Gigs und der liebe Alkohol

von Knart, 08.09.04.

  1. Knart

    Knart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.03
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 08.09.04   #1
    Hallo,
    ich denke das Thema ist immer wieder interessant. Besonders in Bezug auf das Publikum. Ich meine das gar nicht negativ, sondern ich finde das Alkohol ein wichtiger Bestandteil eines Konzertes ist. Was allerdings nicht heißt das es gar nicht ohne Alkohol geht !! Meinen Erfahrungen nach kommt die Mitgröhlstimmung beim Publikum erst so richtig mit gestiegenem Alkoholpegel auf. Nicht nur dem Publikum macht es dann mehr Spaß, sondern zwangsläufig auch der Band.

    Erst kürzlich hatte ich einen Auftritt in einer kleinen Kneipe mit meiner Band. Wir spielen von Blues bis Rock so ziemlich alles. Jedenfalls war der Platz den wir hatten sehr bescheiden und das Publikum war so nah dran wie selten. Eine sehr intensive Atmosphäre also. Wir spielten 8 Stücke, und haben dann eine Pause gemacht. Das Publikum ging sehr verhalten ab, mehr als wippende Füße und Köpfe gab es eigentlich nicht zu sehen. Das heisst nicht das wir schlecht gespielt haben, wir bekamen viel Lob und die Stücke waren fehlerfrei vorgetragen. Aber irgendwie fehlte das gewisse etwas was das Feedback des Publikums vermissen liess. Jedenfalls beschlossen wir die Pause etwas hinauszuzögern, da der Wirt lautstark auf seine Biervorräte aufmerksam machte und der Bierkonsum stark anstieg. :D

    Nach einiger Zeit begannen wir dann mit dem zweiten Set und von der ersten Sekunde an hat es einfach gepasst. Als wäre der Schalter umgelegt worden. Die Leute tanzten, schunkelten, gröhlten und sangen. Ich habe jede Sekunde genossen, es war einfach geil. Als wir eigentlich Schluss machen wollten gab es dann lautstarke Proteste und ein Mann fiel dabei besonders auf. Es war so jemand, wie im "Der komische Vogel vor der Bühne"-Thread. Ein dicker Rauschebart, Bierplauze, Lederjacke und einer mächtigen Bierfahne. Er stapfte entschlossen zur Theke, baute sich vor dem Wirt auf und schrie dann: "Ich will eine Zugabe !! Ich reiss hier gleich die Theke aus wenn ich keine Zugabe mehr kriege !" Alle Bandmember haben sich gleichzeitig angegrinst und es war klar das wir noch einige Stücke draufpacken wollten.

    Rückblickend war dies das beste Konzert bis jetzt und es war ein Riesenspaß. Ein wirklich skuriles Erlebnis. Um nochmal auf das Thema Alkohol zurück zu kommen... Natürlich war der Alkohol "Schuld" daran, aber das finde ich macht den Reiz aus, genau so wie die Zigarette in der verräucherten Stammkneipe.

    Wollte diese Erfahrung nur mal mit euch teilen. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht was Alkohol und Gigs betrifft ? Es gibt bestimmt den ein oder anderen der schonmal bei Events aufgetreten ist, bei dem kein Bier ausgeschenkt wurde.

    Fazit = Gigs mit Alkohol machen viiiiieeeeel mehr Spaß. ;)
     
  2. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 08.09.04   #2
    Da wir keine Mitgroehl-Mucke spielen koennen wir auf Alk gut verzichten ;)

    Fuer die Musiker besteht sowieso gemaessigter Alk-Konsum vor dem Gig an ( Gegen ein Bier sagt keiner was ). Ich hasse es mit besoffenen Leuten auf der Buehne zu stehen die nicht mehr raffen was sie da zusammenspielen.
     
  3. Lippi

    Lippi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.09.04   #3
    Dem kann ich nur zustimmen.

    Allerdings habe ich auch festgestellt, dass ein gut angetrunkenes Publikum wesentlich leichter zubegeistern ist.
    Wir haben auch mal ein paar Kneipen-Gigs gespielt und da war es ähnlich.
    Das erste Set war noch zum Aufwärmen und dann gings nach der Pause richtig gut ab. Am Ende (nach ca.30-40 Minuten Zugaben) hatte ich beinah das Gefühl, dass es fast schon egal war was wir spielen.

    Auf jeden Fall hats richtig Spaß gemacht.
     
  4. Sky

    Sky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.04
    Zuletzt hier:
    26.08.16
    Beiträge:
    819
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    6.366
    Erstellt: 08.09.04   #4
    Ansich teile ich deine Meinung, ich habe aber auch mal ein Konzert miterlebt, da waren 90% richtig besoffen und haben auf der Erde gelegen und nicht´s mehr mitbekommen.

    Daher mein Fazit: Gigs mit gemäßigten Alkohol machen viiiiieeeeel mehr Spaß.
    :rock:
     
  5. ibkoeppen

    ibkoeppen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    21.06.12
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    513
    Erstellt: 08.09.04   #5
    Auf unserm letzten Gig im Biergarten hatte ich und das Publikum einen riesen Spaß. Ich hab denganzen Abend Wasser getrunken und Obst gegessen (in den Pausen), dadurch konnt ich über 4 Stunden (mit Pausen) besser singen denn je, und das war ausschlaggebend.

    Also, mir reicht es, von der Musik high zu werden!

    (ich kenne auch Gigs mit Alkohol, das war eigentlich immer ein Negativ-Faktor, außer vielleicht das eine Bier vorher,wenn man jung und ängstlich ist).

    Michael Koeppen
    www.michael-koeppen.de
     
  6. Knart

    Knart Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.03
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 08.09.04   #6
    Die Überschrift war vielleicht etwas ungeschickt formuliert. Also wir (die Band) haben uns erst nach dem Konzert ein Pils gegönnt. Was ich nur klarmachen wollte das der Alkohol die Stimmung vom einen auf den anderen Moment rapide ansteigen ließ.

    Edit:
    So, Überschrift ist geändert. :D
     
  7. Paranoid

    Paranoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.322
    Erstellt: 08.09.04   #7
    Von Musik muss man aber erstmal High werden

    Und dabei ist es extrem wichtig, dass ein paar Leute wirklich nach vorne gehen und dann abgehen

    Dann traut man sich auch da hinzugehen

    Und der erste Schritt fällt nunmal mit Alkohol weitaus leichter, weil das die Hemmschwelle senkt.

    Sehr wichtig ist aber auch die Einstellung des Publikums zur Band

    Fällt mir besonders auf kleineren Festivals (~200 Leute) immer wieder auf:

    Zu den Anfangsbands, die kaum einer kennt, gibt es nur verhaltene Mitgehen, auch wenn die musikalisch nicht schlecht sind und eigentlich auch ordentlich was spielen, wozu man abgehen könnte.

    Aber sobald dann die Lokalmatadoren rankommen, die jeder hören will, für die jeder gekommen ist, die im Grunde genau dasselbe spielen, gehen alle nach vorne und dann geht es richtig derbe ab.
     
  8. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 08.09.04   #8
    also ich geh auch ohne alkohol gut ab .. und wenn ich vorher was trinken würde würd ich rund um mich kotzen so bin ich am rumhampeln ... ne ne
    und das puplikum ist besoffen auch scheiße.. besonders wenn die über die absperrungen fallen und von den securitys wegetragen werden..
     
  9. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 09.09.04   #9
    Wenn das Publikum so besoffen ist, daß alle Hits am nächsten Tag vergessen sind...
    Auch nicht gut.
    Die Band nicht mehr als 2 Pils, das Publikum heiter aber nicht total Hacke...so is' gut!!!
     
  10. Templar

    Templar Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.03
    Zuletzt hier:
    28.09.14
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 09.09.04   #10
    Hm ich war zwar noch nie auf der Bühne, hab aber mal auf dem Geburtstag meiner Freundin gespielt. Ohne Alkohl war ich total nervös, hab die Gitarre nicht angerührt. Nach 2 Bier hatte ich null Probleme zu spielen, und ich hab mich nichtmal wie sonst verspielt :rolleyes:
     
  11. SickBoyStrych9

    SickBoyStrych9 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    25.08.13
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.04   #11
    Ok. alleine mag das gut klappen (2 Bier sind jetzt auch net sooo heftig), aber spätestens in ner Band, in der alle bereits nen gewissen Pegel erreicht haben, kanns zusammenspiel durchaus "spaßig" werden. :D Hängt dann aber auch wiederum von der Komplexität der Stücke ab, usw...
    Alkohol im Publikum? IMO Kein Problem. Gut, wenn man Ambitionen hat, dass sich die Zuhörer ausschließlich für die Musik interessieren, kann das auch anders aussehen. Wenn man aber Bock auf Party hat, warum nicht?!
     
  12. Maddin

    Maddin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    149
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.09.04   #12
    Also.. besoffen spielen is ne Qual (wenn man noch mitkriegt, wie Scheiße man dann spielt.. ;)).

    Die Aufregung vor nem Gig hält sich in Grenzen, so dass ich eigentlich lieber ohne Alk vorher spiele, weil ich mich am besten konzentrieren kann und am besten spiele. Wenn die Wartezeit zu lang ist vorher, dann geht schonmal nen kleines Pils..

    Publikum: Wenn sie randvoll sind, ist es egal (dieses Jahr auf nem Bikerfest gespielt und irgendwann auch Bodycount und solche Sachen gecovert, ohne dass einer eigentlich irgendwas von dem Zeug richtig konnte, weil sie nach 2 Stunden einfach noch nicht genug von uns hatten)... gefeiert haben sie sowieso.. aber die Musik beurteilen können sie sicherlich mit zu viel Pegel eher nicht. Aber is egal.. solange ein "Gaaaaaaaaäääääööööööiiiiiiilllll" kommt, macht es ja Spaß.. :D :great:

    Bei uns tanzt das Publikum eher nicht, sie lauschen eher. Musste man sich dran gewöhnen damals, aber is halt so... :rolleyes:
     
  13. Bleecker Street Boogie

    Bleecker Street Boogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.06
    Beiträge:
    2.368
    Ort:
    Mitgliedschaft beendet
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    2.134
    Erstellt: 21.09.04   #13
    Irgendwie scheine ich anders zu sein als ihr, vielleicht ist meine Magenschleimhaut herkunftsbedingt härter, oder so. :D Ich trinke davor wie ein Loch, während wie jemand, der durstig ist, und danach wieder wie ein Loch und kann noch autofahren :D , nein, das mache ich dann nicht mehr. Aber live-Musik ist einfach mehr als nur Musik, da gehört alles zu, was schmutzig ist, schlechte Luft und Alkohol. Ich mag es vor Betrunkenen Metalheads zu spielen, Nüchterne sind mir zu langweilig. Und wenn ich selbst betrunken bin, dann finde ich, ergänzen wir uns prima. Es ist einfach die Aura eines Livekonzertes, die das Ganze stimmig macht. Alkohol gehört da, für mich, einfach mit ins Spiel.
     
  14. inveteracy

    inveteracy Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.03
    Zuletzt hier:
    23.12.04
    Beiträge:
    1.081
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    12
    Erstellt: 21.09.04   #14
    So lang sie das Lichtpult nicht für du Toilette halten und die Kotze am Mischer liegt....

    oder "ist das hier die gadarobe?....:D"
     
  15. Bleecker Street Boogie

    Bleecker Street Boogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.06
    Beiträge:
    2.368
    Ort:
    Mitgliedschaft beendet
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    2.134
    Erstellt: 21.09.04   #15
    Ääh, nein, hier gibt man nur seine Wertsachen ab... :D
     
  16. AndyS

    AndyS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.03
    Zuletzt hier:
    25.11.05
    Beiträge:
    202
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 21.09.04   #16
    ich find es auch cool im publikum besoffene zu haben. obwohl es ganz schnell ganz ätzend werden kann. wenn irgend so eine verlorene seele da voll bis oben hin an die bühne klatscht. außerdem spiel ich dank dieser ganzen edger und vegan bewegung eh meist vor nüchternem publikum. macht aber nix die jungs geh dennoch ab und haun sich auf die fresse. das find ich viel wichtiger als saufen.

    wir trinken eigentlich nicht. ab nem bestimmten (nicht all zu hohem) pegel können wir unsere kleinen flinken finger nicht mehr korrekt über die saiten flitzen lassen, und da wir nicht slayer sind, ist uns das sehr wichtig (das es noch geht!). A propos Slayer: am Sonntag!!!!

    Hatebreed, SlipKnot und Slayer. ich glaub ich ruf schon vorher mein Krankenwagen! (dann bekomm ich wenigstens auch noch ein ab, mal seh wies wird!!)
     
  17. Gld rigt git.

    Gld rigt git. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.04
    Zuletzt hier:
    27.10.05
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.10.04   #17
    Also wenn die band members was trinken ist das eigentlich gut den das senkt die nervosität,alerdings sollte das auch im rahmen bleiben denn wenn man jemanden in der band hatt der nicht alzuviel verträgt ist das schon mal ein problem...

    Zu dem publikum,wenn man jetzt so bekannte lieder covert wie brow hymn dann gröhlt das publikum schon eher nach ein paar bier mit als ohne.
    Wenn man allerdings seine eigene lieder spielt und die kenn kein arsch dann reagierne die leute die ein paar bier zu viek gezischt haben schon negativer darauf weil sie meistens den drang haben mit zu "singen" aber das nicht können weil sie den text nicht könne
     
  18. heiligerbimbam

    heiligerbimbam Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.04
    Zuletzt hier:
    4.07.16
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Hömel
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.705
    Erstellt: 18.11.04   #18
    Ich habe in den letzten 14 Jahren hunderte Gigs gespielt und davon gerade mal 3 nüchtern! Davon waren 2 ne absolute Katastrophe und einer (letzten Samstag) war echt geil! Da ich in letzter Zeit fast ausschließlich mehrere Tage in folge spielen muß, bleibt mir nix anderes übrig, als (relativ) nüchtern zu bleiben, da ich das sonst Körperlich nicht mehr durchhalte! Ob das Publikum nüchtern ist oder nicht, hat mich bis jetzt noch nicht interessiert. Hauptsache es geht die Post ab!

    Die Jenigen von euch, die ambitioniert sind eventuell mal mit Musik ihren Lebensunterhalt zu verdienen (klappt in der Regel fast nie, aber immer schön optimistisch sein!), sollten lernen ohne Alkohol spielen zu können, um nicht wie sehr viele (Berufs)-Musiker, ständig im Sanatorium zu landen!
    Gruß
     
  19. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 18.11.04   #19
    Genau..unter den Profis die ich kenne sind Alkis gut vertreten!!!
    Man kann eigentlich echt von einer berufsspezifischen Krankheit reden... :confused:
     
  20. DeletedUser09

    DeletedUser09 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    13.06.12
    Beiträge:
    0
    Ort:
    -
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.04   #20
    Ich trinke nichts alkoholisches bevor ich auf die Bühne gehe.
    Erst wenn der Gig fertig ist und auch nur wenn ich nicht mehr fahren muss.
     
Die Seite wird geladen...