Shouter+ Krankheit

von Boulder, 01.11.05.

  1. Boulder

    Boulder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.04
    Zuletzt hier:
    24.01.14
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Werne a.d Lippe NRW
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    24
    Erstellt: 01.11.05   #1
    Hidiho!

    Bin seit 3 jahren als Shouter bei schon diversen Bands gewesen und hab immer wieder Probleme mit meinem Hals im allgemeinen.

    Viele Tipps und gute Ratschläge hab ich ja hier auch schon gefunden....
    Nur mein jetziges Problem ist doch etwas spezifischer denke ich...

    Also meine Story (damit ihr mich auch verstehn könnt)

    Also shouten stellte für mich Anfangs (wie bei vielen hier) ein Problem dar...
    (obwohl ich relativ nett singen kann)...hab seitdem viel selbst probiert und wurde auch immer besser ... mittlerweile kann ich Gesang, Growls und screams sowie auch shouting in die beiden BAnds einbauen in denen ich singe/shoute.
    Der Weg dahin war mit 3 Stimmbandentzündungen nicht gerade angenehm.
    Also hab ich mir nen Buch m. Übungscd geholt (Unterricht ist echt zu teuer).
    (heisst Voice Coaching von Karin Ploog falls es einer kennt)
    Seitdem gings schon wesentlich besser durch Atemübungen und Gesangstechniküngen. (habe seitdem keine Stimmbandprobs mehr gehabt)

    Nun habe ich das Problem:

    Ich shoute (immernoch zu meiner schande!) "viel" über den Kehlkopf/Kopfstimme... " ich schaff das mit der Bauchstimme trotz Übung einfach nich das aufs shouten anzuwenden" .. Heiserkeit oder so ist kein Problem ...ich glaube mein Hals/ und die Bänder sind halt schon viel gewöhnt....

    ABER:

    Seit einer Halsinfektion vor 4 Wochen
    und unzähligen Medikamenten....halte ich kaum noch ne std shouten durch...
    Das langsame wieder rantasten ist echt nervig weil ich oft Rückfälle mit meinem Hals (der Infektion) hab und so wieder zurückgeworfen werde...
    wie jetzt gerade...Singen ist kein Problem aber das shouten geht nich.

    Frage nun:

    Was soll ich tun?
    Ich weiss nich wann mein Hals endlich Ruhe gibt und ich wieder anfangen kann zu proben....eine woche klappte es schon wieder ganz gut...aber nun gehts scheinbar wieder bergab ...und bald stehn wieder gigs und studioaufenthalt an...

    Kennt ihr nen Shoutlehrer oder sowas?
    Ich glaube ja nicht das es sowas gibt ..aber die Gesangsübungen bekomm ich nicht aufs shouten übertragen. Ich versuchs nu bald wenns wieder geht mit den Tipps hier ausm Forum... Aber ohne persönliche Anleitung...versteh ichs glaub ich nich das aufs shouten anzuwenden..( bin wohl etwas festgefahren)
    Der "Whych" (sog hiess er glaub ich) hat ja schon viel Ahnung soweit ich gelesen hab. Bring doch auch mal son Buch mit cd raus! Ich würds KAUFEN!
     
  2. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 02.11.05   #2
    Mit meinem Buch koenntest du wahrscheinlich nicht wirklich viel anfangen. Das Problem ist das ich mir das Meiste auch selbst beigebracht habe und wohl enfach Glueck hatte da dann irgendwann eine Technik zu Finden die bei mir funktioniert. ;)

    Ich sehe das Problem als erstes in der Entzuendung und eben auch in deiner Technik. Normalerweise bei solchen Entzuendungs-Sachen nicht singen bis es wieder Ok ist. Du kannst da mehr kaputt machen. Ich muss mich da auch selbst an die Nase fassen da ich frueher auch mit Halsschmerzen etc. meine Gigs durchgezogen habe aber die Zeit die du dann brauchst bis wieder alles ok ist lohnt das einfach nicht. Zudem wie gesagt da auch schnell was dauerhaft einen Schaden bekommen kann. Also lieber gar nicht singen und auskurieren so schwer es ist.

    Die Sache mit der Technik ist sehr langwierig und das grosse Problem ist das in der 'Umstellungszeit' sich deine Shouts anders anhoeren werden bis du eben auf die Neue und richtige Technik umgestellt hast. Da geben dann die Meisten schon auf und singen eben so weiter wie immer bios irgendwann dann mal Schluss ist. Es geht halt nicht von einem auf den andern Tag. Die Grundlagen die aber jeder fuer sich selbst lernen kann sind eben Kehlkopf unten ( sehe ich sogar als wichtigste Sache an ) und die Atmung in Bauch und Leiste. Das sind auch Sachen die du leicht selbst ueberprufen kannst. Kehlkopf unten lassen ist wie schon oft geschrieben nicht mehr wie Gaehnen. ueber das Gaehnen lernst du den Zustand den du haben solltest also nicht denken ich muss nun die ganze Zeit gaehnen. Diesen Sog kannst du auch ohne Gaehnen erzeugen aber du musst eben wissen wie er sich anfuehlt. Atmung kannst du ja leicht selbst ueberpruefen. Es braucht eine Weile bis das automatisch geht. In den Bauch Atmen heisst aber nicht das du nun moeglichst deinen Bauch aufblaehst. Einfach ganz locker in Bauch und auch Leiste atmen. Dadurch hast du auch gleich die noetige Spannung im Koerper.
    Dann bei Shouts am besten die Miscstimme verwenden. Wurde auch schon ausfuerlich hier erklaert.
    Wie gesagt dauert es seine Zeit bis du die Umstellung drin hast aber deien Stimem wirds dir danken. :)

    PS: Mich hat nun ein Freund gefragt ob ich ihm mal Gesangsunterricht gebe. Vielleicht schaffe ich dann in Zukunft die ganzen Sachen besser zu Erklaeren wenn ich das auch mal Live jemandem versuche beizubringen ;)
     
  3. Kuntman

    Kuntman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    25.08.06
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Wolfsberg in Kärnten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 03.11.05   #3
    hallo!
    hab da hierbei ne kurze frage! also hab gelesen dass man beim shouten möglichst entspannt sein soll!
    aber wenn ich jetz mit der bauchatmung arbeite, dann muss ich doch meine bauchmuskeln anspannen damit ich die luft dosiert abgeben kann, oder hab ich da was falsch verstanden?
    hoffe das passt hier hin!
    vielen dank!
    mfg chris
     
  4. Boulder

    Boulder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.04
    Zuletzt hier:
    24.01.14
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Werne a.d Lippe NRW
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    24
    Erstellt: 04.11.05   #4
    DAnke für deine Antwort Whych....

    Ja ich denke mal ich werd mich da schon umstellen müssen.....bei den tiefen shouts und growls klappt das schon ganz gut übern Bauch....die screams sind allerdings etwas schwerer.... Ist shouten nicht insgesammt "belastender" für die Bänder als normales singen?... Opernsänger singen ja bis ins hohe alter..und da das min. genauso belastend sein soll....hmm....Ich sollte mal wieder inensiv Stimmübungen machen....und Atemübungen....dann gehts bald wieder flüssig (maybe bis ins hohe alter ;) .

    zu der sache mit dem Buch!


    Überlegs dir mal echt! Is ne Marktlücke Weltweit!!!!!

    Du würdest vielen Leuten wie mir.. viele Qualen ersparen! :great:
     
  5. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 07.11.05   #5
    Als erstes zur Bauchatmung. Das heisst nicht das man da Muskeln anspannt. Die Spannung kommt durch die Atmung in den Bauch und Leiste.

    Die ganze Shouting, Growling, Screaming-Ecke ist ganz klar anstrengender fuer die Stimmbaender. Zudem macht man viele Sachen die ein klassischer Saenger vermeidet ( z.B. eben Druck auf die Simme zu Bringen ). Deshalb ist es ja wichtig das man die Grundtechniken so gut wie moeglich umsetzt um die Belastung fuer die Simme gering zu Halten. Viele leben halt damit das sie nach dem Gig erstmal heiser sind. Ist ja nicht schlimm denken sie weil man kann ja ausruhen. Das ist aber falsch. Wenn die Stimme heiser ist hat sie Schaden genommen. Normalerweise regeneriert das wieder aber irgendwann bleiben dann mal Narben und Knoetchen zurueck und die heilen eben nicht mehr von selbst. Ich hatte nun am Wochenende 2 Auftritte da kann ichs mir nicht leisten am 2. Tag heiser zu sein. Vielleicht kommt irgendwann mal eine Tour und ich muss 3 oder auch 4 Tage hinetreinander singen. Da muss einfach Diziplin da sein und da gehoert auch ganz klar dazu vor und nach dem Konzert seine Stimme zu Schonen. Lautes rumbruellen oder Reden ist da einfach nicht angebracht.

    Viele Sachen funken auch ohne Technik und das am Anfang vielleicht sogar besser im Sinne von Klang der erreicht werden will, allerdings sind sie eben auf die Dauer schaedlich fuer die Stimme. Wenn man erstmal raus hat wie das Zeuchs mit der richtigen Technik funktioniert und man von der Buehne kommt und ist eben nicht heiser merkt man das es sich gelohnt hat. Zudem sollteman immer bedenken das sich dr Musikgescmack mit der Zeit aendert. Was wenn man in 5 jahren auf einmal anders singen will und man hat seine Stimme davor mit Shouten, Screamen etc. ruiniert ?
     
  6. Elisa Day

    Elisa Day Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    710
    Erstellt: 07.11.05   #6
    Ich halte es nach einer richtig dicken Halsentzündung /-infektion für garkein Wunder, daß man 4 Wochen danach nicht Shouten kann. Dein Beitrag zeigt, daß Du innerhalb der 4 Wochen nach der Infektion versucht hast normal zu Shouten - und das länger als eine Stunde, richtig?
    Bei mir dauert es 4-6 Wochen bis die normale Stimme wieder richtig funktioniert - und ich singe seeeeeeeeehr stimmbandschonend. Du kannst Dir vorstellen, wieviel länger es dauert, bis man die Stimme dann wieder mit solchen "fiesen" Sachen belasten darf. ;)
    Auch wenn die Symptome alle abgeklungen sind, ist die Stimme nicht unbedingt belastbar. Wahrscheinlich hast Du viel zu früh wieder angefangen. :(
    Mal abgesehen von den Technik-Tipps (zur Shout Technik kann ich ja garnix beiseuern): sanft - gaaaaaanz sanf warmsingen und das Shouten vorerst seinlassen.
    Ich singe zwar ebenso wie Whych mit Halsentzündungen auch Gigs (ich meine, was will man schon machen...), aber ansonsten ist dann Stillschweigen angesagt: keinen Unterricht, kein Üben, keine Proben und so wenig wie möglich reden.... und dann ganz sanft wieder starten.

    Ich wünsch Dir gute Besserung,
    Elisa
     
  7. Boulder

    Boulder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.04
    Zuletzt hier:
    24.01.14
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Werne a.d Lippe NRW
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    24
    Erstellt: 16.11.05   #7
    So der gig (mit kehlkopfentzündung ) liegt hinter mir
    nach viel Schmerzmittel, Antibiotika + Bier(..ja ich weiss ich bin :screwy: )
    hat es dann doch hingehaun!!
    (Ohne nachm gig heiser zu sein trotz Krankheit hat mich erstaunt :rolleyes: )
    Hab keine Probs mit den Bändern ....und selbst dem hals gehts nu auch besser....Mein Hno vermutet das da Magensäure den Rachen verätzt!!!
    Da muss ich ganz schnell was unternehmen!!!

    Bald werden wa recorden gehn!
    Dann post ich hier auch mal was von meinen "Künsten" ;)

    Ach ..und danke für die guten Tipps !!!

    Das nächste mal werde ich mich ganz auskuriern...müssen die jäuster dann halt mit leben das ich krank bin!


    C YA!
     
Die Seite wird geladen...

mapping