Gitarre macht mulmige Basstöne - ist es der Amp? - Fame Studio Reverb

von toxx, 05.03.06.

  1. toxx

    toxx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 05.03.06   #1
    Also Hallo,
    wenn ich mit meiner Paula die tieferen Töne spiele, gibt es z.T. sehr mulmige Basstöne, total "unknackig" und undifferenziert. Bei Drop-D noch viel schlimmer.
    Ich dachte natürlich erst, es ist die Gitarre.
    Aber ich habe zufällig gestern die Gitarre an den Bassamp unseres Bassisten angeschlossen, und da klingt alles total gut, auch Drop D geht einwandfrei. Und dann an meinem alten 15-Watt-Transen-Teil, alles ok!
    Also muss es ja an meinem Amp liegen! Ich habe aber bei Fame Studio Reverbs noch nie davon gehört! Was kann ich tun?
    Vielen Dank schonmal!
    MfG,
    Tobi
     
  2. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 05.03.06   #2
    So spontan würde ich sagen, dass der Amp einfach schlecht eingestellt ist. Poste doch mal die Einstellungen und spiel mal was an den Reglern rum. Wenn du z.B. zu viel Gain hast, wird es schnell undifferernziert, aber auch an der EQ-Einstellung kann es liegen.
     
  3. toxx

    toxx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 05.03.06   #3
    Ich habe eigentlich schon an den Reglern gespielt, gut, zugegeben, nicht gründlich, aber die Extreme (Linksanschlag-Mitte-Rechtsanschlag) haben nichts gebracht. Und durch weniger Gain ändert sich auch nichts. Ich weis echt nicht was ich machen soll.
    Danke trotzdem!
     
  4. Slaughthammer

    Slaughthammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Leer, Ostfriesland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    554
    Erstellt: 05.03.06   #4
    könnte natürlich auch an der box liegen... afaik ist der studio reverb ja ein top. mit was für ner box spielste denn?
     
  5. toxx

    toxx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 05.03.06   #5
    Gelobt sei die Signatur! Da steht auch meine Box drin ;).
    Was ich aber neulich entdeckt habe; die 1936 hat keine GT-75s drin, sondern GT-65 von Rola-Celestion! Sollten aber was taugen, oder? Die sind ja wenn ich mich nicht irre soagr recht wertvoll.
    MfG
     
  6. StevieRay

    StevieRay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.05
    Zuletzt hier:
    27.09.07
    Beiträge:
    81
    Ort:
    Edermünde bei Kassel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.03.06   #6
    wechsel mal das kabel, daran kann es auch liegen...
     
  7. toxx

    toxx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 05.03.06   #7
    Danke, das könnte ich mal probieren, ich habe nämlich gerade so ein Schrott-Kabel dran. Aber macht das so einen Unterschied?
     
  8. The_Condor

    The_Condor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    25.08.14
    Beiträge:
    1.078
    Ort:
    .at
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.024
    Erstellt: 05.03.06   #8
    ein Kabel ist ebenso wichtig wie der Amp/die gitarre selber, ist halt auch ein Glied in der Kette. Aber wenn ich mir dass Problem anschaue, hat dass eigentlich nicht viel mit dem Kabel zu tun, naja, kann mich auch irren.
     
  9. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 05.03.06   #9
    vielleicht ist das top auch einfach nicht das richtige für deine musikrichtung. der studio reverb ist ja soweit ich weiß der zahmere der fame amps (der overkill ist der richtung rectifier, richtig?)

    manche amps sind von ihrem grundcharakter einfach anders und komprimieren bei gain einsatz und höherer lautstärke einfach viel mehr! das ist sehr schön wenn du warme leadsounds haben möchtest, kann bei tighter rhythmusarbeit aber ganz schnell unpassend sein!..

    man bekommt die amps jedoch auch etwas tighter, wenn auch schwerer.. erstmal gain bis zu dem punkt reduzieren, bis der ton fast kein sustain mehr hat (der ton bricht fast gleich nach dem anschlag weg) dann mitten erhöhen, auf jedenfall ein gutes stück über 12 uhr. treble sollte man etwa in mittelstellung lassen (ich nehme mal an das der fame eine passive klangreglung hat und sich die tonabnehmer somit gegenseitig beeinflussen, bei zu viel treble wirken bass und mittenregler weniger) den bass auch stark reduzieren, unter 12 uhr am besten.

    dann sollte der anschlag schon viel besser sein und du kannst den amp feintunen! wie gesagt kenn ich den amp nicht selbst, aber versuchs mal auf diese weiße!

    viele grüße

    kev
     
  10. toxx

    toxx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 06.03.06   #10
    Ich bin überhaupt nicht auf "härtere Sounds" aus, ich spiele haupsächlich schönes Classic-Rock Zeug, also z.B. Guns N' Roses-Style. Das mit Drop-D war ein Test. Vom Sound her ist das Teil ideal für mich!

    Einstellung ist gerade:
    Treble 12h
    Mitten 2-3h
    Bass 12h

    Wie gesagt, weniger Bass hilft auch nicht, weniger Gain auch nicht (Gain ist normal auch auf 12h).

    MfG
     
  11. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 06.03.06   #11
    wie laut spielt ihr in der probe? ist es bei leiseren lautstärken genauso mit den matschenden basstönen? kann sein das der amp so früh komprimiert.. natürlich kann es auch an der box liegen.. ich kenne die speaker nicht, ist mit der box alles in ordnung, haste mal einen anderen amp über die box versucht?

    wie alt ist die box? vielleicht machst du sie mal auf un ziehst alle schrauben fest die die lautsprecher halten und überprüfst die kabel! hatte vor meiner mesa box auch ne alte marshall box von nem kumpel und der sound war deutlich anders nachdem ich die lautsprecher wieder richtig fest gezogen hab!

    wenn alles nix bringt, würde ich das top nochmal in einem musikladen probespielen um den sound zu vergleichen!

    aber wie gesagt sind manche amps auch einfach so das sie basstöne nicht so deutlich darstellen wie andere (gerade 50 watt oder weniger..) ich hoffe natüchlich trotzdem das du es mit der richtigen einstellung wegbekommst!

    hat der amp ne anleitung in der steht wie man sounds bekommt? versuchs mal anhand der anleitung vorzugehen, falls du eine hast!

    viele grüße

    kev
     
  12. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 06.03.06   #12
    Wielange hast den Amp schon und wie alt sind die Röhren? Könnte nämlich auch an den Röhren liegen. Guck sie dir am besten mal an. Spätestens wenn sich von innen was am Glas abgesetzt hat, sind sie durchgenudelt.
    Die können aber auch schon früher anfangen scheisse zu klingen. Da müsste man mal jemanden hören lassen, der Ahnung von Röhrenamps hat und weiß wie kaputte Röhren klingen. (ob vorstufe, endstufe oder beides)
     
  13. toxx

    toxx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 07.03.06   #13
    Aaaalso:
    1. Ich habe nochmal ein bisschen gepielt, und genauer untersucht: So heftig ist es nicht. Es klingt halt ein bisschen dumpf, nach dem Bassamp fällt das viel mehr auf.
    2. Bei hohen Lautstärken ist mir das tatsächlich noch nie aufgefallen. Ich probiers heute im Proberaum nochmal aus.
    3. Der Amp ist gebraucht, aber erst ein 1-2 Jahre alt, und vor mir nie über ein Viertel aufgedreht laut Verkäufer. Die Röhren sollten also in Ordnung sein.
    4. Neulich habe wir dann doch mal ein bisschen Metal gemacht, und mit meiner Strat und Bridge-Humbucker klang der Bass sogar sehr definiert und straff. Ich muss mit der Paula doch nochmal an den Reglern spielen.

    -> Morgen weiß ich mehr.

    MfG und vielen Dank an alle,
    Tobi
     
Die Seite wird geladen...

mapping