Gesangsunterricht mit 31

von Chris2785, 17.03.17.

  1. Chris2785

    Chris2785 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.17
    Zuletzt hier:
    29.03.17
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.03.17   #1
    Hallo,

    ich überlege zurzeit Gesangsunterricht an einer Musikschule zu nehmen. Ich habe richtig Lust meine Stimme zu trainieren und würde das jetzt gerne etwas professioneller angehen. Ich hatte früher mal Gesangsunterricht. Aber das ist schon 20 Jahre her. Ob ich überhaupt Töne treffe habe ich jetzt mal mit einem PC Programm (Cantovation Sing&See) erörtert. Nach 1-2 Minuten Übung habe ich die Töne getroffen. Musste mich zwar öfters 2-3 Sekunden einpendeln, aber als ich den Ton getroffen habe, merkte ich das auch. Meine Stimmbänder fingen dann vom Gefühl her richtig an zu schwingen und zu vibirieren und ich konnte meine Stimme dann fast nicht mehr hören. Habe ein Membran Mikro dafür benutzt. Ist es sinnvoll mit 31 noch Gesangsunterricht zu nehmen? Kann man seine Stimme da noch verbessern und trainieren um klangvoll ein Lied zu singen?

    Gruß Chris
     
  2. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    6.630
    Zustimmungen:
    1.434
    Kekse:
    23.704
    Erstellt: 17.03.17   #2
    Natürlich kann man mit 31 noch Unterricht nehmen. Ich habe ab und zu Schüler über 50, darunter sogar Leute, die noch nie wirklich gesungen haben. Und obwohl eine untrainierte Singstimme in dem Alter brüchig klingen kann und kaum Volumen hat, lässt sich mit Unterricht und entsprechender Übung noch eine Menge aufbauen. Also - nur zu !
     
  3. Nachtfluegel

    Nachtfluegel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.12
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    616
    Ort:
    RLP/Umgebung Bad Kreuznach
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    438
    Erstellt: 17.03.17   #3
    Pff klar, ich habe selbst mit 24 Jahren erst begonnen mit Gesangsunterricht. Ich bin mittlerweile 28 und es sind noch zwei Instrumente hinzugekommen.

    Ich denke, es kommt da vorallem auf die Ziele an. Ein Studium ist wahrscheinlich eher nicht mehr was für dieses Alter, aber nicht unmöglich. Auftritte im kleinerem Rahmen (Chorsoli in Kirchen, etc) wären hingegen drin.
     
  4. wit

    wit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.15
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    249
    Kekse:
    1.666
    Erstellt: 17.03.17   #4
    Ich hab mit 46 angefangen. Für die Profi-Karriere oder ein Gesangsstudium ist es natürlich zu spät. Aber in den drei Jahren seitdem hab ich viel gelernt und es noch keine Sekunde bereut (außer, dass ich nicht mit 31 angefangen hab... ;))
    31 - da hast du noch endlos Zeit!
    Viel Spaß!
     
  5. Chris2785

    Chris2785 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.17
    Zuletzt hier:
    29.03.17
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.03.17   #5
    Danke für eure Antworten. Was meinst du denn mit "brüchig klingen"?
    --- Beiträge zusammengefasst, 17.03.17 ---
    Danke. Das macht mir Mut. :)
     
  6. Matthaei

    Matthaei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.06
    Zuletzt hier:
    21.05.18
    Beiträge:
    726
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    96
    Kekse:
    1.322
    Erstellt: 17.03.17   #6
    Aus persönlicher Erfahrung:
    Ich habe mit meinem ersten Gesangsunterricht vor ca. 12 Jahren begonnen. Damals war ich 21 Jahre alt.

    Nach ca. 2,5 Jahren hat sich meine Band aufgelöst und ich befand mich auch in einer wichtigen Phase meines Studiums. Die Folge war, dass ich den Unterricht beendet habe.
    Es folgten viele Jahre lang Zwangspause, Masterstudium, die Familienplanung lief an, Umzug von Nord- nach Süddetschland, etc.

    Erst vor ca. 2 Jahren, mit 31 Jahren, habe ich wieder mit dem Unterricht angefangen. Ich war zu dem Zeitpunkt wieder komplett bei Null!!
    Ich hatte Glück eine sehr kompetente Lehrerin zu finden und habe von ihr auch weit mehr gelernt, als jemals zuvor bei meinem alten Gesangsunterricht.
    Sicher ein paar kleine Basics habe ich in meinen Zwanzigern schon mitbekommen, aber eigentlich musste ich wesentliche Dinge auch wieder neu erlernen (Stütze, etc.), bzw. ganz neu lernen.

    Ich habe mir damals gar keine Gedanken darüber gemacht, ob ich mit 31 Jahren vielleicht zu alt für Unterricht sein könnte. Ich habe es einfach gemacht und wenn ich meine alten Aufnahmen anhöre und auch mit meinen Bekannten rede, oder mit meiner Gesangslehrerin, bzw. Selbsteinschätzung, dann singe ich jetzt mit 33 Jahren wesentlich besser und mit mehr Ausdruck, als noch mit 21 Jahren.
    Es ist sogar so, dass ich jetzt mit 33 Jahren viel besser mit mir und meinem Körper im Einklang bin.

    Auch brauchst du dich sicherlich nicht auf Chor oder Kirchenmucke beschränken. Ich habe mir bspw. einen keinen Wunsch erfüllt und bin seit Sommer letzten Jahres der Leadsänger einer Hard Rock Band geworden. Dabei bin ich sicher ursprünglich keine klassische Rockröhre gewesen. Seitdem habe ich sogar noch mehr dazugelernt und tue es immer mehr. Man wächst an seinen Anforderungen ;-)

    Summa Summarum: Du musst dir keine Gedanken machen, man kann auch mit Ü30 noch "richtig" singen lernen und auch das volle Potential ausschöpfen.

    VG
    Matthaei
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    7.291
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    1.105
    Kekse:
    20.422
    Erstellt: 17.03.17   #7
    31? Mein Gott, Küken! ;)

    Ich habe mit puh, ich glaub 35 angefangen. Oder älter. Ein Jahr, dann habe ich wegen Umzug wieder pausieren müssen, jetzt habe ich seit ca. 10 Jahren wieder ziemlich unregelmäßig GU. Ich profitiere sehr davon. Und zwar nicht nur für den Gesang, sondern auch für meinen Beruf, in dem ich doch einigermaßen viel rede. So manche KollegInnen bekommen mit der Zeit echt Probleme; ich kann selbst mit einer fetten Mandelentzündung noch einigermaßen verständlich laut sprechen (mache das dann aber nicht gerne; die entwickeln sich nur manchmal etwas schneller, als mir lieb ist...)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Chris2785

    Chris2785 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.17
    Zuletzt hier:
    29.03.17
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.03.17   #8
    Vielen Dank für eure Antworten. Ihr steigert meine Motivation damit ungemein. Also.....ich war heute bei einer Schnupperstunde um mal so ungefähr auszuloten was gehen könnte. Die Gesangslehrerin hat mich zu Beginn gleich mal ein paar Töne singen lassen, ob ich da ein Gehör für habe. Hat wunderbar geklappt. Hab sie zwar nicht sofort getroffen, lag meist eine Oktave daneben, aber ich konnte sie einpendeln. Die Lehrerin meinte, ist reine Übungssache. Es würde eine Weile dauern bis ein Anfänger sie sofort trifft. Dann sollte ich die Töne mal richtig kraftvoll aus dem Bauch holen, da ich so zaghaft war. Sie hat mir dabei gezeigt und erklärt wie ich mich hinstellen soll, Atmung, was ich mit dem Kiefer machen soll und wie ich Platz in meinem Hals schaffe. Und was soll ich sagen, da kamen Töne aus meinem Mund, die ich noch nie von mir gehört habe. Sie meinte, es wäre eine gute Basis, was da bei mir durch den Körper strömt. Sie sagt "du hast nur ein Problem. Deine Stimme muss kontinuierlich trainiert werden" Naja, jedenfalls habe ich mich in der Msuikschule sofort angemeldet und nächste Woche geht der Unterricht richtig los. Hatte tierisch Spaß und freu mich richtig darauf. Jetzt setz ich mich zuhause erst mal an die Gitarre und mache etwas Intonations Training :) Schönen Abend euch.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  9. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    7.291
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    1.105
    Kekse:
    20.422
    Erstellt: 17.03.17   #9
    Dann trainiere mal schön und viel Spaß dabei! :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    6.630
    Zustimmungen:
    1.434
    Kekse:
    23.704
    Erstellt: 20.03.17   #10
    Na siehste. Mit der Einstellung und wenn du am Ball bleibst, wie du in ca. einem Jahr staunen, was mit der Stimme alles geht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. 6thfoot

    6thfoot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.12
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    1.648
    Ort:
    Hamburg, Umland, hanseatisch
    Zustimmungen:
    729
    Kekse:
    6.151
    Erstellt: 21.03.17   #11
    Echt mal, 31.... Milchbubi! :D

    Ich wünsch' dir viel Spaß und viel Erfolg! :great:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Chris2785

    Chris2785 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.17
    Zuletzt hier:
    29.03.17
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.03.17   #12
    Leider kann ich doch nicht diese Woche beginnen. Bin auf eine Warteliste gekommen und kann erst nach den Sommerferien anfangen :( Habt ihr vllt. ein paar Tipps für mich, wie ich das halbe Jahr nutzen kann, dass die Zeit nicht verschenkt ist? Quasi Übungen die ich als Anfänger zuhause machen kann.....
     
  13. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    27.810
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    6.868
    Kekse:
    103.264
    Erstellt: 23.03.17   #13
    Mann ey - dass ihr jungen Leuten immer Übungen haben wollt. Sing halt bis dahin einfach. Das macht auch so Spaß und Spaß ist bekanntlich alles andere als verschenkte Zeit. ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  14. Chris2785

    Chris2785 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.17
    Zuletzt hier:
    29.03.17
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.03.17   #14
    Ich habe einfach nur Angst etwas falsch zu machen und mich dann daran zu gewöhnen.
     
  15. bart

    bart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.03
    Zuletzt hier:
    23.10.17
    Beiträge:
    79
    Ort:
    HH
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    20
    Erstellt: 23.03.17   #15
    Das ist auch berechtigt. Wenn du seit 20 jahren raus bist und womöglich damals auch noch nicht so weit warst, ist einfach so rumsingen potentiell nicht einfach nur zeitverschwendung, sondern negative zeit ;-) Sich falsche sachen anzugewöhnen ist geschätzt 100x leichter, als sie wieder loszuwerden.
    Ich kann da sozusagen ein liedchen von singen, und das aus ebendem grund nicht besonders gut :D (okay, einen fake bill withers hat man mir vor vielen jahren gut abgenommen, nur nicht schlau das als ahnungsloser dramat. tenor zu machen ^^ Und den da wieder rauszukriegen mit dem typischen breitgedrücke in den höhen, heieiei... Für mich war es ein nachteil, geräusche, und auch stimmen, etwas imitieren zu können. Da hast du's in fett, das böse wort für sänger.)

    Selbst in der ersten zeit mit unterricht scheint mir zu hause üben nicht sinnvoll - eben weil man noch lange nicht verstanden hat, worauf es ankommt, und zu haus kein (fachkundiges) feedback hat.
    Daher ist in der anfänger zeit häufigerer unterricht wichtig... 1x / woche evtl. schon etwas wenig...
    Wer zu hause übt, sollte allemal nicht im völligen blindflug sein, sondern immer wieder aufnehmen und anhören. Tja, und jetzt müsste man schon etwas ahnung haben, und hören, dass man etwas falsch macht, das unter aufnahme versuchen verbessert zu wiederholen, und erneut kontrollieren, usw...
    Aufnahmen von unterrichtsstunden könnten hier als guide helfen. Wenn man sich etliche male mit gespitzten lauschern stellen anhört, wo der lehrer korrigiert, und dann irgendwann sagt, dass das besser war - die unterschiede zwischen weniger gut und besser genau anhören, und versuchen, das aufs üben zu übertragen. Das nimmt man natürlich auch wieder auf - vielleicht kann ein lehrer einem hierzu dann auch feedback geben. Einem sagen, ob man richtig herausgehört hat, was da falsch war und das dann wirklich besser gemacht hat...

    Ohne zu wissen, was richtig ist, wo man hin muss, und wo davor sich die eigene technik befindet, wäre jedenfalls als ergebnis guter gesanng eher ein lottogewinn ;) Manche leute haben intuitiv (und nach reichlicher hörender untersuchung von gesangsstimmen) eine gute idee von soetwas und kriegen das hin. Aber ich schätze, eher weniger als mehr leute.
     
  16. Chris2785

    Chris2785 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.17
    Zuletzt hier:
    29.03.17
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.03.17   #16
    Danke Bart für deine Antwort. Ich übe schon zu Hause, da es mir einfach Spaß macht. Ich nehme mich auch oft auf. Und muss dabei feststellen dass es einfach nur sch.... klingt. Ich spreche mehr als das ich singe. Das höre ich aber nur richtig wenn ich mir eine Aufnahme anhöre. Ich habe im Moment keine Ahnung wie ich diesen "Sprechgesang" rausbekomme. Dazu kommt, dass ich mich nicht traue, mal richtig laut zu singen. Nachbarn etc... Vllt. liegt es ja daran dass ich einen Sprechgesang habe. Dass die Atmung die Stimme nicht trägt und abstürzt durch das eher leise "singen". Ist nur einen Vermutung. Wie gesagt bin totaler Anfänger....
     
  17. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    14.566
    Zustimmungen:
    4.909
    Kekse:
    37.864
    Erstellt: 23.03.17   #17
    wenn jemand 'schulmässig' alles richtig singt, finde ich das zum Abgewöhnen langweilig.
    Jeder Mensch hat Ecken in seiner Persönlichkeit, warum also nicht auch in der Stimme ? ;)
    Das ist ein ganz wesentliches Mittel, Gefühle zu transportieren.
    Die Schule liefert die Grundlagen wie in einem Handwerk, gestalten muss man danach schon selbst.
    Imho ist es relativ schwer, sich in der genannten Zeit etwas grundsätzlich problematisches anzugewöhnen.
    Allenfalls kann fragwürdiger Ehrgeiz körperlichen Schaden nach sich ziehen, aber da solltest du in deinem Alter eigentlich drüber stehen.
    Mach einfach mal... :D

    cheers, Tom
     
  18. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    27.810
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    6.868
    Kekse:
    103.264
    Erstellt: 24.03.17   #18
    Ihr tut fast so, als wäre singen ohne fachkundige Begleitung eine tödliche Bedrohung.

    Chuck Berry ist gerade im Alter von 90 gestorben und hat bis zu seinem Tod performt. Wenn der in den 50ern so ängstlich gewesen wäre, dann würdet ihr heute immer noch Operetten singen.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  19. drowo

    drowo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.16
    Beiträge:
    1.032
    Ort:
    Südlich von München
    Zustimmungen:
    510
    Kekse:
    2.682
    Erstellt: 26.03.17   #19
    Das könnten einige Gesangslehrer anders sehen ;)
    Ja, das kann ich unterstützen. Aufnehmen ist ein gute Sache.
    Eigentlich nicht. Man kann tatsächlich auch ohne Gesangsunterricht singen lernen, aber es dauert länger als mit GU und man kommt ggf nicht ganz so weit. Solange man keine zu extermen Sachen - Höhen, Druck, Zerre, ... - macht kann man ja auch nix kaputt machen.
    Laut (genug) singen sollte man schon, sonst wird das nix .... auch nicht mit GU. Ich kenne diese verdruckst Singerei mit angezogener Handbremse auch noch, das ist sch...e. Hast du keine Möglichkeit 1-2 mal die Woche irgendwo in einen Proberaum zu kommen? Oder hast du einen Keller der nicht nur aus Holzgitter besteht? Im Auto geht auch, ist aber subobtimal.
    :rofl:
     
  20. Shana

    Shana HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    31.03.09
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    2.290
    Zustimmungen:
    526
    Kekse:
    6.864
    Erstellt: 26.03.17   #20
    Singen ohne Anleitung macht Spaß.
    Übungen machen ohne Anleitung ist im besten Fall sinnlos und kann auch schädlich sein, je nachdem, was du dir da dann antrainierst.
    Gesangsübungen müssen richtig gemacht und entsprechend verstanden werden - und das ist hochindividuell. Ein Laie kann sich damit - meiner Meinung nach - nicht selber anleiten. Schon gar nicht jemand, der Probleme hat wie du sie beschreibst ;-) Wenn du Lust hast zu singen und daran Spaß hast - Dann sing. Wenn mit deiner Stimme noch nichts geht warte auf deinen Unterricht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping