Gibts ein passendes Multieffekt?

von StringBreaker, 14.07.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. StringBreaker

    StringBreaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.09
    Zuletzt hier:
    29.04.18
    Beiträge:
    1.277
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    295
    Erstellt: 14.07.16   #1
    Hi, ich suche ein gutes Multieffekt. Ich brauche true Bypass, Chorus, Delay und ggf. harmonizer. Das ganze soll programmierbar sein und schnell auf der Bühne umswitchbar dein. Ich spiele einen 6505+ mit maxon od. (Modern Deathmetal)
    So und das fx bräuchte ich dann für cleane Passagen, eigentlich nur Delay. Und dann einmal als solotreter. Da wären dann Boost, Chorus und Delay eine Einstellung, die 2. Wäre Boost Delay und harmonizer und die 3. wäre nur Boost und Delay. Muss also so oder so in die effektschleife, nicht vor den Amp. Tuner wäre auch noch nice.

    Gibts da was welches dem gerecht würde?

    LG. Sb
     
  2. Handwerker

    Handwerker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.13
    Zuletzt hier:
    12.08.18
    Beiträge:
    634
    Ort:
    Oberbayern
    Zustimmungen:
    341
    Kekse:
    2.523
    Erstellt: 14.07.16   #2
    Schau dir mal von Zoom die MS-Serie an. Geht das (bis auf True-Bypass) in deine Richtung? So wie ich verstehe brauchst du ja ein "nur FX-Loop" Multi-FX.

    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. StringBreaker

    StringBreaker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.09
    Zuletzt hier:
    29.04.18
    Beiträge:
    1.277
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    295
    Erstellt: 14.07.16   #3
    Hmmm ich weiß nicht ob es genau das kann was ich beschrieben hatte. Also ich würde auch n multifx nehmen welches ich vor den Amp, mit Overdrive als maxonersatz, und gleichzeitig in die Schleife packen kann. Gibt halt elendig Kabelsalat bei 4 Kabeln aufer Bühne dann. Und nur eine Taste wäre zu unpräzise. Ich bräuchte schon für jede Einstellung einen einzelnen. 3 Taster auf jeden Fall
     
  4. Handwerker

    Handwerker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.13
    Zuletzt hier:
    12.08.18
    Beiträge:
    634
    Ort:
    Oberbayern
    Zustimmungen:
    341
    Kekse:
    2.523
    Erstellt: 14.07.16   #4
    [​IMG]

    Ist halt ein vollwertiges MultiFX. Man muss ja nicht alles verwenden. Es läuft auch im FX-Loop gut. Das Bedienkonzept ist super.
    Ob die Harmonizer was taugen, kann ich leider nicht sagen. Sowas verwende ich nicht.
    Ich habe das Zoom G5. Das Tracking bei Synthies und Octavern hat mich nicht überzeugt. Ich habe mich aber auch nicht tiefer damit auseinander gesetzt, weil ich die Effekte nicht verwende.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. StringBreaker

    StringBreaker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.09
    Zuletzt hier:
    29.04.18
    Beiträge:
    1.277
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    295
    Erstellt: 14.07.16   #5

    Also der harmonizer ist auch eher 2.rangig. Hauptsache ist Chorus Delay und boost.
    --- Beiträge zusammengefasst, 14.07.16 ---
    Wie gut ist denn das Zoom g3 als Audiointerface?
     
  6. Handwerker

    Handwerker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.13
    Zuletzt hier:
    12.08.18
    Beiträge:
    634
    Ort:
    Oberbayern
    Zustimmungen:
    341
    Kekse:
    2.523
    Erstellt: 14.07.16   #6
    Ich bin kein fleißiger Homerecorder und wenn das G3 ähnlich dem G5 ist würde ich sagen: Brauchbar. Es kann halt nur 44,1 kHz Sampling Rate. Aber was am PC ankommt ist das Gleiche wie am Kopfhörerausgang des G5.
    Die Latenzen an der DAW sind gut. Hauptsächlich verwende ich USB aber eigentlich, um Backingtracks über mein Netbook einzuspielen und schnell mal Ideen mit Audacity festzuhalten. Die Treiber (Standard Audio und auch ASIO4All) laufen hier auf XP als auch auf Win7 völlig unproblematisch. Leider kannst Du nicht gleichzeitig mit G5-Effekten spielen aber das trockene Signal für Reamping aufnehmen. Für das trockene Signal musst du eben alle Effekte und Simulationen im aktiven Patch deaktivieren. Wie hier die Qualität ist, kann ich jetzt nicht so viel dazu sagen. Wie gesagt, ich mache kein/kaum Homerecording und bin da eher anspurchslos gestrickt.
     
  7. Markusaldrich

    Markusaldrich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.13
    Beiträge:
    3.157
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    2.659
    Kekse:
    11.586
    Erstellt: 14.07.16   #7
    Wenn du Effekte vor dem Preamp ( Overdrive z. B.) und Effekte im Loop haben willst und den Amp noch umschalten möchtest gibt es nicht soviele Multis die das können.
    Boss GT 10/100, Line6 POD HD500/X oder wesentlich teurere wie Fractal FX8. Da du da eh die 4 Kabelmethode anwenden musst, würde ich bei der geringen Anzahl der Effekte, die du gebrauchen willst eher zu einem Looper/ Switcher System raten. Da kannst du ja Einzeleffekte, die du kennst und magst wunderbar verwalten. Da gibt es mehrere Anbieter z. B. Musicom, VoodooLab etc. Den Amp schalten die auch noch um.
     
  8. StringBreaker

    StringBreaker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.09
    Zuletzt hier:
    29.04.18
    Beiträge:
    1.277
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    295
    Erstellt: 14.07.16   #8
    Okay, ich dachte mir halt, das multifx ist bestimmt günstiger als alle effekte einzeln kaufen. (gt10/100 used) und man hat halt alles immer zusammen in einem Teil. Wie gut ist denn das noisegate und die od funktion des gt10/100? Ist damit da maxon od808 und der ISP decimator ersetzbar?
    --- Beiträge zusammengefasst, 14.07.16 ---
    Switcher allein kostet neu ja schon soviel wie das ganze gt100
     
  9. Markusaldrich

    Markusaldrich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.13
    Beiträge:
    3.157
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    2.659
    Kekse:
    11.586
    Erstellt: 15.07.16   #9
    Das ein Loopersystem teurer ist, man muss ja noch die Effekte hinzurechnen, ist richtig. Man braucht ja auch noch Kabel und ein Pedalboard.
    Über die Qualität der Overdrive und Des Noisegates im GT 100 kann ich leider nichts sagen, ich besitze es nicht.
     
  10. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    3.864
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    2.493
    Kekse:
    20.188
    Erstellt: 15.07.16   #10
    Die 4-Kabelmethode ist schon eine geile Sache, aber leider halt nur auf dem Papier. Wenn du einen verzerrten Amp-Sound willst, wirst du immer eine Klangveränderung und vor allem Rauschen durch die Wandlung vor der Zerrstufe haben. Kommt natürlich drauf an, wie penibel du bist, aber ich habe sämtliche Versuche diesbezüglich mit dem Axe-Fx sterben lassen und nehme lieber einen bummsnormalen Einzel-Zerrer vor dem Amp. 

    Die MS-Serie von Zoom hat zwar keinen True Bypass, aber der Buffer ist vergleichbar mit dem aus einem Std-Boss/Ibanez-Effekt. Also sogar MICH stört der nicht und ich bin echt eine Pussy, was das angeht ;)
     
  11. primelinus

    primelinus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.14
    Beiträge:
    1.124
    Zustimmungen:
    396
    Kekse:
    1.964
    Erstellt: 15.07.16   #11
    ich habe immer noch mein korg ax30g in gebrauch.
     
  12. -N-O-F-X-

    -N-O-F-X- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Beiträge:
    5.245
    Zustimmungen:
    954
    Kekse:
    8.722
    Erstellt: 15.07.16   #12
    TC Electronic Nova System in den Loop. Leider auch kein True Bypass, der Rest ist vorhanden und überzeugt (mich).
     
  13. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 15.07.16   #13

    ...klemmst du einen Reverb, einen Chorus oder ein Boss Digital Delay vor einen zerrenden Röhrencombo, hast du diese Wandlung auch...

    ...klemmst du gar alle drei hintereinander, hast du mehr Wandlungen als in einem Multi...


    ...soviel zu diesem Mythos! ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    3.864
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    2.493
    Kekse:
    20.188
    Erstellt: 15.07.16   #14
    ===> das stimmt, aber da das eh unsagbar scheiße klingt macht das in der Praxis idR auch kaum jemand so:p

    Oder willst du mir erzählen, du nimmst Hall und Delay vor einen vollverzerrten Preamp?
     
  15. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 15.07.16   #15
    Das machen einige Puristen so... vor allem, wenn sie z.B. Combos ohne FX-Loop (Fender Tweed etc.) spielen.
     
  16. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    3.864
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    2.493
    Kekse:
    20.188
    Erstellt: 15.07.16   #16
    Ach das meinst du ... so Metal-Preamp-Distortion-Biest wie ein Tweed-Fender
    Ne da hast du natürlich schon recht...:whistle:
     
  17. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    2.677
    Zustimmungen:
    1.195
    Kekse:
    3.711
    Erstellt: 15.07.16   #17
    Das GT10 hat ja 2 Noisegates, die man an jede beliebige Stelle der Signalkette setzen kann und die tun brav und gut ihren Job.
    Die Funktion des GT 10 ist denkbar einfach, Taste drücken und der gewählte Sound kommt hinten raus. Die Programmierung der einzelnen Sounds bedarf allerdings etwas Zeit, aber wenn man sich in das System eingearbeitet hat, geht das ganz gut.
    Bei Anschluss des GT 10 mit der 4 KM, kann man auch noch zwischen dem Preamp des Amps oder den Preamps des GT10 wechseln ( sind das 39 zur Auswahl da ), außerdem kann man die Effekte so setzen, daß die OD`s vor dem Amp sitzen und Chorus, Delay usw. im Loop.
    Die OD`s sind bestimmt nicht schlechter als das Maxon und man hat ja auch 25 verschiedene on Board.
     
  18. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.227
    Zustimmungen:
    3.428
    Kekse:
    32.973
    Erstellt: 15.07.16   #18
    Definitiv nein beim Noisegate ! Der Decimator ist um Welten besser als das Boss Noisegate in GT10/100, das ist sehr schwach meiner Ansicht nach.

    Gerade wenn es um sehr tightes Rhythmusspiel geht wie im Metal wirst du kaum um den Decimator rumkommen !

    Kauf Dir ein paar Einzeltreter und gut ist.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    2.677
    Zustimmungen:
    1.195
    Kekse:
    3.711
    Erstellt: 15.07.16   #19
    Gut ich kenne den Decimator nicht, aber von schwach kann bei den GT10 NG`s nicht die Rede sein. Hast du denn schon 1 zu 1 verglichen?
    Außerdem, wenn man ein NG zu stark " aufdreht " hat man eine saftige Soundveränderung und das Sustain geht flöten.
     
  20. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.227
    Zustimmungen:
    3.428
    Kekse:
    32.973
    Erstellt: 15.07.16   #20
    ja habe ich, die Boss Noisegates beschneiden den Sound imho zu stark und man hat immer so ein britzelndes Geräusch im Hintergrund.

    Dagegen ist der Decimator mucksmäuschenstill und cuttet auch nicht zuviel weg, bzw. genau das richtige.

    Ich hatte den GT100, Boss JS-10 (eband) und das BR-80 und alle nervten mich mit dem brizzelnden Noisegate.

    Hier beim ISP Theta ist der Decimator zB. schon eingebaut und das eignet sich formidabel auch für schnelle Passagen.

     
Die Seite wird geladen...

mapping