Gesang zu leise

von tomulus, 21.11.06.

  1. tomulus

    tomulus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.06
    Zuletzt hier:
    22.06.11
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.11.06   #1
    Hallo ,
    wir haben im Proberaum einen Powermischer mit 2*200 Watt , wenn ich einen CD Player anschliesse muss ich nicht mal bis zur Hälfte aufdrehen damit es richtig laut ist.
    Leider ist das bei den Mikros nicht so , da müssen wir die Lautstärke Regler bis zum Anschlag stellen und trotzdem ist der Gesang viel zu Leise.
    Jetzt hat sich unser Sänger sogar einen Preamp gekauft aber viel macht das auch nicht aus.
    Wieso weshalb warum ????

    Gruss tomulus
     
  2. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 21.11.06   #2
    Einfach die kette entlang gehen...

    1) der sanger(-in): Singt er (sie) laut genug? Ich spiele in ein band mit eine sängerin und ein e-gitarrist der auch singt (ich habe bis jetzt nur choren gesungen). Jedenfalls bei uns ist es so das die sängerin kaum ein mikro braucht, sie hat eine stimme wie ein nebelhorn, geht auch ohne verstärkung überall durch. Weil sie so laut singt, muss die monitoring dementsprechend laut sein (ab und zu lauter dan der FOH, bei dinnermusik zB :( ).
    Unsere gitarrist, der die männliche stimme singt singt aber so leise, das ich bei sein mikro dauerend schwebe zwischen pfeifen oder zu leise.
    Es gibt viele leute mit eine super stimme, die aber banduntauglich sind, weil sie zB kein ahnung haben von wie ein mikrofon zu gebrauchen. Zum anfanger sage ich immer: "denk das dein mikro ein wasserschlauch ist, der langsam lauft, also nähe an dein mund, und gut richten das es auch dein mund hinein lauft, und nicht über deine händen" :D .

    2) der mikro: gerade für sänger die leiser singen, ist der mikro sehr wichtig. Wo bei ansagen der mikro eher unwichtig ist, ist bei gesang der auswahl so wichtig, das man sein eigenes mikro sollte haben, und überall mitnehmen (wenn das geld reicht selbst immer ein ersatz im gepäck mitnehmen).

    3) einpegelen: die vorverstärkung. Wichtig ist es um der mikro gut ein zu pegelen, darüber ist bereits genugend geschrieben.

    4) Das unterschied zwischen CD und die stimme bleibt selbstverständlich. Wo ein CD von 20Hz bis 20KHz (grob genommen) wiedergibt, gibt es kaum menschen die so weit singen konnen, en gar nicht das breite spektrum auf 1 moment. Hilfe dazu kann ein (voice-)doubler oder ein kompressor bieten ein fetteres stimmbild zu bekommen, aber wenn punkt 1 bis 3 nicht in ordnung ist, kannst du jedes gerät vergessen.
    Das CD's haufig übersteuert aufgenommen sind hat ja auch was damit zu tun, auch darüber werd während die letzte monat was geschrieben...
    LG
    NightflY
     
  3. cowboy42

    cowboy42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.06
    Zuletzt hier:
    11.05.14
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.11.06   #3
    Was für Mikro-Kabel benutzt ihr denn? Ich habe die Erfahrung gemacht, daß Mikros, die über Klinkeneingang verbunden werden, viel leiser sind als wenn ich sie über die XLR-Eingänge
    vom Powermixer laufen lasse.
    Gruß!
    cowboy42
     
  4. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.810
    Zustimmungen:
    1.309
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 21.11.06   #4
    Wenn ihr am Powermixer für die Mikros außer Klinke auch noch XLR-Anschlüsse habt, solltet ihr die mal versuchen, weil dahinter die Preamps sitzen, hinter den Klinkeneingängen nicht. Bei vielen (einfachen) Mikrofonen wird aber nur ein XLR-->Klinke-Kabel mitgeliefert, das müßte man dann tauschen.
    Daß der CD-Spieler am Line Out (ggfls noch mit regelbarem Output oder sogar am Kopfhörer-Ausgang) ausreichend Pegel liefert, ist klar, sonst solltet ihr den Powermixer zum Sperrmüll stellen.

    Edit: Cowboy war schneller...:rolleyes:
     
  5. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 21.11.06   #5
    hi tomolus!
    nightfly und die anderen haben ja schon ein paar gute tips gegeben, aber sie haben das (nach meiner erfahrung) wichtigste vergessen - wahrscheinlich spielt ihr einfach zu laut!
    wir hatten auch lange einen 2x200w powermischer und haben vor nem jahr auf 2x300 mit eingebautem kompressor umgesattelt - jetzt kann man auch schonmal etwas leisere passagen hören. aber grundsätzlich ist das problem meistens, daß rockbands einfach viel zu laut spielen.
    cheers - 68.
     
  6. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.126
    Zustimmungen:
    870
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 21.11.06   #6
    Da die CD laut genug wiedergegeben werden kann, schließe ich eine zu schwache Anlage schon mal aus. Um welchen Powermischer handelt es sich denn? Gerade die Einsteigermodelle haben oft keine Gainregler in den Kanalzügen und deshalb kann man die Mikros nicht optimal vorverstärken. Das starke Signal eines CD-Players hingegen hat da kein Problem...
    Sollten Gainregler vorhanden sein, mußt Du mal checken, ob die Mikrofonkanäle optimal ausgesteuert sind (PFL). Man sollte bei so perkussivem Material wie Gesang durchaus weiter als bis 0dB aussteuern. Je nach Pult sind +4 bis +8 dB durchaus praxisgerecht.

    Zudem ist die CD halt stark komprimiert und klingt also immer lauter und druckvoller als unkomrprimiertes Material. Kompressoren für die Gesänge wären an sich durchaus sinnvoll, bringen aber wieder neue Probleme mit sich (gerade beim Monitoring und/oder im engen Proberaum).


    der onk
     
  7. tomulus

    tomulus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.06
    Zuletzt hier:
    22.06.11
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.11.06   #7
    Danke für die Tips , werde das zur nächsten Probe mal alles umsetzen.

    Gruss tomulus
     
  8. tomulus

    tomulus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.06
    Zuletzt hier:
    22.06.11
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.06   #8
    Hallo,
    da bei uns in der Band der Gesang nicht laut genug ist, der Rest der Band aber nicht leiser spielen will , brauchts ne andere Lösung.
    Wir haben einen 2*200 Watt Powermischer kann ich da jetzt einfach eine Endstufe mit z.B. 2*450 Watt dranhängen , bringt das was oder Stirbt eins der Geräte dann den Heldentod ?
    Micro>Powermischer>Endstufe>Box

    Gruss tomulus
     
  9. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.126
    Zustimmungen:
    870
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 22.11.06   #9
    Bezüglich der Belastbarkeit der Boxen und der geringen Pegelerhöhung bei Verdopplung der Leistung brauche ich Dich ja nicht aufklären, oder?

    Also zur eigentlichen Frage:
    Sofern der Powermischer einen Line-Out für die Summe hat, kannst Du von dort in eine Endstufe gehen. Von den Lautsprecheranschlüssen des Powermischers in eine Endstufe zu gehen, geht dagegen nicht!

    der onk
     
  10. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 22.11.06   #10
    Man hat dich ja bereits viel helfen konnen mit dürftige angaben, aber jetzt ist es wirklich notwendig mal zu verraten was die marke und modellen sind von dein powermixer und lautsprecherboxen (zusätzlich eventuell noch die dateien von die kennplättchen wie leistung, oder ein lesbares bild).

    Also zum anschlüss zum powermixer hat der onk bereits gut erklärt, was aber noch offen bleibt ist die frage was die leistung von deine boxen ist, und ob die angaben glaubhaft sind. Wenn es 150W boxen sind oder Conrad boxen von 400W dann ist folgende sprüch sicherlich bewahrheit.

    LG
    NightflY
     
  11. richi002

    richi002 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    5.07.12
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Burgstädt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    225
    Erstellt: 22.11.06   #11
    Ich will jetzt keinen auf den Schlips treten, aber warum gibt es diesen, genau diesen Thread ganze 3 mal im Board? Und dann unter zwei verschiedenen Titeln?

    Zwei mal im Board Boxen und Amps und ein mal im Board Proberaum. Oder wurden da ein paar Threads falsch verschoben?

    Ich würde ein paar Mods bitten zwei von den drei Threads zu löschen.

    Danke

    Gruß
    Martin
     
  12. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 22.11.06   #12
    Martin, du auf den Schlipstreter:

    Schau im Boxen&Amps Bereich mal genauer hin, die Threads sind dort eindeutig als "Verschoben" gekennzeichnet.
    Ich habe sie zusammengeführt und verschoben, da der Threadersteller unsinnigerweise einen Zweiten aufgemacht hat.
     
  13. tomulus

    tomulus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.06
    Zuletzt hier:
    22.06.11
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.06   #13
    Danke erstmal !
    Also der Powermischer hat einen Main Mix Out , da könnte dann also die Endstufe dran ??? und wenn ich mir dann noch Boxen mit der entsprechenden Leistung zulege könnene wir unseren Sänger auch wieder hören!

    Gruss tomulus
     
  14. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.126
    Zustimmungen:
    870
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 22.11.06   #14
    Ja.
    Jein.
    Ausschlaggebend ist nicht die Leistung, welche die Box aushält, sondern der Schalldruck (dB/W/1m) den sie erzeugen kann. Also der Wirkungsgrad.
    Bezüglich der Erhöhung des Schalldrucks durch Erhöhung der Leistung/Vergrößerung der Membranfläche sowie die als Lautstärkeerhöhung/-verdopplung empfundenen Pegeldifferenzen empfehle ich hier im Forum mal etwas rumzulesen. Da steht 'ne Menge zu dem Thema und man muß den Sabbel ja nicht x-mal durchkauen.
    Denke nämlich, daß Du Dir zu viel von der Erhöhung der Endstufenleistung versprichst...

    der onk mit Gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping