Gitarrenverstärker über Mic oder Instrumentenkabel abnehmen ?

von -Drummer-, 25.02.07.

  1. -Drummer-

    -Drummer- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.06
    Zuletzt hier:
    4.04.12
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 25.02.07   #1
    Hallo zusammen,

    brauch eure Hilfe da wir in unserer übernächsten Bandprobe unsere Songs aufnehmen wollen und ich gerade dabei bin noch alles vorzubereiten und durchzudenken :rolleyes:

    Ich überlege ob es sinnvoller ist die beiden E-Gitarren Verstärker nicht über (jeweils) ein Mikrofon abzunehmen sondern evtl. beim Kopfhörerausgang der Verstärker ein Instrumentenkabel anzuschließen und dieses dann ins Mischpult zu speisen. Könnte mir vorstellen, dass das vielleicht eine bessere Klangqualität erzielt als ein Mikrophon vor dem Verstärker.

    Was ist besser / sinnvoller ?

    Noch ein Hinweis: Wir benutzen ein Mackie 1402 VLZ Pro als Mischpult. Dessen Ausgangssignal wird dann in den PC gespeist und aufgenommen.

    Danke für jede Antwort,

    Gruß, Markus
     
  2. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 25.02.07   #2
    Wenn ihr schon Mikros habt und ungefähr wisst, wie man sowas macht, würde ich zur Mikrolösung raten. Klingt besser.
    Bei wenig Erfahrung oder mangelndem Equipment ist der Kopfhörerausgang einfacher.
     
  3. BorrowHill

    BorrowHill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    29.06.10
    Beiträge:
    802
    Ort:
    Wörgl
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    195
    Erstellt: 25.02.07   #3
    Beim Kopfhöhrerausgang aber noch ne Speakersimulation dazuschalten, ausser es ist schon beim Ausgang dabei..

    Aber wenn die Möglichkeit besteht, würde ich zum Mikro greifen..

    Steve
     
  4. -Drummer-

    -Drummer- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.06
    Zuletzt hier:
    4.04.12
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 25.02.07   #4
    Ok. Danke für die Antworten! :great:

    Beim Bass wird es das gleiche sein: Nach Möglichkeit Mikrofon ???


    Gruß, Markus
     
  5. BorrowHill

    BorrowHill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    29.06.10
    Beiträge:
    802
    Ort:
    Wörgl
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    195
    Erstellt: 25.02.07   #5
    Beim Bass ist Abnahme durch Di-Box bzw. Di Ausgang, Line Ausgang üblicher. Aber man kann (mit ein wenig Knowhow) viel mehr am Sound machen. Und auch die Kombination von Kabelabnahme und Mikro (kann auch weiter weg stehen um Raumanteile einzufangen) kann sehr schön klingen. Aber da muss man einige Zeit investieren, um zu einem bracuhbaren Ergebnis zu kommen.

    Steve
     
  6. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 25.02.07   #6
    Und es fragt sich evtl. auch, ob euch die Kanäle am Mischpult reichen...
     
  7. -Drummer-

    -Drummer- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.06
    Zuletzt hier:
    4.04.12
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 25.02.07   #7
    Jo die reichen uns. Soll "nur" ne Demo werden von dem her sicherlich.


    Gruß,

    Markus
     
  8. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 25.02.07   #8
    Ein paar Infos von mir, über die Abnahme eines Amps.

    Auf folgende Kriterien ist zuachten:
    • Winkel des Mikrofons
    • Zustand des Equipment (Kabel, Amp, Mischpult, Mikro)
    • Einstellung am Amplifier und am Mischpult (EQ und Gain Regelung)
    • Raumakustik bei räumlicher Abnahme
    • Mikrofontyp/ Model
    • Richtcharakteristik (Niere, Super/Hyperniere, Acht, Kugel)
    • Equipment Allgemein (Kabel, Amp, Mischpult, Mikro)
    • Im Recording, A/D Wandlung der Soundkarte
    • PreAmp am Mischpult oder Interface
    • Einfluss von Raumbegrenzungsflächen für ganz genaue.
    Erläuterung:

    Der Winkel ist bei der Abnahme ein Hauptkriterium und entscheidend den Sound. Wenn man bei der Boxenabnahme genau auf die Mitte geht, wird es sehr scharf klingen. Geht man weiter nach außen, wird der Sound immer basslastiger und wärmer. Das beste Ergebnis erzielt man mit einer ausgewogenen Mittelstellung zwischen der Membrane und der Kalotte. Ein Winkel von 30 bis 45 Grad, gerichtet auf die Membrane, tut den Sound außerdem gut und verbessert in entscheidend.

    Um den "goldenen Winkel" zu finden, würde ich vorschlagen, dass eine Person die Kopfhörer aufsetzt und eine andere verschiedene Position abgeht, bis das Ding sitzt.
    Um ein realistischen Raumklang zu erzeugen, empfehle ich die Abnahme mit 2 Mikrofonen. Ein Mikrofon wird direkt an die Box gestellt, was für die Hauptinformation der Gitarre dient. Ein weiteres Mikrofon stellt man in eine Entfernung von 1- 1,5 Metern für den Raumklang. Durch die Abnahme von 2 Schallquellen, ist auf Phasenauslöschungen zuachten.


    Ideales Mikrofon:

    Der absolute Klassieger ist das Shure SM 57. Des weiteren sind die Mikrofone von Sennheiser MD421/ e606/ e609 und e906 zu empfehlen. Ein weiterer Favorit im Studiobereich, ist das Beyerdynamic TGX-47 und für den kleinen Geldbeutel kann man den Nachbau DAP Audio PL-07 vom Shure SM 57 empfehlen.
     
  9. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 25.02.07   #9
    War evtl. etwas missverständlich ausgedrückt: Verschiedene Bassspuren zusammenmischen - klar, warum nicht, aber schaut, ob die Kanäle dafür reichen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping