Gibt es eine relativ leise Gitarre für rund 250€?

  • Ersteller Papegoja
  • Erstellt am
Papegoja
Papegoja
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.08.12
Registriert
27.05.12
Beiträge
4
Kekse
0
Hallo allerseits,

mir stellen sich zur Zeit so ein paar Fragen, bei deren Lösung ihr mir hoffentlich etwas weiterhelfen könnt. Zuersteinmal sei gesagt, das ich mir echt nicht sicher war, ob dieser Thread nun hierhin gehört oder doch eher zu den allgemeinen Fragen. Sollte er hier falsch sein, bitte ich um Vergebung und darum das ihn jemand verschiebt. Danke :)

Nun zum wesentlichen: Ich hab bis jetzt ein bisschen auf der Gitarre meiner Cousine gespielt und will mir jetzt meine erste Gitarre kaufen, wofür ich demnächst auch etwas Geld zusammenhab (250 €, maximalst 300€). Das Problem bei der ganzen Sache sind zwei Dinge: erstens: die Gitarre meiner Cousine ist ein 50€-Ding von real auf der ich mehr gespielt hab, als sie selbst und auch sonst find ich niemanden unter meinen Bekannten, der etwas von Gitarren versteht und zweitens: meine recht pingeligen (älteren) Nachbarn und die relativ dünne Wand, die uns trennt (jaja, meine Musik auf normaler Zimmerlautstärke geht gar nicht, dafür aber die ARD-Morgensendung vollaufgedreht, sodass sies auch noch aufm Balkon mit angeklapptem Fenster und geschlossener Tür hören können :mad:).
Die Fragen an euch sind deshalb jetzt:
1. Gibt es eine relativ leise, aber trotzdem gut klingende Westerngitarre in dem Preisbereich oder sollte es dann doch lieber ne elektische + Kopfhörer werden? Ich habe vor die Gitarre, und nur die Gitarre, dann die nächsten Jahre über zu behalten (weil Geld-technisch wird es sich wohl eher nicht wirklich verbessern, zumindest nicht vorm Ende des Studiums...)
2. Was kostet es ein (relativ) gutes Tonabnehmersystem nachzurüsten? Relativ gut im Sinne von: klanglich und dem Wert der Gitarre angemessen? (Eventuell für später mal, wenn ich etwas lauter spielen kann.)

Ok, dann mal hier noch der Fragebogen für den Zweifelsfall:

(1) Wie hoch ist das (eingeplante) Budget? Wo liegt die finanzielle Grenze, die auf keinen Fall überschritten werden soll?
geplant 250€, maximalst 300€

(2) Soll es eine Westerngitarre, Klassische Gitarre, 12-String, oder sonstiges sein?
ist halt die Frage, grundsätzlich aber bevorzugt Westerngitarre

(3) Welche Arten des Kaufs kommen in Frage? Neukauf, Gebrauchtkauf? Internet- oder Ladenkauf? In letzterem Falle: Möchtest du eine Empfehlung für ein Fachgeschäft? Wenn ja, welche Gegend?
Ob neu oder gebraucht ist mir im Grunde genommen egal, soweit sie ansonsten ok ist. Wenn jemand ein gutes Geschäft in der Umgebung Halle/Saale bzw. Leipzig kennt, bitte laut schreien ;)

(4) Wo setzt du das Instrument primär ein (Zu Hause, Bühne, Studio?) und wie groß ist deine Erfahrung mit akustischen Gitarren?
zu Hause und die Erfahrung beläuft sich wie schon gesagt auf die Gitarre meiner Cousine mit ein paar einfachen Akkorden, aber auch nicht mehr

(5) Suchst du eine Gitarre für einen bestimmten Stil ?

(6) Welche Korpustypen / Korpusgrößen kommen für dich in Frage?
ich sollte vielleicht erwähnen, dass ich relativ klein bin (1,6 m)

(7) Welche Sattelbreite würdest du bevorzugen? Gibt es Vorlieben zu Halsdicke oder -form?
siehe 6., von daher wohl so klein wie möglich

(8) Welche Features sind dir besonders wichtig?
[] Massive Decke
[] Massiver Boden und Zargen
[] Cutaway
[] Tonabnehmer

(9) Hast du Wünsche bezüglich der Holzsorten?
Decke:
Boden & Zargen:

(10) Weitere Wünsche wie Optik, klangliche Eigenschaften (mit Vergleich?) oder sonstiges:
Wie gesagt, müsste sie halt relativ leise sein, sollte aber trotzdem gut klingen (was man halt für den Preis bekommen kann). Ansonsten bin ich halt so ziemlich offen für alles (solang es nicht ne pinke ist :D)

Ich hoffe ihr könnt damit irgendwas anfangen und habt irgendwelche Ideen dazu. Wenn euch keine Möglichkeit einfällt, dann sagt das bitte auch, sodass ich mir die Idee ausm Kopf schlagen kann und doch noch elektrischen gucke.

Im Übrigen schon mal danke fürs lesen und eventuelles Meinungsabgeben :)

Mfg Papegoja
 
Telefunky
Telefunky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.240
Kekse
47.870
was für ein Zufall... hatte kürzlich das über meine realtiv leise Western geschrieben.
etwas weiter runter steht noch was dazu... ist eine Walden D351SR
(gibt's aber auch schwarz und ...?) ich habe da E-Gitarren Saiten drauf, das macht sie noch leiser als sie eh schon ist.
Preis zwischen 159 und 179 Euro derzeit.
Die sind aber nicht alle gleich gut - idealerweise suchst du sie in einem Geschäft aus, evtl jemanden mitnehmen.
... es lohnt wirklich, da etwas gründlicher zu suchen. Meine würde ich nicht für einen 4-stelligen Betrag hergeben.
Und das ist absolut ernst gemeint. :D

cheers, Tom
 
gidarr
gidarr
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
08.01.11
Beiträge
6.191
Kekse
76.870
Ort
Ostalb
Hallo,
es gibt ein paar Möglichkeiten:
Silent Guitar:
Nachteile: Der Neupreis liegt deutlich über Deinem Budget, gebraucht mit etwas Glück und Geduld wäre es vielleicht möglich. Ausserdem gibt es sie meist nur als Konzertgitarre, also mit Nylonsaiten. Um sie ohne Kopfhörer zu hören, brauchst Du einen Verstärker.
Ich habe selbst keine Erfahrung damit, darum der Hinweis auf dieses Video und diesen Test.
Traveler oder Reisegitarre:
Nachteile: Auch der Neupreis. Gebrauchtkauf ist wahrscheinlich noch seltener. (Kopfhörer-) Verstärker ist nötig.
Auch hier mangels eigener Erfahrung der Hinweis auf diese Angebote mit interessanten Kommentaren und der Möglichkeit, nach Anmeldung einen verlinkten Test zu lesen.
Ovation:
Der Neupreis für eine günstige ist auch ein wenig über Deinem Limit. Sie ist eine Bühnengitarre und deswegen nicht auf maximale Lautstärke ausgerichtet. Du könntest Dir bei Gelegenheit eine vorspielen lassen, um die "Aussenwirkung" beurteilen zu können - falls sie Dir vom Klang zusagt.

Eine weitere Möglichkeit wäre noch, mit einer geeigneten E-Gitarre vom Typ ES zu spielen.
Nachteile: Das klingt unverstärkt auf Dauer wahrscheinlich nicht sehr angenehm und das Spielgefühl ist auch unterschiedlich. Aufgrund der höheren Preise müsste man hier auch zu einer gebrauchten greifen. Anspielen (anhören ;) ) müsstest Du sie auf jeden Fall. Es gibt welche, die unverstärkt ein wenig "lauter" sind. Ich habe aber grosse Zweifel, ob das eine gute Lösung wäre.

Wahrscheinlich meldet sich noch der ein oder andere mit der nötigen Erfahrung, für's erste würde ich aber sagen: Die günstigste und einfachste Lösung wird eine Reisegitarre sein. Du solltest Dich aber vorher gut informieren (Googlesuche im Board benutzen) und das Instrument am besten direkt im Laden aussuchen, um wirklich das optimale zu finden.
 
B
BenChnobli
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
27.09.06
Beiträge
13.294
Kekse
73.105
Bei so nervösen nachbarn und dünnen wänden würde ich versuchen, eine gebrauchte Yamaha Silent Guitar zu kriegen. Ich habe selbst so eine für mich hier im büro (auch gebraucht ersteigert) und das spielen funktioniert damit sehr gut. Wenn ich zuhause damit spiele und meine frau im nebenzimmer schläft, stört es sie nicht (wo ich lebe, sind die wände aus papier :)).

Da die gitarre flach und klein ist, eignet sie sich durchaus für kleinere leute. Klingen tut sie über kopfhörer halt nach piezo, für die ersten schritte ist das mMn aber gar kein problem. Auch einfach trocken gespielt ist sie für den spieler selbst noch gut zu hören, so lange saiten mit höherer stärke als 10 drauf sind; um klangformung zu üben, muss sie aber an den kopfhörer oder amp.

Hier habe ich schon mal ein paar erfahrungen mit der silent aufgeschrieben (bei der frage in jenem thread ging es aber um eine nylon-silent).

Gruss, Ben
 
S
saitentsauber
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
09.04.08
Beiträge
4.984
Kekse
19.463
Wenn Du zupfst, sollte das - vor allem auf einer kleinen Gitarre (vom Kaliber der Art & Lutherie AMI Steel) - gehen. Plektrum dann eben während der Morgensendung :rolleyes:
 
Backstein123
Backstein123
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
07.01.21
Registriert
11.12.07
Beiträge
5.201
Kekse
32.955
Ort
Westwood
Erstmal... schönen Gruß nach Halle an der Saale :D
Der Geburtsort von so großen Persönlichkeiten wie..... öhmmm...jaa.... mein Vater :D

Dann, ich bin gegen diese Silence Nummer.... klar is das ne alternative aber irgendwo muss sich ein "gescheiter" Ton bilden. Damit trainierst du auch direkt dein Gehör.
Außerdem mag ich es "unkompliziert" :)
Ich spiele kaum E-Gitarre wei ich immer das Kabel suchen muss, den PC hochfahren muss, G-Trak anschalten, Programm öffnen.....
Eigentlich würde es mir schon der Amp verriesen -.-

Und da ist auch wieder eine Stufe die du bei sowas erstmal nehmen musst -> Ampeinstellung!
Ich weiss nicht ob es dem Spaß förderlich ist, stundenlang am Sound zu drehen... grade als Anfänger sollte man (bei uns A-Gitarristen, bei der E-Gitarre ging es nicht ohne) meiner Meinung nach ein Instrument haben das grifbereit da steht und auf Anschalg einen Ton liefert.

Als Westerngitarre würd ich auch irgendwas in Folk-Korpus größe wählen. Ich hab ne Mini-Jumbo und die hat wumsssss...zwar nicht soviel wie die großen Dreagnouths aber immer noch ein wenig wummppps.
Bei der E-Gitarre..... :redface:
Mhh rechne mal mit 100€ für einen guten/flexibelen Übungsamp und dann haste noch 200€ für die Gitarre, aber auch da geht schon was :)
 
Corkonian
Corkonian
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.19
Registriert
05.01.10
Beiträge
4.768
Kekse
17.313
Ort
Cork
Ich habe ja einen Zoo von Gitarren und alle möglichen größen von der Martin Backpacker bis zum Banjo-Killer, aber wenn Dein Haus so hellhörig ist, wirst Du selbst mit sowas kleinem und leisen wie der Backpacker (und kleiner geht nicht mehr) nicht wirklich Deine Freude haben. Dazu kommt, daß so kleine Gitarren halt meist auch im Sound nicht so wirklich voll und rund sind, fa fehlt halt was an Korpusvolumen. Meine zweitkleinste Gitarre, die Harley Benton HBF200NT ist ja schon sehr klein - eher 00/Parlor-Format -und selbst die ist wohl schon zu laut.

Daher würde ich auch eine Silent-Guitar empfehlen. Ich habe eine Tenayo und ohne Verstärker ist die kaum zu hören, mit Kopfhörern geht es so, aber dummerweise frisst die kleine dann halt CR2032 Knopfzellen. Ausserdem klingt sie eher Piezo-mäßig und sie verzeiht genau gar keine Spielfehler, nicht das, was ich einem Einsteiger emfehlen würde - hätte ich denn eine Alternative.

Aber dummerweise habe ich keine Alternative - akustische Instrumente sind meist so gebaut, daß der Input in ein maximum an Output gewandelt wird. Wenn da "auf leise" gebaut würde, dann würde automatisch so viel vom Klang weggehen und von der Balance, daß es auch wieder keinen Spaß machen würde. Daher, auch mit Bauchschmerzen, der Ratschlag eine "Silent Guitar" zu nehmen. Eventuell wäre der Taylor T5-Klon von Crafter noch eine passable Alternative, aber ich weiß nicht, wie der "trocken" klingt.
 
R
rw
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
10.06.07
Beiträge
4.696
Kekse
9.264
... und - das Schallloch einer akustischen vollstopfen? Außerdem dünne e.git.Saiten drauf ...
 
Corkonian
Corkonian
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.19
Registriert
05.01.10
Beiträge
4.768
Kekse
17.313
Ort
Cork
Das wird dann klingen wie Hupe und sich spielen wie lauwarmes Waschwasser.
Danke, dann lieber 0.12er auf eine Silent-Gitarre.
 
Backstein123
Backstein123
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
07.01.21
Registriert
11.12.07
Beiträge
5.201
Kekse
32.955
Ort
Westwood
Die frage ist halt, wieviel Klang man bereit ist zu Opfer.

Ich würd mir sowas in der Art holen:
oder sowas:

Und einfach zu "christlichen" Uhrzeiten üben. Also nicht grade nachts um 4 oder in der Mittagsruhe. Oder kurz mit dem Vermieter abklären wann man darf..
Ist meiner meinung nach "besser" als auf Klang zu verzichten..
Außerdem.... man kann auch leise spielen :D
(Wenn ich nachts net schlafen kann leg ich mir ein sauberes Tempo oder sauber Socken unter die Saiten und kann ungestört meine Fingerübungen machen )
 
Corkonian
Corkonian
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.19
Registriert
05.01.10
Beiträge
4.768
Kekse
17.313
Ort
Cork
Nun, OM's sind zwar leiser als eine Dread (meistens, jedenfalls), aber immer noch bächtig möse laut, wenn man klangformend spielen will - also nicht nur die Saiten mit einer Daunenfeder streichelt. Das mit der Socke unter den Saiten ist ok für Fingerübungen, aber eher kontraproduktiv für den genauen Fingersatz - man hört nicht so gut, wenn man danebengreift.
 
Papegoja
Papegoja
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.08.12
Registriert
27.05.12
Beiträge
4
Kekse
0
@Backstein: jaja, Halle... die Geburtsstadt von G.F.Händel und... öhm... öhm... deinem Vater! ;)
Ich gebe ehrlich zu, das dein letzter Post noch unberücksichtigt ist. Da muss ich erstmal schauen, aber das mach ich nicht mehr heute.

Ansonsten war ich heute mal in nem Musikladen, nachdem mich eure Beiträge überzeugt hatten, das sich da was finden lassen sollte, und es gab folgende Erkentnisse des Tages für mich:
1. Ich glaube nicht, das es für mich eine Silent Guitar wird. Zum einen wegen dem Preis (selbst bei einer gebrauchten, wenn die Gitarre halbwegs gute Bewertungen gekriegt hat) und für mich sieht/fühlt sie sich einfach nicht wie ne Gitarre an. Ich könnte die glaub ich niemals wirklich für voll nehmen. (War zwar keine Yamaha gewesen und hatte deshalb auch einen anders geformten Rand, aber trotzdem denke ich nicht das das was wird.)
2. Ich finde diese (https://www.thomann.de/de/ovation_cc24koa_celebrity_cc.htm) Oviation klingt super (zumindest meinem Gefühl nach), hat gute Bewertungen und sieht auch noch richtig gut aus. Ist zwar etwas teurer als geplant, aber sie gefällt mir einfach sehr gut.
3. (Ok, das hab ich dann später festgestellt als ich wieder zu hause war) Irgendeine höhere Macht hat mich sehr gerne :D Meine Nachbarin hat mir doch tatsächlich erzählt das sie Ende Juli umziehen werden. Somit hat sich das Lautstärkeproblem wohl erledigt (da ich ein Einzimmerappartment hab und sonstige Nachbarn mal meinten sie würden nie was von mir hören, nehme ich das einfach mal an) und ich muss einfach nur etwas warten, bevor ich mir eine Gitarre kaufe :great:

Mfg
 
Corkonian
Corkonian
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.19
Registriert
05.01.10
Beiträge
4.768
Kekse
17.313
Ort
Cork
Wen Du die Ovation magst und der Sound Dir gefällt, dannist dagegen nix einzuwenden.
Die Ovations sind nach ein bisschen Einstellarbei - meist reicht es, die zwei Distanzsreifen unter der Stegeinlage herauszunehmen - sehr gut bespielbarund der Hals ist schon richtig "elektrisch". Ich liebe meine Ovations und werde immer mindestens eine in meiner Sammlung haben.

Und das Koa ist richtig schick, ich liebe auch Koa... auch vom Klang her.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben