geschichte

  • Ersteller silvstar
  • Erstellt am
silvstar
silvstar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.12.10
Registriert
09.01.05
Beiträge
238
Kekse
128
Ort
Freiburg
es ist ja bekannt, dass das violoncello geschichtlich aus der violone (viola da gamba) enstanden ist. der kontrabass auch! nun ist es ja auch so, dass das violoncello das bassinstrument der violinenfamilie ist, und nicht der kontrabass, wie viele meinen! dieser gehört zur familie der gamben! warum ist das so, wenn die beiden instrumente vom gleichen instrument "abstammen"?
 
Eigenschaft
 
silvstar
silvstar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.12.10
Registriert
09.01.05
Beiträge
238
Kekse
128
Ort
Freiburg
sagt mal, bin ich hier im richtigen forum, oder is die frage zu schwer? :confused:
 
U
UNruhestifter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.07.12
Registriert
01.08.04
Beiträge
117
Kekse
37
ganz einfach: Der Kontrabass ist sozusagen eine Art "Nachfolgerinstrument". Dem Kontrabass ging der Violone voraus. Dies war eine Gambe bist zu eine Oktave tiefer als Bassgamben und in der Form des heutigen Kontrabasses. Aus dem Violone entwickelte sich schließlich der Kontrabass, welche eine Art Mischling aus beiden Darstellt, da er Characteristische Formen des Violone beibehalten hat (spitzzulaufende Kanten beim Kontrabass gibt es erst seit ungefähr 100 Jahren), aber die 4 Saiten der Geigenfamilie übernahm...

der Kontrabass gehört also etwa zur Hälfte zu beiden Instrumentenfamilien


dass das Violoncello sich aus der Viola da Gamba entwickelt hat ist mir allerdings neu....
 
silvstar
silvstar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.12.10
Registriert
09.01.05
Beiträge
238
Kekse
128
Ort
Freiburg
das mit dem violoncello steht so in einem meiner bücher!

aber herzlichen dank für deine antwort.... :great:
 
Gitta
Gitta
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.09
Registriert
23.10.04
Beiträge
268
Kekse
137
Hallo,

in meinem (Ullstein) Musiklexikon steht lediglich, daß das Violoncello im 17.Jhdt. die Baßstimme im Orchester übernahm. Als Soloinstrument verwendete man weiterhin die Gambe (Viola da gamba). Da steht nicht, daß sich das Violoncello aus der Gambe entwickelte.

Ja, und vom Kontrabaß heißt es, daß er sich über den Violon entwickelte, eine kleine Baßgambe.
Es steht auch da, so wie "UNruhestifter" sagt, daß der Kontrabaß außer den neuen Merkmalen auch einige der alten vom Violon behalten hat. Also Mischform. Alle Klarheiten beseitigt? :D

Gruß,
Gitta
 
D
Dancla
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.11.13
Registriert
06.11.07
Beiträge
29
Kekse
0
Ort
Ruhrgebiet
Das Cello gehört zur Violinfamilie, der Kontrabass stammt aus der Familie der Viola da Gamba ab, es hat die typischen "hängenden schultern" der Gambenfamilie, während das Cello die runden der Violinfamilie hat.
 
suamor
suamor
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
03.01.20
Registriert
13.09.06
Beiträge
641
Kekse
3.428
Ort
Südwestdeutschland
nun ist es ja auch so, dass das violoncello das bassinstrument der violinenfamilie ist, und nicht der kontrabass, wie viele meinen! dieser gehört zur familie der gamben! warum ist das so, wenn die beiden instrumente vom gleichen instrument "abstammen"?

Das ist im Wikipedia-Artikel über den Kontrabaß recht gut erklärt (Achtung, nicht im Teil Geschichte). Kurz gesagt, anscheinend ist nicht 100% sicher, zu welcher Familie er im Endeffekt zuzuordnen ist. Ich vermute das das eine Entwicklung war, wo von beiden Familien Einflüsse waren.

Ich habe auch das Lexikon der Violine, allerdings nicht hier, so daß ich nicht nachlesen kann, was dort über die Kontrabaßgeschichte recherchiert wurde.

Reinhard
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben