funktionale dysphonie

von laja, 31.08.05.

  1. laja

    laja Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.05
    Zuletzt hier:
    6.04.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.08.05   #1
    hi,

    war vor 2 tagen in der uniklinik für kommunikationsstörungen, da ich häufig nach längerem singen und sprechen mich schnell erschöpft fühlte und es teilweise im hals kratzte (meistens allerdings nur recht :confused: )

    jedenfalls wurde da eine kameraaufnahme meiner stimmbänder gemacht, während ich "hiiiiiiii" sagen mußte (was eher nach "häääääää" klang, bei dieser mundstellung mit kamera drin :o ).

    zu sehen war auf dem bildschirm folgendes: die stimmbänder schwingen nicht gleichmäßig sondern eines hinkt etwas hinterher. ich hab mir wohl in den letzten jahren (hatte nie gesangsunterricht , d.h. letztes jahr nur sporadisch, seit einigen wochen nun einmal die woche) eine ziemliche schlechte technik angwöhnt, die vor allem auf kraft beruht (also ganz schlecht!!!). das mag daran liegen, daß ich recht zurückhaltend war und mich a) nicht so ganz getraut habe, was dazu führte, daß ich die lippen und den mund einfach nicht genügend einsetzte und b) mich gegen mein klavier durchsetzen mußte, das natürlich mächtig laut war gegen mich. daher der kraftaufwand.

    nun meine frage:

    gibt es gezielte übungen, die die stimmbänder in balance bringen? wenn nun ein stimmband evtl stärker ist als das andere, hat man die möglichkeit, dies wieder ein einklang zu bringen? ich mache glissando übungen, einige übungen aus dem buch von karin ploog und arbeite gezielt an meinen songs. aber was genau wäre eine tolle übung für eben obengenanntes problem?

    logopädische stunden hab ich mittlerweile auch verschrieben bekommen, ich hoffe, daß ich bald gut umlernen kann, schließlich sing ich seit fast 13 jahren in diesem stil......

    ganz liebe grüße

    laja
     
  2. Elisa Day

    Elisa Day Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    710
    Erstellt: 03.09.05   #2
    Hi Laja, das klingt ja gar nicht gut.
    Ich würde mich da jetzt ganz alleine auf die Beratung des Logopäden verlassen. Falls hier nicht zufällig ein Logopäde unter uns weilt.
    Da muß ein Fachmann ran ....

    Lieben Gruß - gute Besserung ist ja irgendwie nicht angebracht, also viel Erfolg beim richtigen Training,
    Elisa
     
  3. DerDrache

    DerDrache Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.04
    Zuletzt hier:
    19.04.09
    Beiträge:
    462
    Ort:
    Allgäu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 03.09.05   #3
    oder ein wirklich guter gesangslehrer. is wahrscheinlich besser als ein logopäde.

    kannst ja mal einen konsultieren.
     
Die Seite wird geladen...

mapping