G-1000 ZIP-Disk

von Pico-B, 13.12.16.

Sponsored by
Casio
  1. Pico-B

    Pico-B Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.16
    Zuletzt hier:
    13.12.16
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.12.16   #1
    Hallo,

    wer kann helfen? Das interne ZIP-Laufwerk meiner ROLAND G-1000 Workstation ist defekt.
    Ersatz ist bei ROLAND leider nicht mehr zu bekommen.
    Da technischer Laie, habe ich folgenden Fragen: Weiß jemand, ob es sich bei dem internen ZIP-Laufwerk um ein Standardlaufwerk handelt? Wenn ja könnte man das ROLAND-Laufwerk ja einfach durch ein solches ersetzen - oder?
    Kann man an dieser Schnittstelle evtl. einen anderen Datenträger betreiben? Wenn ja, welche/n und wer kann den Umbau vornehmen?

    Herzlichen Dank für eure Mühe Pico-B
     
  2. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    14.470
    Zustimmungen:
    4.864
    Kekse:
    37.414
    Erstellt: 13.12.16   #2
    ist ein wenig grenzwertig - mein SP808 stammt aus derselben Zeit und da ist das Zip als sogenanntes ATA-Gerät im Betrieb, was sich mit Geräten nach IDE Standard (in diesem speziellen Fall) tatsächlich nicht verträgt.
    Dasselbe Gerät mit anderer Firmware kann aber definitiv mit IDE Laufwerken, ist also Glücksache.

    Du kannst versuchen, einen simplen Compactflash Kartenleser oder ein kleines Disk-On-Module Laufwerk (um 10-20€) einzubauen.
    Speicher unter oder bis 1GB sind allerdings heute praktisch nicht mehr kaufbar.
    Der einfachste und billigste Weg wäre ein externes SCSI Zip, das findet man am ehesten in der Entsorgung oder für ein paar Euro auf dem Flohmarkt.

    cheers, Tom
     
  3. Pico-B

    Pico-B Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.16
    Zuletzt hier:
    13.12.16
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.12.16   #3
    Danke Telefunky für die prompte Antwort,
    das mit der ext. ZIP habe ich schon in Angriff genommen. Ebay für (20€), um meine Daten (nur Styles und Performances) überhaupt wieder ins Gerät zu bekommen. Blöd ist halt, daß man auf der Bühne dann immer noch dieses zusätzliche Gerät anschließen/mitführen muß.
    Interessieren würde mich die Sache mit dem CF-Kartenleser. Kannst du mir Modell/e nennen? Bekomme ich den selbst angeschlossen? Benötige ich noch Kabel/Adapter/Blende? Und vor allem, wo schließe ich den Kartenleser an? ZIP-Schnittstelle oder Floppy?
    Du siehst, meine technischen Voraussetzungen sind eher Bescheiden. Wobei ich mir schon zutraue ein Laufwerk auszubauen und dafür ein anderes einzubauen. Wohl wissend, daß es nur damit aber oft nicht getan ist.
    LG Pico-B
    --- Beiträge zusammengefasst, 13.12.16 ---
    https://www.amazon.de/WINGONEER-SFR...966&sr=8-1&keywords=usb+floppy+drive+emulator

    Weißt du "Telefunky" oder jemand anders, ob das geht?
     
  4. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    14.470
    Zustimmungen:
    4.864
    Kekse:
    37.414
    Erstellt: 13.12.16   #4
    das Öffnen des Keyboards dürfte etwas anspruchsvoller als bei meinem Sampler sein.
    (da brauchte nur die Bodenplatte abgeschraubt werden)
    Ein 3,5" Kartenleser ist Schrauben- und anschlusskompatibel mit dem internen Zip.
    Ich vermute, dass es die ATA/IDE Version ist, nicht SCSI.

    Theoretisch ist ein Leser mit CF und PCMCIA Slot am aussichtsreichsten.
    Für PCMCIA gibt es Flash Karten, die in typischerweise in CISCO Routern eingesetzt werden.
    Die funktionierten bei mir am besten, können aber anscheinend nicht längere Zeit ohne Stromversorgung gelagert werden. Zumindest meine hatten nach 3 Monaten nur noch Datenfragmente drauf.
    In der Praxis ist war das eine ziehmliche Bastelei... habe ich nur aus 'sportlichen' Gründen gemacht :D

    hier gab es schon mal eine ähnliche Frage
    https://www.musiker-board.de/threads/user-thread-roland-g-1000.545664/

    liest sich nicht sehr komfortabel... insofern würde ich (wenn überhaupt) auf das PCMCIA Format mit den Cisco Karten setzen. Die gibt's in 100MB und sie verhalten sich wie ein Zip.
    Ich kann mal nachsehen, ob ich noch welche habe und ein entsprechendes Laufwerk...

    cheers, Tom
     
  5. Pico-B

    Pico-B Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.16
    Zuletzt hier:
    13.12.16
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.12.16   #5
    Ok,

    schau bitte nach, bin interessiert. Und was hälst du von der Lösung mit dem Floppyemulator - falls das eine Lösung ist?
     
  6. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    14.470
    Zustimmungen:
    4.864
    Kekse:
    37.414
    Erstellt: 13.12.16   #6
    grundsätzlich sind diese Emulatoren sehr geeignet, weil sie die 'alte' Programmierung auf neuen Geräten anwenden können.
    Siehe Kompatibilitätsprobleme CompactFlash, die treten da nicht auf (bei den seriösen Anbietern).
    Kenne aber die aktuellen Preise nicht, früher waren oft über 300€ fällig, wäre mir für reine Midi/Programmdaten zu viel.
    Bei einem Sampler wie dem Korg DSS-1 sieht es (für mich) anders aus, da wird per Floppy Verwaltung eine sehr spezielle Klangformung weiterhin nutzbar gemacht.
    Hängt also davon ab, wie wichtig dir die Funktionalität ist.

    cheers, Tom
     
  7. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    11.738
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2.673
    Kekse:
    27.280
    Erstellt: 18.12.16   #7
    Ich würde da auch auf eine moderne Lösung mit CompactFlash o.ä. gehen.
    Diese ZIP-Laufwerke sind aus gutem Grund schnell wieder ausgestorben - unzuverlässige Technik, und sowohl die Medien als auch die Laufwerke waren immer schon recht kurzlebige Gesellen. Da ist auch nach deren Ende nichts mehr weiterentwickelt worden.
    ZIPs haben schon so manchen herben Datenverlust verursacht - die gingen gerne von heute auf morgen ohne Vorwarnung irreparabel kaputt. Google mal nach "click of death".
     
Die Seite wird geladen...

mapping