GK MB 115 Lüfterdrehzahl ändern

von Roberto Cavaco, 02.08.20.

  1. Roberto Cavaco

    Roberto Cavaco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.20
    Zuletzt hier:
    23.08.20
    Beiträge:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.08.20   #1
    Hallo Leute,
    habe eine Gallien Krueger MB 115 Combo, mit der ich eigentlich sehr zufrieden bin - bis auf den Lüfter! Der temperaturgesteuerte Lüfter treibt mich im Sommer in den Wahnsinn. Bei 24 Grad kann ich stundenlang spielen ohne Geräusche. Ab 25 Grad Raumtemperatur dreht das Ding ständig zwischen 0 und 100. Sehr laut mit ständig sich ändernder Drehzahl. Beim leisen Üben zu Hause unglaublich nervig.

    Bevor ich den Verstärker auseinanderbaue hier eine Frage an die Spezialisten: kann man das mit mittlerem Elektrotechnik know-how ändern? Schaltplan habe ich nur für den pre-amp gefunden, da ist kein Lüfter drauf (soweit ich das gesehen habe). Hat jemand einen kompletten Schaltplan? Kennt jemand das Problem und hat es auch geändert? Wenn dem Verstärker bei 24 Grad Raumtemperatur nie zu warm wird und ab 25 immer - vielleicht kann man das wo einstellen? Eine fixe niedrige Drehzahl wäre sicher ausreichend. Die wechselnde Drehzahl heult immer in der falschen Tonart ;)

    lg
    Roberto
     
  2. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    3.428
    Kekse:
    13.429
    Erstellt: 02.08.20   #2
    Ich habe mal (lang ists her), bei einer ähnlichen Sachlage den Werkslüfter (Endstufe) durch ein leiseres Modell von Pabst ersetzt.
    Ich vermute (Abbildung Thomann), das es ein einfacher Axiallüfter mit vermutlich 12/24 Volt ist, dieser dürfte einfach zu tauschen sein.
    ggf. kannst du den verbauten Lüfter (Schild Rückseite googlen) und die Luftleistung (Luftfördermenge) rauskriegen und ein vergleichbares Produkt kaufen.
     
  3. Bass_Zicke

    Bass_Zicke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    5.921
    Ort:
    Limburg an der lahn
    Kekse:
    35.618
  4. HIFI-KILLER

    HIFI-KILLER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.20
    Zuletzt hier:
    24.09.20
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Odenwald
    Kekse:
    46
    Erstellt: 03.08.20   #4
    ein passemder Vorwiderstand könt das auch
     
  5. Roberto Cavaco

    Roberto Cavaco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.20
    Zuletzt hier:
    23.08.20
    Beiträge:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.08.20   #5
    So, habe mal aufgemacht das Ding - der Lüfter ist ein Jamicon KF0410B1M mit nur 40x40x10 mm Größe. Hat lt. Datenblatt nur(?) 25 dBA.

    Also 40x40, Dicke fast egal, 12V, max. 9 m3/h ... gibt es im Netz irgenwo eine gute Übersicht dazu?

    Eigentlich hätte ein 60x60 auch noch Platz in Gehäuse.

    Kann das vielleicht jemand in die "Bastelecke" verschieben?
     

    Anhänge:

  6. HIFI-KILLER

    HIFI-KILLER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.20
    Zuletzt hier:
    24.09.20
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Odenwald
    Kekse:
    46
    Erstellt: 03.08.20   #6
    niedrige Drehzahl wäre sicher ausreichend
    was du machen köntest, währe eine mehrstufige Reglung.

    so, das der Lüfter schon viel früher mit halber Kraft, und erst wenn nötig vollgas läüft.

    die Endstufe erhitzt sich, bei leise, schon durch den Ruhestrom
    ein schwaches lüftchen könte da helfen
     
  7. Roberto Cavaco

    Roberto Cavaco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.20
    Zuletzt hier:
    23.08.20
    Beiträge:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.08.20   #7
    Habe jetzt den Lüfter mal an eine 9 V Batterie gehängt. Dann läuft er ruhig und bläst doch etwas.
    Frage an die Elektrotechniker: wie groß müsste ein Vorwiderstand sein, um den Lüfter auszubremsen?
    Bzw.: könnte man da auch ein billiges Drehpoti nehmen? Platz im Gehäuse hätte ich...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. HIFI-KILLER

    HIFI-KILLER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.20
    Zuletzt hier:
    24.09.20
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Odenwald
    Kekse:
    46
    Erstellt: 03.08.20   #8
    genau so dachte ich mir das!
    nimm einfach einen Widerstand von 50 oder 100ohm
    und teste das mit Batterie,
    dann weist dus schon!
    oder eben rechnen R=U /I
    der Lufter bei Vollast ist R2, erechnet aus Spannung und Strom (steht im Datenblatt oder auf dem Etikett)
    Rg = R1+R2
    usw.

    (oder bastel einfach n 2ten Lüfter mit Batterie an/in die Lüftung)kein elektrischer Eingriff!

    ( oder 2 Dioden einbaun : eine "von" amp, eine "von" Batterie, beide "an" Lüfter)vieleicht sogar besser?:rolleyes:Akku? ladereglung? DU HAST MICH INSPIRIERT
    Brückengleichrichter - Batteriefach!!!

    Wichtig ist , die Vollast, muss noch funktionieren!!!
    die 2 DIoden sind auch beim Widerstand gut, so ohne Schaltplan
    die Vollast hat dann lediglich 0.7 V weniger.
     
  9. Roberto Cavaco

    Roberto Cavaco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.20
    Zuletzt hier:
    23.08.20
    Beiträge:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.08.20   #9
    z.B. sowas?
    https://at.rs-online.com/web/p/potentiometer/1673614/

    Lüfter hat 12 V und nimmt 0,06 A auf = 200 Ohm
    Wenn ich dann die 0-500 Ohm vom Poti seriell anschließe müsste ich die Drehzahl bei Bedarf (wenns mich nervt) einfach runter drehen können, oder?
     
  10. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    3.428
    Kekse:
    13.429
  11. HIFI-KILLER

    HIFI-KILLER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.20
    Zuletzt hier:
    24.09.20
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Odenwald
    Kekse:
    46
    Erstellt: 03.08.20   #11
    noch 200ohm parrallel past der super
    mit Batterie von außen zusätzlich!
    der schaft die vollast nicht
    der starke Lüftungsstrom muss erhalten bleiben !
    wir beugen nur vor!
    die leise Lüftung soll zusätzlich sein und nicht zu schwach, wenn der amp doch mal zu heiß wird

    wir wollen doch nix kaputt machen (außer hifi)
    --- Beiträge zusammengefasst, 03.08.20, Datum Originalbeitrag: 03.08.20 ---
    Wir müssen sicherstellen das der amp nicht überhitzt!
    wenn du in den amp nicht eingreifen willst, dann Batteriefachlösung!
    2Dioden+ Batteriefach
    dann säuselt der lüfter leise vorsich hin, bis der amp heiser wird
    und wird halt dann laut, wenn die Batterie leer oder du doch zu laut oder oder
    Haupsache nix kaputt!!
    ohne schaltplan besser so!
    --- Beiträge zusammengefasst, 03.08.20 ---
    Foto0479.jpg Foto0480.jpg Foto0481.jpg
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Roberto Cavaco

    Roberto Cavaco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.20
    Zuletzt hier:
    23.08.20
    Beiträge:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.08.20   #12
    Wahnsinn, du hast das schon gebaut!

    Vielleicht ist für mich aber doch die beste Lösung ein 60x60 Lüfter. Muss ich ein paar Löcher bohren, aber dann erreiche ich die 9 m3/h Luftstrom bei niedrigerer Drehzahl und weniger Lärm.

    Der Mist mit der ständigen Drehzahländerung bleibt zwar, aber vielleicht höre ich es dann nicht mehr...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. HIFI-KILLER

    HIFI-KILLER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.20
    Zuletzt hier:
    24.09.20
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Odenwald
    Kekse:
    46
    Erstellt: 03.08.20   #13
    ja, das geht! mit dem Poti einstellbar
    die Spänchen beim bohren alle einfangen! die sind Böse!
    dann bist du der Temperaturregler!


    son Temperaturregler ist normalerweise zu Doof um was zu vergessen! der mach sonst nix...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    12.104
    Ort:
    Rhein-Main
    Kekse:
    73.075
    Erstellt: 03.08.20   #14
    Hi,

    bei der ganzen Rechnerei ...
    ... unbedingt auch daran denken, dass der feste oder regelbare Widerstand auch auf die Leistung P = U x I ausgelegt ist.
    Das Poti oben kann 1W ab, also würde das ausreichen bei P = 12V x 0,06A = 0,72W *edit: (ohne Einberechnung des Spannungsabfalls des Lüfters mit seinem R = 12V/0,06A = 200Ohm) /edit. Und dann das Poti oder den Festwiderstand am besten noch in den Luftstrom hängen zur Wärmeableitung.

    Gruß Ulrich
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  15. Roberto Cavaco

    Roberto Cavaco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.20
    Zuletzt hier:
    23.08.20
    Beiträge:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.08.20   #15
    Und etwas weiter gerechnet: wenn ich das Poti auf 500 Ohm aufdrehe um den Lüfter abzuwürgen, fließen ca. 0,02A Strom. Wird das sehr warm? Das Poti würde in das Metallgehäuse geschraubt, sollte also seine Wärme los werden, oder?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. HIFI-KILLER

    HIFI-KILLER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.20
    Zuletzt hier:
    24.09.20
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Odenwald
    Kekse:
    46
    Erstellt: 04.08.20   #16
    das passt soweit!!
    dachte nur, den Regelbereich etwas einzuschänken, bedienbarer.
     
  17. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    5.036
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Kekse:
    25.066
    Erstellt: 04.08.20   #17
    Genau so würde ich das wohl auch machen und den Lüfter dann lieber permanent laufen lassen. Pabst-Lüfter sind sehr leise und von hoher Qualität.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  18. HIFI-KILLER

    HIFI-KILLER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.20
    Zuletzt hier:
    24.09.20
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Odenwald
    Kekse:
    46
    Erstellt: 04.08.20   #18
    m,
    nicht alle,
    ich hab nur die Lauten, extra fetten!

    aber gedrosselt sind die schön leise!
    also man nehme einen sehr sehr starken dennoch angeblich leisen Lüfter . drossele ihn und stilles füstern eines zarten lüftchens

    ne prise Salz und fertig

    wenns reinpasst klar
    --- Beiträge zusammengefasst, 04.08.20, Datum Originalbeitrag: 04.08.20 ---
    aber ?!?
    ab ner gewissen unbestimmten Fördermenge, bleibt das Strömungsgereusch:mad:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    12.104
    Ort:
    Rhein-Main
    Kekse:
    73.075
    Erstellt: 04.08.20   #19
    Hi,
    Bei 500 Ohm - völlig zugedrehtem Poti - fällt die volle Spannung am Poti ab I = U / R = 12V / 500 Ohm = 0,024A.
    Damit berechnet sich die Leistung auf P = U x I = U x U / R = U² / R = (12V)² / 500 Ohm = 0,288W.

    > Wie HIFI-KIlLER sagt: passt / genug Sicherheitsreserve bei einem Poti mit Belastbarkeit von 1W.

    Gruß Ulrich
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  20. Roberto Cavaco

    Roberto Cavaco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.20
    Zuletzt hier:
    23.08.20
    Beiträge:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.08.20   #20
    Fertig - Operation gelungen, Patient lebt!

    Habe mich dann doch für die alzheimersichere Varainte entschieden: größerer Lüfter mit geringerer Drehzahl. Nix Poti, nix zu vergessen :) War dann schlussendlich nur einiges an Arbeit und gar nicht so teuer: 12,40 Euro für den Lüfter, 10 Euro für die Schrauben(!) und 20 Cent für einen 100 Ohm Widerstand.

    Luefter.jpg
    neu: Papst 612FL (60x60x15mm)

    Abklebung.jpg gebohrt.jpg
    Abkleben vor dem Bohren - "Späne sind böse!"

    Fön.jpg
    Wichtiges Testgerät: ohne Anhzeizen der Endstufe springt der Lüfterschaltkreis nicht an...

    eingebaut.jpg Hinten.jpg
    60x60 hätte immer schon perfekt rein gepasst

    Erfahrung bei der Beschaffung der Teile
    - Lüfter: unglaublich billig und sogar gratis Lieferung bei mylemon.at in nur 2 Tagen
    - Widerstand: es gibt in ganz Wien nur noch ein Geschäft, wo man einzelne Kleinteile kaufen kann (Conrad)
    - Schrauben: viel Aufwand und überflüssiges Material - 4 Stück M3 Schrauben gibt es nirgends zu kaufen

    Danke an alle guten Ratschläge hier!
    Kekse für jeden!

    Liebe Grüße aus Wien
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping