Gebrauchte Tenorflöte

von peria, 14.01.17.

  1. peria

    peria Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.17
    Zuletzt hier:
    13.03.17
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.01.17   #1
    Liebe Blockflötenspezialisten,

    ich habe mir als Laie eine gebrauchte Tenorflöte von Möck gekauft (ziemlich alt, Name Meisterstück) und halt gehofft das sie in Ordnung ist :-). Nun wird sie sofort heiser und klingt verstopft, daher habe ich mit einer Taschenlampe mal das Labium beleuchtet und gesehen dass dahinter schwarze Stellen sind. Ich habe ein Bild vom Labium gemacht. Meint ihr man kann das noch hinbekommen bzw. wie schlimm ist der Schaden? Soll ich lieber versuchen, ob die Verkäuferin sie zurücknimmt? Es ist deutsche Griffweise, damit komme ich halt besser klar. Ich würde die Flöte wirklich gerne spielen da sie toll in der Hand liegt und ich sie gut greifen kann. Vorher hatte ich es mit einer Kunststofflöte von Thomann versucht aber da hatte ich mit meinem leicht artritischen Daumen keine Chance, daher zurückgesandt.
    moeck-scharf.jpg
    Über eine Antwort würde ich mich wirklich sehr freuen :-)
    Liebe Grüße
    Uli
     

    Anhänge:

  2. Gast 2197

    Gast 2197 Inaktiver Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.15
    Beiträge:
    1.363
    Zustimmungen:
    2.345
    Kekse:
    11.082
    Erstellt: 14.01.17   #2
    Hallo @peria und willkommen im Forum,

    so wie es auf dem Foto aussieht ist das schon nicht besonders schön anzusehen. Ich vermute, dass sie nach dem spielen oft nie richtig trocken wurde. Das "weisse" sieht auch nach einem Schimmelansatz aus und der Block ist von oben her schwarz, dass ist mit ziemlicher Sicherheit auch auf zu lange zu feucht zurückzuführen. Der Labiumschnitt hat "immerhin" noch nichts abbekommen.

    Ob man es gut in den Griff bekommt kann ich dir ohne sie in der Hand zu halten nicht sagen, ob du das appetlich findest, selbst wenn du es hin bekommst ist eine andere Sache. Aus meiner Erfahrung ist schwarzer Schimmel hartnäckiger wie weisser. Da musst du den Block heraus holen, auch die Nase zu hilfe nehmen, aber ganz bekommt man es nicht weg, ansonsten zerstörst du die Blockbahn und dann geht nix mehr.

    Ich habe ja schon einige Flöten wieder hinbekommen, aber manche auch aufgegeben.
    Hier kannst du auch mal reinschauen, da bekommst du einen kleinen Eindruck was man so machen kann.

    Übrigens spiele ich auch gerne die deutsche Griffweise... ;) :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. peria

    peria Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.17
    Zuletzt hier:
    13.03.17
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.01.17   #3
    Hallo funstrumentalist,

    ganz lieben Dank für deine Antwort. Also selber würde ich mich nicht trauen den Block rauszuholen oder so - bin leider handwerklich nicht besonders begabt :-) und will nicht noch mehr kaputtmachen ...

    Vielleicht hilft ja ganz vorsichtiges einspielen, abtrocknen lassen oder vielleicht ein Anti-SChimmel-Mittel? Ich habe für die Flöte 65 Euro bezahlt, war das in dem Zustand wohl zuviel oder noch ok?
    Oder sollte ich eher die Verkäuferin kontaktieren ob sie die Flöte zurücknimmt und mein Glück nochmal versuchen? Ich kann mir halt als Freiberufler grad keine neue leisten ...bin aber auch total vom Blockflötenfieber infiziert (sehr zum Leidwesen meiner Nachbarn :-))

    Ich habe übrigens nie richtig Flöte gelernt und habe jetzt einige Zeit immer wieder Altflöte (ich habe noch drei gebrauchte Heinrich-Altflöten) gespielt aber peinlicherweise auf C, jetzt würde ichs halt gerne noch richtig lernen ...

    Ansonsten "appetitlich" ist es zwar nicht so wirklich aber ich bin da nicht so .. und desinfizieren würde wahrscheinlich doch auch noch mehr schaden, oder?
    Liebe Grüße,
    Uli
     
  4. Gast 2197

    Gast 2197 Inaktiver Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.15
    Beiträge:
    1.363
    Zustimmungen:
    2.345
    Kekse:
    11.082
    Erstellt: 14.01.17   #4
    Hier wird auch höchstwahrscheinlich noch ein Problem vorliegen, denn ich habe allzu oft schon Flöten bekommen, wo man die Essgewohnheiten der Besitzer im Windkanal studieren konnte... :igitt:

    Gerade gestern habe ich hier eine vorgestellt welche mal wieder etwas bäh war und bin zur Zeit dran sie zu säubern. Empfindlich bin ich auch nicht so, aber wenn Dreck drin ist muss der erst mal raus. und gewisse Säuberungsarbeiten muss man machen, sonst wirst du keine Freude daran haben.

    Ob der Preis Ok ist lässt sich immer schwer sagen so auf die Ferne, wenn die Verkäuferin sie zurück nimmt dann schick sie ihr wieder. Es gibt bestimmt besseres, private Verkäufer müssen dies aber nicht machen.

    Ich quatsch gerne noch weiter mit dir drüber, aber ich bin gerade auf dem Sprung und erst wieder heute Abend Online, da melde ich mich nochmal bei dir, falls du sie behalten musst oder möchtest... [​IMG]
     
  5. peria

    peria Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.17
    Zuletzt hier:
    13.03.17
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.01.17   #5
    Hallo funstrumentalist,

    ich habe gerade mit der Verkäuferin telefoniert. Die war ganz nett und es tut ihr auch leid, ich kann die Flöte zurücksenden. Ich würde aber gerne auf dein Angebot zurückkommen und heute abend noch mal mit dir drüber sprechen, denn mir gefällt sie doch so ... :-(
    Ich wünsch dir noch nen schönen Tag und ganz lieben Dank!
    LG
    Uli
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Lily de Lil

    Lily de Lil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.16
    Zuletzt hier:
    22.11.18
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    49
    Kekse:
    75
    Erstellt: 14.01.17   #6
    Ja,die Meisterstücke sind optisch klasse. Gespielt habe ich noch keine.

    Ich würde sie zu Moeck einschicken, wenn es geht, zu Frau Tune (die ist richtig gut).
    Die werden, vermute ich, einen neuen Block einsetzen - Kosten um die 80€ (ohne Porto),
    wenn sich in den letzten zwei Jahren nichts geändert hat.

    Kannst sie auch zu Jo Kunath in Fulda schicken, der arbeitet schnell, Preis sollte ähnlich sein, er ist manchmal besser als Moeck (aber nicht besser als Fr. Tune).
    Kalle Beltz arbeitet mit Jo zusammen, Jo gibt oft Flöten zur Bearbeitung zu Kalle.
    Das ist genau das, was ich persönlich machen würde.

    Oder, wenn Dir funstramentalisten reizvoll erscheinen, frag doch da mal, ob er sie sich angucken möchte.
    Dann tust Du ihm sogar einen Gefallen und kannst Geld dafür nehmen *kicher*
     
  7. peria

    peria Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.17
    Zuletzt hier:
    13.03.17
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.01.17   #7
    Hallo Lily de Lil,

    ganz lieben Dank auch für deine Antwort. Ich weiß noch nicht was ich tun werde, ich bin hin- und hergerissen. 80 € sind ja wirklich ok - allerdings war die FLöte eigentlich sowieso nicht "eingeplant" und ich würde wohl noch eine Weile warten müssen bis ich das machen lassen kann.
    Wenn ich sie nämlich zurückschicke weiss ich nicht ob ich jemals so eine wieder bekomme ... und die fühlt sich soooo schön an und ist ganz leicht zu greifen!

    Zu Kunath habe ich schon eine Anfrage gesendet, ich muss da einfach nochmal in mich gehen .. grübel nachdenk

    Ich werde heute abend noch mal mit funstrumentalist kontaktieren :-)

    Grad hab ich nochn Foto vom Innenbereich gemacht, ich fürchte da ist nicht nur am Block Schimmel ...


    LG
    Uli
     
  8. voiceintune

    voiceintune Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.16
    Beiträge:
    967
    Zustimmungen:
    157
    Kekse:
    2.354
    Erstellt: 14.01.17   #8
    @peria

    nur mal so, zur horizonterweiterung
    http://www.schimmel-hilfe.com/schimmel-auf-holz.php

    wichtig ist der passus " kontakt zur Haut"

    ansonsten,

    block ersetzen, geld bezahlen.

    blockbahn abschleifen/fräsen/feilen - maße vorher genau ermitteln und neue zederholzbahn AUFKLEBEN (wasserfest) und passend machen nach den maßen.
    (sofern man handwerklich geignet ist.)


    schau dir bitte auch das an, probiert habe ich es noch nicht ! nach den aussagen ist es aber unschädlich.
    http://www.holzschutz-profis.de/?gclid=CMuFpJ3uwdECFWcq0wodh9gF6w



    last but not least - das ganze lässt sich abbürsten (optisch) und du lebst damit - ölen an diesen stellen STRIKT untersagt! (block + labium + seitenflächen)



    schönes wochenende, bei uns schneit es gerade
     
  9. flautino musikus

    flautino musikus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.14
    Zuletzt hier:
    1.11.19
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    124
    Kekse:
    1.054
    Erstellt: 14.01.17   #9
    Ich würde die Flöte so nicht spielen. Schimmel ist gesundheitsschädlich. Den Block zu entfernen ist meistens nicht besonders schwierig. Ein im Durchmesser einigermaßen passenden Holzstab von hinten in den Kopf einführen und dann den Stab mit dem Kopf zusammen auf eine feste Unterlage klopfen. Erst vorsichtig und wenn der Block sich nicht bewegen will, immer etwas fester. Dann sollte der Block schon raus kommen. Dann die schwarzen Stellen mit Spiritus gründlich abreiben. Auch den Windkanal von innen mit einem mit Spiritus getränkten Küchentuch auswischen. Ich würde dann noch die Blockbahn mit min 600er Schleifpapier abziehen, aber das muss erstmal nicht sein. Den Block drück ich dann an der gut abgerundeten Küchenarbeitsplatte bis zum Anschlag wieder ein. Danach sollte die Gesundheitsgefahr gebannt sein.
    Das die Flöte nach kurzer Zeit verstopft, kann sich noch in der Einspielphase geben. Wahrscheinlich ist die sehr lange nicht gespielt worden und muss sich erst langsam an die Atemfeuchtigkeit gewöhnen.
    Viel Spaß mit der Flöte.
    Gruß Norbert

    PS Es wird wohl doch nötig sein, die Blockbahn und den Windkanal mit ganz feinem Schleifpapier abzuziehen. Durch die Feuchtigkeit des Spiritus stellen sich die Fasern des Holzes auf
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  10. peria

    peria Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.17
    Zuletzt hier:
    13.03.17
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.01.17   #10
    Hi, danke für die Links. Ich werd das alles mal übers Wochenende bedenken. Auf jeden Fall hab ich die Wurzel des Übels gefunden: Die Tasche ist aus Kunstleder. Und riecht schön schimmelig ☹ . Ist keine Originaltasche denk ich, steht auch nicht Möck drauf. Wahrscheinlich feucht eingepackt und vergessen worden ...
    --- Beiträge zusammengefasst, 14.01.17 ---
    Hallo Flautinus Musikus, ganz lieben Dank für die ausführliche Anleitung. Mein Mann ist handwerklich begabt und das denke ich bekommen wir schon hin. Ja ihr habt recht, so sollte ich sie wirklich nicht spielen, ich hab eh Probleme mit den Bronchien. Ganz lieben Dank nochmal!!!!
     
  11. Gast 2197

    Gast 2197 Inaktiver Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.15
    Beiträge:
    1.363
    Zustimmungen:
    2.345
    Kekse:
    11.082
    Erstellt: 14.01.17   #11
    Hoy @peria ich bin so langsam wieder angekommen, auch im K:Dpf, noch flott was gekocht, Bauch voll...

    hab mich gerade durchgelesen, du bekamst ja schon super Schützenhilfe, klasse :great::great::great:

    Zuerst ist es mal sehr gut, dass sie zurückgenommen wird, da hast du immerhin nicht den Druck im Kopf das du dein Geld versemmelt hast und kannst in Ruhe noch entscheiden. Zurückschicken geht eh erst am Montag ;)

    Ich pack was aus meinem Gruselkabinett aus, einfach nur mal um zu verdeutlichen was im Windkanal so passieren kann. Ich habe gerade eine leider total verschimmelte Altflöte, welche ich schon gereinigt und mit "interessanten Methoden" behandelt habe.
    In diesem Fall waren erst einmal einige Speisereste unbekannten Alters. Baujahr der Flöte ist ca.1935-1945, hoffentlich waren sie nicht so alt :igitt:

    Eigentlich ist alles gründlich gesäubert, übrig blieb das hier, übrigens nur Schwarzschimmel, aber der ist oft widerlicher und bestimmt nicht gesund:

    s06.jpg

    Hier ist nicht nur der obere Windkanal betroffen, es zog sich auch schon seitlich am Block entlang...

    s04.jpg
    Am Block kannst du erkennen, dass der Pilz sich ungefähr die Mitte des Blockes erobert hat, da ist der weichere und hellere Teil der Jahresringe. Auf der Blockbahn ist der nächste helle Ring des Holzes zu sehen, da hat der Lump das selbe Spiel betrieben und ziemlich sicher seinen Anfang gemacht. Der Kopf ist innen ja auch noch seitlich dazu verpilzt bis vor zum Labium
    s01.jpg

    Aussen am Block auch deutlich zu sehen...


    s02.jpg

    Hier zusätzlich noch das Labium und Umfeld mit verpilzt...

    s05.jpg

    Diese ist eine meiner wenigen welche ich als unbenutzbar und ungesund bezeichnen würde. Der Geruch ist immer noch "interessant" nach Wochen :igitt:

    Ich habe gerade eine Blockflöte gekauft, dümpelt auch schon seit über einem Monat in der Bucht vor Anker, die habe ich als Beispiel auch im Dezember mal gezeigt. Ich habe sie nur mal zum Erfahrung sammeln und wenn ich sie fit bekomme habe ich ein Schätzchen mehr :D Da sieht es mal oberflächlich nur nach Weisschimmel aus, ich werde es die Tage ja sehen...

    Block raus und anschauen bei Schwarzschimmel sowieso, dann entscheiden und unbedingt auch mit der Nase prüfen, wenn man den Block gerade gezogen hat direkt testen. Mit Finger mal drüber fahren und riechen. Im Zweifelsfall weg damit. Gerade mit Theater an den Bronchien pass gut auf. Als Allergiker pass ich da auch höllisch auf, aber genauer Wissen will ich es dann doch immer wieder und lote gerne Grenzen aus :D
     

    Anhänge:

    • s03.jpg
      Dateigröße:
      540,4 KB
      Aufrufe:
      75
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  12. peria

    peria Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.17
    Zuletzt hier:
    13.03.17
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.01.17   #12
    Guten Morgen funstrumentalist,

    boah, die Bilder sind ja echt heftig:eek::igitt:! Ich hoffe dass bei meinem Schätzchen nicht noch so was zum Vorschein kommt!!!!

    Mein Stand der Dinge ist jetzt so dass die Verkäuferin mir die Hälfte des Kaufpreises zurückerstattet hat :great:und ich die Flöte zu Jo Kunath schicken werde. Eigentlich wollte ich den Block ja selber so rausholen wie Norbert beschrieben hat aber nachdem ich jetzt Geld zurückbekommen habe ists mir doch lieber die Flöte in professionelle Hände zu geben :-). Ich hab noch eine total kaputte Altflöte mit einer üblen Riefe am Labium, vielleicht werde ich da mal versuchen den Block rauszuholen (so zum Testen...):rolleyes:.

    Heute morgen hatte ich auch den Eindruck dass die schwarzen Stellen zurückgegangen sind, drück mir mal die Daumen dass alles klappt!

    Nochmal ganz lieben Dank an alle Foristen für die schnelle Hilfe und die vielen Antworten!

    Sobald das Goldstück zurück ist, werde ich euch auf jeden Fall informieren - hoffentlich bald!!!

    Ganz liebe Grüße aus dem verschneiten Frankenland und noch einen schönen Sonntag,

    Uli
    --- Beiträge zusammengefasst, 15.01.17 ---
    Hi funstrumentalist,
    nochmal zu den Bildern: Was kann man denn ungefähr unter "interessanten" Methoden zur Reinigung verstehen? Oder ists ein Geheimrezept :D?
    LG
    Uli
     
  13. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.530
    Zustimmungen:
    4.653
    Kekse:
    55.625
    Erstellt: 15.01.17   #13
    @funstrumentalist Wenn das Holz ungespielt und normal trocken ist, würde ich auf die Idee kommen, es in der Mikrowelle (oder im Backofen über Stunden auf gut 90 Grad) zu erhitzen.

    Was ich mangels praktischer Erfahrung nicht einschätzen kann: macht das Holz so etwas mit, ohne sich so zu verziehen, dass die Flöte unspielbar wird?

    Gruß Claus
     
  14. Raverii

    Raverii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.16
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    245
    Kekse:
    1.496
    Erstellt: 15.01.17   #14
    Brennbare Feststoffe in der Mikrowelle zu erhitzen ist keine gute Idee :eek: Bitte nicht machen! Allerhöchste Brandgefahr!

    Flöten direkter Hitze auszusetzen ist eine gute Methode, sie komplett zu ruinieren. Abgesehen von möglichen Rissen und Verzug läuft eventuell vorhandenes Paraffin aus, was auch noch eine Riesensauerei gibt.
     
  15. Gast 2197

    Gast 2197 Inaktiver Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.15
    Beiträge:
    1.363
    Zustimmungen:
    2.345
    Kekse:
    11.082
    Erstellt: 15.01.17   #15
    Nee, ich hab da keine Geheimnisse, im Gegenteil. Ich verwende Brennspiritus, der desinzifiert und reinigt. Alle anderen Mittel finde ich zum in den Mund nehmen nicht so lustig. Nur habe ich diese Flöte mitsamt Block extrem feucht und mehrmals geschruppt. Anschliessend hat sie mit einer zweiten Flöte, welche mit in dem Paket war ca. eine Woche direkt auf der Heizung gelegen. Dann nochmals ordentlich Spirit und wieder ne Woche Heizung. Das mach ich nur wenn eh alles zu spät ist. Aber in diesem Fall sind die beiden Flöten immer noch muffig.
    Die rechte davon hat es nicht so schlimm erwischt, aber nur wenn man sie in den Mund nehmen möchte riecht man es immer noch.

    beide.jpg

    Mein nächster Versuch wird sein, dass ich sie in heissem Öl siede... :evil::engel:
    Neue Flöten werden ja auch in Öl oder Stearin gekocht und Öl verdrängt andere Stoffe, vielleicht hilft das. Verkehrt kann ich ja sowieso nix machen, da kann man lustig probieren :tongue:

    Gerade gesehen, Raverii hat es ja schon erwähnt was passiert, dazu kommt noch, dass das Holz seine Struktur verändert, selbst wenn es ginge wüsste man nicht was dabei herauskommt. Die Rissgefahr steigt auch gewaltig. Deswegen möchte ich es mal mit auskochen in Öl probieren, da bleibt das Holz geschmeidig und kann mit der Hitze besser umgehen.
     
  16. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.530
    Zustimmungen:
    4.653
    Kekse:
    55.625
    Erstellt: 15.01.17   #16
  17. Raverii

    Raverii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.16
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    245
    Kekse:
    1.496
    Erstellt: 15.01.17   #17
    Ich sags nochmal: Flöten nicht direkter Wärme über Zimmertemperatur aussetzen, auch nicht im Auto oder auf der Heizung, wenn euch an der Flöte noch liegt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. Gast 2197

    Gast 2197 Inaktiver Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.15
    Beiträge:
    1.363
    Zustimmungen:
    2.345
    Kekse:
    11.082
    Erstellt: 15.01.17   #18
    Deswegen habe ich sie ja auf den Heizkörper gelegt, da kommt auch sehr warme Luft und bei dem Wetter eher heisse. Backofen bin ich vorsichtig, da muss man ständig drehen, das nicht eine Seite zu schnell trocknet und "geröstet" wird, da zerstörst du auch schnell die Holzstruktur.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.530
    Zustimmungen:
    4.653
    Kekse:
    55.625
    Erstellt: 15.01.17   #19
    Es geht im Augenblick aber m.E. nicht um die Bewahrung unwiederbringlicher Kostbarkeiten, sondern mehr um experimentelle Schimmelbekämpfung.
    Letzte Woche hat @hack_meck eine coole Erkenntnis im kleinen Kreis zitiert, ich zitiere das mal in unserer Runde hinterher :D

    judgement.jpg

    Gruß Claus
     
  20. voiceintune

    voiceintune Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.16
    Beiträge:
    967
    Zustimmungen:
    157
    Kekse:
    2.354
    Erstellt: 15.01.17   #20
    thema heizung,

    ich repariere schon ein paar tage und hatte damit nie probleme, es hat sich nichts verzogen, geplatzt oder gerissen. natürlich alles mit bedacht!
    ein frühstücksbrettchen auf die heizung legen bringt auch etwas, damit geht die hitze nicht direkt auf den körper über, sondern die heizluft umströmt zuerst das brett dann das objekt und verteilt sich dann im raum.
    solange das objekt anfassbar bleibt stimmt bei mir die welt! gilt auch für klarinetten, oboen, querflöten aus holz etc.

    zusätzlich lasse ich mir zeit der "bindung/aushärtung" auf jeden fall 24 stunden.

    Nachsatz: das oben geschriebene gilt für holzleime, und konsorten.
    Sekundenkleber zwar in/an der wärme jedoch nicht AUF der wärmequelle
     
Die Seite wird geladen...

mapping