Gibson Les Paul Special Tribute: Japan-Run mit "deplatziertem" PU-Switch?

von ronnie.frown, 24.09.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. ronnie.frown

    ronnie.frown Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.19
    Zuletzt hier:
    14.10.20
    Beiträge:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.09.20   #1
    Hallo zusammen,

    nach vielen Jahren ohne Gitarre bin ich seit einiger Zeit Wiedereinsteiger. Gerade habe ich bei einem größeren deutschen Musikhaus mit angeschlossenem Online-Shop eine Gibson Les Paul Special Tribute zu einem recht guten Kurs geschossen. Heute ist sie angekommen. Was mir sofort nach dem Auspacken auffiel: Der 3-Way-Switch für die Pickup-Wahl ist nicht da, wo er meiner Meinung nach eigentlich hingehört, sondern direkt neben den vier Potis:

    Gibson LP Special Tribute Switch

    Dies entspricht nicht nur nicht der Abbildung im Shop, vielmehr habe ich auch sonst nirgendwo im Netz ein Foto von diesem Modell gefunden, bei dem es genauso ist.

    Meine Vermutung war zuerst, dass es sich ggf. um eine Art Vorserienmodell handelt, da die Produktion laut Seriennummer auf den 31.10.2019 datiert, was so ziemlich eine der ersten gefertigten Gitarren sein muss, da die Händler sie ja erst ca. Februar 2020 bekommen haben.

    Ich habe daraufhin per Mail beim Shop nachgefragt. Die Antwort lautet wie folgt:

    "Es verhält sich bei ihrem Instrument so, dass es sich um eine japanische Auflage des Herstellers handelt.
    Unsere Artikelpflege kümmert sich derweil um neue Bilder für unseren Online Shop.
    Alle Modelle dieses Runs haben den Wahlschalter auf Höhe der Tone Knobs platziert."

    Warum sollte man für den japanischen Markt den PU-Switch anders positionieren?! Das erscheint mir im Zuge einer Massenproduktion weniger sinnvoll, auch, wenn das Wiring dadurch vermutlich ein bisschen einfacher wird.

    Ich bin jetzt wirklich unsicher, was ich davon halten soll. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass ein deutscher, bekannter Händler Nachahmungen verkauft. Außerdem wirkt sie ansonsten sehr ähnlich meiner Gibson Les Paul Studio von 2019. Aber man weiß ja nie ... Also hier die Frage: Was meint ihr, kann die Erklärung stimmen, habt ihr davon schon mal gehört?

    Beste Grüße
    Markus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    5.050
    Ort:
    Schwarzwald
    Kekse:
    31.879
    Erstellt: 24.09.20   #2
  3. Rostl

    Rostl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    8.516
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Kekse:
    18.022
    Erstellt: 24.09.20   #3
    natürlich nicht
    langsam kommen wir der Sache näher
    Gibson fertigt exklusiv Modelle für Japan
    die gibt es auf keiner Homepage
    Das Bild bei MS war/ist einfach falsch
     
  4. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    5.050
    Ort:
    Schwarzwald
    Kekse:
    31.879
    Erstellt: 24.09.20   #4
    Dann handelt es sich aber nicht um eine "japanisch Auflage", sondern um eine "Auflage FÜR Japan". Und wenn die exclusiv für den japanischen Markt produziert werden: was machen die in Europa... Naja; mir kann das ja eigentlich egal sein, aber manchmal ist mah halt ein Alman:D
     
  5. Rostl

    Rostl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    8.516
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Kekse:
    18.022
    Erstellt: 24.09.20   #5
    korrekt
    --- Beiträge zusammengefasst, 24.09.20, Datum Originalbeitrag: 24.09.20 ---
    keine Ahnung wie MS auf die Gitarren kommt, nicht unser Bier
    Eigentlich sollte sie Europa gar nicht erreichen, finde ich aber nicht schlimm
    Ich habe mir bei MS im Frühjahr diese gekauft
    https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Gibson-Les-Paul-Deluxe-Light-Wine-Red/art-GIT0051494-000

    Ich wusste aber vor dem Kauf dass es eine Japanversion ist
    Bei mir stimmte die Abbildung mit der Gitarre überein
     
Die Seite wird geladen...

mapping