D:D

    na dann kann das ja nur DIE Richtige sein ;) :ugly: :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping