Gator Amp Head Transporter

von Watt83, 19.03.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Watt83

    Watt83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.07
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    1.275
    Ort:
    Raum Koblenz
    Zustimmungen:
    444
    Kekse:
    1.302
    Erstellt: 19.03.17   #1
    Mahlzeit

    hat einer erfahrung mit diesen trolleys wo man grosse topteile transportieren mit kann?
    gibt es ja z.b von rockbag und gator.


    z.b
    https://m.thomann.de/de/gator_g901_amphead_transporter.htm?gclid=CPX2vPmp49ICFRc6GwodaJsHOQ

    klar so ein richtiges ampcase ist in sachen schutz etc besser.

    Mir gehs aber daruhm auch mal die grossen topteil zur probe in den proberaum mit zunehmen, das ist so immer umständlich in einer hand den gitarren koffer und evtl. tasche mit effekten und in der anderen hand das schwere topteil.

    Dann vom auto 50meter zum proberaum die erste tür (eingangstür) dann die erste luftschutztür mit 30cm absatz dann die zweite luftschutztür (beide mit zwei schweren hebel unten und oben wieder schliessen) dann wieder 30cm absatz runter.Zur letzen tür (brandschutztür mit federzusteller).Es ist halt nervig man muss höllisch aufpassen das topteil nicht total verschrammt am ende aussieht und die schlepperei deswegen auch trolley.
     
  2. G.A.S.Mann

    G.A.S.Mann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    23.06.18
    Beiträge:
    1.814
    Zustimmungen:
    245
    Kekse:
    5.961
    Erstellt: 19.03.17   #2
    Ich hatte mal diesen Trolley von Rockbag. Direkt beim ersten Live-Einsatz ist der Trolley-Griff zerbröselt. Das passt allerdings zu allen meinen Erfahrungen mit Rockbag, Rockstand, Rockcase - da war der Preis immer eine Liga höher als die gebotene Qualität.
    Gator genießen ja insgesamt einen guten Ruf. Wenn dir das Ding den Alltag erleichtert, probier es halt aus.
    Ich würde das Geld aber lieber in einen passenden kleinen Amp für zuhause investieren und das große Topteil im Proberaum lassen.
    Für den notwendigen Schutz beim Transport zu Gigs dann entweder eine Hülle von coversforall, oder ein richtiges Case.
    Das Problem mit den Trolleys ist halt auch, dass du im Gegensatz zu einem Case nichts draufstapeln kannst, dafür sind sie nicht stabil genug. Um den befüllten Trolley am Ende oben drauf zu packen, ist er wieder zu schwer, wenn du kein Topteil von DV Mark oder PCL VintageAmp spielst. Wenn du viel Zeug in einem Hänger oder Lieferwagen unterbringen musst, ist das ein echtes Problem.
    Insofern halte ich nicht viel von den Dingern. Meinem Topteil habe ich aus alten Jeans einen gepolsterten Überzieher genäht. Kostet nix, schützt auch gegen kleinere Kratzer, und ich kann im Notfall einen Flicken drüber nähen. Schützt halt nicht gegen Feuchtigkeit...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Watt83

    Watt83 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.07
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    1.275
    Ort:
    Raum Koblenz
    Zustimmungen:
    444
    Kekse:
    1.302
    Erstellt: 20.03.17   #3

    hi danke für deine erfahrung .Ich hab ja einen kleinen amp (H&k tm18).Aber ab und zu möchte ich auch mal ein grosses topteil mitschleppen.Deswegen dachte ich was auf rollen wegen der schlepperei.

    Ich lasse grundsätzlich nur meine gitarrenbox im proberaum verstärker hol ich immer mit.Weil A ist im bunker je jach witterung ziemlich hohe luftfeuchtigkeit da hilft auch kein haushalts garanulat luft entfeuchter mehr ,B hat die eingangstür ein sicherheitsschloss aber die tür an sich hat man schnell auch ohne schlüssel auf und einige kandiaten schaffen es nicht mal wenigestens die eingangstür zu zuziehen geschweige denn abzuschliessen .Teilweise stand auch schon mal die ganze Nacht die eingangstür auf und da der Bunker nicht gerade in einem guten stadtteil liegt ist mir das zuheikel mit dalassen.

    Aber danke für deine erfahrung denke werde das mit dwm trolley lassen.Dachte mir fast das die dinger nicht lange halten
     
  4. G.A.S.Mann

    G.A.S.Mann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    23.06.18
    Beiträge:
    1.814
    Zustimmungen:
    245
    Kekse:
    5.961
    Erstellt: 20.03.17   #4
    Vielleicht wäre es ja auch passend, das Topteil im Case per Spanngurt auf einer (klappbaren) Sackkarre zu befestigen?
    Wie ein Case äußerlich daherkommt, ist mMn egal, und wenn dein Topteil Standard-Maße hat, kannst du sicher auch mal günstig ein gebrauchtes Case erwischen.
    Zusammen mit dem Preis für eine klappbare Sackkarre und zwei Spanngurte dürftest du dann immer noch maximal bei den 150,-€ der Trolleys liegen.
    Dass du unter den beschriebenen Umständen nichts außer der Box im Proberaum lassen willst, ist verständlich.
     
  5. Watt83

    Watt83 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.07
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    1.275
    Ort:
    Raum Koblenz
    Zustimmungen:
    444
    Kekse:
    1.302
    Erstellt: 20.03.17   #5

    An sowas hatte ich auch mal gedacht ,hab so eine klappkarre sogar aber so ganz überzeugt bin ich noch nicht.

    ja mein zweiter gitarist lässt seinen amp immer im proberaum, wohl mit der begründung seine hausrat versicherung würde dies abdecken laut aussage seines versicherungsfritzen. Meine versicherung sagte mir auf nachfrage das das nicht versichert istc, es sei denn der proberaum wäre in wohnhaus.was ja nicht der fall ist.

    Ich bin wahrscheinlich auch ein angst hase in der sache.
     
  6. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    11.384
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6.798
    Kekse:
    20.612
    Erstellt: 20.03.17   #6
    Hausrat wird nicht nur in deinen 4 Wänden versichert, würde dafür nochmal genau den Vertrag prüfen.

    Viele wissen zum Beispiel nicht, dass ein Fahrrad durchaus auch zum Hausrat gehört...

    Die Frage ist eher immer, bist Du bereit, die erhöhte Prämie für deine Instrumente zu zahlen?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Watt83

    Watt83 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.07
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    1.275
    Ort:
    Raum Koblenz
    Zustimmungen:
    444
    Kekse:
    1.302
    Erstellt: 20.03.17   #7
    ja werde nochmal nachfragen.Zu fahrädern die müssen mittelweile extra in der hausrat versichert werden bei neuverträgen.Aber denke allein wegen der teilweise sehr hohen luftfeuchtigkeit werde ich meine amps lieber immer wieder mit nachhause schleppen

    aber danke für den tipp werde mal nachhacken allein aus intresse.
     
  8. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    11.384
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6.798
    Kekse:
    20.612
    Erstellt: 20.03.17   #8
    Das kommt natürlich auch auf den Vertrag an, das ist nicht unbedingt einheitlich.
    Ich hab meinen gesamten Hausrat gelistet, und somit auch meine Instrumente.
    Hatte auch extra gefragt, ob das auch für den Proberaum gilt - da mussten dann bestimmt Sachen gegeben sein, ist nu aber versichert.
     
  9. michmo1

    michmo1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.08
    Zuletzt hier:
    14.06.18
    Beiträge:
    1.102
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    485
    Kekse:
    2.766
    Erstellt: 20.03.17   #9
    Wenn ich mein Topteil (JVM 410) mal transportieren muss, nehme ich immer die zusammenklappbare Sackkarre.

    Auch für Boxen etc. da ich mich nicht mehr mit dem schweren Zeug abschleppen will.

    Und die Sackkarren vom Baumarkt halten das Gewicht auch aus. Ich würde jetzt nicht unbedingt die 20 Euro Hausmarken Karre nehmen sondern ruhig die etwas teurere bis 80 Euro die schon größere Räder hat wenn man mal Stufen bezwingen muss.
     
  10. Handwerker

    Handwerker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.13
    Zuletzt hier:
    28.05.18
    Beiträge:
    634
    Ort:
    Oberbayern
    Zustimmungen:
    341
    Kekse:
    2.523
    Erstellt: 30.03.17   #10
    Ich würde mich auch gleich nach Luftbereifung umsehen. Das Szenario "Schwerer Röhrenverstärker auf Gator-Wägelchen mit winzigen Hartgummiwalzen zweihundert Meter über Kopfsteinpflaster durch die Fußgängerzone" finde ich jetzt nicht so prickelnd.
     
  11. michmo1

    michmo1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.08
    Zuletzt hier:
    14.06.18
    Beiträge:
    1.102
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    485
    Kekse:
    2.766
    Erstellt: 01.04.17   #11
    Ja das stimmt, es sollte aber auch transportabel sein und so eine zusammenlegbare Karre habe ich in meinem Auto für alle möglichen sperrigen und schweren Sachen die zu transportieren sind.

    Wie oft bildet sich Frau ein unbedingt ein neues Regal zu brauchen und da zahlt sich dann so ein Teil schon aus. Ich möchte es nicht mehr missen, Kopfsteinpflaster hatte ich zum Glück noch nie.
     
Die Seite wird geladen...

mapping