Geölter Ahornhals klebt

von Amra_83, 14.04.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Amra_83

    Amra_83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.16
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    19
    Erstellt: 14.04.17   #1
    Hi zusammen,

    ich habe ein Problem mit einer meiner Gitarren. Explizit geht es um eine Kramer Pacer Satchel. Seit ich diese Gitarre mit geöltem Ahornhals besitze, klebt der Hals ein wenig. Ich bekomme auch das Kleben nicht weg. Ich habe es mit "drüber" wachsen versucht, mit F-One-Oil, mit einem feuchten Tuch.... mittlerweile bin völlig ratlos. Es fühlt sich nach ein paar Minuten spielen so an, als hätte ich ein wenig Haargel an der Hand.

    Ich habe den Support von Kramer jetzt mehrfach zu kontaktieren versucht, blieb aber leider immer erfolglos.

    Habt ihr so etwas schonmal gehabt? Wenn ja... wie habt ihr es behoben bekommen?
     
  2. micharockz

    micharockz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.10.06
    Beiträge:
    2.022
    Ort:
    Varel
    Zustimmungen:
    1.027
    Kekse:
    7.212
    Erstellt: 14.04.17   #2
    Die klebende Schicht muss ab, drüber ölen wird nicht viel bringen, weil das Öl nicht durch die klebende Schicht durchkommt und sie auch nicht umschließt oder versiegelt. Du kannst es mit einem grünen Handpolierpad aus dem Parkett- oder Ökoholzladen ausprobieren - damit habe ich beim selbstgeölten Babybett klebenden Überschuss abgetragen und es hat gut funktioniert.
    https://parkett-weber-shop.de/Handpad
    Wahrscheinlich geht auch relativ grobes Micromesh, damit habe ich aber keine Erfahrungen.

    Ich würde also mit sanft schleifendem Material den Hals so lange bearbeiten, bis er nicht mehr klebt. Dann mit einem leicht feuchten Lappen reinigen, gut trocken lassen und mit einem pflegenden Öl behandeln. Dein F-One Oil sollte dafür geeignet sein.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Amra_83

    Amra_83 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.16
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    19
    Erstellt: 15.04.17   #3
    Vielen Dank für den Hinweis. Werde das mal ausprobieren. Aber laufe ich dabei nicht Gefahr, dass der Hals danach völlig ungeschützt ist?
     
  4. micharockz

    micharockz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.10.06
    Beiträge:
    2.022
    Ort:
    Varel
    Zustimmungen:
    1.027
    Kekse:
    7.212
    Erstellt: 15.04.17   #4
    Die Grundbehandlung, die in das Holz eingezogen ist, bekommst du nicht so einfach rausgeschubbert. Wenn du den Hals ein bis zweimal im Jahr mit normalem Öl (also kein Hartöl, das wieder eine Schicht bildet) einreibst und die Gitarre nicht im Regen stehen lässt, sollte das als Schutz reichen.
    Zum Auftrag alternativer schichtbildender Öle oder Wachse, die nicht kleben, kann ich dir leider nichts sagen.
     
  5. Amra_83

    Amra_83 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.16
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    19
    Erstellt: 15.04.17   #5
    Okidoki. Vielen lieben Dank. Dann werde ich das mal angehen. :)
     
  6. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    14.11.18
    Beiträge:
    2.194
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    1.186
    Kekse:
    7.228
    Erstellt: 14.07.17   #6
    Falls es sich nicht bereits erledigt hat: Jedem modernen Holzöl wie es zur Beschichtung von Möbeln oder Kinderspielzeug verwendet wird, sind Sikkative / Härtemittel zugesetzt, selbst bei einfacher Leinölfirnis ist dies der Fall.

    Die klebrige Schicht mit feinem Schmirgel oder feiner Stahlwolle abtragen und dann eins dieser Öle dünn auftragen. Die enthaltenen Härtemittel wirken auch auf die darunter liegenden Schichten.

    beim Ölen von Holz niemals eine Ölschicht auf der Oberfläche stehen lassen, sondern Überstände immer vollständig abwischen.

    Mit dem Rest Leinölfirnis kannst Du die nächsten paar hundert Jahre Deine unlackierten Griffbretter Pflegen...
     
  7. micharockz

    micharockz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.10.06
    Beiträge:
    2.022
    Ort:
    Varel
    Zustimmungen:
    1.027
    Kekse:
    7.212
    Erstellt: 22.07.17   #7
    @Amra_83 , hat es denn geklappt, und falls ja, wie?
     
  8. Amra_83

    Amra_83 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.16
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    19
    Erstellt: 26.07.17   #8
    Ja, hat im Prinzip geklappt. Das grüne Schleifpad war allerdingsso fein, dass ich ziemlich lange schleifen musste. Aber was solls, hat sich auf jeden Fall gelohnt :)

    Hatte auch zwischenzeitlich an feine Stahlwolle gedacht, aber ich traue mich nicht an das selber ölen des Halses heran, wie Bassturmator das beschrieb. :) Irgendwann vielleicht :)

    Also, danke nochmal an euch beide!
     
  9. S.G.K.

    S.G.K. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.08
    Beiträge:
    1.226
    Ort:
    P/W
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    4.286
    Erstellt: 26.07.17   #9
    @Amra_83 mach dir da keine sorgen wenn du 0000 Stahlwolle nutzt und ein wenig über den Hals schrubbst passiert nicht viel, das kleben geht weg. Aber auch nicht tränken. das ganze eventuell wiederhohlen.
    Danach mit öl einreiben kurz ziehen lassen und dann ordentlich mit Küchenkrepp ab rubbeln. Damit das zeug etwas erwärmt wird.
    Ich mache doch noch mal ein video dazu :-D Aber dann an einem komplett rohen Hals.

    Grüße
     
  10. Amra_83

    Amra_83 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.16
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    19
    Erstellt: 26.07.17   #10
    Okay. Vielleicht wage ich mich nach Videoanleitung ja mal ran :)
     
  11. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    14.11.18
    Beiträge:
    8.680
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.269
    Kekse:
    47.922
    Erstellt: 26.07.17   #11
    Nur als Nebenbemerkung:
    Bei Arbeiten mit Stahlwolle am Instrument immer(!) die Pickups mit Klebeband gut abdecken, es ist fast ein Ding der Unmöglichkeit Stahlspäne von den Polepieces abzubekommen bzw können diese auch in den Pickup gelangen und über die Zeit einen Spulendefekt/-schluß hervorrufen...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Amra_83

    Amra_83 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.16
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    19
    Erstellt: 26.07.17   #12
    Jau, vielen Dank! Ist mir bewusst und ich hätte auch den Hals komplett abgebaut, aus Angst mir den Lack der Gitarre zu zerkratzen :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping