[Gitarre] - Schecter 006 Blackjack (modifiziert)

von kingjoerg, 15.03.07.

  1. kingjoerg

    kingjoerg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 15.03.07   #1
    Da ich noch kein Review über die Schecter 006 Blackjack gefunden habe, werde ich mich mal dransetzten…;)

    Ich habe meine 006 Blackjack von einem Forum Mitglied gebrauch erstanden. Neupreis ist ca. 750,00€.
    Optisch war sie genau das, was ich mir neben meiner Schecter C-1 Hellraiser vorgestellt hatte, und wenn man einmal dem Schecter Virus erlegen ist, dann wird’s eh schwierig, sich für was anderes zu begeistern. :D

    Hier mal eine kleiner Überblick der Spezifikationen:
    Konstruktion: Set-neck w/ Ultra Access / 25.5”
    Korpus: Mahogany
    Hals / Griffbrett: Maple/Rosewood
    Bünde: 24 X-Jumbo
    Inlays: Black Pearl Dots
    Pickups: Seymour Duncan JB / ‘59 (also SH-4 und SH-1n)
    Elektronik: Vol/Tone/5-Way
    Bridge: TonePros TOM w/ Thru-body
    Binding: Multi-Ply
    Mechaniken: Grover
    Hardware: Black Chrome

    Verarbeitung:
    Zur Verarbeitung kann ich nur Lob aussprechen! Die Mechaniken funktionieren spielfrei und präzise, Volume und Tone Poti sind ebenfalls schön gleichmäßig zu bedienen. Ebenso der 5-Wege-Schalter, der sich mit vernünftigem Einrast-Klacken flutschig schalten lässt.
    Besonders gelungen finde ich den Übergang des geleimten Halses zum Korpus!

    Der Hals ist etwas dünner als bei der Hellraiser, ich würd sagen vergleichbar mit den Ibanez Hälsen. Auf jeden Fall lässt er sich super bespielen!

    Die Pickups:
    Die Pickups sind eine wirklich gute Wahl für die Blackjack, auch wenn ich sie getauscht habe, aber dazu später mehr… :p
    Der Sh-4 an der Bridge ist nicht umsonst ein sehr beliebter Austausch Humbucker und macht ganz gut Dampf. Ohne zu matschen kommt er mit Hi Gain Amps zurecht und klingt auch clean wirklich ansprechend.
    Am Hals ist der SH-1 verbaut. Dieser entfaltet schöne warme Cleansounds und sahnige Leadsounds.

    Sound:
    Hier werde ich mal nicht mehr auf die Pickups eingehen, sondern nur auf die Klangeigenschaften der Gitarre.
    Auch im „Unplugged Modus“ kling die Blackjack schon sehr voll und rund. Das Mahagoni Holz, welches ja als besonders gutes Klangholz bekannt ist, spielt hier sicherlich eine große Rolle.
    Die Saitenführung durch den Korpus ermöglicht nahezu endlose Tonklang.

    Modifikation:
    Drei Sachen gefielen mir nicht 100%ig an der Blackjack. Das ist aber rein subjektiv, also kein Markel an der Gitarre:
    1: Die Pickups waren für mich nicht das Richtige.
    2: Die Schaltung des 5-Wege-Schalters fand ich nicht optimal.
    3: Die Potis sind linear, warum auch immer…


    1: Pickup Tausch:
    Ich wollte am Steg einen brachialen Metal Pickup, der richtig Druck und starkes Bassfundament hat. Dabei sollte er nicht zu kreischig sein und auch Cleansound sauber rüberbringen und splittbar sein.
    Letztlich habe ich mich für den DiMarzio DP207 D-Sonic entschieden, und zurecht!


    Auszug meines Mini-Review zum D-Sonic aus anderem Thread:
    Schließt man ihn als normalen Humbucker an (beide Spulen in Serie) drückt er verzerrt eine Wand raus, dass es unfassbar ist. Sehr druckvolles Bassfundament ohne mulmig oder matschig zu klingen! Dennoch klingt er aggressiv, jedoch nicht schrill!
    Er kommt sowohl mit schnellen Riffs, Solo-Gefrickel als auch fetten Akkorden bestens zurecht. Keine nervigen Nebengeräusche oder so.
    Laut DiMarzio soll sich der Pickup auch bestens mit tiefer gestimmten Gitarren verstehen, ohne unklar oder matschig zu werden.
    Schalten wir auf clean: Überraschung! Auch clean meistert er durchaus bravourös! Relativ glasiger und klarer Sound, was man eben von einem Steg HB erwartet!
    Humbuckertechnisch gibts also:

    Man kann auch beide Spulen des DP207 parallel anschließen, so dass ein SingleCoil -artiger Sound entsteht. Verzerrt etwas aggressiver und höhenlastiger als die HB Variante, ebenfalls sehr gut zu gebrauchen! Clean ist es dann echt ziemlich höhenlastig, manche werden’s abfeieren, für knallige scharfe Anschläge, Jazz oder so...

    Man kann clean gezupfte Sachen damit schön weit in den Vordergrund des Bandgefüges holen, Rhythmus ist’s mir etwas zu grell. Schaltet man den Bright Schalter des Amps ab geht’s jedoch hervorragend.

    Weitere Schaltungsvarianten, wie das Splitten sind natürlich auch möglich, habe ich aber nicht getestet.


    Am Hals habe ich dann den DiMarzio Evolution Neck eingebaut, da dieser meiner Meinung nach sehr gut zum D-Sonic passt. Der SH-1 war mir etwas zu altmodisch (PAF Sound). Der Evolution eignet sich besonders gut für Lead Soli und cleane Rhythmussachen, sowohl mit den Spulen seriell als auch parallel!

    2: Sie Schaltung
    Die Schecter Schaltung war wie folgt:
    1: Bridge HB
    2: jeweils die untere Spule jedes HBs parallel
    3: jeweils die obere Spule jedes HBs seriell
    4: jeweils die obere Spule jedes HBs parallel
    5: Neck HB


    Parallelschaltung von Pickupspulen ermöglicht einen singlecoilartigen Sound. Doch ich fand, dass sich Position 2 und 4 fast gar nicht unterschieden. Die Sounds, die man so einstellen kann sind auch alle wirklich super, aber ich wollte, wenn ich schon nen 5-Wege-Schalter habe, auch 5 verschiedene Sounds haben und nicht nur 4. :cool:

    Also habe ich folgende Schaltung installiert, musste mir dafür aber nen Fender 5-Way-Superswitch kaufen…
    (hier übrigens einen großen Dank an LoneLobo für seine Unterstützung!!! :great: )

    1: Bridge HB
    2: Bridge HB Spulen parallel
    3: Obere Spule des Bridge HB und untere Spule des Neck HB parallel (also jeweils die inneren)
    4: Neck HB Spulen parallel
    5: Neck HB


    Und siehe da: 5 verschiedene Sounds.
    Position 1 und 5 sind halt HB, wie man sie kennt. Position 2 klingt etwas glasiger (singlecoilartig) und recht höhenbetont aufgrund der Stegnähe. Position 2 ist super für cleane Rhythmen geeignet, hat Ähnlichkeit mit einem Middle SC. Und Position 4 hat Ähnlichkeit mit einem Hals SC, prima für cleane Rhythmen oder Lead Soli!

    3: Die Potis
    Lineare Potis verändern den Ton für das menschliche Gehör nicht linear. Hörbare Änderungen treten immer nur auf, kurz bevor man das Poti vollständig aufgedreht hat.
    Daher habe ich logarithmische Potis eingebaut, die jetzt eine bessere Tone- und Volume-Kontrolle ermöglichen!


    So, ich hoffe euch hat mein Review gefallen, Bilder werden noch eingefügt!
    Die Modifikationen waren nicht notwendig, auch ohne ist die Blackjack ein traumhaftes Instrument.
    Sie dienten nur dazu, die Gitarre auf meine Bedürfnisse genau anzupassen. Dafür, oder für Leute, die die Blackjack-Seele noch etwas schwärzer färben und die Variabilität etwas erweitern wollen, lohnt sich der Umbau auf jeden Fall!.

    :)
     

    Anhänge:

  2. JoeJackson

    JoeJackson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.05
    Zuletzt hier:
    23.02.15
    Beiträge:
    600
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    188
    Erstellt: 15.03.07   #2
    Jetzt grüß Gott, der Kerle weiß jetzt schon mehr über meine alte Klampfe, als ich je wusste :D

    Na sauber, kaum weggeschickt, schon verbastelt ;)
     
  3. kingjoerg

    kingjoerg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 15.03.07   #3
    Nicht böse sein Joe, aber ich glaube im jetztigen Zustand hättest Du sie nie hergegeben ;) :D
    ... und verbastelt... naja, ich bin da doch sehr pinibel, was die Sauberkeit der Verabreitung und Umbauten angeht. Bei mir ist sie in guten Händen :) Kannst beruhigt sein.
    Danke nochmals! :great:
     
  4. JoeJackson

    JoeJackson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.05
    Zuletzt hier:
    23.02.15
    Beiträge:
    600
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    188
    Erstellt: 15.03.07   #4
    Ne, glaub ich nicht ... lag ja nicht am Sound, denn ich bin schon ein großer Freund des SH-4. Und der 5-Wege-Schalter hat bei mir auch nur 2 Positionen gesehen. Die ausgetauschten Potis sind allerdings richtig was wert. Ich war immer zu faul, die zu tauschen.

    Ich glaub, die hat hat bei dir noch die 5% Zufriedenheit gefunden, die bei mir noch auf die 100% gefehlt haben ;)

    Hört sich an, als hätte ich da zwei verkuppelt, die sich schon immer gesucht haben ...
    Ich Hippie ;)
     
  5. Piffty

    Piffty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.06
    Zuletzt hier:
    23.05.16
    Beiträge:
    1.814
    Ort:
    Büdingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    986
    Erstellt: 15.03.07   #5
    echt cooler review ... wäre nur toll wenn noch en paar pics dabei wären hab kein plan wie das ding aussieht (gut man kann ja im web schauen) aber fürn review wärs passend ...

    sonst toller review :rolleyes:
     
  6. tr0niX^

    tr0niX^ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.07
    Zuletzt hier:
    3.06.15
    Beiträge:
    228
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    177
    Erstellt: 15.03.07   #6
    Genau Pics *sabber*
     
  7. kingjoerg

    kingjoerg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 15.03.07   #7
    Fotos kommen noch! Versprochen, aber jetzt bin ich gerade bei der Arbeit... :D Da neh ich die Gitarre so selten mit... :cool:

    Mal schauen, ob ich heute abend mit der Belichtung noch vernünftige Bilder hinbekomme.


    Ja genau! Eigentlich war ich ja nur auf der Suche nach ner brauchbaren Übungsklampfe, dachte schon an eine Schecter 006 Extreme... Aber jetzt bin ich heilfroh, dass ich etwas tiefer in die Tasche gegriffen habe. Jetzt habe ich neben der C-1 Hellraiser noch eine gleichwertige passive Gitarre. :cool:
    Vielleicht kann man jetzt ja mal bei eine von beiden etwas tiefer stimmen, denn jetzt sind ja beide voll Probe und Gigtauglich! :great:
     
  8. kingjoerg

    kingjoerg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 16.03.07   #8
    Sooo... Fotos sind da! :)
    Die Pickups sind übrigens nicht grau, das liegt am Blitz... in Echt schön schwarz ;)
     
  9. Piffty

    Piffty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.06
    Zuletzt hier:
    23.05.16
    Beiträge:
    1.814
    Ort:
    Büdingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    986
    Erstellt: 16.03.07   #9
    schöne gitarre der korpus gefällt mir richtig ;)
     
  10. kingjoerg

    kingjoerg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 16.03.07   #10
    Nochmals ein kleiner Nachtrag zum Thema Potis:

    Mir ist gestern erstmalig aufgefallen, wie gut ich jetzt den Grad der Verzerrung mit dem Volume Poti beeinflussen kann. Wie gesagt, mit dem linearen Poti gings quasi nur an und aus....
    Jetzt kann man selbst auf dem Lead Kanal des Amps nahezu clean spielen, wenn man das Poti fast zu dreht. Genial! Etwas weiter aufgedreht wird dann crunchiger bis das volle Metal-Brett bei geöffnetem Poti da ist! :great:

    Also Daumen hoch für log. Potis!!! :great:
     
  11. kingjoerg

    kingjoerg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 03.07.07   #11
    ...und noch ein Nachtrag! :D

    Die neue Verschachltung der Pickups war zwar schon echt gut, aber ich wollte es dann noch singlcoiliger. Die Parallelschaltung kommt zwar schon echt gut, ein gesplitteter Humbucker kommt aber noch besser! ;) Zumindest dichter an den SC Sound ran...
    Also habe ich jetzt nochmal den Lötkolben rausgekramt und habe die Schaltung von der Seymour Duncan Homepage als Vorbild genommen! (Link)
    Wobei ich dann gleich der Variante mit der gestrichelten Linie gefolgt bin, also:
    Pos 1: Bridge HB
    Pos 2: Bridge gesplittet, stegnahe Spule
    Pos 3: Beide HB
    Pos 4: Neck HB gesplittet, halsnahe Spule
    Pos 5: Neck HB

    und was soll ich sagen, der Aufwand hat sich gelohnt! Jetzt sind es 5 ABSOLUT verschiedene Sounds! Und die gesplitteten Positionen vermitteln echt Fender Feelings, wenn mans mal braucht!
    So ist die Gitarre perfekt für mich! Freue mich schon auf die nächste Probe und vor allem auf den nächsten Gig! :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping